Das Coronavirus und die Auswirkungen

Tobias Honscha

Administrator
Teammitglied
Registriert
16.10.2001
Beiträge
6.235
Punkte Reaktionen
1.804
Website
www.honscha.de
Ebay Username
eBay-Logo www.honscha.de
Laut meiner Tageszeitung (online Variante) von heute:

Die Situation auf den Intensivstationen in NRW
In den Klinken in NRW werden derzeit 321 Covid-Patienten auf der Intensivstation behandelt, 157 davon müssen beatmet werden. Insgesamt stehen 1.680 von 5.126 Intensivbetten in den Krankenhäusern des Landes zur Verfügung.''


Damit sind 1/3 der Betten frei. Verschiebt man nicht lebensnotwendige OPs kann man sicherlich noch ein paar % rausholen (wie im März & April).
Was mir wirklich Sorgen macht sind die Infektionsraten in unseren Nachbarländern (Holland & Belgien sind nämlich verdammt nah).
Ziel sollte doch aber sein, die Zahlen generell niedrig zu halten. Wir erhöhen das Tempolimit ja auch nicht in der Stadt, wenn nur wenige Unfälle passieren.
 
Registriert
17.11.2006
Beiträge
666
Punkte Reaktionen
847
Wir hatten das Thema ja oft genug im März/April:
Was bringt ein Lockdown ?

Letztlich nur dann etwas, wenn alle Reisenden vor Abreise und nach Wiederankunft getestet werden und ein paar Tage nach Ankunft in Quarantäne gehen.
Denn ansonsten hat man immer nur zeitlich begrenzte Effekte.

Die Welt ist ja nichts anderes, als die 16 Bundesländer hier.
Grundsätzlich ist eine Einreise derzeit aus allen EU-Mitgliedstaaten, aus allen Schengen-assoziierten Staaten, aus GB und weiteren Staaten möglich.

Im Grunde bedeutet das, senken wir lokal (Deutschland) die Neuinfizierten-Zahlen durch Lockdown oder was auch immer, lassen aber Reisen in dem bestehenden Rahmen zu, holen wir uns das Ding immer wieder zurück.
Die Kleindenkerei von Schleswig-Holstein und Co. bringt also herzlich wenig, ein globaler Plan ist erforderlich. Und das wird nix angesichts der Tatsache, das man sich ja schon in der EU nur mit faulsten Kompromissen überhaupt auf irgendetwas einigen kann.

Meine Hoffnung liegt einzig und allein auf wirksamen Medikamenten und/oder Impfstoff.
Kein Staat der Welt kann sich die wirtschaftlichen Einbußen mit gleichzeitigen Mehrausgaben auf Dauer leisten - also wäre die logische Konsequenz, das es irgendwann überall zu einem normalen (wie auch immer privat eingeschränkten) Leben zurückgehen MUSS, ohne Lockdowns und mit allen damit verbundenen Konsequenzen.
 
Registriert
25.02.2002
Beiträge
4.599
Punkte Reaktionen
1.064
Herdenimmunität kann "durch einfach laufen lassen" erreicht werden (mit vielen Opfern) - es ist dann nur eine Frage der Zeitdauer - und eben durch gezielte Impfaktionen.
Aha, und welche Herde ist am Ende noch übrig? So ein Stuss. Herden Immunität gibt es vielleicht durch Masernimpfung bei Masern (natürlich nur, wenn auch die Mütter aus Berlin Prenzlauer Berg mitmachen...)
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
22.08.2009
Beiträge
7.062
Punkte Reaktionen
6.172
Aha, und welche Herde ist am Ende noch übrig? So ein Stuss. Herden Immunität gibt es vielleicht durch Masernimpfung bei Masern (natürlich nur, wenn auch die Mütter aus Berlin Prenzlauer Berg mitmachen...)
Karsten, kein Stuss. Das Problem ist aber tatsächlich wie du schreibst, wieviele vorher an Corona sterben und auch wieviele später unter den Langzeitfolgen leiden müssen.
Nix anderes ist im Mittelalter bei den Pestepedemien passiert.
Wobei Pest und Covid19 nicht vergleichbar sind.
 
Registriert
27.09.2008
Beiträge
176
Punkte Reaktionen
76
Soeben kam bei uns die Ticker-Meldung rein, dass wir im Landkreis im ersten Pflegeheim 27 infizierte Bewohner, 13 infizierte Pflegekräfte und den ersten Todesfall haben. Zwei der Bewohner sind in kritischem Zustand.

Es war ja leider nur eine Frage der Zeit, dennoch dürfte uns dieser Ausbruch in Sachen Inzidenz auf ein neues Level heben.
 

hh1969

Moderator...und seit über 18 Jahren hier an Board.
Teammitglied
Registriert
08.02.2002
Beiträge
4.975
Punkte Reaktionen
1.102
Am Mittwoch gibt's eine Videokonferenz von Bundeskanzlerin und Ministerpräsidenten. Wie ich so lese soll es mindestens den Öffnungszeiten bzw. eher den Öffnungsmöglichkeiten von Restaurants, Bars und Gaststätten an den Kragen gehen.

Also: Wer noch mal essen gehen möchte.....

Und auch sonstige Veranstaltungen sollen wohl verboten bzw. ohne Zuschauer/Publikum stattfinden.

Ich habe ohnehin nicht verstanden, warum im Corona-Hotspot Berlin über 4000 Zuschauer bei Union sein dürfen und auf der anderen Seite im Corona-Hotspot Dortmund nur 300 BVB gegen S04 schauen dürfen - bei wesentlich (ca. 3x so großem) größerem Stadion.

Dieser Kuddelmuddel trägt dazu bei, dass viele das Thema nicht mehr ernst nehmen.

Schönes Beispiel auch das Gelaber bei Anne Will gestern Abend. Während der Sendung redet man den Zuschauern ins Gewissen und als der Abspann lief und die Kameras (leider?) auch, sah man ein frohes Stelldichein ohne Abstand und Masken aller Teilnehmer.
 
Registriert
27.09.2008
Beiträge
176
Punkte Reaktionen
76
Bei uns im Ort gibt's an der Gemeinschaftsschule jetzt auch den ersten Fall mit mehreren Klassen und Quarantäne. Und warum? Weil alle gemeinsam klassenübergreifenden Sportunterricht hatten. Da muss man sich doch echt an den Kopf fassen.... :wut::wut:
 
Registriert
31.12.2013
Beiträge
991
Punkte Reaktionen
537
Da kristallisiert sich wohl ein "kleiner" Lockdown raus.

4 Monate? :wut:

Danach sind alle Kneipen, Bars und Restaurants am A
 
Oben