www.honscha.de

Deutschland 2021 "10-Euro-Polymer-Sammlermünze „Auf dem Wasser“, Serie "Luft bewegt"

Dieses Thema im Forum "Euromünzen" wurde erstellt von numisfreund, 6. Juni 2019.

  1. numisfreund

    numisfreund Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    2005
    Beiträge:
    10.686
    Zustimmungen:
    9.906
    Ebay Username:
    eBay-Logo numisfreund1


    Wie bekannt plant die Bundesregierung, im Jahre 2021 die dritte von drei 10-€-Münzausgaben der Serie "Luft bewegt" herauszugeben.

    Offizielle nähere Informationen zu dieser dritten 10-€-Münze der Serie sind noch nicht bekannt gegeben worden, allerdings sickern Vermutungen, aber auch Bestätigungen zu diesen, auch in diesem Forum durch - siehe dazu insbesondere die Anmerkung von michel008.

    Ich habe daher diesen Thread nunmehr eröffnet, um die Infos zentral wieder auffindbar zu machen, und habe die entsprechen Beiträge aus dem 2020-Thread hierhin kopiert.

    Dieser Thread wurde entgegen der oben links stehenden Info am 04.07.2019 erstellt.

    Hier nun die angekündigten Beiträge:
     
  2. chrisild

    chrisild Sammler :)

    Registriert seit:
    2002
    Beiträge:
    4.049
    Zustimmungen:
    788
    Das Münzen Magazin schreibt in der Ausgabe Juli/August 2019 auch etwas über die Luftnummer. ;) Zum einen den Hinweis auf die Legierung "Rotbronze" (für die Ausgabe von 2020) - 97% Kupfer, 2,5% Zink und 0,5% Zinn. Zum anderen gibt's einen Ausblick auf die Münze, die 2021 kommen soll. Zitat: "Dem Vernehmen nach soll der äußere Ring dann ebenfalls farblich dem Sujet entsprechen und blau gefärbt sein. Die Rede ist von Niob als Prägemetall mit entsprechender Oxydschicht, wie man es auch von den bekannten österreichischen Silber-Niob-Münzen kennt."

    Tschüs,
    Christian
     
    Zuletzt bearbeitet: 4. Juli 2019
  3. schurl

    schurl

    Registriert seit:
    2014
    Beiträge:
    1.727
    Zustimmungen:
    839
    ich kann mir nicht vorstellen, dass sich deutschland das patent dazu leisten will. da haben ja die Österreicher die hand drauf.
     
  4. Scrooge2017

    Scrooge2017

    Registriert seit:
    2017
    Beiträge:
    755
    Zustimmungen:
    227
    Deutschland kann sehr viel Geld für verschiedene Dinge aus Steuergeld ausgeben. ;):D
     
  5. chrisild

    chrisild Sammler :)

    Registriert seit:
    2002
    Beiträge:
    4.049
    Zustimmungen:
    788
    Wie seriös "gefüttert" diese Infos des Münzen Magazins sind, weiß ich natürlich auch nicht. ;) Wenn es denn so kommt: Vielleicht ist die Nutzung der Niob-Farb-Technik inzwischen nicht mehr so teuer, weil nicht mehr so neu ...

    Tschüs,
    Christian
     
  6. Onkel Sam

    Onkel Sam

    Registriert seit:
    2008
    Beiträge:
    2.335
    Zustimmungen:
    1.079
    Und die Deutschen werden die Hand aufhalten. Auch bei den österreichischen Sammlern.:p
     
  7. michel008

    michel008 Schrottsammler Mitarbeiter

    Registriert seit:
    2004
    Beiträge:
    2.294
    Zustimmungen:
    1.324
    Wird so kommen...

    Beste Grüße
    michel008
     
    trebla gefällt das.
  8. rufuszufall

    rufuszufall

    Registriert seit:
    2003
    Beiträge:
    12.488
    Zustimmungen:
    7.890
    Wenn ich mich nicht irre hat Österreich kein Patent auf einfarbige Niob Münzen.
     
  9. chrisild

    chrisild Sammler :)

    Registriert seit:
    2002
    Beiträge:
    4.049
    Zustimmungen:
    788
    Das wäre ja schon mal nicht schlecht. ;) Lassen wir uns überraschen.

    Christian
     
  10. Muppetshow

    Muppetshow

    Registriert seit:
    2015
    Beiträge:
    1.908
    Zustimmungen:
    3.358
    Wenn für die Prägung Niob verwendet wird, wird dass nicht nur wegen möglicher Lizenzgebühren teuer. Immerhin kostet das Ausgangsmaterial pro Kilo acht mal so viel wie Kupfer oder gut vier mal so viel wie Nickel. Allerdings ist anzumerken, dass die Verwendung von Silber gut zehn mal so teuer wie die von Niob ist...
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese Ihrem Erleben anzupassen und Sie nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn Sie sich weiterhin auf dieser Seite aufhalten, akzeptieren Sie unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden