www.honscha.de

Diskussion Reichsgoldmünzen

Dieses Thema im Forum "Deutschland von 1871 bis 1948" wurde erstellt von namibia, 4. Oktober 2003.

  1. Fusselbär

    Fusselbär

    Registriert seit:
    2009
    Beiträge:
    6.025
    Zustimmungen:
    4.513


    Ein schön, ein sehr schön und auch ein vorzüglich findest du ohne Probleme auf ebay, bei Goldhändlern (da das vz mit etwas Glück) und oder auf Münzmessen. Ein ehrliches stgl wird schwerer. Das am ehesten beim Händler.
     
  2. whatsup

    whatsup

    Registriert seit:
    2019
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Vielen Dank an Euch.
    Habe ich mir leichter vorgestellt, aber dann muss ich wohl Händler abklappern (vllt auch den Hamburger Stempelglanzhändler). ebay möchte ich nicht.
     
  3. Fusselbär

    Fusselbär

    Registriert seit:
    2009
    Beiträge:
    6.025
    Zustimmungen:
    4.513
    Ahhh! :eek: Bloß nicht! Bei den meisten Stücken wo Stgl drauf steht ist (wenn du Glück hast) vz drin. Oft nur ein sehr Schön.
     
  4. Hsv1896

    Hsv1896

    Registriert seit:
    2016
    Beiträge:
    796
    Zustimmungen:
    224
    ein stgl. legst du dir am besten auf einer auktion zu.

    zum rest ist alles gesagt, den gibts im prinzip überall.
     
  5. kleinerAdler

    kleinerAdler

    Registriert seit:
    2018
    Beiträge:
    242
    Zustimmungen:
    116
    Ich habe mal eine Frage an die Spezialisten für Reichsgold bezüglich J.210,
    Hamburg 20 Mark aus dem Jahrgang 1889.
    Die Auflage ist mit nur 14.000 Stück recht niedrig.
    Wieso kosten diese Stücke in ss+ dann "nur" um die 1200 bis 1400 €, im Gegensatz zu anderen 20 mark Stücken, die teilweise in 10.000 bis 25.000 Stück aufgelegt waren,
    aber in entsprechender Erhaltung ab 3.000 € los gehen, wie zum Beispiel der J. 271 Ernst II aus Sachsen-Coburg- Gotha?
    Liegt es daran, dass diese dann in nur einzelnen Jahrgängen aufgelegt waren und der J.210 von vielen Jahrgängen verfügbar ist?

    Oder sind da vom 1889er Hamburger noch so gut wie alle Stücke erhalten geblieben, im Gegensatz zu den anderen, teureren Stücken?

    Was habt Ihr dafür für Erklärungen?

    Macht es Sinn, so eine Münze in Bezug auf Wertsteigerungspotenzial zu kaufen oder ist das dann ein sinnloses Unterfangen und nur für Hamburg-Sammler erstrebensert, um alle Jahrgänge zu haben (wobei den 1881er Jahrgang wohl kaum einer haben wird!?!) ?
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. Juli 2019
  6. Fusselbär

    Fusselbär

    Registriert seit:
    2009
    Beiträge:
    6.025
    Zustimmungen:
    4.513
    Richtig erkannt.
    Diese Frage musst du dir ganz allein für dich beantworten.
    Wertsteigerungen merkt man immer erst hinterher.
     
  7. Münzadler

    Münzadler Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    2010
    Beiträge:
    9.739
    Zustimmungen:
    3.103
    Als Spezialist würde ich mich nicht bezeichnen, aber sicher ist, dass die allermeisten von uns Typensammler sind und sich mit einem der häufigeren Jahrgängen begnügen!

    Wertsteigerung ist reine Spekulation, jedoch, ich selbst sehe hier die Kronen der Prägestätte B in besserer Erhaltung als Münzen mit Potenzial.
     
  8. Alexostylo

    Alexostylo

    Registriert seit:
    2016
    Beiträge:
    640
    Zustimmungen:
    545
    Definitiv nicht. Wenn von Münzen Kohorten irgendwo ,,liegen bleiben'' und erst nachträglich an Privatpersonen ausgegeben wurden müsste es größere Mengen in guter Erhaltung geben. Beispiele hierfür sind Juliusturmstücke oder der 1875er Wilhelm I, welcher relativ häufig als Umlaufvz vorkommt, was für eine Erstausgabe betreffender Stücke im späteren Kaiserreich sprechen könnte. Bei dem Hamburger ist jedoch genau das Gegenteil der Fall. Die Stücke welche ich bisher im Zuge einer Recherche gesehen habe waren sehr lange im Umlauf gewesen. Bezüglich der Preisfrage sehe ich es so wie meine Vorredner. Es ist zwar richtig, dass keiner weiß was morgen sein wird, aber dennoch müsste es einen schlagartigen Anstieg von Jahrgangssammlern (oder findigen Investoren) geben um den Preis von diesem Jahrgang in die Höhe schnellen zu lassen. Potential für eine überdurchschnittliche Wertsteigerung sehe ich wenn überhaupt erst ab gutem vz. Die restlichen Stücke sind auch mit Zwergauflage viel zu beliebig um echte Liebhaberpreise/und Bietergefechte zu verursachen. Ich hatte mal ein ss für 800 Euro in der Hand und habe es wieder zurück gegeben, nachdem ich mir oben beschriebenen Gedankengang gemacht hatte.
     
  9. Kronerogøre

    Kronerogøre

    Registriert seit:
    2009
    Beiträge:
    9.812
    Zustimmungen:
    7.972
    Der Preis fuer den 1889er erklaert sich wohl auch dadurch, dass der Typ nicht selten ist. Bei maessiger Erhaltung ist diese Muenze dann nicht so interessant, da man fuer den Preis schon locker einen gewoehnlichen Jahrgang in Topqualitaet bekommt.
     
  10. kleinerAdler

    kleinerAdler

    Registriert seit:
    2018
    Beiträge:
    242
    Zustimmungen:
    116
    Danke euch allen für die Antworten, das habe ich mir auch schon so gedacht, wollte meine Vermutungen nur bestätigt bekommen.

    Sie ist dann nur interessant in überdurchschnittlicher Erhaltung also ab etwa vz+ und wenn man sie zu einem günstigen Preis „schießen“ könnte...
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese Ihrem Erleben anzupassen und Sie nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn Sie sich weiterhin auf dieser Seite aufhalten, akzeptieren Sie unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden