www.honscha.de

Die erste Anleihe aus purem Silber

Dieses Thema im Forum "Edelmetalle" wurde erstellt von nvsnvs, 14. April 2008.

  1. nvsnvs

    nvsnvs

    Registriert seit:
    2006
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
  2. four9fine

    four9fine

    Registriert seit:
    2005
    Beiträge:
    2.643
    Zustimmungen:
    290
    Na dann überleg doch noch ein Zweites Mal.


    Zitat:

    "„Die Anleihe bietet den Erstzeichnern gleich mehrere Chancen“, erläutert Matthias Schmitt, Vorstand der HWPH AG. Sollte der Silberpreis bis zur Fälligkeit im Jahr 2013 deutlich steigen, profitieren Anleger davon, indem sie die Anleihe nicht einlösen und zum dann höheren Materialwert verkaufen. „Viel wahrscheinlicher ist jedoch, dass zu diesem Zeitpunkt der Sammlerwert auf Grund der sehr geringen Auflage von nur 200 Exemplaren deutlich über dem Ausgabepreis von 50 € notieren wird“, vermutet Matthias Schmitt. Sollten beide Szenarien wider Erwarten nicht eintreffen (also weder der Materialwert, noch der Sammlerwert bei mehr als 50 € liegen), so haben die Inhaber der Silberanleihe im Mai 2013 die Möglichkeit, die Anleihe einzulösen. Gegen Rückgabe der Anleihe erhalten Sie dann den Nominalwert von 50 € ausgezahlt."

    Kommentar:

    „Die 10 Euro Gedenkmünzen bieten den Sammlern gleich mehrere Chancen“, erläutert 9999, Mitglied im Münzenforum. Sollte der Silberpreis bis zum Jahr 2013 deutlich steigen, profitieren Anleger davon, indem sie die Münzen nicht zur Bank zurückbringen und zum dann höheren Materialwert verkaufen. „Viel wahrscheinlicher ist jedoch, dass zu diesem Zeitpunkt der Sammlerwert auf Grund der sehr geringen Auflage von nur 1,6 Millionen Exemplaren deutlich über dem Ausgabepreis von 10 € notieren wird“, vermutet 9999. Sollten beide Szenarien wider Erwarten nicht eintreffen (also weder der Materialwert, noch der Sammlerwert bei mehr als 10 € liegen), so haben die Besitzer der Münzen immer die Möglichkeit, die Münzen einzulösen. Gegen Rückgabe der Münze erhalten Sie dann den Nominalwert von 10 € ausgezahlt.

    Und das schönste daran ist, mit den 5 Münzen besitzt man 83,25g Silber, während die "interessante" Anleihe nur 31,1g wiegt.

    Na, wie interessant ist das jetzt noch?

    Gruß
    9999
     
  3. nvsnvs

    nvsnvs

    Registriert seit:
    2006
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Ich verstehe nicht ganz, was Du meinst!? Die Spekulation auf einen Anstieg des Silberpreises ist sicher nur Nebensache ... dazu eignen sich Barren oder Münzen sicher besser. Nur gibt es imho schon einen Unterschied zwischen 10 Euro-Münzen, die bisher + wohl auch in Zukunft inflationär ("... sehr geringen Auflage von nur 1,6 Millionen Exemplaren ...") ausgegeben wurden/werden und der Anleihe mit einer Mini-Auflage von 200 Stücken, die neben den reinen Sammlern auch noch Börsianer anspricht. Vergleiche 2013 mal den Sammlerwert der Anleihe und den von fünf 10 Euro-Münzen ...
     
  4. jannys33

    jannys33 Registered User

    Registriert seit:
    2006
    Beiträge:
    6.688
    Zustimmungen:
    2.947
    Naja eine Anleihe wo es keine Zinsen gibt, zum fast fünfachen Silberwert.
    Da gewinnt nur der Herrausgeber, da er ja ein zinsloses Darlehen erhält.

    Der Sammlerwert 2013 wird sich wohl wie immer bei diesen Dingen beim Materialwert orientieren und das der Silberwert in 5 Jahren verfünffacht??

    Hübsches Souvenier, aber zu Teuer. 12€ würd ich ausgeben vllt. auch 15€.
    Weil die Burg ist echt toll.
     
  5. four9fine

    four9fine

    Registriert seit:
    2005
    Beiträge:
    2.643
    Zustimmungen:
    290
    Ich sehe diesen Unterschied nicht. Sammler von Münzen gibt es viele, aber ich bezweifle sehr, daß es 200 Sammler von "Anleihen" gibt. Jedenfalls ist mir noch nie jemand begegnet der Anleihen sammelt.

    Aber jetzt mal im Ernst, ihr glaubt doch nicht wirklich daß ihr 200 Dumme findet, die euch einen Unzenbarren für 50 Euro abkaufen, oder?
    Vieleicht bei einer Kaffeefahrt mit alten Tanten...

