Das Coronavirus und die Auswirkungen

bayreuth

Moderator
Teammitglied
Registriert
25.11.2007
Beiträge
3.840
Punkte Reaktionen
2.377
Ja, das denken über 99 %.

Stimmt aber nicht.

Jemand, der ungeimpft ist, hat schnell Symptome, lässt sich untersuchen, geht seine drei Wochen in Absonderung. Jemand, der geimpft ist und es nicht merkt, läuft drei Wochen länger rum, ist vitaler, steckt Menschen massenhaft an.
Hmm, vielleicht sollte man aber auch dazu schreiben, dass etwas über 2% der ungeimpften sich etwas länger als 3 Wochen absondern, wenn sie infiziert werden. Nämlich dauerhaft auf einen meist unterirdischen Sammelplatz (was man so mitbekommt, bereuen viele die Entscheidung sich nicht haben impfen zu lassen, wenn der Beatmungsschlauch gelegt wird und die Chancen auf 50:50 sinken...).
Bei den geimpften sind es wie erwähnt nur tragische Einzelfälle nach einem Impfdurchbruch, die versterben...
 
Registriert
10.12.2003
Beiträge
4.877
Punkte Reaktionen
484
Website
Website besuchen
Ebay Username
eBay-Logo mesodor39
Hmm, vielleicht sollte man aber auch dazu schreiben, dass etwas über 2% der ungeimpften sich etwas länger als 3 Wochen absondern, wenn sie infiziert werden. Nämlich dauerhaft auf einen meist unterirdischen Sammelplatz (was man so mitbekommt, bereuen viele die Entscheidung sich nicht haben impfen zu lassen, wenn der Beatmungsschlauch gelegt wird und die Chancen auf 50:50 sinken...).
Bei den geimpften sind es wie erwähnt nur tragische Einzelfälle nach einem Impfdurchbruch, die versterben...
Vergiss die Impftoten nicht

Und vergiss die Dunkelziffer bei den Impftoten nicht.

Und vergiss nicht, wer die Zahlen hat erheben lassen und wie glaubwürdig sie sind, nämlich: nicht sonderlich.

Nach wie vor gilt: Abgerechnet wird zum Schluss. Wir wissen nicht, was alles noch kommen wird.

Was wir wissen: dass einige bereits gelogen haben um uns dahin zu kriegen, wohin sie uns haben wollen.

Also wollen sie nicht unser Wohl - die haben ganz andere Interessen.
 

bayreuth

Moderator
Teammitglied
Registriert
25.11.2007
Beiträge
3.840
Punkte Reaktionen
2.377
Vergiss die Impftoten nicht

Und vergiss die Dunkelziffer bei den Impftoten nicht.

Und vergiss nicht, wer die Zahlen hat erheben lassen und wie glaubwürdig sie sind, nämlich: nicht sonderlich.

Nach wie vor gilt: Abgerechnet wird zum Schluss. Wir wissen nicht, was alles noch kommen wird.

Was wir wissen: dass einige bereits gelogen haben um uns dahin zu kriegen, wohin sie uns haben wollen.

Also wollen sie nicht unser Wohl - die haben ganz andere Interessen.
Ja nee, is klar.
Hier mal die Fakten:
"Impftote" (also an Nebenwirkungen Verstorbenen geimpften) gab es in Deutschland soweit mir bekannt 12 mit Astra, und keine mit Biontech / Moderna.
Also Stolze 12 tragische Einzelfälle (Astra) auf mehr als 100 Millionen insgesamt in Deutschland verimpfte Dosen (alle Impfstoffe), und nach den Todesfällen bei Astra setzt man diesen Impfstoff mittlerweile hierzulande nicht mehr wirklich ein (gut, man hätte wenn man wie Dänemark oder Norwegen vorgegangen wäre, vielleicht noch einige der 12 Leben rettten können wenn man früher Astra ausgelistet hätte, aber Impfstoffe waren ja mal wegen der vermurksten Beschaffung ziemlich knapp und Lockdown war ja auch nicht recht).
Coronatote stehen wir aktuell bei >92500 von ca. 4,06 Millionen Infizierten in Deutschland. Quote: 2,28%
Selbst wenn es da eine "Dunkelziffer" bei den "Impftoten" geben sollte, würde ich sagen, das Rennen ist gelaufen, der Virus hat klar gewonnen (und selbst mit Astra alleine hat man deutlich bessere Überlebenschancen gehabt als gegen den Virus...).

In den USA, wo es noch mehr Impfverweigerer gibt, sterben mittlerweile auch vollständig geimpfte die wegen einer nicht Coronabedingten Erkrankung (Herzinfarkt, Unfall, etc. ) ins Krankenhaus gekommen sind im Wartebereich der Notaufnahmen, weil alle Intensivbetten belegt sind mit Impfverweigerern (und das Personal nicht richtig triagieren kann / darf). In solchen Fällen müsste man in Aussichtslosen Fällen auch mal die Behandlung abbbrechen dürfen damit das Bett wieder frei wird, wenn jemand mit einer höheren Überlebenschance als 50:50 kommt.
 
Registriert
07.04.2019
Beiträge
288
Punkte Reaktionen
198
Nun ja, wie die meisten eher zum Thema Stilleren Mitbürger sehe ich die ein oder andere Eigenartigkeit in dem ganzen Thema Corona und das einseitige Beharren auf Impfungen entgegen dem Stärken des Gesundheitswesens allgemein und dem Zurückdrängen krankmachender Lebensweise z.B. mit Fertigfrass und Bewegunglethargie, könnte am Ende billiger und gesünder sein. Ich bin und war also kein Fan der Impfung, habe mir den Piekser aber trotzdem geben lassen.

Soweit ich das begreife, und da mag es durchaus Schlauere geben, so ist ein Impfung im Prinzip eine abgeschwächte Form der Erkrankung, eine Art Übung vorm eigentlichen Sturmschiessen.
Mein erster "Schuss" hatte am übernächsten Tag erhöhte Müdigkeit zur Folge, weshalb ich bis Mittag im Bett war, danach war es wieder gut. Bei der zweiten Impfung hat es mir allerdings 2 Stunden später förmlich den Stecker gezogen.
Die Impfstelle selbst hat wie keine Injektion vorher geschmerzt, ich konnte gerade noch kurz nach der Pause nach Hause fahren (Termin konnte ich nich wählen), und habe direkt 2 Stunden geschlafen, dann von 21:00 bis 12:00. Sowas habe ich noch nie erlebt, zumindest nicht ohne eine lustige Feier vorher.

Wie auch immer, falls das die Übung war, dann will ich den Ernstfall nicht erleben und noch weniger, ohne die verbesserte Verteidigung.
Und falls sie mir doch 2 Chips untergeschoben haben (die noch nie jemand gefunden hat, oh Wunder), dann hoffe ich, dass die verbesserte Rechenleistung endlich einsetzt, oder vielleicht Direktsendung zu anderen Geimpften, wie Telepatie? Wär ja mal was ;)
 
Registriert
07.07.2007
Beiträge
368
Punkte Reaktionen
180
Ich habe direkt bei E angefangen, nun zu A-D: Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht. Deren Zahlen sind geschönt und getürkt. Ich packe sie dort, wo ich sie der Lüge (vorsätzlich unwahr mitteilen, nicht aus Versehen) überführe, den Rest regelt die Empirik: Einmal Lügner - immer Lügner. Einmal Betrüger - immer Betrüger.
Wenn die Zahlen getürkt sind, wie kann man dann eigentlich eine %-Angabe berechnen?

Leider hast du auf meine Kommentare von vor ein paar Tagen nie reagiert. Vermutlich, weil du keine Antwort parat hast und auf Plattformen, wo solche Kommentare verbreitet werden dir auch keiner diese Fragen beantworten werden, weil es aus wissenschaftlicher Sicht totaler Humbug ist. Nach ein paar Tagen der Ignoranz kommst du stattdessen mit neuen Abenteuerlichen Aussagen daher.

Wenn es nicht so traurig wäre, wäre es schon fast amüsant, wie einige Impfgegner meinen, sie wüssten alles besser nachdem sie einige Kommentare von Facebook, Twitter, oder sonstigen Medien aufgeschnappt haben, im Vergleich mit Wissenschaftlern, die sich seit Jahrzehnten mit der Materie beschäftigen...

Nein. Bedanken können wir uns bei denen, die schon seit Monaten Menschen mit Impfstoffen impfen lassen, die für ganz andere Viren entwickelt wurden, als die Mutationen, die genau dadurch (die Ausschaltung der älteren Varianten durch Impfstoffe) hochgekommen und die alten Varianten verdrängt haben. Diese Impfungen sind - wenn überhaupt - nur gering wirksam, was eine Infektionsgefahr Geimpfter angeht. Mag sein, dass es mildere Verläufe gibt. Wirklich glauben tue ich der Impf-Propaganda aber nicht. Dazu haben sie schon viel zu einseitig agiert und so mein Vertrauen verspielt.
Selten so einen Bullshit und Unwahrheiten gelesen.

1.) Mutation hin oder her, der Virus ist der gleiche. Deine erste Aussage ist damit schon mal falsch. Wenn das dein Wissensstand ist, finde ich es unglaublich, dass du dich mit deinen Aussagen (ohne Quellenangabe) soweit aus dem Fenster lehnst und jegliche Diskussion erübrigt sich damit von vorn herein.
2.) Bitte erkläre uns mit verlässlichen Quellen, wie sich dann die Varianten alpha, beta, und gamma letzten Herbst/Winter entwickeln konnten, obwohl diese vor der Einführung der Impfstoffe auftraten. Die Delta-Variante existiert auch bereits seit letztem Jahr und Indien hatte beim Ausbruch im Frühjahr kaum Geimpfte Leute.
 

Raphael

Super-Moderator
Teammitglied
Registriert
23.12.2001
Beiträge
13.019
Punkte Reaktionen
994
Hier mal die Fakten:
"Impftote" (also an Nebenwirkungen Verstorbenen geimpften) gab es in Deutschland soweit mir bekannt 12 mit Astra, und keine mit Biontech / Moderna.
Also Stolze 12 tragische Einzelfälle
...

Wie man auf "Stolze" in diesem Zusammenhang kommen kann, ist mir schleierhaft.

Tja, Fakten. Wo stammen deine Zahlen her?

Ich habe nur ein wenig geggogelt und komme zum abweichendem Ergebnis:

In 1.254 Verdachtsfallmeldungen wurde über einen tödlichen Ausgang in
unterschiedlichem zeitlichem Abstand zur Impfung berichtet. In 48 Fällen hält das
Paul-Ehrlich-Institut einen ursächlichen Zusammenhang mit der jeweiligen COVID-
19-Impfung für möglich oder wahrscheinlich.

Quelle https://www.pei.de/SharedDocs/Downl...2-bis-31-07-21.pdf?__blob=publicationFile&v=4
 
Registriert
10.06.2002
Beiträge
964
Punkte Reaktionen
370
Website
Website besuchen
Stimmt aber nicht.
Stimmt doch, in deinem Beitrag, auf den ich antworte, sprichst du von einem Prozentsatz der Infizierten, die vollständig geimpft sind.
Um darüber etwas aussagekräftiges sagen zu könnenm muss man auch wissen, wie viel Prozent der Gesamtgruppe geimpft sind.
Wenn diese Prozentsätze gleich sind, hat sich der Impfstoff in dieser Hinsicht als nicht wirksam erwiesen.
Ob die infizierten Personen Symptome zeigen oder nicht, ist davon völlig unabhängig. Natürlich könnte ein Impfstoff einen Einfluss darauf haben, ob Menschen Symptome zeigen oder nicht, aber davon ist hier nicht die Rede.
 

bayreuth

Moderator
Teammitglied
Registriert
25.11.2007
Beiträge
3.840
Punkte Reaktionen
2.377
...

Wie man auf "Stolze" in diesem Zusammenhang kommen kann, ist mir schleierhaft.

Tja, Fakten. Wo stammen deine Zahlen her?

Ich habe nur ein wenig geggogelt und komme zum abweichendem Ergebnis:



Quelle https://www.pei.de/SharedDocs/Downl...2-bis-31-07-21.pdf?__blob=publicationFile&v=4
Ich habe ja geschrieben "mir bekannt". Wer da andere Zahlen hat die belegbar sind kann das gerne berichten.
48 "mögliche oder wahrscheinliche" in >100 Mio ist doch auch noch eine ganz gute Quote (im Vergleich zu >92500 in ca. 4,06 Mio...). Die anderen 1206 Verdachtsfälle haben sich ja offenbar dann nach Prüfung als unbegründet herausgestellt.
Weniger als 1 Toter pro 2 Mio Impfdosen verabreicht, bzw. Wahrscheinlichkeit kleiner als 1: 2 Mio. Die Wahrscheinlichkeit, bei einem Luftfahrtunglück zu sterben liegt statistisch gesehen bei bei ca. 1: 0,8 Millionen für einen 10 Stunden Flug. Konsequente Impfgegener sollten daher nur noch maximal Kurzstrecke fliegen...
Insgesamt ist es doch lächerlich, wenn man mit einer Argumentation 12 vs. 48 von einem >92500 Problem in diskreditierender Weise ablenken will.

Und nu? Wieviel müsste man googeln um noch weitere >92452 "mögliche oder wahrscheinliche" "Impftote" auszugraben, bevor der nächste Ungeimpfte erfolgreich an Covid verstirbt und vergraben wird?
 
Registriert
10.12.2003
Beiträge
4.877
Punkte Reaktionen
484
Website
Website besuchen
Ebay Username
eBay-Logo mesodor39
Wenn die Zahlen getürkt sind, wie kann man dann eigentlich eine %-Angabe berechnen?

Leider hast du auf meine Kommentare von vor ein paar Tagen nie reagiert. Vermutlich, weil du keine Antwort parat hast und auf Plattformen, wo solche Kommentare verbreitet werden dir auch keiner diese Fragen beantworten werden, weil es aus wissenschaftlicher Sicht totaler Humbug ist. Nach ein paar Tagen der Ignoranz kommst du stattdessen mit neuen Abenteuerlichen Aussagen daher.

Wenn es nicht so traurig wäre, wäre es schon fast amüsant, wie einige Impfgegner meinen, sie wüssten alles besser nachdem sie einige Kommentare von Facebook, Twitter, oder sonstigen Medien aufgeschnappt haben, im Vergleich mit Wissenschaftlern, die sich seit Jahrzehnten mit der Materie beschäftigen...

Ganz kurz dazu:

(1) habe ich es an einem ganz besonders perfidem Beispiel festgemacht, wie wir belogen werden (man solle sich impfen lassen, um auch diejenigen zu schützen, die das aufgrund von Krankheiten nicht können). Schon das reicht aus, um zu erkennen, mit wen man es zu tun hat.

(2) hat bereits Anfang 2021 ein (wie ich rückblickend weiß) echter Wissenschaftler und Experte das mit den Impfdurchbrüchen und der Durchseuchung infolge von Impfungen nicht nur von Alten und Leuten mit herabgesetzten Abwehrkräften genau vorhergesagt. Diesen Mann hat man als Spiner, Nazi, Israel-Feind und als was weis ichnicht noch alles dargestellt. Dennoch: der hat auch genau und plausibel erklärt, warum es gefährlich sein kann, sich innerhalb zu kurzer Zeit immer wieder zu impfen. Ich habe dem nicht geglaubt, wegen seines Rufes. Zu dem Zeitpunkt nahmen Regierungs-Leute wie Drosten und Lauterbach das Wort "Impfdruchbruch" noch nicht mal in den Mund, geschweige denn, dass sie die Folgen, die daran hängen beschrieben haben. Solange nur Alte und Schwache geimpft wurden, passierte nichts. Dann kamen die Impfdurchbrüche und ich musste erkennen, dass der in Teilen Recht hatte. Bestätigt wurden seine Aussagen durch das, was Drosten kürzlich im Hinblick, dass es gut sei, wenn sich geimpfte infizieren, von sich gab

Mein Eindruck: Nun nachdem auch die Mehrheit der Gesunden und Jungen geimpft ist glimmt also die Lunte am Pulverfass.

Was in der Politik geschieht, was da für Witzfiguren rumlaufen und was die auf allen Ebenen schlimmes anstellen, das kann jeder Mensch, der selbst denken kann und bereit ist hinzusehen, erkennen. Dass sich eine breite Mehrheit dem verweigert, nicht sehen, nicht selbst denken will und auch den allergrößten Unfug glaubt und mitmacht, teils sogar mit Inmbrunst und Fanatismus.....

das sind die Gründe, warum wir dort sind, wo wir sind. Und warum sich schlimme Dinge immer wiederholen. Und warum es noch lange nicht besser werden wird, sondern immer schlimmer, bis hin zu totalen Realitätsverzerrungen und -verweigerungen. Und am Ende sagen dann alle wieder so was in der Art wie: wir haben davon doch alle nichts gewusst.

Das haben sie auch nicht, weil sie es ums Verrecken nicht wollten und mit aller Macht weggesehen haben. Weil es bequemer und lange Vorteilhafter war, Teil davon zu sein.

Aus aktuellem Anlass:
Was die Party in Münster angeht, sind es nun 81 Impfdurchbrüche. Alles potenzielle Superverbreiter, da symptomfrei bzw. nur mit leichten Symptomen. Zum Glück haben viele Menschen auf persönlich-individueller Ebene ein Gewissen, verhalten sich verantwortungsvoll, wenn sie wissen, dass sie für andere eine mögliche Gefahr darstellen.

Das Problem:
Wenn es in Amsterdamm und in Münster passiert ist, dann passiert so was wohl bei nahezu jeder ähnlichen, größeren Menschenansammlung. Wahrscheinlich werden dahingehende Informationen oftmals unterdrückt. Zurück zu Münster: Bei 380 Leuten ist auch nicht nur eine einzige infizierte und virulente Person auf dem Event gewesen. Selbst wenn ein infizierter nicht nur 1,2 Leute, sondern gleich 10 Personen ansteckt, müssen es mindestens 8 Infizierte gewesen sein. Eine Inzidenz von 100 bedeutet, dass in den letzten 7 Tagen von 1.000 einer infiziert wurde. Nimmt man an, dass so was 4 Wochen dauert, sind bei 100 etwa 4 Leute von 1.000 infiziert. Also nach offiziellen Zahlen und innerhalb der Gruppe der Ungeimpften (weil: die anderen müssen sich ja nicht testen lassen, um alltägliche Dinge zu tun). Zur Gruppe der Geimpften und Genesenen gibt es kein verlässliches Datenmaterial.
 

Anhänge

  • Münster-2021-09-16.JPG
    Münster-2021-09-16.JPG
    77,6 KB · Aufrufe: 4
Zuletzt bearbeitet:
Oben