Das Coronavirus und die Auswirkungen

Registriert
05.03.2005
Beiträge
3.743
Punkte Reaktionen
2.539
Ziemlich ruhig hier geworden...

Das fand ich nun wirklich gar nicht mal so schlecht ;)

Es ist dein gutes Recht, dich nicht impfen zu lassen. Alles hat ein Risiko, sicher auch diese Impfstoffe. Aber das ist wohl deutlich kleiner, als bei der Infektion selbst.

Ich habe mich für die Impfung entschieden, obwohl ich nie wirklich große Angst vor der Krankheit selbst hatte. Und mittlerweile sind wir in der Phase, in der das Impfangebot für alle ab 12, die es wollen, steht. In einem Monat werden die Tests nicht mehr bezahlt. Jeder, der es will, mit Ausnahme weniger und der Kinder, hatte bis dahin die Chance zur vollständigen Impfung.
Wer das nicht will, das ist genauso ok. Meine Schwester z.B. ist und bleibt auch "ungeimpft"
.
Nur muss dann irgendwann mal der Punkt erreicht sein, dass die Mehrheit darauf dann keine Rücksicht mehr nehmen muss.
Es müssen dann alle Maßnahmen aufgehoben werden und es müssen Infektionen in der dann zu großen Teilen geimpften Bevölkerung auch mal zugelassen werden. Eine Herdenimmunität, wie lange angestrebt, wird es in diesem Sinne nicht mehr geben. Einmal ist eine Impfquote von 85-90% sehr illusorisch und zum anderen, da man ja auch geimpft noch ansteckend sein kann, wird es so ohnehin nicht funktionieren.

Wer geimpft wird, wird in den meisten Fällen dann kaum was davon merken. Wer nicht geimpft ist, muss mit dem Risiko halt leben.
Wir können aber auch jetzt nicht bis auf weiteres alle Menschen regelmäßig testen. Wer soll das bezahlen und welchen Nutzen hätte das längerfristig?

Zwei Beispiele noch von positiv getesteten, voll geimpften, symptomlosen Prominenten aus der letzten Zeit:

Sarah Connor, Konzert direkt abgesagt.

Kimi Räikkönen, durfte beim GP der Niederlande nicht antreten, obwohl er im Auto doch die ganze Zeit allein sitzt...

Beide wie gesagt voll geimpft, ohne Symptome, nur halt positiv getestet,

Wollen wir jetzt auf Dauer alle positiv getesteten, aber eigentlich nicht kranken Menschen in Quarantäne stecken? Irgendwann ist ein Punkt erreicht, da muss man es "laufen lassen". Die Maßnahmen dagegen stehen schon jetzt in keinem guten Verhältnis mehr.
Dieses Virus wird - wie andere Coronaviren - bleiben.

Ich bin auch absolut gegen 1G, 2G, 3G... und was auch immer die sich noch einfallen lassen. Diese Politik und damit m.E. auch die Politik Merkel, ist gescheitert. Aber die meisten anderen Länder, mit wenigen Ausnahmen, machen es ja auch nicht besser.

Ich habe jedenfalls meine Stimme zur Bundestagswahl schon abgegeben, per Brief. Und keine der aktuellen Parteien im Bundestag gewählt. Übrigens auch nicht die "böse AfD". Aber wählen gehen sollte man auf jeden Fall.

Nach jetzigem Stand werde ich mir aber keine Auffrischungsimpfung mehr geben lassen. Selbst dann nicht, wenn nach 6 Monaten im Dezember mein Status als Geimpfter dann quasi "ablaufen" sollte. Noch ist dahingehend nichts beschlossen, aber wer weiß...:eek:

Ja das ist immer so, nur warum wird das bei Corona so überbewertet?

Das frage ich mich schon seit März 2020...:rolleyes:
 

bayreuth

Moderator
Teammitglied
Registriert
25.11.2007
Beiträge
3.848
Punkte Reaktionen
2.392
Ja, das habe ich. Gegen Corona-Viren haben normal-gesunde Menschen automatisch Abwehrkräfte. Die reichen, um binnen angemessener Zeit eine Antwort des Immunsystems zu erzeugen. Mit schweren Verläufen ist daher nur bei älteren Menschen und so genannten Risikogruppen zu rechnen. Dort kann das Risiko der Impfung durch den Nutzen überkompensiert werden. Bei allen anderen, speziell bei sehr jungen Menschen ist das völlige Gegenteil von dem der Fall.

Auch ist es so, dass frisch geimpfte Menschen eine temporäre Herabsetzung ihrer Immunität gegen nahezu sämtliche anderen Erreger erfahren. Deswegen gab es auch in Italien Anfang 2000 so viele Tote: die Menschen wurden kurz zuvor gegen was anderes geimpft. Man muss sich also auch sehr gut überlegen, wann man sich gegen etwas impfen lässt.
Also Anfang 2000 gab es in Italien bestimmt keine Coronatoten. Anfang 2020 hat Corona sich in einer ungeschützten Bevölkerung OHNE Schutzmaßnahmen vor dem Lockdown exponentiell ausbreiten können. Nicht wegen "irgendeiner anderen Impfung" sondern wegen "neuer, agressiver Virus mit hoher Lethalität und unzureichendem Schutzkonzept" sind Alte, Mittelalte, Ärzte und Pflegekräfte reihenweise erkrankt und verstorben. In der am stärksten betroffenen Provinz ist die durchschnittliche Lebenserwartung bei Männern binnen eines Jahres um 4,5 Jahre gefallen. Hätte man den Virus nicht durch den Lockdown gebremst, wären noch deutlich mehr verstorben und die Zahl noch höher, bzw. die Lebenserwatung noch krasser gefallen. Nicht umsonst ist die Todesfallquote >2%, und jeder zweite der Beatmet werden muss erstickt qualvoll. Derzeit aber vermehrt (glücklicherweise?) meist ungeimpfte (wer schlau ist kann sich aktiv schützen). Bei der nächsten Variante kann sich dass wieder ändern, deswegen ist es vorrangig, das die Impfquote schnell steigt. In Portugal geht es ja auch.
BTW: Die Indianer damals hatten ja auch nicht ein geschwächtes Immunsystem wegen einer "anderen Impfung" als die weißen Siedler die Pocken mitgebracht haben.
Wenn man schon Verschwörungsmüll schreibt, sollte man sich zumindest einen logischen Quatsch überlegen, sonst macht man sich auch für Laien schnell lächerlich, wie ein gewisser Attila H., seines Zeichens ehemaliger Fernsehkoch, aktiver Schwurbler, aber kein IT Experte...
 

bayreuth

Moderator
Teammitglied
Registriert
25.11.2007
Beiträge
3.848
Punkte Reaktionen
2.392
Kimi Räikkönen, durfte beim GP der Niederlande nicht antreten, obwohl er im Auto doch die ganze Zeit allein sitzt...
Ein Formel1-Auto steuern ist Hochleistungssport und extrem anstrengend. Mit Fieber oder Kopfweh sollte man das nicht machen, sondern nur wen man 100% fit ist. Wenn er plötzlich Kopfweh bekommt oder irgendwo nicht schnell genug reagiert und einen schweren Unfall baut, was ist dann? Wer haftet, weil man einen bekannterweise Kranken hat fahren lassen und vielleicht jemand stirbt durch den Unfall? Außerdem ist es ja nicht so, dass der Fahrer ins Fahrzeug beamt, ein paar Runden dreht und sich in Luft auflöst. Es gibt eine Vorbereitung mit dem Team über mehrere Tage und i.d.R. einen Pressekonferenz (verpflichtend) im Anschluß...
Deshalb haben nur negativ getestete Zutritt zur gesamten Rennstrecke und allen Räumen.
 
Registriert
10.06.2002
Beiträge
964
Punkte Reaktionen
370
Website
Website besuchen
Die Tatsache, dass die Hersteller selbst nicht hinter ihrem Produkt sehen sagt doch wirklich alles. Da muss ich mich doch fragen, was die wissen, was wir nicht wissen oder was die befürchten und uns nicht sagen, dass sie jede Haftung ablehnen.

...

Für mich ist es nicht OK. Weil aus meiner Sicht hochriskant. Daher - so sehe und werte ich das: der Haftungsausschluss. Daher: keine Impfpflicht, sondern Schikanen, Drohungen und Drängeleien bis über die Grenze zur Nötigung hinaus durch die Regierung.
Bei Schnorchelausflügen in den Vereinigten Staaten muss man außerdem unterschreiben, dass der Veranstalter für eventuelle Unfälle nicht haftbar gemacht werden kann. Kann man daraus schließen, dass Schnorcheln ein hohes Risiko darstellt?
 

Raphael

Super-Moderator
Teammitglied
Registriert
23.12.2001
Beiträge
13.019
Punkte Reaktionen
999
Bei Schnorchelausflügen in den Vereinigten Staaten muss man außerdem unterschreiben, dass der Veranstalter für eventuelle Unfälle nicht haftbar gemacht werden kann.
Stell dir doch ml für eine Sekunde vor, man hätte bei der Corona-Impfung die Leute solchen Passus unterschreiben lassen. Wie hoch wäre dann die Beteiligung? Also, sehr schlechtes Beispiel.

Die Verträge sind eindeutig, Biontec & Co. haben sich aus der Verantwortung genommen, der Staat zahlt.
 
Registriert
10.06.2002
Beiträge
964
Punkte Reaktionen
370
Website
Website besuchen
Also, sehr schlechtes Beispiel.
Dies war als Beispiel gedacht, um zu zeigen, dass, wenn ein Anbieter einer Dienstleistung oder eines Produkts nicht dafür haften will, dies nicht bedeutet, dass das Produkt oder die Dienstleistung nicht zuverlässig ist, daher denke ich, dass es ein gutes Beispiel ist...
 

Raphael

Super-Moderator
Teammitglied
Registriert
23.12.2001
Beiträge
13.019
Punkte Reaktionen
999
Laut Drosten sollen sich die fertig Geimpften ruhig mit einer Infektion auseinandersetzen, quasi als Booster-Impfung.

Die Geimpften könnten sich also richtig entspannen, man merkt nur nichts davon. Warum?

»Mein Ziel als Virologe Drosten, wie ich jetzt gerne immun werden will, ist: Ich will eine Impfimmunität haben und darauf aufsattelnd will ich dann aber durchaus irgendwann meine erste allgemeine Infektion und die zweite und die dritte haben. […] Und dann weiß ich, bin ich richtig langhaltig belastbar immun und werde nur noch alle paar Jahre überhaupt mal dieses Virus sehen, genau wie ich die anderen Coronaviren auch immer mal wieder sehe.«
– Christian Drosten NDR-Podcast
 

Raphael

Super-Moderator
Teammitglied
Registriert
23.12.2001
Beiträge
13.019
Punkte Reaktionen
999
Ist Drosten jetzt ein Querdenker?
 
Oben