Das Coronavirus und die Auswirkungen

Dieses Thema im Forum "Plauderecke" wurde erstellt von hh1969, 13. März 2020.

  1. redlock

    redlock

    Registriert seit:
    2003
    Beiträge:
    1.174
    Zustimmungen:
    579


    Richtig.
    Erstens kann DJT am Ende immer sagen, die Wahlen waren ''manipuliert.''
    Zweitens, mit dem Vorschlag, von dem er wissen muss, er hat Null Chancen, hat er ganz toll von den katastrophalen Wirtschaftsdaten abgelängt, die kurz vorher bekannt gegeben wurden. Klasischer Trump move.


    Der Grund liegt im Mehrheitswahlrecht. Man wollte vor vielen Jahren dafür sorgen, das auch Abgeordnete aus Minderheitsschichten (also vor allem Schwarze) eine Chance hatten in den Kongress zu kommen. Darum hat man die Wahlkreise so zugeschnitten, dass es welche mit überwiegend oder überproportionaler schwarzer Bevölkerung gab, die einen Schwarzen Kandidaten wählen. Im Laufe der Zeit ging das dann nach hinten los.
     
  2. Rollentöter

    Rollentöter

    Registriert seit:
    2012
    Beiträge:
    2.041
    Zustimmungen:
    575
    @redlock
    das mit der Wahlkreiseinteilung ist so nicht richtig. Der erste, der als Gouverneur die Wahlkreise seine Parteifreunde so Zuschnitt war ein Herr Gerry (1813-1814 Vizepräsident der USA).
    Da sein Wahlkreis wie ein Salamander aussah bürgerte sich dafür auch der Begriff Gerry-mander-ing (Mischung aus seinem Namen und dem Engl Wort für Salamander) ein. Einfach Mal im Netz suchen.

    Tatsächlich wurden später solche extremen Zuschnitte teilweise mit der Garantie einer Mindestsitzzahl für Minderheiten begründet.

    Gruß
     
    Heinz-Rudolf gefällt das.
  3. bayreuth

    bayreuth Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    2007
    Beiträge:
    3.354
    Zustimmungen:
    1.854
    Vor nur wenigen Wochen war Mecklenburg nahezu Coronafrei (durchweg keine Neuinfizierten innerhalb 7 Tage in allen Kreisen, einige hatten >1 Monat keine Neuinfizierten). Seitdem haben etliche Kreise wieder neuinfektionen gemeldet, das ist jetzt der erste größere Cluster. Ich denke nicht das es dabei bleibt.
    In Australien (da war der Virus fast besiegt) steigen die Fallzahlen tatgtäglich auf neue Rekorde. Warum ist das so? Bei einer Kontrolle der Polizei in Melbourne gestern unter zufällig ausgewählten 500 Personen in Quarantäne zu Hause hat man 130 mal eben nicht angetroffen. Die waren auf Arbeit oder anderweitig unterwegs.
    Selbst Vietnam, wo der Virus quasi verschwunden war, hat jetzt wieder zahlreiche (für Vietnamverhältnisse) neue Fälle jeden Tag. Kurz nachdem man Tourismus (hauptsächlich Einheimische im eigenen Land) wieder erlaubt hat.
    In den USA gibt es mittlerweile Berichte dass mancherorts 4 Wochen auf die Testergebnisse gewartet werden muss. Das führt dazu dass zahlreiche Personen mit Symptomen sich nicht mehr testen lassen, "weil es ja eh nichts bringt". So bleiben natürlich die Fallzahlen erstmal schön niedrig in der Statistik.
     
    Zuletzt bearbeitet: 31. Juli 2020
  4. llinde

    llinde

    Registriert seit:
    2002
    Beiträge:
    749
    Zustimmungen:
    76
    Wie ernst glaubst du, würde jemand die Quarantäne nehmen, wenn er zuerst negativ getestet wird? Mit anderen Worten, eine Quarantäne ohne Test könnte besser sein...
     
  5. redlock

    redlock

    Registriert seit:
    2003
    Beiträge:
    1.174
    Zustimmungen:
    579
    Tja, ich kannte das bis jetzt nur wegen der ''Garantie'' einer Mindestanzahl für Minderheiten. Wieder was gelernt! :cool:


    Auch eine Auswirkung der Pandemie:
    Die brasilianische Zentralbank führt eine 200 Real Banknote ein. Sicher, diese Wertstufe muss natürlich schon seit einiger Zeit geplant gewesen sein. Aber jetzt sieht sich die Zentralbank gezwungen die Wertstufe ab August auszugeben zu drucken, und im Laufe des Jahres herauszugeben. Seit März haben die Brasilianer große Mengen Bargeld abgehoben.
    Die Motiv-Serie Tiere wird fortgeführt. Auf den 200er kommt ein Wolf, genauer Mähnenwolf. Auch hier wieder was gelernt. Mir war die große Vielfalt an Flora und Fauna in Brasilien natürlich bekannt. Aber das es dort auch Wölfe gibt :eek2: Okay, eigentlich ist das Vieh auch kein echter Wolf. Die Art ist eine eigenständige und nur entfernt mit dem eigentlichen Wolf verwandt.
    Banco Central do Brasil
    https://www.bcb.gov.br/conteudo/home-ptbr/TextosApresentacoes/CAB_Coletiva_29.7.20.pdf
     
    Zuletzt bearbeitet: 2. August 2020 um 08:02 Uhr
  6. bayreuth

    bayreuth Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    2007
    Beiträge:
    3.354
    Zustimmungen:
    1.854
    Man hielt es ja für eine gute Idee, seit einigen Tagen Kreuzfahrten wieder anzubieten. Was kann da schon schiefgehen in der Pandemie?
    Das erste Kreuzfahrtschiff (zum Glück nur ein kleines in Norwegen) hat schon wieder Quarantäne für 200 Passagiere und 160 Crewmitglieder. Allerdings konnte man nur die Crew auf dem Schiff isolieren nach Bekanntwerden von 3 Fällen, die Passagiere waren schon entfleucht und sollen sich jetzt "eigenständig" isolieren. Man hat absolut NICHTS gelernt aus den Infektionsketten gerade auf Kreuzfahrtschiffen. Auf der Diamond Princess hat damals 1 Infizierter über 700 weitere Infektionen verursacht mitzahlreichen Toten, alleine auf dem Schiff (die an Land noch nicht mitgezählt).
     
  7. redlock

    redlock

    Registriert seit:
    2003
    Beiträge:
    1.174
    Zustimmungen:
    579
    Anbieten ist ja okay. Aber wer ist dann auch so blöd mitzufahren? Selbst Schuld wer sich infiziert. Die Gefahr ist doch so was von offensichtlich. :wut:
     
  8. bayreuth

    bayreuth Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    2007
    Beiträge:
    3.354
    Zustimmungen:
    1.854
    Spanien hatte heute 2800 Neuinfektionen. Reisewarnungen für immer mehr "Regionen". Ich verstehe nicht warum man da noch lange wartet mit einer Reisewarnung für das gesamte Land. Wenn die Zahlen im jetzigen Tempo (das ist dort einen 2. Welle) weitersteigen, braucht es dort einen erneuten harten Lockdown.
    Das ist das gleiche Zögern und Zaudern, das es schon im März gab. Aber man diskutiert ja lieber weitere Öffnungen, trotz täglich steigender Fallzahlen. Allenfalls langsam steigernd werden Maßnahmen ergriffen, obwohl man ja mittlerweile in jedem Land Erfahrung haben sollte, was die auswirkung von "Empfehlungen" und laschen Maßnahmen bringt (nämlich wenig). Auch die Kirchen scheinen nichts zu lernen. Erst nach Bildung eines Clusters von Infizierten wird vielerorts auf Online umgestellt, statt das man vorbeugend trotz "erlaubter" Öffnung einfach zusperrt zum Schutz der eigenen Anhänger. in der Folge eines Kirchen Hot-Spots ist jetzt in Baden-Württemberg eine weitere Kirchengemeinde in der Nähe betroffen, weil einige Ignoranten, nachdem ihre eigene Kirche zugemacht hat, in die andere gerannt sind und dabei den Virus als Präsent im Gepäck hatten.
     
  9. Uwe-11

    Uwe-11

    Registriert seit:
    2011
    Beiträge:
    963
    Zustimmungen:
    478
    Meiner Meinung nach wird es weder einen zweiten harten Lockdown geben noch wird Spanien den Tourismus runterfahren.
    -15% Wirtschaftsleistung pro Quartal kann sich Spanien einfach nicht nochmal leisten.
    Dann werden eher die Risikogruppen isoliert als ein ganzes Land gegen die Wand zu fahren.
    Einfache Nutzen-Kosten-Rechnung. Auch wenn manch einer dies nicht hören will.

    Aber wir werden sehen wie Spaniens Regierung sich entscheidet.
     
    JensiS, michel008 und llinde gefällt das.
  10. bayreuth

    bayreuth Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    2007
    Beiträge:
    3.354
    Zustimmungen:
    1.854
    Schweden hat ja gezeigt, das man die Wirtschaft auch ganz ohne Lockdown an die Wand fahren kann. Und die USA haben zwar teilweise strikte Lockdowns gemacht (sogar strenger als bei uns in einigen Gegenden, mit völliger Drosselung der Industrieproduktion, was m.E. nicht erforderlich ist wenn man in den Betrieben geschickt vorgeht) aber durch das Vorschnelle öffnen und eine hohe Idiotendichte Erfolge vielerorts zunichte gemacht.
    Die Industrie und Handelsverbände in Deutschland warnen bereits (zurecht), aber die Bürger (bzw. die Minderheit der Ignoranten) wollen nicht hören.
    Einen zweiten Lockdown kann man m.E. beim jetzigen Infektionsgeschehen nur vermeiden durch: Maskenpflicht und Mindestabstände durch hohe Bußgelder bei Verstoß aktiv durchsetzen, sowohl im ÖPNV als auch in Geschäften, Maskenpflicht ausweiten auf Orte wo viele Menschen zusammenkommen, wie z.B. Einkaufsstraßen oder stark frequentierte Spazierwege. Quarantäne für alle Rückkehrer aus Touristengebieten, Verpflichtende Tests zum ENDE der Quarantäne, Homeoffice wo möglich. Dann kriegt man es wieder in den Griff ohne zusätzliche Maßnahmen wie Restaurantschließungen.
    Wir sind hierzulande bei knapp 1000 Neuinfektionen am Tag (vor einigen Wochen war das mal unter 300). Ich schätze dass das um den 11.8. dann gegen 1500 oder mehr gehen wird. Wenn man erst dann oder noch später mit dem Diskutieren aufhört und handelt, wird es zu spät sein.
     
    arrius gefällt das.
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese Ihrem Erleben anzupassen und Sie nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn Sie sich weiterhin auf dieser Seite aufhalten, akzeptieren Sie unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden