Diskussion "Bayerische Geschichtstaler"

Kempelen

Moderator
Teammitglied
Registriert
24.06.2009
Beiträge
6.342
Punkte Reaktionen
7.961
Hallo Münzfreunde

Dieser Diskussionsthread ist als Ergänzung zu dem Hauptthread "Bayerische Geschichtstaler" gedacht.
Ich würde mich über Meinungen, Fragen, Bilder usw. von euch zu diesem interessanten Sammelgebiet sehr freuen.

Und hier gehts zum Geschichtstaler-Hauptthread :

Bayerische Geschichtstaler
 
Zuletzt bearbeitet:

Kempelen

Moderator
Teammitglied
Registriert
24.06.2009
Beiträge
6.342
Punkte Reaktionen
7.961
Ein sehr interessantes Stück kommt bei der Teutoburger Münzauktion Nr. 50 am 29. Mai unter den Hammer :).

Es handelt sich um einen Gold-Abschlag von den Stempeln des Geschichtstalers "Auf den Prinzen Otto von Bayern als erstem König von Griechenland 1832" (zu J 42, AKS 127a, zu Dav. 568, zu Thun 60, Kahnt 87d).
Gewicht 48,38 g (14 Dukaten)
Geprägt im Jahr 1903 für den Sammler Ferrari.
Unikum
Exemplar der Sammlungen Ferrari und König Faruk von Ägypten (Auktion Sotheby & Co., Kairo 1954, Nr. 704)
Erhaltung : Vz/St
Taxe : EUR 35.000.- :eek2:

Viel Spaß beim Bieten :D ;)
 
Registriert
17.10.2001
Beiträge
10.873
Punkte Reaktionen
5.097
Ebay Username
eBay-Logo drei.stutz
..................
Geprägt im Jahr 1903 für den Sammler Ferrari.
Unikum
Exemplar der Sammlungen Ferrari und König Faruk von Ägypten (Auktion Sotheby & Co., Kairo 1954, Nr. 704)
Erhaltung : Vz/St
Taxe : EUR 35.000.- :eek2:

Viel Spaß beim Bieten ;)
Frag doch einfach mal hier im Forum, ob Dir jemand 35.000 Euro leiht.
 

Kempelen

Moderator
Teammitglied
Registriert
24.06.2009
Beiträge
6.342
Punkte Reaktionen
7.961
Hallo

Wie würdet ihr die Erhaltung dieses Geschichtstalers einschätzen ?

BAYERN GESCHICHTSDOPPELTALER 1838 bei eBay.de: Taler Doppeltaler (endet 03.05.10 21:18:52 MESZ)

Meiner Meinung nach könnte man von vz-Erhaltung sprechen, wenn da nicht der große Fleck auf der Vorderseite wäre. Ansonsten hat die Münze keine erwähnenswerten Beschädigungen oder Kratzer.

Wie steht ihr prinzipiell zu "fleckigen" Münzen ?
Wenn eine Münze ansonsten gut erhalten ist, wie stark werten nach eurer Meinung solche Flecken die Münze ab ?
 

Raphael

Super-Moderator
Teammitglied
Registriert
23.12.2001
Beiträge
12.983
Punkte Reaktionen
846
Website
Website besuchen
Der Fleck hat zunächst mit der Erhaltung nichts am Hut. Wenn eine Münze vz ist und einen Fleck hat, dann ist es eben ein vz mit Fleck :)
Ich habe diesen Taler noch nicht in st gesehen, aber ich kann mir nicht vporstellen, dass er so "flau" geprägt wurde. Für vz fehlt mir die Schärfe der Konturen.
 

Kempelen

Moderator
Teammitglied
Registriert
24.06.2009
Beiträge
6.342
Punkte Reaktionen
7.961
Der Fleck hat zunächst mit der Erhaltung nichts am Hut. Wenn eine Münze vz ist und einen Fleck hat, dann ist es eben ein vz mit Fleck :)
Ich habe diesen Taler noch nicht in st gesehen, aber ich kann mir nicht vporstellen, dass er so "flau" geprägt wurde. Für vz fehlt mir die Schärfe der Konturen.

Hallo Raphael

Erstmal danke für Deine Einschätzung :).

Du hast recht, dieser Taler wirkt etwas "flau" geprägt (vor allem die Rs). Die Einschätzung von Erhaltungen ist für mich allerdings grundsätzlich immer nicht so einfach. Rein subjektiv sehe ich diesen Taler eigentlich eher leicht über dem Erhaltungsdurchschnitt der Geschichtstaler.

"vz mit Fleck".
Ist eine "vz mit Fleck" im Sammlerwert höher einzuschätzen als eine "ss ohne Fleck" ?
Hier bin ich mir unsicher, denn ein solcher Fleck wie bei der obigen Münze ist doch eine starke (optische) Beeinträchtigung, d.h mir wäre eine ss ohne Fleck durchaus lieber als eine vz mit Fleck (wobei Fleck ist sicher nicht gleich Fleck).

Fragen über Fragen :eek:
 

Raphael

Super-Moderator
Teammitglied
Registriert
23.12.2001
Beiträge
12.983
Punkte Reaktionen
846
Website
Website besuchen
Welche sind die "ersten" Stücke, die dieser Bezeichnung entsprechen? Oder kann man "Geschichtstaler" individuell interpretieren?
 

Medaille

Mitgliedschaft beendet
Registriert
22.05.2005
Beiträge
1.094
Punkte Reaktionen
24
Ebay Username
eBay-Logo Medaillen-Welt
Ich habe nur einen Geschichtstaler "Segen des Himmels" von 1828. Das Stück ist in einer losen Fassung in meine Hände gekommen und durch den wohl intensiven Gebrauch als Schmuckstück auch mittlerweile nicht mal mehr "sehr schön". Außerdem wurde zum Einpassen in die Fassung der sonst geriffelte Rand beschliffen. Das gewicht beträgt noch 27,0 g (Soll 28,06 g). Wie kann man solch ein Stück überhaupt noch einschätzen?
Habe zur Beurteilung mal ein paar Bilder angehängt.
Gruß Medaille
 

Anhänge

  • RIMG0002.JPG
    RIMG0002.JPG
    58,8 KB · Aufrufe: 1.442
  • RIMG0001.JPG
    RIMG0001.JPG
    67,9 KB · Aufrufe: 1.441
  • RIMG0003.JPG
    RIMG0003.JPG
    18,7 KB · Aufrufe: 1.404

Kempelen

Moderator
Teammitglied
Registriert
24.06.2009
Beiträge
6.342
Punkte Reaktionen
7.961
Welche sind die "ersten" Stücke, die dieser Bezeichnung entsprechen? Oder kann man "Geschichtstaler" individuell interpretieren?

Hallo Raphael

Gute Frage :confused:.

Ich habe mal in meinem Lexikon der Numismatik nachgesehen. Da ist unter "G" nur der Begriff "Geschichtsmünze" aufgeführt : "Geschichtsmünze, als Erinnerung an ein geschichtliches Ereignis geprägt, wie z.B. zur 1000-Jahrfeier der Gründung Roms, auf Friedensschlüsse (Friedensmünzen), Eroberungen, Krönungen, Huldigungen, Hochzeiten und Bestattungen von Kaisern, Königen usw."

Ich kann Dir leider auf Deine Frage momentan keine brauchbarere Antwort liefern.
Aber es wäre wirklich interessant zu wissen, seit wann diese bayerischen Taler als "Bayerische Geschichtstaler" bezeichnet werden.
Tatsache ist jedenfalls, daß diese "Bayerischen Geschichtstaler" erstmals geschichtliche Ereignisse in Form einer "Münzenserie" gewürdigt haben (auch wenn sich diese Serie über einen Zeitraum von annähernd 30 Jahren hingezogen hat).
 
Oben