• Serverupdate heute im Laufe des Tages: Heute wird das Forum und mein Online-Shop temporär nicht erreichbar sein. Grund dafür ist ein Umzug des Servers auf eine leistungsfähigere Hardware!

CCleaner mit Spionagesoftware

Mitglied seit
02.01.2008
Beiträge
2.606
Punkte für Reaktionen
1.241
Hallo Zusammen,

habe Donnerstagabend fleißig updates von allen Softwares durchgeführt die bei mir veraltet waren.

Seither sponn mein PC. Zum allen Überfluß begann mein PC, als ich diesen runterfahren wollte, selbstständig das Antivierenprogramm Avast* zu installieren.

- Avira Antivir fand erst am Freitagmorgen Bedrohungen. Der verdächtige Pfad läge bei CCleaner!
- Spybot Search&Destroy funktioniert nicht mehr.
- Adwcleaner fand mehrere Bedrohungen.
- Malware wurde 1x fündig

Alles was ich fand wurde in die Quarantäne verschoben und auch sofort gelöscht.

Heute habe ich nach unzähligen ergebnislosen Versuchen Kaspersky Rescue Disc 18 runtergeladen und einen vollständigen Scann durchgeführt. Ergebnis 1 bedrohlicher Fund. Nachdem ich den Fund gelöscht habe gleiche Prozedere mit Kaspersky nocheinmal. Es ging viel Zeit flöte, aber ich wollte sicher sein das da nicht noch was anderes ist.

Im Web habe ich soeben folgendes zu CCleaner gefunden.

Chip.de
CCleaner (letzte Saubere Version ohne Spionagesoftware)

https://www.chip.de/downloads/CCleaner-letzte-saubere-Version-ohne-Spionage-Komponente_145672272.html


Computerbild:
CCleaner 5.51: Neue Version bringt kleines Wartungs-Update


Ich glaube das ich gestern die Version 5.51 hatte und alle Probleme dannach bei mir anfingen.
Sollte bei euch ebenfalls Fehler auftreten. So deinstalliert euren CCleaner und greift auf die Version die unter dem Link von Chip.de zu finden ist.

* Laut Computerbild hat Avast den CCleaner-Macher Piriform 2017 übernommen.

Viele Grüße
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
16.10.2003
Beiträge
1.177
Punkte für Reaktionen
581
Ich hatte gestern auch Probleme mit dem CCleaner, Version 551. Ich benutze Avira und die meldete Schadsoftware. Einen Trojaner. Der kam in die Quarantäne.
Nebenbei, wie löscht man eigentlich Schadprogramme, die in der Quarantäne bei Avira sind? Bedeutet bei Avira ''aus der Qurantäne löschen,'' dass das Schadprogramm kompett entfernt wird? :confused:

Jedenfalls, Danke für den Hinweis zur letzten sauberen Version des CCleaner.
 
Mitglied seit
02.01.2008
Beiträge
2.606
Punkte für Reaktionen
1.241
Nebenbei, wie löscht man eigentlich Schadprogramme, die in der Quarantäne bei Avira sind? Bedeutet bei Avira ''aus der Qurantäne löschen,'' dass das Schadprogramm kompett entfernt wird? :confused:
Ja sollte wenn du es in die Quarantäne verschiebst und dort auch löscht die unerwünschte Datei auch weg sein.

Dannach CCleanerdeinstallieren und die alte Version neu installieren. Was sagt dann dein Avira?

Jedenfalls, Danke für den Hinweis zur letzten sauberen Version des CCleaner.
Gern geschehen. Als nicht Computerexperte, so auch ich, bekommt man das gar nicht mit was da betrieben wird.
Man vertraut der Software die einem den Rechner sicher und sauber halten soll und dann kommt sowas dabei heraus.

Madworld! :confused:
 
Mitglied seit
02.05.2012
Beiträge
2.302
Punkte für Reaktionen
968
Die grundsätzliche Frage ist doch eher, ob man Software wie CCleaner heutzutage überhaupt noch benötigt.
 
Mitglied seit
02.01.2008
Beiträge
2.606
Punkte für Reaktionen
1.241
Gute Frage. Was gäbe es den für alternativen?
 
Mitglied seit
16.10.2003
Beiträge
1.177
Punkte für Reaktionen
581
Ja sollte wenn du es in die Quarantäne verschiebst und dort auch löscht die unerwünschte Datei auch weg sein.
Danke für die Info.

Dannach CCleanerdeinstallieren und die alte Version neu installieren. Was sagt dann dein Avira?
Hab ich gemacht. Avira hat dann nichts mehr gefunden. Puh...



Die grundsätzliche Frage ist doch eher, ob man Software wie CCleaner heutzutage überhaupt noch benötigt.
Also, wenn ich sehe, welche Menge an Daten der Cleaner am Ende des Tages löscht, dann muss ich die Frage eindeutig mit ''Ja'' beantworten.
 

Seltengast

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
26.03.2008
Beiträge
5.265
Punkte für Reaktionen
6.164
Ich jage nach dem CCleaner (habe zum Glück noch eine ältere Version) immer noch gerne mal den WinASO durchs System. Der findet immer noch was, was das C übersehen hat.
 
Mitglied seit
25.02.2002
Beiträge
4.594
Punkte für Reaktionen
1.048
Es gibt sogar Leute die meinen, sowas schade im Zweifel eher als das es was nutzt...
Das sagen sogar viele Leute, meistens Experten...“Das kleine Putz-Tool für die Festplatte reinigt Ihr System porentief von unnötigem Ballast.“[29]Tim Aschermann weist in Chip.de aber darauf hin, dass die Benutzung anderer Programmteile wie Registry Cleaner und Extras die Stabilität des Systems beeinflussen kann. Sie seien „gefährliche Kategorien, bei denen schnell etwas schief gehen kann...“
 
Mitglied seit
02.05.2012
Beiträge
2.302
Punkte für Reaktionen
968
Ich sehe CCleaner auch eher kritisch. Für die meisten Funktionen, die CCleaner bietet, gibt es andere Alternativen, bei denen ich nicht auf Third-Party-Software vertrauen muss. Diese Alternativen finden sich zwar i.d.R. nicht gebündelt an einem Ort, das Risiko lässt sich dadurch allerdings minimieren.
Nicht sonderlich hilfreich finde ich zudem, dass sich dieses "Optimierungsprogramm" beim Booten selbst startet - da gehen dann auch wieder eingesparte Ressourcen drauf.
 
Mitglied seit
07.07.2020
Beiträge
0
Punkte für Reaktionen
0
Verdammt, dass ich beschissen bin, da Sie erwarten, dass ein Reiniger Ihren PC / Laptop tatsächlich reinigt und keine Viren oder Spyware hinzufügt. Es ist gruselig
 
Mitglied seit
02.01.2008
Beiträge
2.606
Punkte für Reaktionen
1.241
Windows bzw. Microsoft sammeln ebenfalls Daten der User.
Dank Cortana, Microsoft Edge, Windows Mediaplayer glaube auch Cloud, Onenote usw. usf.

Nach einem Windows-update schaffe ich es nicht mehr meinen Rechner unter 15 Sekunden hochzufahren. Statt dessen sind es 60 Min. oder manchmal sogar noch mehr obwohl ich mit Hilfe von Autoruns aufgeräumt habe. Irgendwo laufen wieder Programme oder Dienste mit die ich mal vor langer Zeit mit viel Internetrecherche und Aufwand deaktiviert hatte. Frustrierend sowas, wenn ein Windows-Update deine Einstellungen zerschießt.
 
Mitglied seit
08.10.2010
Beiträge
20
Punkte für Reaktionen
16
Es ist nun mal so, dass diese angeblichen Helferlein und Antivirenprogramme tief ins System eingreifen können. Dann kommt ein Update, von MS entwickelt für Windows. Dies kann aber die von den Fremdprogrammen gemachten Änderungen nicht kennen und berücksichtigen. Das führt dann zu den bekannten Problemen, deren Ursache aber nicht das Update ist, sondern eben diese unbekannten Eingriffe ins System. Häufig hilft dann nur noch eine komplette Neuinstallation.
Die Entwickler der Antivirenprogramme bieten nicht umsonst spezielle Deinstallationsprogramme an, weil sich diese nicht über Bordmitte deinstallieren lassen. Und TuneUp und Ccleaner haben auf einem PC nichts verloren.

Microsoft Community

Grüße
Ernst
 

bayreuth

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
25.11.2007
Beiträge
3.362
Punkte für Reaktionen
1.860
Fachleute schreiben zu dieser angeblichen Hilfssoftware:

Windows 10 braucht nur den Defender für Heimanwender
Ich war immer ein Fan von Antivir, seit 2003. Kostenlos, Jahre später und ab und zu einer Werbeeinblendung für die Vollversion. Zuverlässig funktioniert hat er auch. Über die Jahre wurde das Programm aber immer restriktiver, Anfang 2020 hat es alle paar Stunden Updates gesucht und dabei massig Traffic verursacht. Die Updates als solche sind von früher wenigen kB auf mehrere MB angewachsen. Im Februar kam dann ein Update von 20 MB dass ein weiteres Update von über 200 MB zwangsweise nachgeladen hat. Eine verkappte Vollversion (kostenpflichtig wenn aktiviert). Beim obligatorischen Neustart hat mein Rechner (immerhin ein High-End-Gerät aus 2015 (Win 8.1), der selbst GTA San Andreas packt ohne große Murren, den Lüfter auf Anschlag gedreht und geheult wie ein Orkan (das NERVT). Außerdem hat das Hochfahren statt weniger Sekunden plötzlich 5 Minuten gebraucht, weil Antivir sich großzügig an den Systemresourcen bedient hat. Natürlich sofort wieder ein penetrantes Fenster das man doch bitte die Vollversion kaufen soll wegen Sicherheit (Ransomware macht es nicht anders) und munter ging das Runterladen weiter. Ich habe mich dann nach knapp 17 Jahren entschlossen, Antivir den Rücken zu kehren. Zum Glück konnte man es rückstandsfrei entfernen. Windows Defender macht seitdem den Job. Die NSA spioniert so oder so, aber mit dem Defender habe ich weniger Traffic, kann selbst bestimmen wann ein Update stattfindet (Erinnerung alle 7 Tage). Wer mit Emailanhängen einigermaßen vorsichtig ist und im Netz nicht blindlings auf jeden Link zu Malwareseiten klickt für die Nacktbilder von Prominenten zu sehen, oder den neuesten Kinofilm von einer obskuren Seite mit einer Dateigröße von 1 MB herunterlädt, fängt sich so schnell keine Schadsoftware (sofern Pop-up Blocker an und vor allem Javascript auf den besuchten NORMALEN Webseiten ausgeschaltet ist). Das wichtige Zeug ist eh nicht auf dem Rechner mit dem man ins Internet geht...
 
Mitglied seit
25.02.2002
Beiträge
4.594
Punkte für Reaktionen
1.048
Nach einem Windows-update schaffe ich es nicht mehr meinen Rechner unter 15 Sekunden hochzufahren. Statt dessen sind es 60 Min. oder manchmal sogar noch mehr obwohl ich mit Hilfe von Autoruns aufgeräumt habe. Irgendwo laufen wieder Programme oder Dienste mit die ich mal vor langer Zeit mit viel Internetrecherche und Aufwand deaktiviert hatte. Frustrierend sowas, wenn ein Windows-Update deine Einstellungen zerschießt.
Mein Rechner hat eine 4-Kern CPU mit Intel-NVMe SSD, den habe ich seit Erstinstallation 2015 kein einziges Mal mit irgendwelchen Fremdprogrammen "aufgeräumt" oder ein Defender-alternatives Virenschutzprogramm aus Russland installiert - startet und läuft wie Schmitz Katze.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
10.11.2019
Beiträge
79
Punkte für Reaktionen
26
Solche „Tools“ sind out. Ich nutze meinen Laptop seit Jahren nur noch 1x jährlich zur Erstellung der Lohnsteuererklärung - bin dabei immer wieder froh, dass er wieder angeht :) sonst wird Alles mit dem iPhone erledigt.
 

bayreuth

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
25.11.2007
Beiträge
3.362
Punkte für Reaktionen
1.860
Solche „Tools“ sind out. Ich nutze meinen Laptop seit Jahren nur noch 1x jährlich zur Erstellung der Lohnsteuererklärung - bin dabei immer wieder froh, dass er wieder angeht :) sonst wird Alles mit dem iPhone erledigt.
Ein guter Laptop ist was feines (vor allem wenn er Flüsterleise ist).
Parallel habe ich noch meinen alten Acer auf Win XP laufen (der darf nicht ans Netz). Baujahr 2003, ca. 22000 Betriebsstunden, aber erst letzte Woche habe ich auf einer alten CD eine Demo zu einem alten PC-Spiel gefunden, das ganz witzig erschien. Für 3 Euro inkl. Versand bei Kleinanzeigen kann man wenig falsch machen und jetzt habe ich auch das Original-CD dazu. Installiert und läuft und bringt wieder etliche Stunden Kurzweil für kleines Geld wenn man schon nicht hinausgehen kann wegen den Maskenverweigerern.
Irgendwie finde ich es schade dass Acer immer weniger Geräte verkauft und seit 10 Jahren schrumpft. Die sind nicht mal der teuerste Anbieter, und Geräte anderer Hersteller sind deutlich kurzlebiger (auf Arbeit gibt es alle 5 Jahre neue Rechner, und spätestens nach 3 Jahren sind dort erste Reparaturen fällig oder permanent einige Funktionen außer Betrieb, oder gar Totalausfälle bei Kollegen).
 
Mitglied seit
02.05.2010
Beiträge
649
Punkte für Reaktionen
1.007
Mein Rechner hat eine 4-Kern CPU mit Intel-NVMe SSD, den habe ich seit Erstinstallation 2015 kein einziges Mal mit irgendwelchen Fremdprogrammen "aufgeräumt" oder ein Defender-alternatives Virenschutzprogramm aus Russland installiert - startet und läuft wie Schmitz Katze.
So sieht es auch bei mir aus (seit 2013), dazu ein Zweitrechner im Netz mit Linux. Wer sich dann noch
mit den windowsinternen Aufräumroutinen auskennt und regelmäßig ein backup auf einer externen Platte
macht, muss sich kaum noch Sorgen machen.
 
Mitglied seit
09.01.2012
Beiträge
2.048
Punkte für Reaktionen
578
So sieht es auch bei mir aus (seit 2013), dazu ein Zweitrechner im Netz mit Linux. Wer sich dann noch
mit den windowsinternen Aufräumroutinen auskennt und regelmäßig ein backup auf einer externen Platte
macht, muss sich kaum noch Sorgen machen.
Windows-interne Aufräumroutinen auf einem Rechner mit Linux-Betriebssystem? Hab ich da was verpaßt?
 
Mitglied seit
09.01.2012
Beiträge
2.048
Punkte für Reaktionen
578
Danke für die Aufklärung, Entschuldige hatte das mißverstanden.
 

hegele

Registered User
Mitglied seit
17.10.2001
Beiträge
10.844
Punkte für Reaktionen
5.055
Ebay Username
eBay-Logo drei.stutz
Ich merke, dass mein PC wesentlich langsamer ist als noch vor einiger Zeit.
was würdet Ihr empfehlen, um ihn wieder schneller zu machen.
Man findet im Netz so viel Info, dass man eigentlich nicht weiss, was man machen bzw. welchen Programmen man vertrauen kann.
 
Mitglied seit
02.01.2008
Beiträge
2.606
Punkte für Reaktionen
1.241
Hattest du kürzlich ein Windowsupdate?
Es kann sein das einige deiner Einstellungen durch Windows zerschossen wurden und du diese neu einstellen musst.
 
Mitglied seit
02.01.2008
Beiträge
2.606
Punkte für Reaktionen
1.241
Auf die schnelle ohne irgendein Programm aus dem netz zu installieren würde ich mal folgendes versuchen.

1. Gehe links unten auf das Windowssymbol und gebe %temp% ein. Lösche alle Dateien in dem temporären ordner. (Vorsicht! Zuerst solltest du alle Anwendungen speichern und schließen, sonst sind welche Briefe und Exeltabellen die du nicht gespeichert hast verloren)

2.) Affenklaue benutzen. Sterg + Alt + Entf tasten gelcihzeitig drücken. Dann öffnet sich dein Taskmanager. Siehe mal bei Autostart rein, welche Programme alle mit deinem PC start mit hochfahren. GGf. einige deaktivieren. (Sicherheitsprogramme wie Avira Antivir und was auch immer du benutzt bitte nicht deaktivieren.)
 

hegele

Registered User
Mitglied seit
17.10.2001
Beiträge
10.844
Punkte für Reaktionen
5.055
Ebay Username
eBay-Logo drei.stutz
Hattest du kürzlich ein Windowsupdate?
Es kann sein das einige deiner Einstellungen durch Windows zerschossen wurden und du diese neu einstellen musst.
Nicht dass ich wüsste, aber dieses Verlangsamen hat sich mit der Zeit immer weiter verstärkt.
Früher konnte man selbst die festplatte defragmentieren, das geht aber jetzt nicht mehr
 
Mitglied seit
02.01.2008
Beiträge
2.606
Punkte für Reaktionen
1.241
Hast du Windows 10?
Hattest du mal Wind 7 was später auf Wind10 geupdatet wurde?

Defragmentieren - ich gehe davon aus das du keine SSD Festplatte hast.
 

hegele

Registered User
Mitglied seit
17.10.2001
Beiträge
10.844
Punkte für Reaktionen
5.055
Ebay Username
eBay-Logo drei.stutz
1. Gehe links unten auf das Windowssymbol und gebe %temp% ein. Lösche alle Dateien in dem temporären ordner. (Vorsicht! Zuerst solltest du alle Anwendungen speichern und schließen, sonst sind welche Briefe und Exeltabellen die du nicht gespeichert hast verloren)
Da ist kaum noch was drin, mache ich immer wieder


2.) Affenklaue benutzen. Sterg + Alt + Entf tasten gelcihzeitig drücken. Dann öffnet sich dein Taskmanager. Siehe mal bei Autostart rein, welche Programme alle mit deinem PC start mit hochfahren. GGf. einige deaktivieren. (Sicherheitsprogramme wie Avira Antivir und was auch immer du benutzt bitte nicht deaktivieren.)
Da ist auch nicht sooo viel drin

Screenshot.jpg
 
Mitglied seit
02.01.2008
Beiträge
2.606
Punkte für Reaktionen
1.241
Bei mir sieht es beim Taskmanager wie folgt aus.

upload_2020-8-2_18-42-46.png


OK, nächster Schritt ohne etwas zu installieren. Siehe ab überschrift:(Achtung nur Deaktivieren nicht löschen)
Windows 10: Diese Dienste sind unnötig
Windows 10: Unnötige Dienste deaktivieren - das kann weg

bitte dazu noch
Benutzererfahrung und Telemetrie im verbundenen Modus
ebenfalls deaktivieren.
 

Anhänge

Oben
Sie nutzen einen Adblocker

Sicherlich gibt es Seiten im Internet, die es mit Werbung übertreiben. Dieses Seite gehört nicht dazu!

Aus diesem Grunde bitte ich Sie, Ihren Adblocker zu deaktivieren. Danke!

Ich habe den Adblocker für diese Seite ausgeschaltet