Der Goldpreis fällt und fällt und fällt............

Mitglied seit
05.01.2012
Beiträge
378
Punkte für Reaktionen
164
Ich blute nicht und ich habe auch Ahnung vom Goldmarkt.
Und gerade deswegen weiß ich, dass dieser Preiseinbruch komplett über Papier und nicht über echtes Gold gelaufen ist.

Bestell doch mal bei Deutschlands größtem Goldhändler einen Krügerrand.
Oh ausverkauft. [...]
Hierzu stand heute ein interessanter Artikel in der WELT. Ich zitiere mal die Schlagzeile:

"David und Goliath kämpfen um das Gold
Großinvestoren trennen sich panikartig von Beständen. Private Sparer kaufen nach. [...]"

Dies erklärt wohl, warum Gold in Kleinstgebinden (wie z.B. die Krügerränder) ausverkauft und die Nachfrage groß ist, während sich der Kurs im freien Fall befindet.
 
Mitglied seit
30.05.2007
Beiträge
566
Punkte für Reaktionen
14
Hierzu stand heute ein interessanter Artikel in der WELT. Ich zitiere mal die Schlagzeile:

"David und Goliath kämpfen um das Gold
Großinvestoren trennen sich panikartig von Beständen. Private Sparer kaufen nach. [...]"

....... während sich der Kurs im freien Fall befindet.

tut er nicht mehr, es geht hoffentlich wieder in die andere Richtung..:)
 
Mitglied seit
11.02.2011
Beiträge
576
Punkte für Reaktionen
137
Naja... für ne Gegenbewegung finde ich die heutige Entwicklung eher enttäuschend.
 
Mitglied seit
05.12.2012
Beiträge
1.418
Punkte für Reaktionen
449
Dies erklärt wohl, warum Gold in Kleinstgebinden (wie z.B. die Krügerränder) ausverkauft und die Nachfrage groß ist, ...
Lt. der Aussage eines mir persönlich bekannten Edelmetallhändlers sind diese Kleinmünzen nicht immer wirklich "ausverkauft", sondern nur "nicht verfügbar". Der kleine, aber feine Unterschied liegt darin, dass die Händler teurer eingekaufte Münzen zu diesen Niedrigkursen nicht abgeben wollen. Wenn ein Händler dies dennoch in großem Maße machen würde, wäre er wohl bald kein Händler mehr. ;)
 
Mitglied seit
28.02.2013
Beiträge
348
Punkte für Reaktionen
209
Das ist m.E. genau das Problem, das hinter dem Preisverfall steht. Der "Angsttrade" funktionniert nicht mehr. Alle, die 2011/12 dachten, der Euro fliegt uns um die Ohren, sehen, dass genau dies (zumindest in absehbarer Zukunft) nicht passiert. Der letzte Anstieg des Goldpreises war doch nicht fundamental bedingt, sondern panikgetrieben. Es muss sich also fundamental etwas ändern, damit Gold wieder ans Laufen kommt. Das könnte irgendwann eine deutlich anziehende Inflation sein, die zurzeit niemand auf dem Schirm hat.
 
Mitglied seit
11.09.2009
Beiträge
10.778
Punkte für Reaktionen
9.195
Ob die Talsohle durchschritten ist ? Seit zwei Tagen dümpelt der Goldpreis bei ca 1040 - 1060 Euro.
 
Mitglied seit
05.12.2012
Beiträge
1.418
Punkte für Reaktionen
449
Ob die Talsohle durchschritten ist ? Seit zwei Tagen dümpelt der Goldpreis bei ca 1040 - 1060 Euro.
Oder er holt noch Luft und schmiert dann richtig ab. Weiß aber keiner wirklich, was da noch passiert.
Ich habe heute nochmal beim Edelmetallhändler nachgeordert, Barren, Nuggets, Krügerrand und Maple Leafs alles komplett weg. Ich konnte nur noch ein paar Einunzer Silber Phillies bekommen, die Vitrine war komplett leergefegt.
Seine rein persönliche Einschätzung ist, dass sich der Gold- und Silberkurs relativ kurzfristig wieder erholen wird, da im Moment vor allem bei physischem Edelmetall ein Mangel herrscht. Steigende Nachfrage, steigende Kurse.
 

Rambo

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
27.10.2005
Beiträge
2.213
Punkte für Reaktionen
1.741
Das ist m.E. genau das Problem, das hinter dem Preisverfall steht. Der "Angsttrade" funktionniert nicht mehr. Alle, die 2011/12 dachten, der Euro fliegt uns um die Ohren, sehen, dass genau dies (zumindest in absehbarer Zukunft) nicht passiert. Der letzte Anstieg des Goldpreises war doch nicht fundamental bedingt, sondern panikgetrieben. Es muss sich also fundamental etwas ändern, damit Gold wieder ans Laufen kommt. Das könnte irgendwann eine deutlich anziehende Inflation sein, die zurzeit niemand auf dem Schirm hat.
Sicher ist Angst ein Fakter der berücksichtigt werden sollte, jedoch ein derartiger Absturz erklärt das nicht. Der wahrscheinlichste Grund ist der Abstoß von Goldpapierzetteln an der COMEX. Begünstigt durch den Preisverfall und Unterschreitung wichtiger charttechnischer Barrieren wurden computergestütz noch mehr Verkaufsorders ausgelöst.

Solange sich fundamental nichts ändert v.a. bezüglich der immensen Schuldenproblematik in Europa bzw. weltweit halte ich Gold für mittel- bis langfristig eine gute Anlagealternative. Aber wer in was, wie viel investiert, ist jedem selbst überlassen.

Neben des hohen Verschuldungsgrads bestimmter Länder gemessen am BIP sind noch ganz andere Faktoren bei der Anlageauswahl zu berücksichtigen. Aktuell herrscht in einigen, vor allem in südeuropäischen Ländern eine Rezession. Durch die deutschen Exportabhängigkeiten ins EU-Ausland kann das verspätet auch Rückwirkungen auf unsere Wirtschaft haben. Damit nimmt auch die Binnennachfrage ab, z.B. aktuell mehr als 10% Absatzeinbruch bei PKW-Verkäufen in Europa im Vergleich zum Vorjahr.

Auch das gravierende Problem der hohen Jugendarbeitslosigkeit (Spanien offiziell bei 30 - 40%) ist ein weiterer Risikofaktor, der nicht nur die Wirtschaft betrifft sondern auch die europäische Pseudodemokratie in Gefahr bringt. Hieraus können sich leicht radikale Gruppierungen bilden.

Der nächste große Punkt ist die Wettbewerbsfähigkeit Europas im Vergleich zu den USA und den aufstrebenen BRIC-Staaten. Kann sich hier Europa international behaupten oder spielt es in Zukunft nur noch eine Nebenrolle? Diese Entwicklung kann noch nicht abgeschätzt werden, da sich jedes Land im Großen und Ganzen noch Protektionistisch verhält und so keine Gemeinschaft auf Dauer funktionieren kann. Solange keine Vereinigung stattgefunden hat, die die einzelnen Länderregierungen ablöst sind auch die Entscheidungswege viel zu langwirig und die Reaktionsfähigkeit nimmt drastisch ab. Aber welches Land will schon freiwillig seine Rechte, sprich seine Souveränität, an Europa abgeben.

Es gibt sicherlich noch mehr Problemchen, aber letztendlich muss sich jeder selbst darüber Gedanken machen in wie weit es Auswirkungen haben kann. Ich meine zumindest, dass die mittel- bis langfristige Anlage in Gold mit Sicherheit nicht die schlechteste Alternative ist.

mfg
 
Oben