www.honscha.de

Das Coronavirus und die Auswirkungen

Dieses Thema im Forum "Plauderecke" wurde erstellt von hh1969, 13. März 2020.

  1. bayreuth

    bayreuth Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    2007
    Beiträge:
    3.305
    Zustimmungen:
    1.820


    Gegen die Maskenpflicht, eine zu spät eingeführte sinnvolle Maßnahme zum Gesundheitsschutz wird lautstark protestiert. Nirgends habe ich geschrieben das es um rechte Spinner geht. Die AFD schießt sich (genau wie mit der Klimawandelleugnerei) selber ins Knie wenn sie sowas unterstützt und gemeinsam mit den Linksautonomen Krawallos "demonstriert".
    Gegen die GEZ Zwangssteuer wird nicht demonstriert. Gegen die weitergehende Besatzung Deutschlands durch "Verbündete" auf Kosten des Deutschen Steuerzahlers wird nicht demonstriert. Gegen Asylmissbrauch und Clankriminalität, wo die Regierung versagt, wird nicht protestiert. Gegen hohe Steuerlasten für den Bürger oder den Verfall der deutschen Schulen wird nicht demonstriert. Aber wehe es kommt ein ausländischer Investor der in Brandenburg 10000 Arbeitsplätze mit einer zukunftsweisenden Technologie schaffen will. Da wird plötzlich wieder gegen demonstriert (weil die Regierung dafür ist), und versucht mit allen Mitteln das Projekt durch unsinnige Prozesse zu stoppen und zu verzögern...
     
    Schneeflocke78 gefällt das.
  2. llinde

    llinde

    Registriert seit:
    2002
    Beiträge:
    743
    Zustimmungen:
    67
    Genauso, wie du diese Meinung äußern darfst, dürfen auch Menschen, die anders denken, ihre Meinung äußern....
    Nur weil du glaubst, dass eine Maßnahme sinnvoll ist, heißt das noch lange nicht, dass sie sinnvoll ist, und jeder muss zustimmen.
     
  3. Schneeflocke78

    Schneeflocke78

    Registriert seit:
    2013
    Beiträge:
    769
    Zustimmungen:
    354
    Sehe ich ebenso.

    Trotz dieser Fakten gehören wir zwei zu einer Minderheit, welche das so sieht.

    Freuen tu ich mich drüber nicht, aber wenn ein Großteil der Wähler die Politik, egal im welchem Bereich, toll findet und lieber gegen Masken auf die Straße geht, als sich um die wirklichen Probleme zu kümmern (sag nur als ein Beispiel gemeinsame Coronahaftung, also Eurobonds durch die Hintertür), dann ist das leider auch ein Fakt, mit dem man Leben muss.

    Mir braucht nachher keiner zu sagen "das habe ich nicht kommen sehen" und mein Mitleid für dann evtl. folgende Kollateralschäden hält sich sehr sehr in Grenzen.
     
  4. Alter Europäer

    Alter Europäer

    Registriert seit:
    2011
    Beiträge:
    288
    Zustimmungen:
    100
    Ja, es es halt aber nicht nur eine "Meinung", auch Leute wie Nassim N. Taleb haben sich schon mit der Mathematik des Maskentragens auseinandergesetzt (Spoiler: es macht viel Sinn - ist auch eine schöne Grafik für die eher, äh, visuell orientierten dabei):

    Nassim Nicholas Taleb on Twitter

    Disclaimer: ich habe kein Problem damit, dumme Regeln zu brechen - aber sinnvolle Regeln zu brechen, weil "Widerstand", kommt mir arg pubertär vor.

    Uff, nur kurz, weil "off topic": Elon Musk halte ich für einen Subventionsritter - bei der Gigafactory New York greift er z.B. die Subventionen ab, hat aber bei weitem noch nicht die Versprechen (auch und insbesondere was Arbeitsplätze angeht) eingehalten. Die Gigafactory in Shanghai könnte Tesla richtig Ärger bereiten, weil Musk einen ziemlich heftigen Knebelvertrag mit den chinesischen "Autoritäten" abgeschlossen hat (sind halt schlauer als deutsche Politiker, aber, hey, wer ist das nicht ?)
     
  5. bayreuth

    bayreuth Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    2007
    Beiträge:
    3.305
    Zustimmungen:
    1.820
    Subventionen sind nicht sein Antrieb. Wenn es welche gibt, nimmt er sie mit (das macht in Deutschland jedes Unternehmen, die ganz großen schneidern sogar die Gesetze mit, so dass sie möglichst viel profitieren). Wer börsennotiert ist, ist sogar dazu verpflichtet, Subventionen mitzunehmen, sonst könnten die Aktionäre auf Schadenersatz klagen.
    Die Verträge zur Subvention der Gigafactory New York hat außerdem nicht Musk abgeschlossen. Der Staat New York hat das Fabrikgebäude auf einer verseuchten Industriebrache auf eigene Rechnung hochgezogen um Arbeitsplätze in einer Strukturschwachen Gegend zu schaffen, indem es an Unternehmen der "Green tech" Branche vermietet wird. Konkret wollte eine Firma namens Silevo dort Solarzellen herstellen. Die haben den Vertrag 2013 unterschrieben und wurden 2014 von Solar City aufgekauft. Elon Musk hat mit Tesla später wiederum Solar City erworben, womit dann Tesla in der Pflicht stand, die Verträge zu erfüllen. In diesen Verträgen sind klare Ziele formuliert zu Arbeitsplätzen die geschaffen werden müssen. Wenn das nicht erfolgt, muss kräftig gezahlt werden. Tesla hat bisher alle Meilensteine beim Hochfahren der Beschäftigtenzahl in New York vertragsgemäß erfüllt (und muss somit nichts zurückzahlen), ebenso in Nevada, wo als Gegenzug für die Ansiedlung Steuerermäßigungen versprochen wurden. Das ganze wird von staatlicher Seite genauestens kontrolliert. Den staatlichen Kredit an die Autoindustrie in der Wirtschaftskrise 2008/9 hat Tesla sogar vorzeitig (mit Strafzinsen für vorzeitige Tilgung) zurückbezahlt. Insgesamt hat Tesla weltweit fast 50000 Arbeitsplätze geschaffen, die meisten davon sind besser bezahlt als bei der Konkurrenz für gleiche Tätigkeit.
    Die Gigafactory Schanghai war die erste Fabrik eines ausländischen Fahrzeugherstellers die nicht als 50% Beteiligung mit einem Chinesischen Partner genehmigt wurde. Das Land wurde für einen Spottpreis vermietet auf Jahrzehnte. Ich sehe da keinen Knebelvertrag. Musk selbst wurde als einziger westlicher CEO überhaupt vom Vizepremier in einer lokalität zur Audienz empfangen, die sonst nur Staatsgästen vorbehalten ist. Der Chinese arbeitet ja gerne mit Symbolik und Ehre, und das war in den Hauptnachrichten im ganzen Land zu sehen. Klar wollen die Chinesen die Technik kopieren, aber da diese so überlegen ist, muss sich weniger Tesla als vielmehr alle anderen Sorgen machen. Weil eine Kopie der Nr. 1 vermutlich immer noch besser als Nr. 7 Original sein wird.
    Zu Subventionen in Deutschland: Wenn wir 2 ein Konsortium gründen und einen Anleger auftreiben, der uns 1 Milliarde zur Errichtung der Weltgrößten Bäckerei mit eigener Schlachtung und Fischverarbeitung mit 10000 Arbeitsplätzen in der Uckermark anvertraut, kriegen wir nach entsprechendem Antrag auch locker 100 Mio von Bund und Land an Subventionen für die Investition. Hätte BMW das Werk damals dort gebaut, wo heute Tesla baut, hätte BMW die Subvention bekommen. Das Werk steht aber in Leipzig, weil es da NOCH mehr Subvention gab vom Land Sachsen. So viel, das es im Nachgang als illegal per Gerichtsentscheid wieder gekürzt wurde...
     
    Alter Europäer gefällt das.
  6. llinde

    llinde

    Registriert seit:
    2002
    Beiträge:
    743
    Zustimmungen:
    67
    Sicherlich darf auch Nasim Nicholas Taleb seine Meinung haben, aber auch dass ist nur eine Meinung, nicht mehr und nicht weniger. Auch wenn mehrere Leute ein gleiche Meinung haben, kann mann nicht sagen, dass deshalb jeder diese Meinung haben muss.
     
    Alter Europäer gefällt das.
  7. llinde

    llinde

    Registriert seit:
    2002
    Beiträge:
    743
    Zustimmungen:
    67
    Wer entscheidet, was dumme Regeln sind und was sinnvolle Regeln sind?
     
    Alter Europäer gefällt das.
  8. jannys33

    jannys33 Registered User

    Registriert seit:
    2006
    Beiträge:
    6.792
    Zustimmungen:
    3.240
    Das ist sicher nicht leicht. Aber zum Beispiel Abstand halten finde ich eine Sinnvolle Regel, ich fand es schon immer ätzend wenn mir Fremde Leute praktisch in die Hosentasche krabbeln wollen.
    Und in Deutschland ist das ganz schlimm, du stehst mit dem Wohnmobil auf einem großen Parkplatz völlig allein kommt noch eins und stellt sich genau neben dir . Auch am Strand alles frei aber immer legen sich alle in kuschelnähe.
     
    llinde, FooFighter und Alter Europäer gefällt das.
  9. llinde

    llinde

    Registriert seit:
    2002
    Beiträge:
    743
    Zustimmungen:
    67
    M.M.n. ist dass auch eine Sinnvolle Regel fur Corona, aber wieviel Abstand? Laut WHO sollte sich 1 m. genügen, in die Niederlande haben wir 1.5 m., aber in V.K. wird 6 ft hantiert.
    Der Unterschied zwischen 1 m. und 1,5 m. bedeutet 2,25-mal so viele Personen auf derselben Fläche. Für ein Restaurant macht das einen großen Unterschied. Vielleicht der Unterschied zwischen einem Gewinn und einem Verlust.
    Wenn ich mit dem Rücken zu jemand anderem sitze, wie wichtig ist dann Distanz? Ich atme, huste oder niese nicht mit dem Rücken...
    Deshalb müssen wir uns genau anschauen, was wirklich wichtig ist und was getan werden kann und was nicht.
     
    Zuletzt bearbeitet: 20. Mai 2020
    Rollentöter, JensiS und Alter Europäer gefällt das.
  10. Alter Europäer

    Alter Europäer

    Registriert seit:
    2011
    Beiträge:
    288
    Zustimmungen:
    100
    Erwachsene Leute, die ein funktionierendes Gehirn (wie in "gesunder Menschenverstand") zwischen den Ohren haben, und zwar jeder für sich selbst ;)

    Und ja, früher (goldene Jugendzeit und so) bin ich auch ohne Helm Rad gefahren (wie alle), allerdings war mir die Gefahr auch nicht bewusst. Dann habe ich gelernt, wenn es Dich erwischt, kann es gefährlich werden, also habe ich mir angewöhnt, zur Risikominderung Helm zu tragen.

    SARS-COV2 ist augenscheinlich keine mehr oder weniger freundliche Influenza mit Fieber, Kopf- und Gliederschmerz und Flitzekacke - wenn also "Abstand halten" und "Mund-Nasen-Schutz" (zwei mich nicht wirklich einschränkende Maßnahmen) mein Risiko deutlich vermindern - hey, warum nicht ? (ich bin nicht so naiv zu glauben, dass damit mein Risiko komplett verschwunden ist, da das Leben immer lebensgefährlich ist, aber halt deutlich gemindert). In Asien ziehen die Leute schon in regulären Grippezeiten ganz von alleine "Masken" an (Stichworte Selbstdisziplin, Eigenverantwortung und Selbstschutz) - funktioniert in Deutschland leider nicht mehr.

    Außerdem scheinen sich die Viren sowieso zu entscheiden, länger bei uns zu bleiben, und der Impfstoff scheint in weiter Ferne zu liegen - warum also nicht mindestens die einfachen Maßnahmen zum Selbstschutz versuchen ?

    Was "Meinungen" angeht: ich bin bei Dir, dass es DIE eine Wahrheit nicht gibt - für mich persönlich hat es sich aber ganz nützlich erwiesen, aus dem bunten Strauß des Möglichen das (ok, für mich) Wahrscheinlichste für die Entscheidungsfindung zu wählen.

    EDIT: und, ja, warum sollten denkende Leute keine eigene Meinung haben ? wenn wir alle selbstverantwortlich wären, würde das die Leute zu vorsichtigem Denken und Handeln zwingen, weil sonst die privat zu zahlenden Arzt- und Krankenhausrechnungen ein herber Schlag ins Kontor wären - sind wir aber nicht, wurde an den Staat delegiert (damit werden auch die Rechnungen von Leuten mitbezahlt, die sich entgegen vernünftiger Argumentation, äh, "nicht vorsichtig verhalten" - Stichwort "Moral Hazard").
     
    Zuletzt bearbeitet: 20. Mai 2020
    JensiS, FooFighter und llinde gefällt das.
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese Ihrem Erleben anzupassen und Sie nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn Sie sich weiterhin auf dieser Seite aufhalten, akzeptieren Sie unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden