www.honscha.de

Diskussion Reichsgoldmünzen

Dieses Thema im Forum "Deutschland von 1871 bis 1948" wurde erstellt von namibia, 4. Oktober 2003.

  1. Alexostylo

    Alexostylo

    Registriert seit:
    2016
    Beiträge:
    666
    Zustimmungen:
    594


    Kommt immer drauf an, wer das behauptet. Wenn ein Fälscher, der im Selbstverständnis Kunsthandwerker ist, so etwas sagt dann ist das Eigenlob. Wenn eine Bank, die mit den Dingern gehandelt hat, so etwas behauptet dann dient die Aussage dazu die eigene Gier und oder Inkompetenz zu vertuschen. Es gibt tatsächlich gute Fälschungen, aber 90% erkennt man mit etwas Ahnung sogar auf schlechten Bildern als wahrscheinlich falsch. Manchmal gibt es aber auch gut gemachte Stücke, bei denen man ein schlechtes Bauchgefühl hat und eine ganze Weile vergleichen/überlegen muss bis man genau sagen kann, warum die Münze falsch ist.

    Das passt genau zur Schmidt-Hausmann Story. Die Banken haben bei der ganzen Nummer selbst gut mit verdient, da sie so mehr Goldmünzen umsetzen konnten/die Teile in Masse zu besseren Ankaufskursen von den beiden Fälschern angeboten bekommen haben.

    Das sind die in der Regel. Es gibt hier im Forum Sammler, die sich Phantasieprägungen zum Schmelzpreis zulegen. An sich sind grade Imitate der gängigen Typen aber vollkommen uninteressant/teilweise sogar schlechter handelbar als ein Wilhelm II in Standarterhaltung. Anders sieht es bei den ,,Reichsgoldraritäten'' aus, die schon in den 60er Jahren deutlich teurer waren und heute auf Grund ihrerer Funktion als Lückenfüller in der Bucht teilweise - trotz Deklaration als falsch- den 2 bis 3 fachen Goldpreis erreichen.
     

    Anhänge:

    Münzler, Muppetshow, GHS24 und 4 anderen gefällt das.
  2. Kronerogøre

    Kronerogøre

    Registriert seit:
    2009
    Beiträge:
    9.956
    Zustimmungen:
    8.131
    Schau an, Zertifikate hatten die Gentlemen also auch schon.
     
  3. Kronerogøre

    Kronerogøre

    Registriert seit:
    2009
    Beiträge:
    9.956
    Zustimmungen:
    8.131
    Krudes Teil. Kannst Du die Randschrift photographieren und das Stueck im Faelschungsthread vorstellen ?
     
  4. -ich-

    -ich-

    Registriert seit:
    2005
    Beiträge:
    681
    Zustimmungen:
    75
    Ebay Username:
    eBay-Logo dilbert0_1
    Interessant, damit waren sie doch eigentlich auf der sicheren Seite: Keine Fälschung „nur“ Nachprägung .
     
  5. Fusselbär

    Fusselbär

    Registriert seit:
    2009
    Beiträge:
    6.158
    Zustimmungen:
    4.736
    Bis zur Änderung des Münzgesetzes war es so.
     
  6. Münzadler

    Münzadler Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    2010
    Beiträge:
    9.858
    Zustimmungen:
    3.151
    Sicher?

    Was nicht existiert, in diesem Fall die 14er Jahreszahl, kann ja nicht gefälscht oder nachgeprägt werden. :confused:
     
  7. Fusselbär

    Fusselbär

    Registriert seit:
    2009
    Beiträge:
    6.158
    Zustimmungen:
    4.736
    Ja, da hast du bei dem HH 1914 natürlich recht. Meine Antwort bezog sich insgesamt auf die Masse der Schmidt-Hausmann Prägungen.
     
  8. LesPatrickPaul

    LesPatrickPaul

    Registriert seit:
    2019
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Ja das mach ich bei der nächsten Gelegenheit mal.

    Danke für die vielen Infos

    zu HH 1914
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese Ihrem Erleben anzupassen und Sie nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn Sie sich weiterhin auf dieser Seite aufhalten, akzeptieren Sie unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden