www.honscha.de

Diskussion Reichsgoldmünzen

Dieses Thema im Forum "Deutschland von 1871 bis 1948" wurde erstellt von namibia, 4. Oktober 2003.

  1. Kronerogøre

    Kronerogøre

    Registriert seit:
    2009
    Beiträge:
    10.466
    Zustimmungen:
    8.750


    Schau an, Zertifikate hatten die Gentlemen also auch schon.
     
  2. Kronerogøre

    Kronerogøre

    Registriert seit:
    2009
    Beiträge:
    10.466
    Zustimmungen:
    8.750
    Krudes Teil. Kannst Du die Randschrift photographieren und das Stueck im Faelschungsthread vorstellen ?
     
  3. -ich-

    -ich-

    Registriert seit:
    2005
    Beiträge:
    687
    Zustimmungen:
    78
    Ebay Username:
    eBay-Logo dilbert0_1
    Interessant, damit waren sie doch eigentlich auf der sicheren Seite: Keine Fälschung „nur“ Nachprägung .
     
  4. Fusselbär

    Fusselbär

    Registriert seit:
    2009
    Beiträge:
    6.634
    Zustimmungen:
    5.399
    Bis zur Änderung des Münzgesetzes war es so.
     
  5. Münzadler

    Münzadler Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    2010
    Beiträge:
    10.531
    Zustimmungen:
    3.537
    Sicher?

    Was nicht existiert, in diesem Fall die 14er Jahreszahl, kann ja nicht gefälscht oder nachgeprägt werden. :confused:
     
  6. Fusselbär

    Fusselbär

    Registriert seit:
    2009
    Beiträge:
    6.634
    Zustimmungen:
    5.399
    Ja, da hast du bei dem HH 1914 natürlich recht. Meine Antwort bezog sich insgesamt auf die Masse der Schmidt-Hausmann Prägungen.
     
  7. LesPatrickPaul

    LesPatrickPaul

    Registriert seit:
    2019
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Ja das mach ich bei der nächsten Gelegenheit mal.

    Danke für die vielen Infos

    zu HH 1914
     
  8. Münzadler

    Münzadler Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    2010
    Beiträge:
    10.531
    Zustimmungen:
    3.537
    Hmm, hat sich wohl erledigt! :confused:
     
  9. starro

    starro

    Registriert seit:
    2019
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    17
    Hallo zusammen,
    ich bin erst seit relativ kurzer Zeit Münzsammler und würde mich, v.a. inspiriert durch dieses Forum, auch für das Sammeln von Reichsgold interessieren. Dabei bin ich durch die zahlreichen Beiträge hier in diesem Thread, aber auch in anderen (z.B. "Echtheits- und Erhaltungseinschätzungen") mittlerweile total irritiert wegen der vielen Fälschungen die - wohl auch von Händlern angeboten - im Umlauf und wohl auch für Fachleute nur sehr schwer zu erkennen sind.

    Wie finde ich da denn einen vernünftigen Einstieg? Wo fange ich an, wie kann ich mich sinnvoll einlesen, ohne den Weg über "Versuch & Irrtum" gehen zu müssen? Habt ihr mir da Tipps?
    Vielen Dank für eure Hinweise!
     
  10. Kronerogøre

    Kronerogøre

    Registriert seit:
    2009
    Beiträge:
    10.466
    Zustimmungen:
    8.750
    Glücklicherweise steht der nicht unbeträchtlichen Zahl der falschen Münzen die Majorität der echten Stücke gegenüber.
    Auch wenn man im Fachhandel sehr selten mal Pech haben kann, sind Fachhändler auf jeden Fall die erste Wahl.
    Ansonsten gilt das Vernunftprinzip. Wenn eine teure Münze zu billig angeboten wird, Klassiker sind hier Bayern 1914 für ein paar Hunderter über Spot, dann ist da eben was faul. Reichsmünzen sind ein überschaubares Sammelgebiet und die Preise sind allen, die sich mit diesen Münzen befassen,bekannt.
     
    starro gefällt das.
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese Ihrem Erleben anzupassen und Sie nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn Sie sich weiterhin auf dieser Seite aufhalten, akzeptieren Sie unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden