• Beim aktuellen Preisanstieg des Bitcoins möchte ich auf meinen Beitrag hinweisen, wir haben nämlich auch eine Rubrik für Kryptocoins... Infos zu Bitcoins

Das Coronavirus und die Auswirkungen

bayreuth

Moderator
Teammitglied
Registriert
25.11.2007
Beiträge
3.613
Punkte Reaktionen
2.145
In der kleinen Firma meines Bruders wurde an einem Tag 90% geimpft (besser als der Bhutan). Wieso schafft Volkswagen, BASF, Siemens diese Quote mit seinen Multimilliarden nicht? Skandal !
Weil die Firmen leider nicht selber hingehen und Impfstoff kaufen dürfen (die Connections innerhalb der Deutschen Industrie wären da, das Geld sowieso...), sondern warten müssen auf eine Staatliche Zuteilung wie in der DDR. Bei BASF zum Beispiel ist die Impfung aller Mitarbeiter auf freiwilliger Basis bereits seit einem Jahr generalstabsmäßig durchgeplant, man hat laut Zeitungsberichten wohl auch schon ein Impfzentrum am Stammsitz eingerichtet, das halt jetzt rumsteht weil sie keinen Impfstoff kriegen.
 
Zuletzt bearbeitet:

bayreuth

Moderator
Teammitglied
Registriert
25.11.2007
Beiträge
3.613
Punkte Reaktionen
2.145
Ich hoffe, das übertriebene Beispiel ist nun verständlich genug? Buthan ist somit nicht wirklich "Weltmeister"!
Wenn eines der Ärmsten Länder der Welt, wo ca. 3000 Einwohner auf einen Arzt kommen (Deutschland ca. 230), mal eben in 3 Tagen diese Zahlen erreicht, hat das schon eine gewisse Aussagekraft bezüglich wie man Impfstoff und eine Impfkampagne organisiert hat (auch wenn es insgesamt nur 760000 Einwohner gibt). Der Vergleich wäre also zwischen Frankfurt am Main und Bhutan zu ziehen, in Frankfurt eiert man wie im Rest des Landes seit 3 Monaten herum und hat niedrigere Zahlen...
 

bayreuth

Moderator
Teammitglied
Registriert
25.11.2007
Beiträge
3.613
Punkte Reaktionen
2.145
Das ist einfach nur noch traurig: Jetzt verschenkt Deutschland auch noch mehr als eine halbe Million Impfdosen von dem Guten Zeug von Biontech an die EU-Staaten die gespart haben und nur das Zeug von Astra Zeneca bestellt haben, aber gleichzeitig nicht konsequent Lockdowns durchführen sondern teilweise munter öffnen was das Zeug hält. Die hätten erstmal radikal zusperren sollen, bevor sie was kriegen.
Gleichzeitig erzählt man bei uns den über 60-jährigen dass Astra wirksam und ungefährlich wäre und nur bei jüngeren Frauen zu Thrombosen im Gehirn führt. Wenn das so ist, warum gibt man nicht das Zeug an die anderen Staaten ab anstelle des erwiesenermaßen besseren Biontech?
Generell denke ich, das ein Impfstoff der bei jüngeren Menschen starke Nebenwirkungen zeigen kann, vermutlich mit steigendem Alter nicht weniger riskant wird. Umgekehrt wäre logisch noch einigermaßen nachzuvollziehen. Sicherlich, die Todesrate bei einer Coronainfektion geht mit Astra stärker runter als die Wahrscheinlichkeit einer Gehirnthrombose den geimpften umbringt. Wer allerdings mit FFP2 Maske und strikter Kontaktvermeidung sich aktiv schützen kann (und nicht dem verantwortungslosen Schulöffnungsexperiment durch Kinder oder Enkel ausgesetzt ist) kann mit etwas warten auf Biontech vermutlich nicht allzuviel verkehrt machen.
 
Registriert
05.04.2008
Beiträge
2.497
Punkte Reaktionen
1.563
Wenn eines der Ärmsten Länder der Welt, wo ca. 3000 Einwohner auf einen Arzt kommen (Deutschland ca. 230), mal eben in 3 Tagen diese Zahlen erreicht, hat das schon eine gewisse Aussagekraft bezüglich wie man Impfstoff und eine Impfkampagne organisiert hat (auch wenn es insgesamt nur 760000 Einwohner gibt). Der Vergleich wäre also zwischen Frankfurt am Main und Bhutan zu ziehen, in Frankfurt eiert man wie im Rest des Landes seit 3 Monaten herum und hat niedrigere Zahlen...

Wenn sich die gesamte deutsche Impfnation nur auf Frankfurt konzentrieren müsste, dann wären Frankfurt in drei Tagen zu 100% durch und nicht nur zu einem Drittel wie der Bhutan. Aber wir müssen ein paar wenige Millionen mehr versorgen. Das kann doch alles nicht dein Ernst sein oder? Bitte sag, das du uns nur veräppelst :oops:

Aber für den Bhutan freut es mich sehr, gerne sollten sie noch 6 Tage weiter Stoff zum Verimpfen haben, ein Land mehr was abgehakt werden kann!
 

bayreuth

Moderator
Teammitglied
Registriert
25.11.2007
Beiträge
3.613
Punkte Reaktionen
2.145
Wenn sich die gesamte deutsche Impfnation nur auf Frankfurt konzentrieren müsste, dann wären Frankfurt in drei Tagen zu 100% durch und nicht nur zu einem Drittel wie der Bhutan. Aber wir müssen ein paar wenige Millionen mehr versorgen. Das kann doch alles nicht dein Ernst sein oder? Bitte sag, das du uns nur veräppelst :oops:

Aber für den Bhutan freut es mich sehr, gerne sollten sie noch 6 Tage weiter Stoff zum Verimpfen haben, ein Land mehr was abgehakt werden kann!
Du verstehst es nicht oder willst es nicht verstehen: Nicht alles auf Frankfurt konzentrieren ist notwendig, sondern es hätte ANTEILIG soviel Stoff besorgt werden müssen wie in Bhutan. Dann könnte man einige Millionen am Tag impfen seit Januar (geht in den USA ja auch, mit teilweise in der EU produziertem Impfstoff...) und wäre bald fertig.
 
Registriert
17.02.2006
Beiträge
6.976
Punkte Reaktionen
3.805
Ich verstehe das Gejammer um den nicht vorhandenen Impfstoff nicht.
Ein Paar Seiten früher hat Kanisterkopp ein Artikel gepostet wonach Spahn für 500 Millionen Dosen Biotech am verhandeln war, musste aber abbrechen damit das Ordnungsgemäß über die so tolle EU läuft. Tja wer A sagt muss auch B sagen.

Letztes Wochenende hätte man übrigens nach Serbien fahren können und sich impfen lassen.
 
Registriert
16.10.2003
Beiträge
1.224
Punkte Reaktionen
693
Weil die Firmen leider nicht selber hingehen und Impfstoff kaufen dürfen
Und das ist richtig so.
Wo bitte sind wären denn, wen milliardenschwere Unternehmen knappen Impfstoff aufkaufen dürften. Das Zeug gehört allen, egal ob arm oder reich.

Das ist einfach nur noch traurig: Jetzt verschenkt Deutschland auch noch mehr als eine halbe Million Impfdosen von dem Guten Zeug von Biontech an die EU-Staaten
So was nennt man Solidarität mit anderen, denen es noch dreckiger geht als uns. Auch hier sage ich, gut so!
Allerdings, sollte man der Bevölkerung jener Staaten auch sagen, warum Deutschland ihnen helfen muss.
Nachkarten kann man dann immer noch.
 
Registriert
05.04.2008
Beiträge
2.497
Punkte Reaktionen
1.563
Du verstehst es nicht oder willst es nicht verstehen: Nicht alles auf Frankfurt konzentrieren ist notwendig, sondern es hätte ANTEILIG soviel Stoff besorgt werden müssen wie in Bhutan. Dann könnte man einige Millionen am Tag impfen seit Januar (geht in den USA ja auch, mit teilweise in der EU produziertem Impfstoff...) und wäre bald fertig.
Ich will es ja verstehen, tue es aber wirklich nicht.
Also du denkst, das sich auch die Amis und Israel eine Scheibe vom Bhutan abschneiden können? Über den Weltmeister Bhutan konnte ich Folgendes finden... die haben erstmal abgewartet mit dem impfen, bis ihre Glückstage anfangen. Respekt. Unsere Glückstage in Deutschland fangen dann nächste Woche an...


Den Impfstoff haben die sich auch nicht "besorgt", sondern vermutlich aus Fürsorgegedanken geschenkt bekommen (was absolut wichtig und richtig ist!).

Ich verstehe das Gejammer um den nicht vorhandenen Impfstoff nicht.
Ein Paar Seiten früher hat Kanisterkopp ein Artikel gepostet wonach Spahn für 500 Millionen Dosen Biotech am verhandeln war, musste aber abbrechen damit das Ordnungsgemäß über die so tolle EU läuft. Tja wer A sagt muss auch B sagen.

Letztes Wochenende hätte man übrigens nach Serbien fahren können und sich impfen lassen.

Vollkommen richtig. Nur zur Ergänzung: Er hatte die 500 Mio. Dosen schon zum halben Preis! Und das war im Sommer 2020!!! Mutti hat ihn zurückgepfiffen, machen wir über die EU. Und die haben es dann abgelehnt und somit gnadenlos vergeigt. Gestern bei Lanz hat Kubicki sinngemäß dazu einen Kommentar abgegeben: Mutti hat Spahn zurück gepfiffen, weil sie selbst als EU-Ratspräsidentin ein wenig brillieren wollte.

Wir baden diesen kapitalen Fehler jetzt aus, das ist richtig. Ist aber so und nicht mehr zu ändern. Aber reiten wir doch einfach weiter drauf rum...
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
07.07.2007
Beiträge
358
Punkte Reaktionen
134
Währenddessen in den USA: Es wurden mal eben 20 Millionen Leute in nur 1 Woche geimpft. Vergleiche mit der EU erspare ich mir an dieser Stelle.

"President Biden said the United States has set a new record for coronavirus vaccinations, administering 20 million vaccine doses in one week."

“Yesterday, we set an all-time record for Thursday vaccinations, ending a seven-day period – the first ever where we administered 20 million shots in seven days. That’s 20 million shots in a week. No other country has come close to doing that,” Biden said.
Coronavirus update: Latest Covid-19 vaccine and world news
 
Oben
Sie nutzen einen Adblocker

Sicherlich gibt es Seiten im Internet, die es mit Werbung übertreiben. Dieses Seite gehört nicht dazu!

Aus diesem Grunde bitte ich Sie, Ihren Adblocker zu deaktivieren. Danke!

Ich habe den Adblocker für diese Seite ausgeschaltet