• Beim aktuellen Preisanstieg des Bitcoins möchte ich auf meinen Beitrag hinweisen, wir haben nämlich auch eine Rubrik für Kryptocoins... Infos zu Bitcoins

Das Coronavirus und die Auswirkungen

Registriert
22.08.2009
Beiträge
7.443
Punkte Reaktionen
6.865
Haben die denn alle korrupten Maskenvermittler schon zur Rechenschaft gezogen?
Im Bundestag sitzen 709 Abgeordnete. Davon stehen 12 unter Korruptionsverdacht. Macht eine Inzidenz von 1.692. Man sollte die Abgeordneten in Quarantäne schicken bis die Inzidenz unter 100 gefallen ist.
(Unbekannte Quelle)
 

bayreuth

Moderator
Teammitglied
Registriert
25.11.2007
Beiträge
3.615
Punkte Reaktionen
2.151
Im Bundestag sitzen 709 Abgeordnete. Davon stehen 12 unter Korruptionsverdacht. Macht eine Inzidenz von 1.692. Man sollte die Abgeordneten in Quarantäne schicken bis die Inzidenz unter 100 gefallen ist.
(Unbekannte Quelle)
So wie ich die Politiker dieses Landes einschätze, kann man an den Inzidenzwert durchaus noch eine 5 oder höher vorne dran dazuschreiben , wenn man die Auswahl nicht nur auf Korruption im Zusammenhang mit Schutzmasken in der laufenden Krise beschränkt...
Wie war das gleich noch mit der einen Politikerin die in der Krise mal eben in Kuba urlauben musste (natürlich garantiert nicht zum Impfen) und dann auf dem Rückflug leider zufällig an Thrombose verstorben ist? Da hört man auch nichts mehr zu den Ermittlungen, weder zur Todesursache noch dem sonstigen Zeug was die Dame vorher schon angestellt hatte...
 
Zuletzt bearbeitet:

bayreuth

Moderator
Teammitglied
Registriert
25.11.2007
Beiträge
3.615
Punkte Reaktionen
2.151
Die Deutsche Wirtschaft jammert über wirtschaftliche Nachteile in China durch Quarantäne
Schon wird nach politischer Unterstützung gerufen, sich für Sonderregeln einzusetzen mit denen die Quarantäne in China umgangen werden kann. Als ob sich die Chinesen willentlich die Seuche ins Land holen wollen...
Typisch Deutsche Herangehensweise: Man sucht wie beim Dieselbetrug nach Krücken und halbseidenen Tricks um das klar definierte Problem zu umgehen, statt das man es an der Wurzel packt und löst. Die Lösung wäre hier ein konsequentes Coronamanagement und Senkung der Fallzahlen auf ein Niveau wie in China, das dann nämlich eine Quarantäne überflüssig macht (alternativ lokale Mitarbeiter in einer Dependance vor Ort vorhalten).
Das das System in China funktioniert sieht man daran, das in China lokale Ansteckungen weiterhin fast kein Thema sind, die große Mehrzahl der Fälle fängt man bei Einreisenden in den Quarantänehotels. Das man für die Leute in Quarantäne nicht mehr die Luxsherbergen hernimmt, liegt vermutlich daran dass in China weitgehend eine relative Normalität eingekehrt ist wo lokale Reisen möglich sind für Einheimische, und man natürlich nicht in einem Hotel absteigen möchte wo Quarantänebedingungen für einen Teil der Gäste herrschen. Also werden nur billige Hotels in Flughafennähe zu Quarantänezonen deklariert, dann aber komplett. Da braucht man sich nicht groß wundern oder über die bösen Chinesen jammern, die Schuldigen für die Misere sitzen in Berlin bzw. hauptsächlich den Landeshauptstädten...
 

Raphael

Super-Moderator
Teammitglied
Registriert
23.12.2001
Beiträge
12.998
Punkte Reaktionen
908
Darf man in der Coronazeit noch rechnen?

 
Registriert
21.09.2020
Beiträge
50
Punkte Reaktionen
50
Darf man in der Coronazeit noch rechnen?
Rechnen ja, Zahlentricksereien betreiben eher nicht... ;)

Schon sportlich, wie da faktisch-gedanklich mit einem 2000er-Inzidenzniveau gestartet wird und eine entsprechende Zunahme diesbezüglich positiv bestätigter PCR-Ergebnisse relativiert werden soll -
von einem naturgemäßen Anstieg des Infektionsgeschehens aufgrund etwaiger höherer Infektiosität, fehlenden oder reduzierten Schutzmaßnahmen und folglich möglicher höherer Todesfall-Anzahl mal ganz abgesehen.
 
Registriert
07.07.2007
Beiträge
358
Punkte Reaktionen
135
Darf man in der Coronazeit noch rechnen?
Ein gut gemachtes Video!
Ich verstehe auch nicht warum einzig und allein sich alle Maßnahmen nach dem Inzidenzwert richten.
Es wäre viel sinnvoller mehrere Parameter zu berücksichtigen, z.B
- Inzidenzwert
- Positivrate der durchgeführten Tests
- freie Krankenhausbetten
- Anzahl lokaler Ausbrüche
- % Impfungen

Sagen wir, der Inzidenzwert fällt unter einen Wert von 35, aber die Positivrate ist dagegen 20% sollten keine Lockerungen gemacht werden. Andererseits kann man diese vorher festgelegten Werte im Nachhinein anpassen, sobald eine gewisse Anzahl an Bürgern bereits geimpft ist.
So ein Modell hätte man schon bereits im Herbst einführen können/sollen...
 

Raphael

Super-Moderator
Teammitglied
Registriert
23.12.2001
Beiträge
12.998
Punkte Reaktionen
908
Aktuell finde ich die Aussage "Weil weniger getestet wird, sind die niedrigeren Ergebnisse, nicht aussagekräftig" schon fast peinlich.

Im Bezug zu was!? -> das ist die einzige Frage! Und niemand will sie beantworten :(
 

bayreuth

Moderator
Teammitglied
Registriert
25.11.2007
Beiträge
3.615
Punkte Reaktionen
2.151
Als ob Deutschland keine anderen Probleme hätte. Da finanziert die Regierung ein Portal mit Steuergeldern, wo Interessierte Informationen zu allen Möglichen Krankheiten finden können.
Google will das unterstützen (damit die Unkundigen nicht gleich zu Anfang auf den Verschwörungsseiten landen) und bekommt das dann wegen "Kartellrecht" gerichtlich verboten weil Click-Bait-Medien gefälligst ihre eigenen Gesundheitsportale beworben haben wollen...
 

bayreuth

Moderator
Teammitglied
Registriert
25.11.2007
Beiträge
3.615
Punkte Reaktionen
2.151
Nachdem es die Länder nicht auf die Kette kriegen und ständig abweichen, will man es jetzt Bundesweit regeln (endlich). Mir stellt sich aber die Frage, warum man das nicht gleich so gemacht hat? Dass sich manche Bundesländer nicht um die Vereinbarungen scheren hat man ja bei der zu frühen Öffnung im letzten Sommer und der folgenden zu späten Einführung von Maßnahmen vor der 2. Welle gesehen. Das es bei der 3. Welle nicht anders kommt, war doch abzusehen. Mittlerweile laufen die Krankenhäuser voll und planbare OPs werden verschoben. Bis das neue Gesetz fertig ist, werden nochmal 2 Wochen ins Land ziehen, die gekennzeichnet sind durch Versäumnisse bei bisherigen Regelungen aufgrund künstlich erniedrigter Fallzahlen durch weniger Tests während der Osterfeiertage.
 
Registriert
27.09.2005
Beiträge
177
Punkte Reaktionen
21
Kleine Anekdote am Rande: Es wird ja überall jetzt regelmäßig getestet. Wo macht man eine Ausnahme? (Nein, dies ist kein Aprilscherz)
Ähm ... und wo ist jetzt die Anekdote? Muß man die selbst ergänzen? Also hier ist mein "Beitrag":
Beim Zahnarzt, wo es sich nicht vermeiden lässt die Maske abzunehmen und während der Behandlung alle in die Schüssel spucken.
 
Oben
Sie nutzen einen Adblocker

Sicherlich gibt es Seiten im Internet, die es mit Werbung übertreiben. Dieses Seite gehört nicht dazu!

Aus diesem Grunde bitte ich Sie, Ihren Adblocker zu deaktivieren. Danke!

Ich habe den Adblocker für diese Seite ausgeschaltet