Der Platinpreis fällt und fällt

Registriert
27.10.2006
Beiträge
318
Punkte Reaktionen
1
Website
www.w44.de
Moin zusammen,

ich bin in Sachen Edelmetalle nicht sehr bewandert. Anhand der Resonanz auf den Goldpreisthread sehe ich aber, daß es hier viele Leute gibt, die sich da viel besser auskennen.

Was mir auffällt, wenn ich mir die Preisentwicklung der wichtigsten Edelmetalle Gold, Silber und Platin anschaue ist, daß die Entwicklung dort sehr unterschiedlich ist.
Gut, auf den ersten Blick fallen die Preise für alle i.g. Edelmetalle seit einiger Zeit. Irgendwann im März war bei allen der Höchststand erreicht, seit dem geht es mehr oder weniger abwärts.

Beim Gold haben wir mittlerweile wieder einen Level von etwa vor einem Jahr erreicht, Silber ist dagegen etwas stärker gefallen, hat etwa den Stand von vor ca. 2½ Jahren erreicht. Richtig abwärts aber geht es mit Platin, welches mittlerweile auf einen Stand von vor über 4 Jahren gesunken sind. Und es scheint im freien Fall weiter zu gehen.

Ich will natürlich keine Prognose für die Zukunft haben, ihr dürft also eure Glaskugeln eingepackt lassen. Aber kann mir einer die Gründe erklären, warum gerade Platin derart an Wert verliert? Es fehlt ja nicht mehr viel, dann wird Platin billiger als Gold sein.
Und ich dachte immer, Platin wäre das wesentlich seltenere Metall, zudem wird es doch in der Industrie massenweise benötigt (z.B. Katalysatoren).

Gruß, André
 
Registriert
01.04.2006
Beiträge
567
Punkte Reaktionen
11
Und ich dachte immer, Platin wäre das wesentlich seltenere Metall, zudem wird es doch in der Industrie massenweise benötigt (z.B. Katalysatoren).

Gruß, André

Das ist evtl. das Problem.
Wenn man von einer starken Rezession ausgeht, und gerade die Meldungen aus dem Automobilbau lassen dies vermuten, sinkt eben auch die Nachfrage nach Industriemetallen erheblich.
Gold hingegen ist ein Krisenmetall und wird im Augenblick von Anlegern stark nachgefragt.
 
Registriert
27.10.2001
Beiträge
3.085
Punkte Reaktionen
21
Website
Website besuchen
Die Edelmetalle Silber, Platin und Palladium sind alle entmonetarisiert ( Silber ) bzw. waren noch nie Geldersatzmittel oder Geld ( Platin, Palladium) und unterliegen der Umsatzsteuer.(Investorenkauf von privat = uninteressant)

Sie werden hauptsächlich industriell verbraucht und unterliegen daher einem größeren Risiko, der Rezession(sangst) zum Opfer zu fallen. Schlicht gesagt, wenn keiner mehr Autos kauft, braucht die Industrie auch kein Platin zum Katalisatorenbau, so einfach ist das.

Gold dagegen ist als einziges Edelmetall umsatzsteuerfrei und immer noch weltweit anerkanntes Geldersatzmittel.

Andererseits ist gerade dieses "weltweit anerkannte Geldersatzmittel" dadurch anfällig für politische Willkür. Die Politik dirigiert die Welt mit dem Geld, eine "Umgehungsstraße" namens Gold ist da absolut unerwünscht. Wird der private Goldbesitz nach dem Gipfel am 15.11. verboten, dürfte der Preis des Goldes auch erst mal in den Keller rauschen - die Industriemetalle würden sich wahrscheinlich besser halten.

Es ist wie immer im Leben: es kommt immer anders als man denkt, deswegen sollte man sich jedes Türchen offen halten.
 
Registriert
27.10.2001
Beiträge
3.085
Punkte Reaktionen
21
Website
Website besuchen
Östlich von uns sicherlich niemanden, das stimmt.

Der Deutsche wird mit Neidparolen auf Kurs gebracht, wer "dann" noch Gold hat muß ein Schwein sein. Obrigkeitshörige, und das ist die Masse, werden ihr Gold brav an den Sammelstellen abgeben.

Natürlich wird es Leute geben, die ihr Gold nicht abgeben - aber es wird, zumindest anfangs, schwierig werden damit zu handeln, das ist jedenfalls meine Befürchtung.

Es ist auch imho klug, wenn man Gold hat, dies nicht im Inland aufzubewahren.
 
Registriert
28.09.2005
Beiträge
2.674
Punkte Reaktionen
334
...wer "dann" noch Gold hat muß ein Schwein sein.

Schlimmer noch Sonja, Gold wird dann zur "Terroristenwährung" und Besitzer desselben zu Al CIAda - Symphatisanten.

Platin liegt jetzt knapp $100,- unter den Herstellkosten, man darf gespannt sein, wie lange die Minen das durchhalten.

Gruß
9999
 
Registriert
17.02.2006
Beiträge
6.884
Punkte Reaktionen
3.505
Welche rechtliche Grundlage hätte so ein Goldverbot in Deutschland?
 

tom40

Super-Moderator
Teammitglied
Registriert
28.02.2002
Beiträge
7.427
Punkte Reaktionen
1.189
Website
www.pfalzmuenzen.de
schon wieder ein weltuntergangsbeitrag

Artikel 14
(1) Das Eigentum und das Erbrecht werden gewährleistet. Inhalt und Schranken werden durch die Gesetze bestimmt.
(2) Eigentum verpflichtet. Sein Gebrauch soll zugleich dem Wohle der Allgemeinheit dienen.
(3) Eine Enteignung ist nur zum Wohle der Allgemeinheit zulässig. Sie darf nur durch Gesetz oder auf Grund eines Gesetzes erfolgen, das Art und Ausmaß der Entschädigung regelt. Die Entschädigung ist unter gerechter Abwägung der Interessen der Allgemeinheit und der Beteiligten zu bestimmen. Wegen der Höhe der Entschädigung steht im Streitfalle der Rechtsweg vor den ordentlichen Gerichten offen.
 
Registriert
30.08.2006
Beiträge
742
Punkte Reaktionen
85
... werden ihr Gold brav an den Sammelstellen abgeben.
....
Es ist auch imho klug, wenn man Gold hat, dies nicht im Inland aufzubewahren.

Für die Abgabe von Gold brauchst Du kein Strafrecht, wie das Bsp. des ersten Welkrieges zeigt. Bei der Reichsbank kam soviel Gold zusammen, dass das DR in der Lage war, in Skandinavien eine "Goldinflation" auszulösen; und am Ende war immer noch ein "Riesenhaufen" davon da, weil man soviel gar nicht ausgeben konnte.

Und wo möchts'te das dann aufbewahren? Im Ernstfall um was damit einzukaufen (Lebensmittel, Brennstoffe) brauchst Du es in der Nähe. Heißer Tip: Schließfach im Tannheimer Tal:); über die Grenze kommst Du auch zu Fuß (ca. 1500 m:eek: hoch). Aber in Ösiland ist das genau so wenig davor geschützt, dass Schließfächer gesperrt werden:heul:.

Grüße
collettore
 
Oben