Das Coronavirus und die Auswirkungen

tom40

Super-Moderator
Teammitglied
Registriert
28.02.2002
Beiträge
7.427
Punkte Reaktionen
1.189
Website
www.pfalzmuenzen.de
... bei uns verzichtet die islamische Gemeinde FREIWILLIG auf das Freitagsgebet ... aber Gottesdienste -- wo sich doch nachweislich sehr viele Menschen in der jüngeren Vergangenheit infiziert haben -- bleiben erlaubt. Das verstehe ich nicht, zumal der November mit kirchlichen Feiertagen dicht "besetzt" ist und die Ansteckungsgefahr in den Kirchen Realität ist.
Ach ja, in 8 Bundesländern sind nächstes Jahr Landtags-/Kommunalwahlen und die Bundestagswahl ... ein Schelm wer böses dabei denkt.
Meine Meinung: Lockdown für 4 Wochen, aber richtig.
 
Registriert
05.03.2005
Beiträge
3.561
Punkte Reaktionen
2.080
Am besten mal schnell noch so 20 Packungen Klopapier kaufen (in meinem Aldi gab es da am Montag tatsächlich noch reichlich :newwer: ) und wir "mauern" uns alle damit die Wohnungs- bzw. Haustür von innen zu.
Wenn das alles verbraucht ist, dürfen wir wieder rausgehen:lachtot:
 

bayreuth

Moderator
Teammitglied
Registriert
25.11.2007
Beiträge
3.428
Punkte Reaktionen
1.936
Also wenn ich ein Restaurant oder ähnliches hätte, sämtliche Hygienevorschriften einhalte und jetzt ohne stichhaltige Begründung schliessen müsste, dann würde ich aber meine Rechte einklagen. Da kannst du sicher sein.
Leidtragende dieser Schließung sind auch Getränkelieferanten, Reinigungsfirmen usw.
Die Vorschrift ist aber nun mal jetzt neu: "Kein Verzehr von Speisen und Getränken in Geschlossenen Räumen, nur zum Mitnehmen / Liefern". Damit muss das Restaurant NICHT schließen, sondern darf Speisen zum Mitnehmen/Liefern anbieten.
Und wer auf die Idee kommt, die Decke rauszureißen: kontaktbeschränkungen machen das nichtig.
 

bayreuth

Moderator
Teammitglied
Registriert
25.11.2007
Beiträge
3.428
Punkte Reaktionen
1.936
Ich bin zwar nicht Fusslbär aber hier meine Vorschlage:
Grenzen schließen ohne wenn und aber, nur Transport wichtiger Güter.
Totale Ausgangssperre in Orten mit 100/100000, Lockdown bei 50/100000 befristet auf 14 tage ohne wenn und aber.
So war das bei Einführung der 50er Grenze ursprünglich auch gedacht gewesen.
 

bayreuth

Moderator
Teammitglied
Registriert
25.11.2007
Beiträge
3.428
Punkte Reaktionen
1.936
Das habe ich die letzten 7 Monate getan.
Mein Lokal 1,5 Monate geschlossen, dann Hygienekonzept umgesetzt, mich damit rumgeschlagen die Kontaktdaten zu bekommen und die damit verbundenen Umsatzverluste hingenommen und nu? Wieder zu machen und das bei 24,9/100.000 auf einer Fläche von 3188km².
Unter 25 hatte es hier vor etwas mehr als 2 Wochen oder auch. Jetzt Tendenz 150. Das kann schnell gehen, mit dem Anstieg.
 

bayreuth

Moderator
Teammitglied
Registriert
25.11.2007
Beiträge
3.428
Punkte Reaktionen
1.936
In Berlin dürfen Kinder unter 12 Jahren weiterhin alles tun.
Dafür hat Frankreich jetzt die Maskenpflicht ab 6 Jahren eingeführt. Anscheinend breitet sich der Virus dort doch in den Schulen aus. Nur in Deutschland ist das wohl von politischer Seite gewollt nicht so (und in den USA)... Ob der Virus sich von der Politikm das so gefallen lässt?
 
Registriert
05.03.2005
Beiträge
3.561
Punkte Reaktionen
2.080
Den deutschen 2. "Lockdown" lasse ich mal unkommentiert. Für mich persönlich ändert sich dadurch kaum noch was. Durch den 1. "Lockdown" habe ich viel verloren. Es sah nach zeitlich befristeten Einschränkungen aus, aber wurde zum Dauerzustand ohne absehbares Ende...

Sorge macht mir sehr die Situation in Frankreich. "La grande nation". Nicht nur die massiv steigenden COVID-19 Zahlen bis über 50.000 pro Tag, sondern auch die Tatsache, dass bei islamistischen Anschlägen innerhalb kurzer Zeit nunmehr wohl 2 Menschen enthauptet wurden, ist echt krass. Gut... die Franzosen haben bis 1977 die Todesstrafe noch vollzogen und zuletzt auch noch per Guillotine. Dennoch fühlt man sich, wenn man das liest, ins tiefste Mittelalter zurückversetzt.
Die Äußerungen Macrons bzgl. Mohammed bzw. dem Islam sind einem französischen Präsidenten nicht würdig. Die Reaktion von Erdogan und der Islamischen Welt mit dem Boykott französischer Waren ist aber genauso inakzeptabel.
Verstehen kann ich es als nicht religiöser Mensch aber dennoch. Stellt euch vor, ein Staatsmann eines islamischen Landes würde Karikaturen von Jesus auf diese Art und Weise propagieren. Da wären viele gläubige Christen auch sicher sehr verärgert oder mehr gewesen.
Auch wenn es durch die Meinungs- und Pressefreiheit geschützt ist. Ich persönlich habe mit sowas auch gar kein Problem, eher im Gegenteil. Nur wer sehr gläubig ist, empfindet das mitunter wohl sehr verletzend. Gerade in Frankreich leben kolonialzeit bedingt sehr viele Muslime aus den Maghreb-Staaten. Da hätte der Präsident schon etwas sensibler mit umgehen müssen. Und das alles noch in dieser Zeit, wo alle wegen Corona und der Wirtschaft eh total aufgebracht sind...
 

bayreuth

Moderator
Teammitglied
Registriert
25.11.2007
Beiträge
3.428
Punkte Reaktionen
1.936
Den deutschen 2. "Lockdown" lasse ich mal unkommentiert. Für mich persönlich ändert sich dadurch kaum noch was. Durch den 1. "Lockdown" habe ich viel verloren. Es sah nach zeitlich befristeten Einschränkungen aus, aber wurde zum Dauerzustand ohne absehbares Ende...

Sorge macht mir sehr die Situation in Frankreich. "La grande nation". Nicht nur die massiv steigenden COVID-19 Zahlen bis über 50.000 pro Tag, sondern auch die Tatsache, dass bei islamistischen Anschlägen innerhalb kurzer Zeit nunmehr wohl 2 Menschen enthauptet wurden, ist echt krass. Gut... die Franzosen haben bis 1977 die Todesstrafe noch vollzogen und zuletzt auch noch per Guillotine. Dennoch fühlt man sich, wenn man das liest, ins tiefste Mittelalter zurückversetzt.
Die Äußerungen Macrons bzgl. Mohammed bzw. dem Islam sind einem französischen Präsidenten nicht würdig. Die Reaktion von Erdogan und der Islamischen Welt mit dem Boykott französischer Waren ist aber genauso inakzeptabel.
Verstehen kann ich es als nicht religiöser Mensch aber dennoch. Stellt euch vor, ein Staatsmann eines islamischen Landes würde Karikaturen von Jesus auf diese Art und Weise propagieren. Da wären viele gläubige Christen auch sicher sehr verärgert oder mehr gewesen.
Auch wenn es durch die Meinungs- und Pressefreiheit geschützt ist. Ich persönlich habe mit sowas auch gar kein Problem, eher im Gegenteil. Nur wer sehr gläubig ist, empfindet das mitunter wohl sehr verletzend. Gerade in Frankreich leben kolonialzeit bedingt sehr viele Muslime aus den Maghreb-Staaten. Da hätte der Präsident schon etwas sensibler mit umgehen müssen. Und das alles noch in dieser Zeit, wo alle wegen Corona und der Wirtschaft eh total aufgebracht sind...
Mir ist jetzt kein Fall in den letzten Jahrhunderten bekannt, wo Karikaturen oder Bilder von Jesus (der hängt quasi überall herum) strenggläubige Christen zu einer Enthauptung von unschuldigen Lehrern oder Omas geführt haben. Währenddessen liest man das von den angeblich "Friedfertigen" gefühlt jede Woche. Die sollen sich nicht so haben, m.E., die Meinungsfreiheit ist ein hohes Gut, und wem das nicht passt, der soll wieder in die Wüste zurück und nicht uns in Europa auf der Tasche liegen und unsere hart errungenen Freiheiten mit seinen verbohrten, verqueren Weltvorstellungen aus dem tiefsten Mittelalter angreifen. Ich gehe ja auch nicht nach Arabistan und baue Kirchen oder brenne Moscheen nieder.
 
Oben