www.honscha.de

Die Euro-Staatsschuldenkrise

Dieses Thema im Forum "Plauderecke" wurde erstellt von hh1969, 21. September 2011.

  1. Raphael

    Raphael Super-Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    2001
    Beiträge:
    12.954
    Zustimmungen:
    816


    Eine Verlängerung um 4 Monate um einen neuen Vertrag auszuhandeln, würde ich nicht "umfallen" nennen.
     
  2. hh1969

    hh1969 Moderator...und seit über 17 Jahren hier an Board. Mitarbeiter

    Registriert seit:
    2002
    Beiträge:
    4.662
    Zustimmungen:
    765
    Nun ja....lies selbst:

    Nach Einigung mit Griechenland: Jetzt muss Tsipras liefern - International - Politik - Handelsblatt

    Das, was er machen wollte, wird er auch in 4 Monaten nicht machen können, wenn Epidode 108 der Insolvenzverschleppung besprochen wird.

    Da hätten sich die Griechen die Neuwahlen auch schenken können und mit der alten Truppe weiter machen können - ändern wird sich eh nix.
     
  3. Raphael

    Raphael Super-Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    2001
    Beiträge:
    12.954
    Zustimmungen:
    816
    In vier Monaten werden die Griechen einen neuen Vertrag vorlegen und versuchen auszuhandeln. Jeder Häuslebauer kennt die Zwischenfinanzierung, sie ist zwar lästig (weil oft teuer) aber der Sache dienlich.

    Haben Tsirpas & Co. irgendwo festgeschrieben, wann sie die Versprechen umsetzen?

    Selbst unseren Schlafmützen gewährt man die obligatorischen 100 Tage.

    Kaputt reden, ist genauso wie kaputt sparen!
     
  4. hekuhn

    hekuhn

    Registriert seit:
    2008
    Beiträge:
    1.581
    Zustimmungen:
    570
  5. hh1969

    hh1969 Moderator...und seit über 17 Jahren hier an Board. Mitarbeiter

    Registriert seit:
    2002
    Beiträge:
    4.662
    Zustimmungen:
    765
    Das ist doch lächerlich.
    Die Griechen haben überhaupt keine Lust, sich der Merkelschen Doktrin zu unterwerfen. Was ich auch gut finde.

    Es ist eine Sauerei ohnegleichen, die da zur Zeit abläuft. Die Tranche aus dem am 20. Februar 2015 beschlossenen "Hilfs"paket darf nicht ausgezahlt werden, da die Griechen das, was sie da als Brief gen Brüssel geschickt haben, nicht vorhaben umzusetzen.

    Nun ist mal wieder Ebbe in der Kasse und was passiert? Die EZB erhöht die ELA (Emergency Liquidity Assistance) mal eben um 400 Millionen Euro. Das ist Staatsfinanzierung noch nicht mal durch die Hintertür, sondern durch den Vorgarten. Da Deutschland für rund 27% der EZB-Verbindlichkeiten haftet, fließen die Gelder, obwohl der Bundestag dies eigentlich an Bedingungen geknüpft hat.

    Derweil dürfen griechische Politiker unverhohlen beleidigen und sich wie der Elefant im Porzellanladen gebärden, da sie wissen: Die anderen werden sie ohnehin nicht aufgeben. Was eine verlogene Handlungsweise. Und unsere Zonen-Uschi begeistert einmal mehr mit ihrer "Weisheit": "Scheitert der Euro, dann scheitert Europa".

    Soll es doch. Ich pfeife auf die EU in der jetzigen Form. Lavierer, Vertragsbrecher und Schwätzer sorgen derzeit dafür, dass ein Aggressionspotenzial latent ist, dass es so vor Einführung des Euro nicht gegeben hat. Insofern kann ich die Blockupy-Proteste gestern in Frankfurt gut nachvollziehen wiewohl ich diese Form der Meinungsäußerung nicht gutheiße.
     
  6. Raphael

    Raphael Super-Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    2001
    Beiträge:
    12.954
    Zustimmungen:
    816
    Ich bin neugierig, ob Merkel die Essensmarken den Griechen streichen wird.

    Ich gehe einen Schritt weiter: Weg damit!
     
  7. Fusselbär

    Fusselbär

    Registriert seit:
    2009
    Beiträge:
    5.963
    Zustimmungen:
    4.414
    Als Geborener Zoni muss ich protestieren!:motz:
    Die ist uns aus dem Westen aufgebürdet worden!
    Aus Hamburg!:p
     
  8. jannys33

    jannys33 Registered User

    Registriert seit:
    2006
    Beiträge:
    6.660
    Zustimmungen:
    2.918
    So sieht das aus, eine die aus dem "goldenen" Westen in den Osten geflüchtet ist!
     
  9. heft1_stardust

    heft1_stardust

    Registriert seit:
    2002
    Beiträge:
    494
    Zustimmungen:
    55
    Ihr versteht das nicht. Es geht einfach darum, dass unsere Politiker nicht so schnell als Lügner und Einfaltspinsel entlarvt werden wollen :eek2:

    Bis zur nächsten Wahl sind die paar zig Milliarden Verlust vom Wahlvolk sicher vergessen. War halt höhere Gewalt. Wen interessieren schon die kleinen Leute wenn es um die "berechtigten" Interessen der Konzerne geht. :eek:
     
  10. Euromartin

    Euromartin

    Registriert seit:
    2002
    Beiträge:
    1.167
    Zustimmungen:
    26
    Lieber zahle ich aus meinen Steuergeldern 200 Mio für Strom und Lebensmittel
    in Griechenland als Milliarden für unsägliche Mütterrenten in Deutschland.

    Grüße

    Euromartin
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese Ihrem Erleben anzupassen und Sie nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn Sie sich weiterhin auf dieser Seite aufhalten, akzeptieren Sie unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden