DDR wertvoller als BRD

Registriert
17.11.2006
Beiträge
745
Punkte Reaktionen
1.189
Habe das gerade gelesen, es wurde geschlossen, ok.

Dennoch möchte ich noch loswerden, dass das Ganze auch sachlich verkehrt ist - es gibt wesentlich wertvollere BRD - Münzen (keine Proben) als das Germanische Museum in PP. Beispielsweise die 5 DM 1958 J (mit Auflage 11 Stück) in einwandfreiem PP konnte bei der letzten Künker-Auktion 21.000 € erzielen.
Es gibt noch viele andere Raritäten, die höher als besagtes Museum gehandelt werden. Diese sehr seltenen Stücke sind kaum auf dem Markt zu finden und verlieren auch nicht an Wert.
Mich wundert, das das keiner geantwortet hat, denn als Großmeister sollte man entweder richtig argumentieren oder mal bisserl kleiner anfangen, vielleicht mit Fragen statt mit falschen Fesstellungen.

Ich finde gerade für diese seltenen Stücke ist die Erben- und Verscherbel-Mentalität toll - endlich tauchen solche über Jahre verschollenen Stücke auch manchmal in Auktionen auf.
 

Kempelen

Moderator
Teammitglied
Registriert
24.06.2009
Beiträge
6.605
Punkte Reaktionen
8.979
Hallo jjjaaade

Wir haben hier ein Thema welches durchaus nicht uninteressant ist, deshalb finde ich es in Ordnung hier weiter darüber zu diskutieren :).

Bezüglich der Wertentwicklung der verschiedenen Münztypen (unter Berücksichtigung der jeweiligen Prägestätten, Prägequalitäten und Erhaltungsstufen) sollten wir aber vorrangig Münzen berücksichtigen, die in größerer Menge geprägt wurden und somit für eine größere Anzahl von Sammlern zur Verfügung stehen.

Dein Beispiel mit dem 5 DM Stück 1958 J in PP tangiert ehrlich gesagt doch die wenigsten Sammler, da (wie Du ja selbst erwähnt hast) nur 11 (!) Stück davon geprägt wurden.
Solche Extrembeispiele sind für das Aufzeigen der allgemeinen Wertentwicklung eines Sammelgebietes meiner Meinung nach nicht gut geeignet.
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
17.11.2006
Beiträge
745
Punkte Reaktionen
1.189
Hallo Kempelen,

das stimmt natürlich, aber der eigentliche Thread-Eröffner hat ja mit "der angeblich wertvollsten Münze der BRD" argumentiert und dem gegenüber eine Probe der DDR aufgezeigt.

Zudem vergleicht man ein abgeschlossenes Sammelgebiet mit einem insofern noch offenem, da sich der Bestand durch Eintausch bei der BuBa ja noch quantitativ jährlich reduziert.

Ich will hier auch nicht schlaumeiern durch solche zugegebenermaßen extremen Beispiele, aber wenn man was raushaut dann sollte man das auch validiert tun.
 
Registriert
01.11.2005
Beiträge
219
Punkte Reaktionen
270
Sorry, aber die ganze Argumentation und damit folgende Diskussion war doch in keinster Weise schlüssig, das ist ja schon an mehreren Stellen richtig angesprochen worden.
 

Kempelen

Moderator
Teammitglied
Registriert
24.06.2009
Beiträge
6.605
Punkte Reaktionen
8.979
Hallo Kempelen,

das stimmt natürlich, aber der eigentliche Thread-Eröffner hat ja mit "der angeblich wertvollsten Münze der BRD" argumentiert und dem gegenüber eine Probe der DDR aufgezeigt.
Hallo jjjaaade

Auch das stimmt natürlich. Das "Faß" mit der Frage, welches nun das wertvollere Sammelgebiet ist, hat ja unser Neumitglied Großmeister aufgemacht.
Ich bin der Meinung, daß es eigentlich keinen Sinn macht, die beiden Sammelgebiete miteinander zu vergleichen, da sie einfach zu verschieden sind.

Aber natürlich kann man für oder gegen das jeweilige Sammelgebiet Argumente vorbringen.
Deshalb war ich auch positiv dazu eingestellt, daß Du diesen Thread eröffnet hast, nachdem der Ursprungsthread geschlossen wurde.
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
17.02.2006
Beiträge
7.022
Punkte Reaktionen
4.073
Den Titel finde ich schon mal zum schmunzeln ;)

Ein Vergleich der Münzen (mit vernünftigen Auflagen) finde ich gar nicht mal so schlecht. Es gab ja auch Münzen zu dem selben Thema, da könnte man ja auch die Umsetzung vergleichen.
 
Registriert
03.11.2006
Beiträge
193
Punkte Reaktionen
23
Ich denke die Vergleiche hinken. Man kann die zwei Sammelgebiete nicht vergleichen. Es geht da denke mal immer in die persönliche Favoriten Meinung. Ein direkter Vergleich geht schon von den unterschiedlichen Auflagezahlen der einzelnen Münzen nicht die Sammelmünzen der DDR waren im Gegensatz zu den enormen Auflagezahlen in der BRD schon mal garnicht. Abgesehen von den Umlaufmünzen in der DDR welche enorme Auflagezahlen hatten. Man findet halt auch keine Münzen der beiden Sammelgebiete die A: die gleiche Motivwahl oder das Thema haben und B: dann auch noch die gleiche Prägeauflage.
Gruß Uli
 

Heinz-Rudolf

Foren - Sponsor
Registriert
29.03.2013
Beiträge
568
Punkte Reaktionen
1.110
Also ich denke, mann kann die beiden Sammelgebiet schon vergleichen.


Ein Vergleich lohnt sich schon deshalb, weil wir hier eine interessante und historisch gesehen einzigartige Situation haben:

- zwei politisch unterschiedliche Gesellschaftsordnungen, dennoch mit gleichem kulturellen Hintergrund
- zwei Staaten auf deutschem Boden
- klarer Krieg, Wettbewerb der Systeme
- ist so nur noch in der Staatentrennung von Nord-/Südkorea existent

Klar möchte ich nicht das Sammelgebiet DDR mit dem der USA oder Argentinien vergleichen. Einen Vergleich BRD/DDR bis 1990 finde ich generell aber spannend.
Warum nicht, man kann auch Äpfel mit Birnen vergleichen, wenn man auf das Resultat kommen möchte,
dass beides Obst ist!
Die DDR verausgabte Münzen, aber keine frei konvertierte Währung.
Die nahm sie noch nicht einmal selber an. Häftlingsverkäufe, Intershop-System usw.
Der gesamte Quelle-Katalog bestand aus DDR-hergestelltes, für die Bürger der DDR ohne Devisen unerreichbar.
Außer Sammlern, gibt niemand für DDR-Geld einen €, das im Gegensatz zur DM.
Und klarer Krieg! Was für ein Quatsch.
Viele Grüße
Heinz-Rudolf
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben