Digitalisierung bei der Sparkasse Hannover

Registriert
13.12.2020
Beiträge
58
Punkte Reaktionen
34
@ numisfreund
Warum ich ein Konto habe, soll ich die Frage ernst nehmen? Sicher nicht......

@hh1696
Hass und Hetze. Ich entschuldige mich wenn das so angekommen ist, das war nicht mein Bestreben.

Aber bitte erkläre mir dann doch:
Wenn es nur einige, wenige schwarze Schafe gibt und nicht das System an sich krank ist, wie dann all die Skandale stattfinden können?
 

numisfreund

Moderator
Teammitglied
Registriert
01.02.2005
Beiträge
15.088
Punkte Reaktionen
14.274
Ebay Username
eBay-Logo numisfreund1
@ numisfreund
Warum ich ein Konto habe, soll ich die Frage ernst nehmen? Sicher nicht......

...
Hast du nicht geschrieben, dass du die Bank nie wirklich gebraucht hast?

Wenn du sie doch für tägliche Bankgeschäfte brauchst (was ich ja durchaus nachvollziehen kann), musst du so etwas nicht schreiben. ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

numisfreund

Moderator
Teammitglied
Registriert
01.02.2005
Beiträge
15.088
Punkte Reaktionen
14.274
Ebay Username
eBay-Logo numisfreund1
Aber bitte erkläre mir dann doch:
Wenn es nur einige, wenige schwarze Schafe gibt und nicht das System an sich krank ist, wie dann all die Skandale stattfinden können?
Das wäre ein eigenes Thema und gehört somit nicht in diesen Thread.

Aber wollen wir uns dieses Thema hier wirklich auch noch antun?
 

bayreuth

Moderator
Teammitglied
Registriert
25.11.2007
Beiträge
4.391
Punkte Reaktionen
3.073
@Django Die AGB sind die Grundlagen der Geschäftsbeziehung. Falls du dann immer noch nicht unterschreibst, kannst du dir eine neue Bank suchen. Wo du dann allerdings deren AGB unterschreiben musst. Also Quatsch.

Zur CD: Finde ich auch etwas aus der Zeit gefallen. Die Sparkasse Hannover versucht vermutlich auf diesem Weg Kosten zu sparen. 108 Seiten in Papierform werden sich nur die wenigsten durchlesen und verursachen wahrscheinlich höhere (Porto-)Kosten als die Herstellung der CD. Die meisten Banken nutzen allerdings mehrere Kanäle: "Störer" im online-banking und zusätzliche Ausdrucke (eine Seite, die man unterschreiben soll und dann einfach abgeben) bei denen, die ihren Kontoauszug immer noch in Papierform haben müssen oder wollen.
Viel Umweltfreundlicher (und ebenfalls Rechtssicher) wäre das Dokument im Onlinebankingpostfach genau wie einen Kontoauszug als pdf bereitzustellen. Herunterladen ist dokumentiert und die Zustimmung zu den Änderungen erfolgt per TAN. Bei den Direktbanken geht das auch, und braucht weder Ausdruck, noch CD, noch Briefversand. Für die Minderheit die KEIN Onlinebanking nutzt kann man ja immernoch die CD versenden. >80% von der Zielgruppe ohne Onlinebanking werden die eh als Werbung in den Müll werfen. (deswegen schicken einige Unternehmen immer noch Schecks für Auszahlungen, weil die Einlösungsquote deutlich unter 100% liegt)
 
Registriert
05.06.2004
Beiträge
212
Punkte Reaktionen
4
@Django Die AGB sind die Grundlagen der Geschäftsbeziehung. Falls du dann immer noch nicht unterschreibst, kannst du dir eine neue Bank suchen. Wo du dann allerdings deren AGB unterschreiben musst. Also Quatsch.

Zur CD: Finde ich auch etwas aus der Zeit gefallen. Die Sparkasse Hannover versucht vermutlich auf diesem Weg Kosten zu sparen. 108 Seiten in Papierform werden sich nur die wenigsten durchlesen und verursachen wahrscheinlich höhere (Porto-)Kosten als die Herstellung der CD. Die meisten Banken nutzen allerdings mehrere Kanäle: "Störer" im online-banking und zusätzliche Ausdrucke (eine Seite, die man unterschreiben soll und dann einfach abgeben) bei denen, die ihren Kontoauszug immer noch in Papierform haben müssen oder wollen.
ja da stimme ich absolut zu.
Wenn die AGB nicht unterschrieben werden wird dir die Bank mit nahezu 100%iger Sicherheit kündigen.
Das meiner Meinung größere Problem stellt dann wohl aber der damit verbundene Schufaeintrag der Kündigung der Geschäftsbeziehung seitens der Bank dar, was dir die Suche nach einem neuen Konto erschwert. Anders als wenn man als Kunde sein Girokonto auflöst und damit die Geschäftsbeziehung zu der Bank kündigt ist es schwerwiegender wenn es die Bank tut. Dies sehen auch die anderen potentiellen neuen Banken mit denen du in Geschäftsbeziehung treten möchtest und ich glaube da wird es zumindest Nachfragen geben wenn es nicht von vorherein ausgeschlossen wird auf eine neue "normale" Geschäftsbeziehung einzugehen.
Da die AGB´s der Banken allesamt ähnlich sind und alle auch das gleiche Problem mit der Zustimmung haben ist es denk ich dann auch schwer wenn es genau daran bei dem alten Kreditinstitut zu Problemen kam und ob sich das die neue Bank dann antut ?
Was dann nur noch übrig bleibt ist ein Mindestkonto - denke das will aber nicht wirklich einer freiwillig haben.

Nur um das klar zu stellen, ich habe seit 50 Jahren ein Konto bei der gleichen Bank und nie privat Stress mit dieser, aber nur deswegen weil ich die Bank nie wirklich brauchte.
ich frage mich wie du deine laufenden Rechnungen zahlst bzw. dein Gehalt, Rente oder Pension bekommst. Meines Wissens geht das nur mit einem entsprechenden Konto. Einzigste Ausnahme ist glaub ich das Sozialamt wo noch Schecks ausstellt wovon ich mal nicht ausgehe das das bei dir zutrifft. Aber wenn du kein Girokonto brauchst und die Dienstleister, welche diese bereitstellen als Verbrecherbande ansiehst kannst du natürlich auch auf Banken verzichten. Denke aber in der heutigen zeit ist es schwer möglich auf diese zu verzichten.
 
Registriert
02.04.2004
Beiträge
990
Punkte Reaktionen
307
Ich hatte meinen Banker auf diese Umstaände angesprochen. Da kamen erstaunliche Dinge zu Tage.
Zunächst bekam ich einen Anruf von der Bank (nicht von meinem Sachbearbeiter) dass ich ja die Geschäftsbedingungen noch nicht bestätigt hätte. Auf meine Frage während des Gesprächs, was geschieht, wenn ich nicht unterschreibe, bekam ich zur Antwort: dann kündigen wir.
Ein paar Tage später rief mich mein Sachbearbeiter wegen einer verloren gegangenen Steuerbescheinigung an. Und komm auf einen Kaffee rüber, wegen der Finanzierungen und der neuen Geschäftsabdingungen. Ich hatte mich dann zum Kaffee eingeladen. Ich erklärte ihm, dass ich ja gekündig werde. Er holte einen zweiten Kaffee und rang etwas nach Luft. Er wollte den Namen wissen, gab ich ihm aber nicht. Er entschuldigte sich für so eine Aussage.
Nebenbei erklärte er, die 0,5 % Verwahrzinsen, die verlagt werden, zahlen sie auch nicht, es sind weniger. Wieviel sie zahlen müssen, habe ich nicht hinterfragt. Sie verlangen 0,5 % auf private Barguthaben ab 250.000€ :oops: Auf Geschäftsguthaben ab 50.000€. Ach so, ich vergaß, es ist eine Sparkasse.
Ich habe ein zweites Konto bei einer Sparkasse in einem anderen Bundesland gleich nebenan, genau aus diesen Gründen. Die verlangen aber auf alle Girokonten, ob privat oder Geschäftskonten, ab 50.000€ 0,5 % Verwahrzinsen. Die haben auch genervt. Da ich nicht das Vermögen habe so hohe Summen zu verschieben habe ich gesagt, ich lege das auf ein Sparbuch, das ist ja kein Girokonto und fällt damit für Zinsen aus. Daraufhin wurde mir gesagt, wenn ich dann Geld benötige muss ich Vorfälligkeitszinsen zahlen. Das konnte ich leicht beantworten: Ich bekomme keine Zinsen auf ein Sparbuch, somit wären die Vorfälligkeitszinsen 5% von null gleich null.

Die Banken leben vom Geld verdienen, das ist nicht verwerflich. Sie wollen uns im Prinzip mit den neuen AGB´s in Anlagen treiben. Damit verdienen sie Geld.

Dazu muss man aber auch wissen, dass nicht alle Sparkasse auch zugleich Gemeindebanken sind. Wenn ich mich nicht irre, und da bitte ich um Berichtigung wenn das nicht so ist, sind die Sparkassen in Hamburg, Bremen und Sachsen ganz normale Banken wie Deutsche Bank usw. auch, die lediglich die Aufgaben der Gemeindebanken (Sparkassen) mit übernommen haben. Sie agieren also völlig frei und sind nicht an die Satzungen der Gemeindebanken gebunden.

Hier ist noch eine interessante Untersuchung von Verivox.

 
Registriert
05.06.2004
Beiträge
212
Punkte Reaktionen
4
Dazu muss man aber auch wissen, dass nicht alle Sparkasse auch zugleich Gemeindebanken sind. Wenn ich mich nicht irre, und da bitte ich um Berichtigung wenn das nicht so ist, sind die Sparkassen in Hamburg, Bremen und Sachsen ganz normale Banken wie Deutsche Bank usw. auch, die lediglich die Aufgaben der Gemeindebanken (Sparkassen) mit übernommen haben. Sie agieren also völlig frei und sind nicht an die Satzungen der Gemeindebanken gebunden.
wenn du die Gewährträgerhaftung der Städte, Gemeinden und Landkreise meinst, die wurde vor einiger Zeit abgeschafft nachdem die privaten Banken dagegen geklagt ujd recht bekommen haben. Nach EU-Gesetz hatte es da zu Problemen geführt und die Haftung der offentlichen Hand ist meines Wissens seit 2015/2016 bei allen Sparkassen Geschichte.
Die von dir angesprochenen Sparkassen, allen voran der Hamburger Haspa, waren schon deutlich davor aufgrund ihrer Größe aus der Trägerhaftung draussen.
 
Registriert
13.12.2020
Beiträge
58
Punkte Reaktionen
34
@cart-110
Du Schlingel, bringst mich in Verbindung mit dem Sozialamt. So ein Schelm.

Natürlich habe ich Konten und nutze diesen im internationalen Zahlungsverkehr, wenn ich Schreibe, dass ich keine Bank brauche, meine ich, dass ich mein Unternehmen langsam aber nachhaltig ohne Fremdkapital aufgebaut habe.
Ich brauche keine Kredite von den Herren "Dienstleistern".



Und jetzt stimme ich numisfreund zu, dass das nicht in diesen Treed gehört und dass wir uns das Thema wirklich schenken können.
 
Oben
Sie nutzen einen Adblocker

Sicherlich gibt es Seiten im Internet, die es mit Werbung übertreiben. Dieses Seite gehört nicht dazu!

Aus diesem Grunde bitte ich Sie, Ihren Adblocker zu deaktivieren. Danke!

Ich habe den Adblocker für diese Seite ausgeschaltet