Das Coronavirus und die Auswirkungen

Registriert
17.02.2006
Beiträge
6.858
Punkte Reaktionen
3.379
Ja. Dazu die sich ständig sich wiedersprechenden Verhaltensweisen.

Was soll sowas? Wie schon im März, ringsrum sind Hochrisikogebiete, trotzdem bleiben die Grenzen auf, die Flughäfen unkontrolliert (ok, kommt eh kaum einer) und das Magische 4 Buchstabenwort (ASYL) wird weiter angewand. Verordnungen werden erlassen um diese wieder von Gerichten einfangen zu lassen.
Keinen Plan da oben. Da hat die ganze Zeit die Hoffnung regiert, das es im Herbst nicht so schlimm wird.
Weil keiner Ahnung von Nix hat und das ganz viel. Und sie werden gefeiert und garantiert wiedergewählt.
 

bayreuth

Moderator
Teammitglied
Registriert
25.11.2007
Beiträge
3.403
Punkte Reaktionen
1.889
Weil keiner Ahnung von Nix hat und das ganz viel. Und sie werden gefeiert und garantiert wiedergewählt.
Ich denke man muss da unterscheiden. Merkel würde wohl schon wollen, aber kann wegen Föderalismus nur empfehlen, die Landesfürsten sind halt keine Wissenschaftler und hören (bis auf Söder) lieber auf die Schreier das die jetzigen Regeln schon zu viel wären als die wissenschaftlichen Berater. Siehe Kretschmer in Sachsen, hat Stand heute bis auf Leipzig Stadt das ganze Bundesland (!) in Warnzone Orange oder rot (Novum in Ostdeutschland wenn man den Failed State Berlin nicht mitzählt), hat sich aber grade vor ein paar Tagen für lasche Maßnahmen ausgesprochen.

2 Tage Später hat er dann leichte Maßnahmenverschärfung verteidigt

Noch 2 Tage später (gestern) braucht er dann Militär und alles was laufen kann zur Kontaktnachverfolgung weil er gemerkt hat das der Baum brennt

Da sieht man die klare Linie doch gleich... Vielleicht hätter er mal besser Ausflugs-und Partytourismus nach der Tschechei unterbunden.
Generell: diese Salamitaktik ist zum Scheitern verurteilt. Klare Kante großflächg und frühzeitig, dann ist der Lockdown kürzer. Schulen, stationärer Einzelhandel etc. zu bis auf die Supermärkte, Tankstellen und Post; Wo möglich, homeoffice, und die Produktion läuft weiter. Keine Gottesdienste mit Besuchern, und vor allem KEINE Partys, d.h. Kontaktverbot in der Öffentlichkeit, und Maskenpflicht vor der Haustür. Dann ist man in 3 Wochen wieder auf einem Niveau wie vor der Reisesaison.

Der Nachbarkreis ist auch schon tiefrot inkl. Sperrstunde. Hier ist normalerweise spätnachts nichts los, weil viele in die nahegelegene größere Nachbarstadt im Nachbarkreis gehen zum feiern, weil es da "cooler" ist. Am Wochendende war aber fast Kreisweit "Villariba" und alle fleißig am feiern, inkl. hunderten aus dem Coronahotspot nebenan. Den Erfolg wird man in 2 Wochen sehen.
 

kaamos

Foren - Sponsor
Registriert
04.04.2011
Beiträge
1.583
Punkte Reaktionen
9.260
Ich bring es mal auf den Punkt. Die Versorgung ist nicht gesichert.

Kommt mir bekannt vor.......

(Klopapier gab es immer)
Ich denke, das ist ein Trugschluss. Es ist doch ganz normal, wenn sie Regale leer sind, wenn plötzlich nicht mehr für den normalen Gebrauch gekauft wird, sondern jeder dritte Depp zig Packungen Klopapier nach Hause schleppt, die er eigentlich nicht in einem halben Jahr vollgesch* bekommt (zumindest als es noch nicht begrenzt war). Da ist doch klar, dass die anderen beiden dann in die Tonne gucken.

Es funktioniert nunmal genausowenig, wenn auf einmal so viel produziert wird, dass alle hamsterer ihre Wohnungen mit Klopapier tapezieren können, dafür dann aber die Maschinen für Wochen angehalten werden, weil nix mehr verkauft werden kann, weil alle eigentlich genug haben.
 
Registriert
17.02.2006
Beiträge
6.858
Punkte Reaktionen
3.379
Ich denke, das ist ein Trugschluss. Es ist doch ganz normal, wenn sie Regale leer sind, wenn plötzlich nicht mehr für den normalen Gebrauch gekauft wird, sondern jeder dritte Depp zig Packungen Klopapier nach Hause schleppt, die er eigentlich nicht in einem halben Jahr vollgesch* bekommt (zumindest als es noch nicht begrenzt war). Da ist doch klar, dass die anderen beiden dann in die Tonne gucken.

Es funktioniert nunmal genausowenig, wenn auf einmal so viel produziert wird, dass alle hamsterer ihre Wohnungen mit Klopapier tapezieren können, dafür dann aber die Maschinen für Wochen angehalten werden, weil nix mehr verkauft werden kann, weil alle eigentlich genug haben.
Ich hab im Frühjahr als es hieß die Hamsterer sind Schuld mal für unsere Stadt nachgerechnet.
16.000 Einwohner = ca. 6000 Haushalte, wir haben 10 Läden wo es Klopapier gibt, angenommen jeder Laden hat 200 Packungen (eher weniger) macht 2000 Packungen. Jetzt denken sich 50% der Haushalte aufgrund der aktuellen Nachrichten Lage lass uns mal den empfohlenen 10 Tages Vorrat anlegen und gehen u. a. Klopapier kaufen.
2000 - 3000 macht? Richtig: -1000. Die 1000 reiben sich die Augen wegen der leeren regale und leichte Panik macht sich breit. Schließlich werden die anderen 3000 Haushalte beim einkaufen wach.
Es hatte also weniger mit Hamstern sondern eher mit nicht mehr vorhandener Logistik zu tun.


Zum zweiten Absatz: Es wurde doch behauptete es sei genug da und Bilder gezeigt von vollen Lagern, also nix mit extra produzieren und dann stillstand. Das Problem war schlicht und ergreifen die osteuropäischen Fahrer waren Zuhause und die deutschen Krankgeschrieben.
 
Registriert
28.06.2011
Beiträge
976
Punkte Reaktionen
510
Website
www.worldcoin.de
Seit unser Pech und Pleiten Verkehrsminister Andy Scheuer eine Klopapier-Garantie gegeben hat, kriege ich echt langsam Angst.
 
Oben