• Werbung:
    Erhalten Sie $5 in Bitcoin für den Einstieg in Coinbase
    Haftungsausschluss: Das personalisierte 5-Dollar-Prämienangebot wird nach der Kontoerstellung angezeigt. Zeitlich begrenztes Angebot und solange der Vorrat reicht. Angebot für neue Benutzer verfügbar, die ihre Identität noch nicht überprüft haben. Das Angebot gilt nicht für neue Benutzer, die über das Empfehlungsprogramm an Coinbase weitergeleitet wurden oder die zuvor ein Konto mit anderen Kontaktinformationen eröffnet haben. Coinbase kann die Teilnahmebedingungen jederzeit nach eigenem Ermessen aktualisieren.
    Hier registrieren

Das Coronavirus und die Auswirkungen

Registriert
10.12.2003
Beiträge
4.887
Punkte Reaktionen
505
Website
Website besuchen
Ebay Username
eBay-Logo mesodor39
Auch das hatten wir schon hinreichend diskutiert in diesem Thread:
Prozentual wird der Anteil der Patienten mit Impfdurchbruch steigen, denn die Referenzgruppe der Ungeimpften wird ja stetig (leider zu langsam) kleiner weil sich doch immer noch einige impfen lassen. Wenn alle geimpft sind, sind theoretisch 100% der Patienten Impfdurchbrüche.
Hinzu kommt aber auch, dass erwiesenermaßen die Wirksamkeit der Impfstoffe nach 5-6 Monaten abnimmt, nicht vollständig, aber deutlich messbar (deswegen ja die Boosterimpfungen), und somit gerade die Alten in den Pflegeheimen, die schon im Januar / Februar geimpft worden sind eigentlich schon darüber hinaus sind und jetzt wieder stärker gefährdet sind. Daten aus Israel zeigen eindrucksvoll, dass man mit der Boosterimpfung wieder auf hohe Antikörperwerte (auch gegen Delta) kommen kann. Es ist mir ein Rätsel, warum man jetzt wieder zögert und zaudert, bevor man das empfiehlt oder zumindest der Allgemeinheit möglich macht, sich nach 5-6 Monaten eine Dritte Impfung zu holen.
Das kann ich Dir erklären:
Je mehr Impfungen binnen kurzen Zeitraums, desto höher die Gefahr von Impfschäden und Überreaktionen des Immunsystems.

Risikogruppen, für die die 3. Spritze unbedingt empfohlen wird ausgenommen, sollte sich eigentlich jeder, der sich "Boostern" lassen will, vorher Gewissheit verschaffen, wie viele Antikörper er noch hat und wie gut sein Immunsystem noch gerüstet ist.

Nur: das ist aufwendiger (und ggf. teurer), als sich das Zeugs so und in einer vom Hersteller festgelegten Menge, statt in einer durch den Arzt aufgrund der Untersuchungsergebnisse empfohlenen Menge reinjagen zu lassen.

In Portugal warnt jemand, der sehr viele Menschen überzeugt hat, sich impfen zu lassen bereits vor der Gefahr einer Überimpfung. Ich gehe davon aus, dass dieser Mensch in Bezug auf den "Booster" genau weis, was er sagt.

Im Übrigen kann und darf und soll das jeder halten, wie er oder sie das will. Jeder kann sich unabhängig über medizinische Risiken informieren oder den Arzt seines Vertrauens konsultieren.

Ich glaube unter Einbeziehung und sinnvoller Bewertung aller möglichen und nicht ausschließbaren Risiken nicht an die Sinnhaftigkeit (positiven Gesamtnutzen) solcher Maßnahmen, Risikogruppen und sehr alte Menschen ausgenommen, bei denen das anders sein könnte.

Das hängt auch damit zusammen, dass ich Politikern generell kaum bis sehr wenig glaube und das gilt auch für öffentlich-rechtliche Medien.

Was von (echten oder vermeintlichen) radikalen Impfgegnern teils über Inhaltsstoffe (Wirkung, Inhalte, Zweck) verbreitet wird, glaube ich genau so wenig. So was dient interessierten Kreisen doch nur dazu bei der Mehrheit Angst und Widerspruch zu erzeugen und Leute, die versuchen, sich dem Thema seriös zu nähern, als Spinner, Schwurbler oder Nazis abzustempeln. Und das gelingt denen doch ganz gut.


PS: gerade auf n-tv gefunden (mit Link im Screen-Shot):

Das ist sehr wichtig zu wissen, bei der Abwägung der Risiken:

- etwaige Langzeitfolgen der Impfstoffe sind nicht seriös abschätzbar.
- Es gibt nur Impfstoffe mit bedingten Zulassungen.

Wer das ausblendet, der fährt entweder ganz ohne Licht oder mit Scheuklappen.

Eine sinnvoll getroffene Entscheidung dafür oder dagegen kann daher immer nur auf individueller Ebene getroffen werden.
 

Anhänge

  • 2021-10-13.JPG
    2021-10-13.JPG
    246 KB · Aufrufe: 22
Zuletzt bearbeitet:

Seltengast

Moderator
Teammitglied
Registriert
26.03.2008
Beiträge
6.032
Punkte Reaktionen
7.230
(...)
PS: gerade auf n-tv gefunden (mit Link im Screen-Shot):

Das ist sehr wichtig zu wissen, bei der Abwägung der Risiken:

- etwaige Langzeitfolgen der Impfstoffe sind nicht seriös abschätzbar.
- Es gibt nur Impfstoffe mit bedingten Zulassungen.
(...)
Warum postest du den Link nicht direkt, sondern zeigst uns nur einen Screenshot eines Ausschnittes des Artikels?
 

Seltengast

Moderator
Teammitglied
Registriert
26.03.2008
Beiträge
6.032
Punkte Reaktionen
7.230
Ich hatte den Artikel auch gelesen. Ich wundere mich nur, dass selektiert wird. So geht der Gesamtzusammenhang flöten. Immerhin hat er den Pfad mit veröffentlicht.

Das ist so, als wenn ich einen Pflaumenkuchen bewerten soll und schreibe, wie schweinelecker die Pflaumen sind.
Oder ein Auto teste und ausschließlich über das Design des Lenkrades schwärme... ;)

Darunter leidet eben die Glaubwürdigkeit der Argumentation. Meine Meinung.
 
Registriert
07.07.2007
Beiträge
369
Punkte Reaktionen
194
PS: gerade auf n-tv gefunden (mit Link im Screen-Shot):

Das ist sehr wichtig zu wissen, bei der Abwägung der Risiken:

- etwaige Langzeitfolgen der Impfstoffe sind nicht seriös abschätzbar.
- Es gibt nur Impfstoffe mit bedingten Zulassungen.

Wer das ausblendet, der fährt entweder ganz ohne Licht oder mit Scheuklappen.

Eine sinnvoll getroffene Entscheidung dafür oder dagegen kann daher immer nur auf individueller Ebene getroffen werden.
Tja, leider stimmen die Infos nicht.
Pfizer/BioNtech ist in den USA offiziell und vollständig zugelassen.
Use of Pfizer-BioNTech COVID-19 Vaccine....

Am Rande:
Viele von uns nehmen vermutlich Medikamente, die an weitaus viel viel weniger Menschen getestet and angewendet wurden. Da kräht kein Hahn nach evtl. Nebenwirkungen oder Langzeitschäden.
 
Registriert
17.02.2006
Beiträge
7.024
Punkte Reaktionen
4.087
Tja, leider stimmen die Infos nicht.
Pfizer/BioNtech ist in den USA offiziell und vollständig zugelassen.
Use of Pfizer-BioNTech COVID-19 Vaccine....

Am Rande:
Viele von uns nehmen vermutlich Medikamente, die an weitaus viel viel weniger Menschen getestet and angewendet wurden. Da kräht kein Hahn nach evtl. Nebenwirkungen oder Langzeitschäden.
Naja wir leben aber in Deutschland, wo es nur eine bedingte Zulassung gibt, was nix mit Notzulassung zu tun hat, wie anfänglich in der USA.

Im zweiten Teil hast du mehr als recht, das wundert mich auch schon lange.
 
Registriert
21.09.2020
Beiträge
127
Punkte Reaktionen
137
Naja wir leben aber in Deutschland, wo es nur eine bedingte Zulassung gibt, was nix mit Notzulassung zu tun hat, wie anfänglich in der USA.
Ja, das ist zutreffend;
allerdings könnte das „nur“ bei der ‚bedingten Marktzulassung’ im Vergleich zu der genannten ‚Notfallzulassung’ missverständlich sein.
 
Registriert
09.01.2012
Beiträge
2.237
Punkte Reaktionen
702
Ja, das ist zutreffend;
allerdings könnte das „nur“ bei der ‚bedingten Marktzulassung’ im Vergleich zu der genannten ‚Notfallzulassung’ missverständlich sein.

Nur eine Verständnisfrage, vielleicht liege ich auch nur gerade auf dem Schlauch:

Gibt es denn bei der EMA never der "normalen" und der "bedingten" Zulassen, die nur bei dringenden Bedarf erteilt wird, noch eine weitere "Notfallzulassung"?
 
Oben