Das Coronavirus und die Auswirkungen

Registriert
31.12.2013
Beiträge
991
Punkte Reaktionen
538

Die Grenze zwischen besorgt sein und fanatisch sein, ist glaub sehr weich.

Bayreuth hat seine Linie, ohne Kompromisse.
Kann man machen, muss man aber nicht.

Die Wortwahl ist deutlich und mag nicht jedem schmecken, beinhaltet sie aber genau das was derzeit passiert, die Leute verrecken, sie ertrinken langsam, hat gestern ein Pfleger geschrieben. Weiß nicht ob es Welt oder NTV war.
Ebenso werden/ wurden die Alten in den Kliniken in anderen Ländern bereits "aussortiert".

Das stört mich nicht an Bayreuth, stört es doch die heißgeliebte Regierung nicht, ein Ermächtigungsgesetz zu erlassen.
Da regt sich seltsamerweise keiner auf.

Aber was mich stört, ist der sprachliche Umgang Bayreuths bzgl. der angeblichen Covididioten und alle über einen Kamm scheren.

Da dies aber politisch so vorgelebt wird, was regt ihr euch auf?

Hier lieber Bayreuth wäre mir eine deutliche Unterscheidung der Maßnahmengegner dessen Recht es ist, und ein paar medial und politisch massiv aufgepauschten Radikalen, das sind die Idioten, wünschenswerter.
Und man sollte vor allem nicht vergessen, wer für den derzeitigen Zustand aufgrund monatelanger Untätigkeit in sehr vielen Berreichen hauptverantwortlich ist.

Auch wenn es bei der stark einseitigen medialen und politischen Gehirnwäsche schwierig ist.

Es zeigt sich jedoch immer mehr, das wir in Deutschland eine Richtung im Meinungsaustausch einschlagen, welche keine Kompromisse mehr zu lässt und bereits sehr weit vom Framing beeinflusst ist.

Aber ansonsten, haben wir erneut über 17.500 Neue.

Sehr eigenartig finde ich z.B. das NTV in der Headline seine Zahlen seit ein paar Tagen auf die Todesfälle umgestellt hat und nicht mehr auf die Infektionen.
Kalkül?
 
Zuletzt bearbeitet:

Tobias Honscha

Administrator
Teammitglied
Registriert
16.10.2001
Beiträge
6.235
Punkte Reaktionen
1.804
Website
www.honscha.de
Ebay Username
eBay-Logo www.honscha.de
Nur eines gab und gibt es nicht in Schweden: Maskenpflicht
....
Oma sagt trotzdem immer, wenn ich da bin und meine Mutter, dass wir die Masken abnehmen sollen:eek:
Dazu stellen sich mir Fragen :
1. Bezweifelst Du damit die Wirksamkeit der Maske?
2. Sollen wir uns jetzt nach der fachlichen Expertise Deiner Oma richten?

Zu Schweden:
Hier wird häufig das schwedische Modell als Vorzeigebeispiel genannt. Die große Mehrheit der Fachleute ist da aber ganz anderer Meinung. Ich lese ausschließlich Berichte, dass das System gescheitert ist.

Dagegen können wir in Deutschland noch allen Patienten einen Platz im Krankenhaus bieten.
(Ich hätte mir übrigens trotzdem einen härteren und früheren Lockdown gewünscht)
 
Registriert
20.04.2018
Beiträge
903
Punkte Reaktionen
477
Es ist natürlich leicht, sich jetzt hier hin zu stellen, und zu sagen, die Regierung hat alles verbockt.
Unsere politisches System lässt eben den einzelnen Ländern genug Spielraum, das, was die Regierung vorschlägt zu torpedieren bzw. Zu sagen, soweit gehe ich da nicht mit.
Man kann das gut oder schlecht finden, aber es ist mir zu einfach, zu sagen die Regierung alleine verantwortlich zu machen.
Auch ist Bayreuths Wortwahl sicherlich drastisch und manchmal recht krass, aber die Fakten die er schreibt, werden am Ende des Tages schon stimmen, ungeachtet davon, welche Schlüsse er daraus zieht.

Die einen fordern also Ständig Schulschliessungen, die anderen schimpfen auf die Regierung, dann gibt es die Berufsverbände und die Lobbies, die wieder daran interessiert sind, ihre eigenen Interessen durchzusetzen.

Ich würde mir wünschen, dass wir wieder alle versuchen, an einen Strang zu ziehen, jeder mehr Rücksicht auf die Gesundheit der anderen und sich selbst achtet, damit wir gemeinsam aus dieser Pandemie wieder heraus kommen.
Mit den Finger auf den anderen zu zeigen, ist leicht, aber selbst nach vorne schauen und zusammenzuarbeiten, das wäre jetzt mal angezeigt...
 
Zuletzt bearbeitet:

bayreuth

Moderator
Teammitglied
Registriert
25.11.2007
Beiträge
3.422
Punkte Reaktionen
1.926
Liest du eigentlich manchmal was du so ablässt? Entschuldigung, das geht gar nicht.
Du hast aber schon den ganzen Beitrag gelesen, und nicht nur den dir genehmen Satz gepickt, oder?
Ich habe mich auf die Situation bezogen, dass (in der Schweiz) die Intensivkapazitäten erschöpft sind, und so wird dort nun Vorgegangen. Auch die Schweizer Verantwortlichen können keine zusätzlichen Intensivkapazitäten aus dem Hut zaubern, allenfalls kann man noch einzelne Patienten nach dem Ausland (bleibt eigentlich nur Deutschland) verlegen, wenn sie noch bedingt transportfähig (und entsprechend wichtig) sind.
So wurde in Italien (Lombardei) oder auch im Elsass im Frühjahr vorgegangen, bzw. in Peru im Sommer (wobei in Peru wohl noch eine Geldkomponente in die Entscheidungsfindung der Ärzte eingeflossen ist, also durchaus die Oma den Ventilator behalten durfte, wenn die Kasse gestimmt hat...). Bei uns ist es (noch) nicht soweit, kann aber noch werden.

Und zum Schluß noch die offizielle Definition des Begriffes. Euthanasie ist, im Gegensatz zur Kilometerpauschale und dem Ehegatten-Splitting nämlich keine Nazierfindung, sondern ein Begriff aus der Medizin, der seit der griechischen Antike bekannt ist.
a. Medizin Erleichterung des Sterbens, besonders durch Schmerzlinderung mit Narkotika
b. Medizin absichtliche Herbeiführung des Todes bei unheilbar Kranken durch Medikamente oder durch Abbruch der Behandlung
B (Absichtliche Herbeiführung des Todes durch Abbruch der Behandlung) trifft es eigentlich ziemlich genau, wenn man einem Patienten den lebenserhaltenden Beatmungsapparat entfernt (und evtl. noch ein Narkotikum spritzt gemäß A)
 
Registriert
31.12.2013
Beiträge
991
Punkte Reaktionen
538
Wir hier können leider kaum was tun, außer uns an die Regeln zu halten.

Es mag leicht sein alles der Regierung zuzuschreiben. Nur schreibe ich nicht alles der Regierung zu, aber vieles und vor allem grundlegendes.

Man hätte vieles anders machen können, in meinen Augen müssen.

Da sitzt eine "hochbezahlte" Regierung, deren gottverdammte Pflicht es ist, alles mögliche zu tun, dass aber in unbeschreiblichem Ausmaß nicht getan hat und das nun die "Kleinen" die Ärzte, die Pfleger und die Kinder ausbaden lässt.

Was sie aber getan hat, ist, deutlich zu zeigen, dass sie oftmals keinen Plan hat, dass sie nicht zugeben, wieder einmal daneben zu liegen und vor allem das Land tief zu spalten.
Diese teilweise extrem abweichenden Meinungen sind auch in meinem Umfeld immer deutlicher zu erkennen.


Ich weiß, dass sehen viele anders.

Bei uns ist eindeutig erkennbar, welche Personengruppe zu den derzeitigen Infektionshauptquellen gehören. Die Gleichen, die es auch aus dem letzten Urlaub mitgebracht haben und sich einen Teufel darum scheren.
Darf ich die Gruppe öffentlich beim Namen nennen, nein, bin ja nicht blöd.

Und es fordert auch keiner direkte Schulschliesungen, sondern einen anderen Weg, der schon lange hätte beschritten werden sollen.

Es gibt kaum noch Differenzierungen und die sind meines Erachtens extrem wichtig, weil man hier nicht alles so allgemein halten kann.

Das mag keiner mehr lesen wollen, aber solange Politik und Medien keinen weg finden, aus ihrer einseitigen Stigmatisierung auszubrechen und wieder alle Stimmen für voll nehmen, wird es kein WIR geben.
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
20.04.2018
Beiträge
903
Punkte Reaktionen
477
Wir hier können leider kaum was tun, außer uns an die Regeln zu halten.

Es mag leicht sein alles der Regierung zuzuschreiben. Nur schreibe ich nicht alles der Regierung zu, aber vieles und vor allem grundlegendes.

Man hätte vieles anders machen können, in meinen Augen müssen.

Da sitzt eine "hochbezahlte" Regierung, deren gottverdammte Pflicht es ist, alles mögliche zu tun, dass aber in unbeschreiblichem Ausmaß nicht getan hat.

Was sie aber getan hat, ist, deutlich zu zeigen, dass sie oftmals keinen Plan hat, dass sie nicht zugeben, wieder einmal daneben zu liegen und vor allem das Land tief zu spalten.

Ich weiß, dass sehen viele anders.

Bei uns ist eindeutig erkennbar, welche Personengruppe zu den derzeitigen Infektionshauptquellen gehören. Die Gleichen, die es auch aus dem letzten Urlaub mitgebracht haben und sich einen Teufel darum scheren.
Darf ich die Gruppe öffentlich beim Namen nennen, nein, bin ja nicht blöd.

Und es fordert auch keiner direkte Schulschliesungen, sondern einen anderen Weg, der schon lange hätte beschritten werden sollen.

Es gibt kaum noch Differenzierungen und die sind meines Erachtens extrem wichtig, weil man hier nicht alles so allgemein halten kann.

Das mag keiner mehr lesen wollen, aber solange Politik und Medien keinen weg finden, aus ihrer einseitigen Stigmatisierung auszubrechen und wieder alle Stimmen für voll nehmen, wird es kein WIR geben.
Hallo Schneeflocke78,

ich habe dich nicht persönlich gemeint. Einiges was du schreibst, teile ich auch. Was die Gruppen sind, die die Pandemie momentan treiben, da sind wir uns eh einig.

Schulen und Kita sind in meinen Augen doch eine größere Gefahr für die Ausbreitung als von vielen gedacht!
Österreich hat es jetzt wieder vorgemacht, bin gespannt, ob und wann wir auch wieder Schulschliießungen bekommen...

Aber auch hochbezahlte Politker machen eben Fehler oder sagen wir mal sie entscheiden mehrheitlich was, was in unseren Augen falsch oder schwer nachvollziehbar erscheint.
Im Nachhinein weiß man dann natürlich, ob es die Situation verbessert oder eben nicht hat.

(Off topic: In der Wirtschaft gibt es noch viel höher bezahlte Leute, die trotzdem und auch für die Gesellschaft of auch gravierende Fehlentscheidungen treffen, die viele dann ausbaden dürfen)

Es ist wirklich schwierig, wenn nicht gar unmöglich, diejenigen, die sich einen Dreck um die anderen und die Gesellschaft scheren, beim bewältigen der Situation "mitzunehmen".

Das ist das eigentliche Problem...
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
05.03.2005
Beiträge
3.554
Punkte Reaktionen
2.073
Dazu stellen sich mir Fragen :
1. Bezweifelst Du damit die Wirksamkeit der Maske?
2. Sollen wir uns jetzt nach der fachlichen Expertise Deiner Oma richten?
Zu 2: Nein, natürlich nicht.

