• Werbung:
    Erhalten Sie $5 in Bitcoin für den Einstieg in Coinbase
    Haftungsausschluss: Das personalisierte 5-Dollar-Prämienangebot wird nach der Kontoerstellung angezeigt. Zeitlich begrenztes Angebot und solange der Vorrat reicht. Angebot für neue Benutzer verfügbar, die ihre Identität noch nicht überprüft haben. Das Angebot gilt nicht für neue Benutzer, die über das Empfehlungsprogramm an Coinbase weitergeleitet wurden oder die zuvor ein Konto mit anderen Kontaktinformationen eröffnet haben. Coinbase kann die Teilnahmebedingungen jederzeit nach eigenem Ermessen aktualisieren.
    Hier registrieren

Das Coronavirus und die Auswirkungen

Registriert
07.04.2019
Beiträge
301
Punkte Reaktionen
236
post: 7.078

Das Du so was behauptest, habe ich nicht gesagt.

Du schreibst: "Die aktuellen Impfstoffe sind bestimmt dazu, schwere Verläufe zu reduzieren, und das scheint ja zumindest zu funktionieren."

Das stelle ich auch nicht in Abrede. Und das steht auch nicht im Widerspruch zu meiner Aussage, dass sich Geimpfte auch anstecken können und ihrerseits dann andere anstecken können.

Dazu gehört noch, vor deinem Zitat: "Ich habe nie gehört, das behauptet wurde, die Impfung würde eine Infektion verhindern"
und das war eine Reaktion auf:

post: 7.068
Zumindest kann man nun nicht mehr behaupten, dass eine Impfung eine Infektion mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit verhindert.

Nun ja. Ich finde einfach beide Extreme, hier vertreten durch die goldene Mondlandung sowie durch's Germanische Museum eher unnütz. Ich bin weder Fan der Impferei, noch der absoluten Verweigerung, eine gesunde Mitte ist meist das passende. Ich will niemanden vom Impfen überzeugen oder abbringen, sehe aber auch die Menge an Geld, die in die Impfkampagne gesteckt wird, genauso wie die Menge an clickbait-bullshit, der von den "Kritikern" abgesondert wird.
Möge jeder nach seiner Facon glücklich werden. Ich bin Opportunist und habe mich für's Zertifikat pieksen lassen, immer noch besser, als sich ungetestete Farbe unter die Haut stechen zu lassen, zugesetzte Giftstoffe in Zigis zu rauchen oder jeden Abend ne Flasche zu leeren. Mahlzeit.
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
02.02.2009
Beiträge
1.403
Punkte Reaktionen
977
Hallo,

da der Spiegel heute die Schlagzeile brachte "Zahl der Impfdurchbrüche stark gestiegen" (Push up auf dem Handy), habe ich mal danach "gegooglet".
Den Beitrag habe ich auch gefunden:
Coronavirus: Zahl der Impfdurchbrüche stark gestiegen
Änliche Meldungen auch bei der FAZ und anderen großen Blättern...
Die Rede ist von teilweise über 10% der Intensivpatienten... Das RKI spricht derweil von "zu erwartenden Zuständen".
(der Chef des RKI hatte erst vor 3 Tagen in einem Interviev Corona einer Grippeinfektion gleich gestellt ? ! ? -
da denk ich mir meinen Teil.)

Verwundert war ich über den nur 2 Zeilen darunter stehenden Beitrag des WDR (vom 28.09.2021):
Kirchhundem: Impfdurchbruch in Pflegeheim - zwei Todesfälle
Das Heim hat gerade 24 Bewohner/innen und davon 15 Durchbrüche und zusätzlich noch 4 Durchbrüche bei Mitarbeitern.
Alle geimpft - da streuben sich mir die Nackenhaare.

Wer möchte bitte lesen, von Komentaren bitte ich abzusehen - ich möchte nur meine Besorgniss zum Ausdruck bringen.

Ich glaube der Spuk ist noch lange nicht vorbei.....
... und meine Maske bleibt in der öffentlichkeit mein Begleiter - auch wenn es lästig ist.

Grüße
pingu

Bearbeitet wegen falsch angegebenen Datun (Zahlendreher)
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
31.12.2013
Beiträge
1.318
Punkte Reaktionen
843
Nun, wir sind in einem Forum. Das lebt von Kommentaren, und seien sie auch noch so anders, wie andere.

Wer sich bereits vor Monaten diesbezüglich mit Israel auseinandergesetzt hat, wusste was kommt.
Nirgendwo wird das Impfen so genau verfolgt wie da.
Das dürfte unter anderem ein Grund dafür gewesen sein, warum dort sehr schnell der Booster ins Gespräch kam.

Anfang September waren dort wohl schon 2,5 Millionen Menschen mit dem dritten Stich durch.

Ich sehe das Problem dahingehend, dass man dort schon über die 4. redet.
Sinnvoll? Keine Ahnung.
Wie oft noch und in welchem Abstand?

Und nachdem man lange Zeit in Deutschland die Impfung als den Heilsbringer verkauft hat, braucht man sich nicht wundern, dass immer mehr Skepsis aufkommt.

Was mich weiterhin wundert, das man auch den Booster einfach verimpft, ohne überhaupt die Antikörper zu überprüfen. Bei keinem, zumindest liest man davon nichts.

Bevor es bei mir je eine Dritte geben sollte, werde ich genau das überprüfen lassen. Auch wenn ich ihn selber zahlen muss.

Mit solchen Meldungen auf allen Kanälen lässt sich wunderbar das Paniklevel oben halten. Dabei weiß jeder, was kommt, wenn man den Blick nach Israel nicht verliert.

Übrigens in den Niederlanden und Dänemark ist Corona wohl vorbei.
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
14.12.2008
Beiträge
5.219
Punkte Reaktionen
7.008
Was mich weiterhin wundert, das man auch den Booster einfach verimpft, ohne überhaupt die Antikörper zu überprüfen. Bei keinem, zumindest liest man davon nichts.

Bevor es bei mir je eine Dritte geben sollte, werde ich genau das überprüfen lassen. Auch wenn ich ihn selber zahlen muss.

Genau das hatte ich mich auch schon oft gefragt. Vor einer Weile war dann ein Virologe in einer Talkshow, der genau zu diesem Thema befragt wurde. Leider habe ich mir die konkrete Antwort nicht gemerkt. Aber sinngemäß ging es wohl darum, dass der Antikörperwert nahezu keinerlei Aussagekraft hat, sondern dass es irgendwelche anderen Dinge gibt, die wichtiger sind. Vielleicht finde ich das noch mal irgendwo im Netz. Aber wie gesagt, die Hauptaussage war, dass ein Test der Antikörper nicht wirklich viel bringen würde und man es deshalb gar nicht erst macht.
 
Registriert
10.10.2019
Beiträge
22
Punkte Reaktionen
20
Genau das hatte ich mich auch schon oft gefragt. Vor einer Weile war dann ein Virologe in einer Talkshow, der genau zu diesem Thema befragt wurde. Leider habe ich mir die konkrete Antwort nicht gemerkt. Aber sinngemäß ging es wohl darum, dass der Antikörperwert nahezu keinerlei Aussagekraft hat, sondern dass es irgendwelche anderen Dinge gibt, die wichtiger sind. Vielleicht finde ich das noch mal irgendwo im Netz. Aber wie gesagt, die Hauptaussage war, dass ein Test der Antikörper nicht wirklich viel bringen würde und man es deshalb gar nicht erst macht.
Unser Immunsystem ist sehr komplex und Antikörper sind nur ein Teil davon. Welchen Anteil welcher Antikörper-Wert an der Wirkung der SARS-CoV-2 Impfung hat, kann wahrscheinlich ein darauf spezialisierter Immunologe am besten beurteilen.

Wer sich für das grundsätzliche Funktionsprinzip des menschlichen Immunsystems interessiert, dem kann ich als Einstieg folgendes Video empfehlen:
 
Registriert
07.07.2007
Beiträge
369
Punkte Reaktionen
194
Verwundert war ich über den nur 2 Zeilen darunter stehenden Beitrag des WDR (vom 28.09.2021):
Kirchhundem: Impfdurchbruch in Pflegeheim - zwei Todesfälle
Das Heim hat gerade 24 Bewohner/innen und davon 15 Durchbrüche und zusätzlich noch 4 Durchbrüche bei Mitarbeitern.
Alle geimpft - da streuben sich mir die Nackenhaare.
Natürlich lesen sich solche Nachrichten erstmal schlecht, aber der Zusammenhang fehlt hier ein wenig.
Impfdurchbrüche sind normal und werden erwartet.
Impfdurchbrüche treten häufiger auf bei älteren Personen und/oder welchen mit Vorerkrankungen (Stichwort: reduziertes Immunsystem).
Ich nehme an die Leute im Heim sind alle älter und viele davon wahrscheinlich mit Vorerkrankungen. Dass sich Mitarbeiter dann auch anstecken liegt an der erhöhten Viruslast im Heim. Je länger man dem Virus ausgesetzt ist, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit einer Infektion, trotz Impfung. Wenn man jetzt Tag ein Tag aus mit Covid+ Heimbewohnern umgeben ist, werden entsprechend auch Impfdurchbrüche wahrscheinlicher.

Ich finde es gut, dass über solche Fälle berichtet wird, da sie den Leuten aufzeigen soll, dass wir COVID noch nicht besiegt haben und weiterhin vorsicht geboten ist. Einige Impfverweigerer verstehen solche Artikel leider falsch.
Es wird zum Beispiel selten bis garnicht berichtet, wenn sich irgendwo nur 1 oder 2 Personen von 100 anstecken.
 
Registriert
21.09.2020
Beiträge
127
Punkte Reaktionen
137
Bevor es bei mir je eine Dritte geben sollte, werde ich genau das überprüfen lassen. Auch wenn ich ihn selber zahlen muss.
Mach das und lasse es dir genau erklären, welche Aussagefähigkeit der gemessene Wert/die Einordnung einer Spanne je nach Labor hat und inwiefern hinsichtlich dessen eine von dir erwartete Beurteilung deines ‚Immunstatus‘ resp. dessen Veränderung durch die weitere Impfung zu beurteilen ist - natürlich unter Berücksichtigung des gesundheitlichen Allgemeinzustands.

Übrigens in den Niederlanden und Dänemark ist Corona wohl vorbei.
Herbst und Winter stehen noch monatelang an und somit die Saison der ‚Erkältungsviren‘ und insbesondere der Delta-Variante des hochinfektiösen SARS-CoV-2;
die Zunahme der Fallzahlen im Baltikum und Osteuropa zeigt aktuell ein deutliches Infektionsgeschehen, das sich entsprechend weiterverbreiten wird.

Wie man konkret eine aktuelle wöchentliche Zunahme der Fallzahlen (Wochenmittel zu Vorwoche) von >30% in DK und NL als ‚Corona wohl vorbei’ einordnen möchte, erscheint mir darum ziemlich unklar... ;)

(der Chef des RKI hatte erst vor 3 Tagen in einem Interviev Corona einer Grippeinfektion gleich gestellt ? ! ? -
da denk ich mir meinen Teil.)
Hast du für dieses Interview einen Beleg?
In der Bundespressekonferenz (6.10.) wurde lediglich die aktuelle Grippesaison samt Impfprävention/-Empfehlungen besprochen und auf eine Gemeinsamkeit von beiden viralen Atemwegserkrankungen und deren saisonale Infektiosität bzw. Verbreitung in Innenräumen sowie therapeutische Interventionen in Bezug auf Hospitalisierung/Intensivmedizinische Versorgung bei Risikopatienten hingewiesen.

Die bspw. BILD-Zeitung hat daraus eine wahrheitswidrige Darstellung und daher Lüge und erneut FAKE-News konstruiert.

Falls Interesse an der Darstellung des aktuellen Infektionsgeschehens in Einrichtungen, Altersgruppen, Bundesländern, Impfdurchbrüchen/-Monitoring oder auch allgemein Surveillance der SARI (=schwere akute respiratorische Infektionen und Anteil/Verlauf COVID-19) usw. usf. bestehen sollte, eignet sich das ‚Querlesen‘ eines RKI-Wochenberichts:

 
Registriert
31.12.2013
Beiträge
1.318
Punkte Reaktionen
843
Das RKI, was nicht mehr weiß, welche Zahlen richtig sind?

Ich werde es mir erklären lassen, ganz sicher. Auch da ist man sich nämlich nicht einig.


Aber ruhig den Dritten völlig ungeprüft nehmen, ist ja jedem seine Sache.


Bzgl. Dänemark und Niederlande werden wir sehen.
Aber lassen wir dem Michel seine Panikmeldungen, damit er nicht über das Restliche, nämlich das Leben derzeit, was defintiv woanders abläuft, ins grübeln kommt.

In diesem Sinne.
 

bayreuth

Moderator
Teammitglied
Registriert
25.11.2007
Beiträge
3.898
Punkte Reaktionen
2.440
Hallo,

da der Spiegel heute die Schlagzeile brachte "Zahl der Impfdurchbrüche stark gestiegen" (Push up auf dem Handy), habe ich mal danach "gegooglet".
Den Beitrag habe ich auch gefunden:
Coronavirus: Zahl der Impfdurchbrüche stark gestiegen
Änliche Meldungen auch bei der FAZ und anderen großen Blättern...
Die Rede ist von teilweise über 10% der Intensivpatienten... Das RKI spricht derweil von "zu erwartenden Zuständen".
(der Chef des RKI hatte erst vor 3 Tagen in einem Interviev Corona einer Grippeinfektion gleich gestellt ? ! ? -
da denk ich mir meinen Teil.)

Verwundert war ich über den nur 2 Zeilen darunter stehenden Beitrag des WDR (vom 28.09.2021):
Kirchhundem: Impfdurchbruch in Pflegeheim - zwei Todesfälle
Das Heim hat gerade 24 Bewohner/innen und davon 15 Durchbrüche und zusätzlich noch 4 Durchbrüche bei Mitarbeitern.
Alle geimpft - da streuben sich mir die Nackenhaare.

Wer möchte bitte lesen, von Komentaren bitte ich abzusehen - ich möchte nur meine Besorgniss zum Ausdruck bringen.

Ich glaube der Spuk ist noch lange nicht vorbei.....
... und meine Maske bleibt in der öffentlichkeit mein Begleiter - auch wenn es lästig ist.

Grüße
pingu

Bearbeitet wegen falsch angegebenen Datun (Zahlendreher)
Auch das hatten wir schon hinreichend diskutiert in diesem Thread:
Prozentual wird der Anteil der Patienten mit Impfdurchbruch steigen, denn die Referenzgruppe der Ungeimpften wird ja stetig (leider zu langsam) kleiner weil sich doch immer noch einige impfen lassen. Wenn alle geimpft sind, sind theoretisch 100% der Patienten Impfdurchbrüche.
Hinzu kommt aber auch, dass erwiesenermaßen die Wirksamkeit der Impfstoffe nach 5-6 Monaten abnimmt, nicht vollständig, aber deutlich messbar (deswegen ja die Boosterimpfungen), und somit gerade die Alten in den Pflegeheimen, die schon im Januar / Februar geimpft worden sind eigentlich schon darüber hinaus sind und jetzt wieder stärker gefährdet sind. Daten aus Israel zeigen eindrucksvoll, dass man mit der Boosterimpfung wieder auf hohe Antikörperwerte (auch gegen Delta) kommen kann. Es ist mir ein Rätsel, warum man jetzt wieder zögert und zaudert, bevor man das empfiehlt oder zumindest der Allgemeinheit möglich macht, sich nach 5-6 Monaten eine Dritte Impfung zu holen.
 
Oben