Deutschland: 20-€-Goldmünzen, Serie "Rückkehr der Wildtiere", 2022 - 2027

Registriert
15.03.2003
Beiträge
1.460
Punkte Reaktionen
1.245
Laut dem Facebook Team der Münze Deutschland werden die Münzen einzeln in einem Münzetui ausgegeben. Es wird diesmal keine Box für die Serie geben.
Diese Quelle liegt außerhalb meines Info-Bezugsbereiches, deshalb Danke! an den Informanten. ;)

Ergänzend möchte ich noch anmerken, dass ich das gut finde! So steht jede Münze für sich selbst und es entsteht kein "Leidensdruck" eine Sammelbox füllen zu müssen.
 
Zuletzt bearbeitet:

numisfreund

Moderator
Teammitglied
Registriert
01.02.2005
Beiträge
15.101
Punkte Reaktionen
14.283
Ebay Username
eBay-Logo numisfreund1

Das Bundesministerium der Finanzen informiert:

Pressemitteilung​

27.04.2022
BRIEFMARKEN UND SAMMLERMÜNZEN

20-Euro-Sammlermünze „Steinbock“ aus der Goldmünzserie „Rückkehr der Wildtiere“​

  • Nummer 04
1651061835020.png

Quelle:  BVA

Die Bundesregierung hat beschlossen, eine 20-Euro-Sammlermünze „Steinbock“ aus Gold prägen zu lassen und im Juni 2023 herauszugeben. Diese Münze ist die zweite Ausgabe im Rahmen der sechsteiligen Serie „Rückkehr der Wildtiere“, die insbesondere solche Tiere in den Fokus stellt, die in der Vergangenheit in Deutschland schon fast ausgerottet waren und zwischenzeitlich – u.a. infolge von Arten- und Naturschutzmaßnahmen – wieder zurückgekehrt sind.

Die 20-Euro-Sammlermünze „Steinbock“ soll – wie die bisherigen deutschen 20-Euro-Goldmünzen – aus Feingold (999,9 Tausendteile) bestehen. Ihre Masse wird 3,89 Gramm und der Durchmesser 17,5 mm betragen.

Der Entwurf der Münze stammt von der Künstlerin Marianne Dietz aus Berlin.

Die Bildseite zeigt mit einer abstrakt dargestellten Felslandschaft eine Felsnase, auf der der Steinbock souverän steht. Dem Entwurf gelingt es ausgezeichnet, dem Betrachter die Vorstellung von Höhe und Weite des Lebensraums dieses imposanten Tieres zu vermitteln. Der Schriftzug „Steinbock“ unterstreicht das Motiv in passender Weise.

Die Wertseite zeigt einen Adler, den Schriftzug „BUNDESREPUBLIK DEUTSCHLAND“, Wertziffer und Wertbezeichnung, die Jahreszahl 2023, die zwölf Europasterne sowie – je nach Prägestätte – das Münzzeichen „A“ (Berlin), „D“ (München), „F“ (Stuttgart), „G“ (Karlsruhe) oder „J“ (Hamburg).

Der Münzrand wird geriffelt ausgeführt.

Quelle:
 
Registriert
27.11.2010
Beiträge
358
Punkte Reaktionen
73
Naja , er wird von seinen Standpunkt aus ins Tal schauen , was man in der freien Fläche eventuell hätte anschaulich machen können . Aber der Platz auf der Münze ist eben nicht allzu groß .
 
Registriert
15.03.2003
Beiträge
1.460
Punkte Reaktionen
1.245
Im Grunde ja, aber mir ist die freie Fläche rechts zu groß, da fehlt was, der arme Bock schaut ins Leere.
Es wäre m. E. besser gewesen, wenn der Schriftzug rechts gestanden hätte, so wie jetzt, "kippt" die ganze Sache nach links.
Wirklich schade, dass die "Münzgestaltungsentscheider" immer öfter kein Fingerspitzengefühl haben.
 

hh1969

Moderator...und seit über 20 Jahren hier an Board.
Teammitglied
Registriert
08.02.2002
Beiträge
5.411
Punkte Reaktionen
1.861
Die gefällt mir auch gut. :respekt: Und das sage ich von deutschen Münzen ja selten. Vielleicht bestelle ich den 4 Gramm-Hosenknopf nächstes Jahr.
 

Heinz-Rudolf

Foren - Sponsor
Registriert
29.03.2013
Beiträge
786
Punkte Reaktionen
1.821
Ich grüße euch!
Unser Hausberg ist der Säuling 2047m. Unterhalb des Gipfel nach Schwangau gekippt, befindet sich die Säulingswiese. Auf dieser tummeln sich nach der Schneeschmelze ein Rudel Steinböcke. Ich kann sie aus meinem Garten mit dem Fernrohr stundenlang beobachten. Die sehen anders aus.
Und jedes Jahr brüten bei uns in der Roten Wand Steinadler, die auch ihre Kreise über uns ziehen.
Die Adlerseite hätte doch in Beziehung zum Steinbock realistischer sein müßen. Und nicht wie ein halb verhungerter Vogel der sich gerade übergibt.
Viele Grüße
Heinz-Rudolf
 
Registriert
30.10.2001
Beiträge
244
Punkte Reaktionen
23
Website
Website besuchen

Das Bundesministerium der Finanzen informiert:

Pressemitteilung​

27.04.2022
BRIEFMARKEN UND SAMMLERMÜNZEN

20-Euro-Sammlermünze „Steinbock“ aus der Goldmünzserie „Rückkehr der Wildtiere“​

  • Nummer 04
Anhang anzeigen 246696
Quelle:  BVA

Die Bundesregierung hat beschlossen, eine 20-Euro-Sammlermünze „Steinbock“ aus Gold prägen zu lassen und im Juni 2023 herauszugeben. Diese Münze ist die zweite Ausgabe im Rahmen der sechsteiligen Serie „Rückkehr der Wildtiere“, die insbesondere solche Tiere in den Fokus stellt, die in der Vergangenheit in Deutschland schon fast ausgerottet waren und zwischenzeitlich – u.a. infolge von Arten- und Naturschutzmaßnahmen – wieder zurückgekehrt sind.

Die 20-Euro-Sammlermünze „Steinbock“ soll – wie die bisherigen deutschen 20-Euro-Goldmünzen – aus Feingold (999,9 Tausendteile) bestehen. Ihre Masse wird 3,89 Gramm und der Durchmesser 17,5 mm betragen.

Der Entwurf der Münze stammt von der Künstlerin Marianne Dietz aus Berlin.

Die Bildseite zeigt mit einer abstrakt dargestellten Felslandschaft eine Felsnase, auf der der Steinbock souverän steht. Dem Entwurf gelingt es ausgezeichnet, dem Betrachter die Vorstellung von Höhe und Weite des Lebensraums dieses imposanten Tieres zu vermitteln. Der Schriftzug „Steinbock“ unterstreicht das Motiv in passender Weise.

Die Wertseite zeigt einen Adler, den Schriftzug „BUNDESREPUBLIK DEUTSCHLAND“, Wertziffer und Wertbezeichnung, die Jahreszahl 2023, die zwölf Europasterne sowie – je nach Prägestätte – das Münzzeichen „A“ (Berlin), „D“ (München), „F“ (Stuttgart), „G“ (Karlsruhe) oder „J“ (Hamburg).

Der Münzrand wird geriffelt ausgeführt.

Quelle:
Da darf der Braunbaer nicht fehlen.
 
Oben
Sie nutzen einen Adblocker

Sicherlich gibt es Seiten im Internet, die es mit Werbung übertreiben. Dieses Seite gehört nicht dazu!

Aus diesem Grunde bitte ich Sie, Ihren Adblocker zu deaktivieren. Danke!

Ich habe den Adblocker für diese Seite ausgeschaltet