Zu 1: Naja, ich bezweifle zumindest, dass es eine Art "Allheilmittel" ist. Den Eindruck gewinnt man manchmal. Jedenfalls was ich hier so sehe ist , dass viele Leute sogar draußen damit rumlaufen. Nicht etwa in der Fußgängerzone, sondern auf dem normalen Bürgersteig, wo weit und breit niemand anderes ist.
Die 2. Welle kam trotzdem und die kam nicht, weil die Leute sich plötzlich massenhaft nicht mehr an die Maßnahmen und das Maskentragen gehalten haben. Sonst wären die Zahlen ja schon im Sommer massiv gestiegen.
Ok, in Frankreich und Spanien ging es etwas früher los, in Deutschland und Italien etwas später, und noch später kam die 2. Welle erstaunlicherweise eben in Schweden.

Ich persönlich habe große Probleme mit den Masken. Ich kann schlecht atmen, die Brille beschlägt ständig und es ist einfach nur unangenehm und teilweise beklemmend.
Möglicherweise könnte ich sogar ein Attest bekommen, was mich davon befreit. Aber ich werde das beim Arzt nicht abklären. Was bringt mir das? Dann darf ich mich bei jedem Einkauf, bei jeder Busfahrt womöglich sogar mehrfach rechtfertigen. Dann mache ich das lieber, wo absolut nötig, mit. So kurz wie möglich. Einkaufen ist ohnehin kein Vergnügen mehr.

Irgendwann wird ja der Tag x kommen, an dem die Maßnahmen mal aufgehoben werden. Wenn es gut läuft und schnell geht mit dem Impfstoff, dann vielleicht schon in 2021. Möglicherweise auch erst 2022.
Aber bis die Maske dann auch aus den Köpfen wieder verschwindet, das wird noch länger dauern. Die Akzeptanz scheint sehr sehr hoch zu sein. Man wird bestimmt noch lange schief angeschaut oder gar angesprochen, wenn man dann im Laden keine Maske mehr trägt...
 
Registriert
31.12.2013
Beiträge
991
Punkte Reaktionen
538
Hi,

Ich empfehle die Masken von Livinguard.
Diese sollen auch für Brillenträger geeignet sein.

Beim Aldi gibt es derzeit Einlagen, welche die Feuchtigkeit aufnehmen.

Habe es getestet. Fand das Ergebnis gut.
 
Registriert
17.02.2006
Beiträge
6.881
Punkte Reaktionen
3.495
Dazu stellen sich mir Fragen :
1. Bezweifelst Du damit die Wirksamkeit der Maske?
2. Sollen wir uns jetzt nach der fachlichen Expertise Deiner Oma richten?

.........
1. Das kommt drauf an wie und wo sie eingesetzt wird.
2. Das kann manchmal nicht schaden.

Und zu Schweden einem Sonderling wird man selten Recht geben.
Und Vergleiche der Länder untereinander hinken gewaltig, wegen der verschiedenen Lebensweisen, zum Teile anderen klimatischen Verhältnissen usw.
 
Registriert
28.06.2011
Beiträge
981
Punkte Reaktionen
565
Website
www.worldcoin.de
In der Schweiz sind jetzt alle Intensivbetten belegt. Wer jetzt eine Intensivbehandlung braucht, muss entweder warten, bis einer gesund wird, stirbt, oder wegen Triage euthanasiert wird (weil man technisch wohl der Oma den Ventilator entziehen darf wenn ein 40jähriger Raucher und Coronaleugner plötzlich doch eine Beatmung braucht).
Schauen wir mal, wie sich dass auf die Sterblichkeitsraten auswirkt.
Wegen 40 jährigem Coronaleugner lässt man Oma verrecken.

Ist schon ziemlich krank was man hier mittlerweile so zu lesen vorgesetzt bekommt. Macht auch keinen Spaß mehr. Radikalisierung bis zum Erbrechen. Fehlt nur noch die Jubelmeldung, dass die Polizei die Covidioten, Nazis und sonstwas endlich mit dem Wasserwerfer von der Strasse gespült hat und das beim nächsten mal eigentlich Schusswaffen das bessere Mittel wären.

Ist zwar etwas überspitzt, aber vor 6 Monaten hätte ich auch nie im Traum gedacht das ich hier mal Kommentare wie den von oben lesen müsste.
 
Oben