    Gruß
    9999
     
  6. nvsnvs

    nvsnvs

    Registriert seit:
    2006
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Dann triffst Du vielleicht die falschen Leute ... :newwer:
    Nein, im Ernst: Meines Wissens nach gibt es weitaus mehr als 200 Leute, die für Anleihen in herkömmlicher Form prinzipiell "empfänglich" sind. Und was diese spezielle Form als Silberbarren bzw. damit verbunden andere Zielgruppen angeht - who knows. Auf den ersten Blick sicher schwer einzuordnen ... ist ja nicht direkt ne Münze oder Medaille. Aber auch da wird sich imho der eine oder andere Sammler / Liebhaber interessieren - wie auch Leute, die auf Grund eines regionalen Bezugs kaufen oder einfach was Originelles zum Verschenken suchen. Das ist ja nix Neues. Genauso wenig, wie sich der Preis nicht immer nur am Edelmetallwert orientieren muss.
    Ich denke, die "Emittenten" haben sich schon so ihre Gedanken gemacht. Finde das auf jeden Fall mal ne nette Idee - was draus wird, wird sich zeigen ...
     
  7. four9fine

    four9fine

    Registriert seit:
    2005
    Beiträge:
    2.643
    Zustimmungen:
    290
    Ja, sicher, Zinnteller Telefonkarten und Plastikteile aus Überaschungseiern waren auch mal schwer in Mode. :wut:

    Gruß
    9999
     
  8. nvsnvs

    nvsnvs

    Registriert seit:
    2006
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Na gut, wenn man das so sieht, so gab es doch auch in vielen anderen, "etablierteren" Sammelgebieten schon gewisse Modetrends, die irgendwann ein Ende fanden. Da kann man als Paradebeispiel mal bei Briefmarken anfangen - und kommt dann irgendwann bei den 5 DM- und 10 DM- respektive Euro-Münzen raus. Nur: Ist das wirklich entscheidend? Selbst wenn ein Sammelgegenstand im Laufe der Zeit einen gewissen Wertverlust erleiden sollte bzw. der eine oder andere dies auch schon hat: Ist er deswegen für den Sammler nicht mehr "wertvoll"? In erster Linie sollte ein Sammler doch sammeln. Wer eigentlich anlegen will, muss gewiss selektiver vorgehen als dies der überwiegende Teil der Münz-/Briefmarken-/Wertpapier-/wasweißichwas-Sammler tut und auch in absehbarer Zeit tun wird. :cool:
     
  9. four9fine

    four9fine

    Registriert seit:
    2005
    Beiträge:
    2.643
    Zustimmungen:
    290
    Eine Anleger geht nicht selektiv vor, dem kommt es einzig und allein auf das physische Material an. Ein Anleger bestellt sich Standardbarren zu 1.000oz und es ist ihm völlig egal ob da nun Heraeus, Umicore oder Schoene Amsterdam draufsteht.
    Kleinstanleger, die nur einige Tausend Euro unterbringen wollen kaufen Kilo-Barren oder wegen der geringeren Mehrwertsteuer Kilo-Münzen wie den Kookaburra aus Australien.

    Sammler dagegen lassen sich schnell für allen möglichen Mist begeistern (siehe Telefonkarten) und frönen dann recht hemmungslos ihrem Hobby. Das ist ja auch in Ordnung, solange sie Spaß daran haben.
    Spaß macht das aber nur solange, wie noch Stücke in der Sammlung fehlen, denn die Jagd nach diesen Stücken ist ein wichtiger Teil des Sammelspaßes.
    Und nun kommst Du mit deinen 200 Barren und willst Sammler anlocken. :lachtot:

    "Hey, was machst Du so in deiner Freizeit?" "Ich sammle Silberanleihen." "Und hast Du Spaß dabei?" "Weiß nicht, ich habe ja schon alle."

    Ein Sammler der sich für Silber interessiert, wird in jedem Fall nach etwas suchen, was ihm optisch gut gefällt und von dem mehr als nur eine Ausgabe existiert. Silberunzen in Münzform gibt es reichlich für Sammler, das Känguruh, der Kookaburra, der Kiwi, der Philharmoniker oder der Panda um nur ein paar zu nennen. Bei manchen dieser Münzen wechselt das Motiv jedes Jahr und es ist abwechslungsreich und macht Freude diese Serien zu sammeln.

    Also, für Anleger ist das nix, für Sammler ist das auch nix, bleibt noch die Kaffeefahrt.

    Gruß
    9999
     
  10. nvsnvs

    nvsnvs

    Registriert seit:
    2006
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Wenn jemand 2 Pf-Münzen aus dem Jahr 1972 mit dem Prägebuchstaben A sammelt, wird er ähnlich viel Freude haben wie von Dir skizziert. Es soll aber auch Sammler geben, die Ihr Sammelgebiet etwas weiter gefasst haben, u.a. auch etwas "materialunabhängiger". Insofern erst mal :respekt: für den "praxisnahen" Vergleich ;)

    Abgesehen davon gab's auch irgendwann mal die 1. Telefonkarte - und es gab nicht gleich reihenweise Sammler. Als es die dann gab, waren die ersten Ausgaben allerdings schon kaum mehr zu haben, da in kleiner Auflage ausgegeben und mehr oder weniger in festen Händen.

    Wie auch immer: Ich bin neugierig, wie das Ergebnis dieser "Emission" sein wird. Ohne dieses letztlich zu kennen, ist eine Diskussion m.E. etwas schwierig, da alles erst mal nur mehr oder weniger Spekulation ist :)
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese Ihrem Erleben anzupassen und Sie nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn Sie sich weiterhin auf dieser Seite aufhalten, akzeptieren Sie unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden