Das Kaiserreich - nach Preisen

Registriert
18.06.2016
Beiträge
1.242
Punkte Reaktionen
397
Ich würde gerne eine hoffentlich stets aktuelle Liste erstellen, welche die teuersten 15+ Jaeger-Nummern des Kaiserreiches darstellt, je nach der aktuellen Marktlage.

Einfließen sollen hierbei natürlich nicht nur die Preiseinschätzung nach Jaeger, sondern auch aktuelle Auktionspreise und persönliche Erfahrungen etc., sofern sie denn vorhanden sind.

Sinnvoll fände ich es zudem, wenn nur die Erhaltungen vz. - stgl. eingepreist werden, da nach unten hin durch schlechte Erhaltungen einfach zuviel Spielraum ist. Klar ist natürlich auch, dass nach oben hin durch unfassbar gute Erhaltungen oder einen "Bieterkrieg" auch immer mal Ausreißer möglich sind.

Anregungen, Verbesserungen, zusätzliche Informationen und Nachweise sind sehr willkommen!

Die Preise verstehen sich als Richtwerte / Zuschläge ohne das im Regelfall noch anzurechnende Aufgeld von meistens 23%.

1) J 212, 1908 J, 20 Mark Hamburg, ~110.000-125.000€

2) J.245, 1878 B, 10 Mark Preußen, Wilhelm I, 90.000-100.000€

3) J.270, 1872 E, Sachsen-Coburg-Gotha, Ernst II, 50.000-135.000€

4) J.141, 1917 E, 3 Mark Sachsen, Friedrich der Weise, 50.000-90.000€

5) J. N709, 1895 A, 20 Mark Deutsch-Neu-Guinea, 30.000-55.000€

6) J. N708, 1895 A, 10 Mark Deutsch-Neu-Guinea, 25.000-50.000€

7) J.254, 1875 B, 20 Mark Reuss, Heinrich XXII, 25.000-48.000€

8) J.54, 1918 D, 3 Mark Bayern, Goldene Hochzeit, 25.000-40.000€


9) J.275, 1872 D, 20 Mark Sachsen-Meiningen, Georg II, 20.000-36.000€

10) J.276, 1882 D, 20 Mark Sachsen-Meiningen, Georg II, 13.000-28.000€

11) J.262, 1877+1878 E, 20 Mark Sachsen, Albert, 18.000-24.000€

12) J.235, 1873 A, 10 Mark Mecklenburg-Strelitz, Friedrich-Wilhelm, 16.000-25.000€

13) J.296, 1913, 20 Mark Württemberg, Wilhelm II, 12.000-24.000€

14) J.210, 1881 J, 20 Mark Hamburg, 15.000-21.000€

15) J.200, 1913 D, 20 Mark Bayern, Otto, 14.000-26.000€

16) J.279, 1889 D, 20 Mark Sachsen-Meiningen, Georg II, 10.000- 18.000€

17) J.240, 1905 A, 20 Mark Mecklenburg-Strelitz, Adolf Friedrich, 10.000-17.000€


18) J.236, 1873 A, 20 Mark Mecklenburg-Strelitz, Friedrich Wilhelm, 8.500-22.000€

19) J.284, 1874 B, 20 Mark Schaumburg, Adolf Georg, 9.000-16.000€
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
11.09.2009
Beiträge
10.926
Punkte Reaktionen
9.461
Nr 1 ist zur Zeit J 212, 20 Mark Hamburg 1908 J, 125.000 Euro ( 200. Kuenker, 2011 ).
 
Registriert
08.03.2014
Beiträge
913
Punkte Reaktionen
1.403
Klasse Idee, beim aktuellen Spitzenreiter in Beitrag 1 ist der Prägebuchstabe natürlich B, kleiner Vertipper :)
 
Registriert
18.06.2016
Beiträge
1.242
Punkte Reaktionen
397
danke für die korrekturen, bereits übernommen!
 
Registriert
11.09.2009
Beiträge
10.926
Punkte Reaktionen
9.461
Auch eine kleine Korrektur meinerseits. 125.000 Euro betrug die Schätzung, der Zuschlag erfolgte bei " nur " 110.000 Euro.
 

Münzadler

Moderator
Teammitglied
Registriert
07.02.2010
Beiträge
11.073
Punkte Reaktionen
3.864
Registriert
02.11.2005
Beiträge
1.392
Punkte Reaktionen
208
In 15 Jahren gibts die alle für die Hälfte oder weniger.

Die zwei Strelitzer 20iger gehören in Spitzenerhaltungen auch in die Liste.
Ansonsten verhält es sich bei der Preisentwicklung so ähnlich wie im Profifußball.

Wenn man bedenkt, daß die zumeist vierstellige Auflagen haben, sollte einem schon
Bewußt sein wie hoch hier die Fallhöhe ist.

Der J 270 aus Münzadlers Beispiel ist eine Granate.
 
Registriert
18.06.2016
Beiträge
1.242
Punkte Reaktionen
397

das ist aber auch tatsächlich ein beispiel für eine münze in unfassbar guter erhaltung, welche eigentlich nicht mehr auffindbar ist.
ich nehme den wert aber als spitze sehr gerne mit auf!

zum thema aufgeld...ich habe mir ehrlich gesagt keine genauen gedanken darüber gemacht und die hier stehenden preise beinhalten kein aufgeld.
für den käufer fällt das logischerweise noch an, aber eigentlich wird damit die auktionsfirma bezahlt.

wie wollen wir das hier in zukunft handhaben?
 
Oben