Die Trennung ... von der Sammlung

Registriert
20.05.2017
Beiträge
28
Punkte Reaktionen
19
Wollte nur mal einen Taler zeigen, den ich bei einem bekannten Auktionshaus ersteigert hatte, Dort hatte man wohl vergessen beizuschreiben, das sie gehenkelt war. Die Fotos waren nicht gerade berauschend und ich hatte auch nicht ganz so genau hin geschaut, sonst hätte ich es bemerken müssen. Oder seht ihr vielleicht gar keine Henkelspur? Falls ja, dann soviel zum Vertrauen...
 

Anhänge

  • IMG_20211107_141308~2.jpg
    IMG_20211107_141308~2.jpg
    1,3 MB · Aufrufe: 107
  • IMG_20211107_141347.jpg
    IMG_20211107_141347.jpg
    1,3 MB · Aufrufe: 109
  • IMG_20211107_141627~3.jpg
    IMG_20211107_141627~3.jpg
    932,8 KB · Aufrufe: 105
  • IMG_20211107_141602.jpg
    IMG_20211107_141602.jpg
    1,5 MB · Aufrufe: 107

bernwetz

Foren - Sponsor
Registriert
08.03.2014
Beiträge
1.367
Punkte Reaktionen
2.492
Unfassbar, dass so eine billige Ebayfälschung auktioniert wird.
 
Registriert
24.08.2005
Beiträge
182
Punkte Reaktionen
7
Unfassbar, dass so eine billige Ebayfälschung auktioniert wird.
Ich würde mir ja gern zu Untersuchungszwecken mal eine dieser Fälschungen besorgen, aber mit dem "billig" ist das so eine Sache :)
 
Registriert
28.01.2002
Beiträge
1.164
Punkte Reaktionen
41
Dass man Auktionshäusern nicht blind trauen darf, zeigt mir sehr schön dieses Stück:
Unfassbar, dass so eine billige Ebayfälschung auktioniert wird.

Ich denke, dass man bei einem Auktionshaus ein uneingeschränktes kostenloses Rückgaberecht auch nach etlichen Jahren haben sollte, wenn sich später herausstellt, dass die Münze eine Fälschung ist? Natürlich aber unter der Voraussetzung, dass es das Auktionshaus zum späteren Zeitpunkt tatsächlich auch noch gibt :rolleyes:
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
08.09.2012
Beiträge
292
Punkte Reaktionen
359
Bei Künker hat man das auch zum Beispiel. Was dann aber für den Einlieferer kein Spaß ist, wenn er 15 Jahre nach Einlieferung sein Geld zurückzahlen muss…
 
Registriert
20.05.2017
Beiträge
28
Punkte Reaktionen
19
Nur mal nebenbei. Habe mir vor einigen Tagen eine Medaille bei einem bekannten Auktionshaus ersteigert. Dort war es meine erste Ersteigerung. Bin sonst eher bei WAGO, Künker u. ... Hatte mich leider nicht nach dem Aufschlagsgeld erkundigt. Als ich die Rechnung sah, bin ich fast vom Hocker gefallen. Es waren 23% Aufschlag !!!! Das finde ich absolut unverschämt. 17,5% die sonst so üblich sind, sind schon hoch, aber das hier. Bald ist der Zuschlag mehr, als die Münze selbst kostet .
 
Registriert
16.12.2020
Beiträge
192
Punkte Reaktionen
260
Nur mal nebenbei. Habe mir vor einigen Tagen eine Medaille bei einem bekannten Auktionshaus ersteigert. Dort war es meine erste Ersteigerung. Bin sonst eher bei WAGO, Künker u. ... Hatte mich leider nicht nach dem Aufschlagsgeld erkundigt. Als ich die Rechnung sah, bin ich fast vom Hocker gefallen. Es waren 23% Aufschlag !!!! Das finde ich absolut unverschämt. 17,5% die sonst so üblich sind, sind schon hoch, aber das hier. Bald ist der Zuschlag mehr, als die Münze selbst kostet .
17,5 Prozent sind nicht üblich. 23 Prozent schon . Als Privater Käufer .
 
Oben
Sie nutzen einen Adblocker

Sicherlich gibt es Seiten im Internet, die es mit Werbung übertreiben. Dieses Seite gehört nicht dazu!

Aus diesem Grunde bitte ich Sie, Ihren Adblocker zu deaktivieren. Danke!

Ich habe den Adblocker für diese Seite ausgeschaltet