Das Coronavirus und die Auswirkungen

Registriert
31.12.2013
Beiträge
991
Punkte Reaktionen
538
Im Schlimmsten Fall ist aber alles und bei jedem denkbar.

Der Junki, der verletzte Einbrecher, der Raser, der Übergewichtige etc.pp.

Das ließe sich immer weiter fortführen und ist meines Erachtens keine Grundlage für eine normale Diskussion.

Ähnlich dem Stammtischniveaugeschwätz.


Und bedenklich finde ich persönlich ebenso, dass man in Berlin mit Wasserwerfern gegen friedliche Demonstranten vorgeht.

Bis heute gibt es keinerlei Beweise oder punktuell massiv ansteigende Zahlen nach solch einer Demo.

Es wäre ein leichtes, dies nachzuweisen und medial, sowie politisch auszuschlachten.
 

bayreuth

Moderator
Teammitglied
Registriert
25.11.2007
Beiträge
3.422
Punkte Reaktionen
1.926
Ok, in Frankreich und Spanien ging es etwas früher los, in Deutschland und Italien etwas später, und noch später kam die 2. Welle erstaunlicherweise eben in Schweden.

Ich persönlich habe große Probleme mit den Masken. Ich kann schlecht atmen, die Brille beschlägt ständig und es ist einfach nur unangenehm und teilweise beklemmend.
Möglicherweise könnte ich sogar ein Attest bekommen, was mich davon befreit. Aber ich werde das beim Arzt nicht abklären. Was bringt mir das? Dann darf ich mich bei jedem Einkauf, bei jeder Busfahrt womöglich sogar mehrfach rechtfertigen. Dann mache ich das lieber, wo absolut nötig, mit. So kurz wie möglich. Einkaufen ist ohnehin kein Vergnügen mehr.
Warum kam die zweite Welle in Schweden etwas später? Weil die Schweden wegen der 1. Welle im Sommer ziemlich Weltverbot hatten, und es die Verantwortlichen mit dem Testen nicht so genau nehmen, wodurch der Virus sich ausbreiten kann, ohne dass es einer merkt, was die 2. Welle im Vergleich zu anderen Ländern Scheinbar verzögert. Mittlerweile gelten aber auch in Schweden stärkere Einschrenkungen (bzw. Empfehlungen, warum wohl...)
Wenn man mit Maske eine beschlagene Brille bekommt, sitzt die Maske nicht richtig. Eine gute Maske schließt an der Nase ab so dass man durch die Maske atmet, nicht oben heraus. Wenn also die Brille beschlägt, ist die Schutzwirkung für die Umstehenden stark verringert, weil man den Virus wie eine Fontäne in die Luft schießt, sofern man infiziert ist. Deswegen gilt ja auch mit Maske, Abstand halten.
 

bayreuth

Moderator
Teammitglied
Registriert
25.11.2007
Beiträge
3.422
Punkte Reaktionen
1.926
Im Schlimmsten Fall ist aber alles und bei jedem denkbar.

Der Junki, der verletzte Einbrecher, der Raser, der Übergewichtige etc.pp.

Das ließe sich immer weiter fortführen und ist meines Erachtens keine Grundlage für eine normale Diskussion.

Ähnlich dem Stammtischniveaugeschwätz.


Und bedenklich finde ich persönlich ebenso, dass man in Berlin mit Wasserwerfern gegen friedliche Demonstranten vorgeht.

Bis heute gibt es keinerlei Beweise oder punktuell massiv ansteigende Zahlen nach solch einer Demo.

Es wäre ein leichtes, dies nachzuweisen und medial, sowie politisch auszuschlachten.
Also ich erinnere mich, das als es fast keine Fälle gab, in Berlin fröhlich ohne Abstand und Maske demonstriert wurde. Danach sind die Fallzahlen angestiegen, in Berlin schneller und früher als anderswo. Und die Wasserwerfer kamen erst nach mehrfachen Warnungen, dass man doch bitte den Platz verlassen soll, weil die Demonstration offiziell aufgelöst worden ist um 12:06 (und zwar weil die Auflagen, Maske und Abstand mal wieder nicht eingehalten wurden). Außerdem hat man wohl fleißig Flaschen, Steine und Böller auf Polizisten geschmissen (sowohl der Einsatz von Feuerwerkskörpern außerhalb der Silversterfeierlichkeiten ist ohne Genehmigung in Deutschland generell verboten, als auch das Werfen der selben auf Polizisten) und auch versucht, die eine oder andere Polizeikette zu durchbrechen. Kurios finde ich: Hätten die gleichen Leute das je nach Ort vor 1989 oder 1949 probiert, wären die Angreifer gegen die Staatsgewalt bereits in einem geschlossenen Raum für die mittelfristige Zukunft, wahlweise mit oder ohne spontane Bleivergiftung...
Einige Superdemokraten aus dem Kreise der Idioten wurden von Insidern sogar in den Reichstag geschleust und haben im Parlament (!) versucht, gewählte Volksvertreter an der Abstimmung zu hindern und in Abgeordnetenbüros ihnen ungenehmer Andersdenkender einzudringen. Das ist einer Demokratie nicht würdig, und gibt nur den Vorwand auf lange Sicht sauteure weitere Sicherheitsmaßnahmen dort einzuführen.
 
Registriert
10.06.2002
Beiträge
826
Punkte Reaktionen
132
Website
Website besuchen
Ja, das ist leider im schlimmsten Falle denkbar. Wird das hier bestritten?
Dies ist denkbar, wird aber auch von der Lebenserwartung des Coronaleleugners und den Heilungschancen beider abhängen.
Es ist auch gut, zu versuchen, so viele Lebensjahre wie möglich zu retten. Es ist nicht Sache der Ärzte, zu bestimmen, dass ein Lebensjahr eines Menschen mehr wert ist als ein Lebensjahr eines anderen.
 

hh1969

Moderator...und seit über 18 Jahren hier an Board.
Teammitglied
Registriert
08.02.2002
Beiträge
4.975
Punkte Reaktionen
1.103
Es ist nicht Sache der Ärzte, zu bestimmen, dass ein Lebensjahr eines Menschen mehr wert ist als ein Lebensjahr eines anderen.
Ein Arzt darf nie in die Situation kommen, dass er die Triage wegen Überlastung der ICUs durch Corona anwenden muss. DAS muss das Ziel sein.

Deswegen finde ich die Veröffentlichung von Zahlen von freien Intensivbetten auch so sinnvoll wie Brüste bei Nonnen, denn darauf kommt es nicht an. Pro Intensivpatient ist eine Vielzahl von Krankenpflegern nötig. Und wenn von denen - sei es wegen Überlastung oder eigener Infizierung - nicht mehr genügend da sind, nutzen möglicherweise freie Betten gar nichts. Wenn ich einen Zweit- und Drittwagen habe, kann ich trotzdem immer nur einen gleichzeitig fahren.
 
Registriert
31.12.2013
Beiträge
991
Punkte Reaktionen
538
Bayreuth, ich hatte schon was stehen, habe es aber wieder gelöscht.

Ich war oft bei deinen Meinungen, aber jetzt gehst du in meinen Augen zu weit.

Unfassbar, wie du dich äußerst. So viel Verachtung anderen Meinungen gegenüber, so viel spürbaren Hass auf diese Menschen.

Beantworte mir eine Frage. Was würdest du mit den Andersdenkenden gern machen?!

Deine Äußerungen und das was da kommen würde, wenn du dürftest, machen mir mehr Angst, als das bissle Querdenken.

Nur so am Rande, als "Klimaaktivisten" eine Sitzung gestört und sich vom Reichstag abgeseilt haben, hat man Beifall geklatscht.

Aber das waren ja auch die Guten.


Und wenn ich dann das lese, frage ich mich, wie man das alles noch wählen kann und was noch alles passieren muss, bis auch der Letzte kapiert, dass hier gehörig was falsch läuft!

 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
10.10.2019
Beiträge
20
Punkte Reaktionen
16
Bis heute gibt es keinerlei Beweise oder punktuell massiv ansteigende Zahlen nach solch einer Demo.

Es wäre ein leichtes, dies nachzuweisen
Nein, meiner Meinung nach ist das alles andere als leicht nachzuweisen.
Gibt es Anwesenheitslisten bei den Demos?
Welcher Anteil der dort Anwesenden erfährt von einer infizierten Kontaktperson oder lässt sich bei entsprechenden Symptomen selbst testen? Wahrscheinlich fast nur diejenigen, die ins Krankenhaus müssen und das ist nur ein niedriger Anteil der Infizierten. Wenn sich aber eine hohe absolute Anzahl an Menschen infiziert, kann auch ein niedriger Anteil zur Überlastung unseres Gesundheitssystems führen. Ist es wirklich nötig, das immer wieder zu wiederholen?
Selbst wenn eine Person, die auf einer solchen Demo gegen die Hygiene-Regeln verstoßen hat, erfährt, dass sie sich selbst infiziert hat, wie hoch ist wohl die Wahrscheinlichkeit, dass dieser Zusammenhang öffentlich bekannt wird?
Selbst wenn es ein solcher Fall mal in die Presse schaffen sollte, welche Aussagekraft hat so ein Einzelfall ohne vernünftige Datengrundlage?
Diese Datengrundlage wird es hoffentlich nie geben (Auch wenn ich persönlich Corona-Leugner und -Verharmloser nicht ausstehen kann, weil sie unter anderem wissenschaftliche Grundprinzipien mit Füßen treten bzw. ad absurdum führen sowie nur das sehen, was sie wollen und für alles andere meistens Verschwörungen zur angeblichen Entkräftung anführen, hoffe ich, dass es keine Überwachung geben wird, die ausreichend Daten für eine solche Statistik liefern würde.).
Ohne solche Daten sind aber die Auswirkungen von so massenhaften und renitenten Hygiene-Verstöße nicht seriös zu beurteilen. Daraus kann man aber auch nicht logisch schlussfolgern, dass es nicht "schlimm" ist oder sein kann, sich nicht an die entsprechenden Auflagen zu halten.
Ich würde mir in der Debatte weniger Emotionalität und mehr Rationalität wünschen.
 
Registriert
17.02.2006
Beiträge
6.881
Punkte Reaktionen
3.495
.................. kann auch ein niedriger Anteil zur Überlastung unseres Gesundheitssystems führen. Ist es wirklich nötig, das immer wieder zu wiederholen?
...............
Ja muss man und ich würde mir wünschen das alle auch mal darüber nachdenken warum könnte unser Gesundheitssystem überlastet werden. Und nicht nur Oberflächlich Corona anführen sondern mal Tiefgründiger nachforschen.
Dann kommt man ganz schnell darauf, das wie überall alles Tot gespart wird. Und warum, weil wir uns ~ 200 Krankenkassen mit 200 Vorständen usw. leisten und das ohne das es was bringt. Der Beitragssatz ist von der Politik festgesetzt, ergo würde eine KK reichen und wir sparen 199 Vorstandsgehälter und vieles mehr.
Warum gibt es so wenig Qualifiziertes Personal? Weil so eine Pandemie nur alle 100 Jahre mal auftritt und man deshalb keinen Handlungsbedarf sah obwohl es bereits 2012 eine Studie im Auftrag der Bundesregierung erstellt wurde.
Aber die Masse sieht aktuell nur Corona, warum das alles so ist wird wie immer nicht Hinterfragt und wer das tut ist.....
Naja ihr wisst schon oder auch nicht.
 
Oben