Der Westfälische Friede

Registriert
01.11.2002
Beiträge
2.101
Punkte Reaktionen
206
Website
lander-historic-arms.de
Die Ereignisse um den Dreißgjährigen Krieg haben mich schon immer besonders interessiert, um so mehr freue ich mich über die unten abgebildete Silbermedaille aus Nürnberg aus dem Jahr 1650:

Medaille auf den Vollzug des Westfälischen Friedens
VS.: Hände aus den Wolken halten den Merkurstab über der Ansicht der Stadt Nürnberg. Umschrift „GERMANUM REDIVIVA REDIT CONCORDIA IN ORBEM“ (Die wiederbelebte Eintracht kehrt in den germanischen Lebenskreis zurück......)
RS.: Hand aus den Wolken hält drei Herzen über einer Krone in palmenbestandener Landschaft. Die Herzen sind mit Schleifen untereinander verbunden. Unter der Krone die Initialen des Medailleurs „IH“ = J. Höhn. Umschrift „CORDA MONARCHARUM QUAE TRIA PACE LIGAT 1650“ (.....welche die Herzen der Monarchen durch einen dreifachen Frieden verbindet).

Was heute als „Westfälischer Friede“ oder „Friede von Münster“ bezeichnet wird, ist ein umfangreiches Vertragswerk, das endlich den für Deutschland in seinen Folgen katastrophalen Dreißigjährigen Krieg beendete.
Wie in den Hamburger Präliminarverträgen vom 25. Dezember 1641 festgelegt, fand der Friedenskongress zwischen 1643 und 1648 in Münster und Osnabrück statt.
Alle europäischen Mächte, einschließlich der deutschen Reichsstände waren in irgend einer Weise an den Verhandlungen beteiligt, als deren Resultat schließlich drei Einzelverträge standen: Ein erster wurde in Münster im Januar 1648 zwischen Spanien und den Generalstaaten geschlossen, im Mai feierlich ratifiziert, und er führte zu den beiden unabhängigen Staaten, die noch heute als die Niederlande und Belgien existieren.
Der zweite und der dritte Vertrag wurde zwischen dem Kaiser unter Hinzuziehung der Reichsstände einerseits mit dem König von Frankreich, andererseits mit der Königin und dem Königreich Schweden abgeschlossen. Beide tragen das Datum des 24.Oktober 1648, beide wurden in Münster unterzeichnet und im Februar 1649 auch in Münster ratifiziert. Der Vertrag mit Schweden war jedoch schon im August 1648 in Osnabrück feierlich verlesen und mündlich vereinbart worden, so dass er als Ortsangabe Osnabrück trägt. Beide Verträge sind ineinander verzahnt, nehmen Bezug aufeinander und bilden somit eine Einheit – man bezeichnet sie heute als „Westfälischen Frieden“.
Um den Vollzug der Bestimmungen zu ermöglichen, mussten in der Folge eine ganze Reihe von Verträgen zwischen den verschiedenen Beteiligten geschlossen werden, als deren wichtigste die Nürnberger Exekutionsrezesse (Ausführungsbestimmungen) vom 26.Juni und 2.Juli 1650 genannt werden.
Diese Nürnberger Verträge waren Anlass zur Ausgabe der abgebildeten Medaille aus Silber. Sie wiegt 24,15g und hat einen Durchmesser von 48mm

Gruß
corrado26
 

Anhänge

  • Nürnberg 1650 Medaille0001.JPG
    Nürnberg 1650 Medaille0001.JPG
    74,6 KB · Aufrufe: 364
  • Nürnberg 1650 Medaille0002.JPG
    Nürnberg 1650 Medaille0002.JPG
    73,5 KB · Aufrufe: 437

B555andi

Moderator
Teammitglied
Registriert
18.02.2004
Beiträge
7.062
Punkte Reaktionen
6.215
Hinzuzufügen wäre noch, dass sich hinter der Signatur J. Höhn der Medailleur Johann Höhn der Ältere verbirgt.

Vielleicht hat noch Jemand die Lebensdaten des Medailleurs parat?
 
Registriert
30.03.2011
Beiträge
7.078
Punkte Reaktionen
10.162
Hinzuzufügen wäre noch, dass sich hinter der Signatur J. Höhn der Medailleur Johann Höhn der Ältere verbirgt.

Vielleicht hat noch Jemand die Lebensdaten des Medailleurs parat?


Höhn, Johann (Senior) der Ältere (1607 - 1664), Medailleur in Danzig, sowie ferner dessen Sohn:
Höhn, Johann (Junior) der Jüngere (1642 (and. Quelle 1640) - 1693), ebenso Medailleur in Danzig
Johann Höhn Senior war ein Schüler des Sebastian Dadler (auch Dattler; 1586 - 1657), einem der
bedeutendsten Medailleure jener Zeit und wurde zugleich auch dessen Nachfolger in Danzig, die
Schaffensperiode beider Medailleure Höhn erstreckt sich ebenda über die Jahre 1636/37 bis 1693.
 
Registriert
31.03.2005
Beiträge
4.332
Punkte Reaktionen
5.975
Ebay Username
eBay-Logo coin-watch
In den Tiefen meiner Kiste mit den kaputten Euros habe ich auch noch etwas gefunden, -> einen Nachguss einer Medaille auf den o.g. Frieden von 1648.
Der Nachguss ist in Silber mit einer alten Feuervergoldung (Vorsicht - quecksilberhaltig) und in alter Manier nachgearbeitet.
Der Stil mit den 3 Ösen entspricht aber genau den Schautalern von vor 350 Jahren.
http://www.emuenzen.de/forum/attachment.php?attachmentid=72251&stc=1&d=1360271499

AV - AVREA PAX VIGEAT DET DEVS ARMA CADANT
RV - DREISIG JAHR HATT GEWERT DER KRIEG VIEL BLVTT VERGOSEN WARD ZVM SIEG DIS JAHR SCHICKT GOTT DEN FRIEDEN FEIN DEM SEY EHR LOB VND PREYS ALLEIN - ANNO 1648

Medailleur o.ä. ist nicht zu erkennen.

Gruß diwidat
 

Anhänge

  • Medaille-1648-Westf-Frieden.jpg
    Medaille-1648-Westf-Frieden.jpg
    85,3 KB · Aufrufe: 478
Zuletzt bearbeitet:
Oben
Sie nutzen einen Adblocker

Sicherlich gibt es Seiten im Internet, die es mit Werbung übertreiben. Dieses Seite gehört nicht dazu!

Aus diesem Grunde bitte ich Sie, Ihren Adblocker zu deaktivieren. Danke!

Ich habe den Adblocker für diese Seite ausgeschaltet