Der Goldpreis steigt u.steigt

Münzadler

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
07.02.2010
Beiträge
10.959
Punkte für Reaktionen
3.801
wieviel Gold muss man verkaufen damit der kurs um 73€ fällt?
oder ist das kein reelles Gold was da gehandelt wird ?
Auf dem virtuellen Papier sieht das garnicht so massig aus!
 
Mitglied seit
08.06.2016
Beiträge
148
Punkte für Reaktionen
20
...und war das nun im Sinne derer, die hier themen"fremde" Inhalte ungerne sehen wollten, dass es hier nun vollkommen tot ist?

Ist keine provokante Frage, sondern ernst gemeint.
 

Kempelen

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
24.06.2009
Beiträge
6.278
Punkte für Reaktionen
7.817
...und war das nun im Sinne derer, die hier themen"fremde" Inhalte ungerne sehen wollten, dass es hier nun vollkommen tot ist?

Ist keine provokante Frage, sondern ernst gemeint.
Ich finde ein bisschen Pause eigentlich nicht so schlecht.
Wer momentan Diskutieren und Streiten will, für den haben wir ja alternativ den Corona-Thread ;).
 
Mitglied seit
31.12.2013
Beiträge
831
Punkte für Reaktionen
459
Typischer Anti-Gold Bericht.

Wer Anfang der 2000er in Gold gegangen ist, hat damals alles richtig gemacht.

Und wenn nicht Gold, wo sonst ist es so sichtbarer, dass Papier massiv an Wert verliert.
 
Mitglied seit
13.08.2010
Beiträge
79
Punkte für Reaktionen
26
warum will man den Menschen Gold schlecht reden ? welche Interessen stecken dahinter wenn selbst der Staat Goldreserven hat ?
 
Mitglied seit
09.01.2012
Beiträge
2.133
Punkte für Reaktionen
616
warum will man den Menschen Gold schlecht reden ? welche Interessen stecken dahinter wenn selbst der Staat Goldreserven hat ?
Aus dem gleichen Grund warum manche versuchen das Gold hochzuloben. Langfristige Spekulation.

Tatsächliche "nützliche" (technische, medizinische, etc.) Anwendungen von Gold sind sehr seltenl. Zieht man Mal das Anlagegold (Barren, Münzen), das für Schmuck- und Dekozwecke (z.B. Vergoldung damit es schöner Aussieht, z.B. bei Kunstwerken etc.) bzw. das zum Zeigen von Reichtum (Protzen) eingesetzzte ab, bleibt doch kaum was übrig, was für andere Zwecke eingesetzt wird.

Der Wert des Goldes beruht letztlich nicht auf seinen Verwendungsmöglichkeiten, sondern auf dem Glauben des Menschen an seinen Wert!

Daß die Notenbanken immer noch viel Gold halten hat einerseits historische Gründe (ehemalige Golddeckung des Papiergeldes) und ist zum anderen darin begründet, daß dieses Gold zumindest in großem Maßstab nicht verkäuflich ist ohne einen rapiden Preisverfall des Goldes auszulösen. Daran besteht aber auch kein Intresse.

Trotz alledem bleibt Gold eine Faszination.
 

bayreuth

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
25.11.2007
Beiträge
3.391
Punkte für Reaktionen
1.889
Aus dem gleichen Grund warum manche versuchen das Gold hochzuloben. Langfristige Spekulation.

Tatsächliche "nützliche" (technische, medizinische, etc.) Anwendungen von Gold sind sehr seltenl. Zieht man Mal das Anlagegold (Barren, Münzen), das für Schmuck- und Dekozwecke (z.B. Vergoldung damit es schöner Aussieht, z.B. bei Kunstwerken etc.) bzw. das zum Zeigen von Reichtum (Protzen) eingesetzzte ab, bleibt doch kaum was übrig, was für andere Zwecke eingesetzt wird.

Der Wert des Goldes beruht letztlich nicht auf seinen Verwendungsmöglichkeiten, sondern auf dem Glauben des Menschen an seinen Wert!

Daß die Notenbanken immer noch viel Gold halten hat einerseits historische Gründe (ehemalige Golddeckung des Papiergeldes) und ist zum anderen darin begründet, daß dieses Gold zumindest in großem Maßstab nicht verkäuflich ist ohne einen rapiden Preisverfall des Goldes auszulösen. Daran besteht aber auch kein Intresse.

Trotz alledem bleibt Gold eine Faszination.
Ohne Gold kann man weder Computer noch Handies oder sonstige High-Tech Elektronik bauen.
Pro Handy ca. 50 mg fein. ca. 1,4 Milliarden Handies pro Jahr. Alleine dafür also schon 70 Tonnen Gold, jedes Jahr (>320 Tonnen insgesamt für Elektronik). Das meiste davon ist dauerhaft weg, weil nicht korrekt recycelt wird. Die Vorhandenen Reserven reichen ca. 15 Jahre, und es wird immer schwieriger abzubauen. Langfristig wollen aber mehr Menschen High-Tech Elektronik. Mit zunehmendem Wohlstand in China und Indien will man dort auch mehr Schmuck. Und der ist dann erstmal Jahreang dem Kreislauf entzogen.
Die Notenbanken bauen ihre Reserven trotz hoher Goldpreise sogar auf (zumindest von klugen Ländern, manche Länder lagern ihr Gold ja lieber teilweise bei weit entfernten "Freunden").
Langfristig wird Gold also immer "was wert" sein. Der Trend ist ja schon seit >2000 Jahren so.
 
Oben
Sie nutzen einen Adblocker

Sicherlich gibt es Seiten im Internet, die es mit Werbung übertreiben. Dieses Seite gehört nicht dazu!

Aus diesem Grunde bitte ich Sie, Ihren Adblocker zu deaktivieren. Danke!

Ich habe den Adblocker für diese Seite ausgeschaltet