Diskussion Reichsgoldmünzen

Registriert
20.04.2018
Beiträge
1.415
Punkte Reaktionen
1.007
oh ja. stimmt. Wie kommst du darauf, ohne zu gucken? :oops:
 
Registriert
20.04.2018
Beiträge
1.415
Punkte Reaktionen
1.007
Ist schon krass daneben, da kann man nur noch Absicht unterstellen, nicht mehr, dass der das etwas wohlwollender sieht. Aber wir wissen ja wie unseriös das ist.:wut:
 

Münzadler

Moderator Deutschland von 1871 bis 1948
Teammitglied
Registriert
07.02.2010
Beiträge
11.679
Punkte Reaktionen
4.362
So, vielen Dank an alle Schreibenden für die rege Diskussion und die spannenden Meinungen.
Ja, das Stück ist der Ludwig II auf der Premierenveranstaltung der Gut-Lynt Auktion, und hat insgesamt 1057 € gekostet, was schon recht stolz ist.
Mich hat das Stück jedenfalls gereizt und unabhängig davon, ob es jetzt eine 63+ oder 64+ ist, sieht es im Augenschein echt super aus und da sieht man so gut wie nichts Störendes (wie das aber meine Makroaufnahmen offenbaren).
Ich tendiere auch dazu, dass die Stempel eine Pflege vor der Prägung erfahren haben, wie die meisten hier schreiben und das Alex bereits richtig als typisch besonders für die bayerischen Münzen der damaligen Zeit geschrieben hat.
Lediglich Revers unten kann man bei entsprechenden Lichteinfall den Kratzer bei der Jahreszahl sehen.
Von daher bin ich mit dem Stück sehr zufrieden.
Klar kann man ja über den Preis diskutieren, ob zu teuer oder noch im Rahmen, aber wenn man ein Stück eben haben und nicht warten möchte, bis vielleicht mal auf einer der nächsten Auktionen ein ähnlich gutes Stück angeboten wird, dann muss man halt den ein oder anderen Euro mehr mal in Kauf nehmen. Ich glaube, dass die Zeit (leider) längst vorbei ist, dass man solche Exemplare mal für unter 700 € bekommen konnte.
Man kann aber auch in Hinblick auf zum Beispiel das „geschleppte“ Stück aus Osnabrück vom letzten Jahr auch zu der Meinung gelangen, dass man noch ganz gut mit dem gezahlten Preis leben kann.

Ohnehin ist ja momentan die Zeit der Schnäppchenkäufe vorbei, und wer weiß schon ob die mal wieder kommen wird, oder ob die teuren Preise von heute die Schnäppchen von morgen sind ;).
Jedenfalls, sollte ein ähnlich gutes oder noch besseres Stück wieder mal am Markt auftauchen, werde ich wieder am Start sein.
Euch allen wünsche ich ein frohes und vor allem gesundes Osterfest, und danke nochmal für die interessanten Gedanken zu dem Stück.
Ich bin mal auf den Zuschlag von diesem Lui gespannt, Startpreis höher, Erhaltung schwächer als bei deinem.
Die Häufigkeit beim Lui in dieser "PL Optik" ist schon faszinierend.
 
Registriert
20.04.2018
Beiträge
1.415
Punkte Reaktionen
1.007
Mittlerweile werden in den 2 Buchstaben sogar die Preise für Stücke die sich nicht verkaufen, erhöht, siehe
MA 3700400920.
Vor 5 Tagen noch für 1295 €, jetzt schon 1398 €. Mal sehen, wenn Krautpferd die 1500 € Marke durchbricht :lachtot:wahrscheinlich ist das Stück so gut, dass es am Anfang „zu günstig“ angeboten wurde.
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
08.03.2014
Beiträge
1.267
Punkte Reaktionen
2.224
Lässt sich noch toppen am selben Online-Ort, indem bei Interesse der Preis spontan erhöht wird und angeboten wird, die Münze großzügig doch noch zum alten Preis zu offerieren. Sahnehäubchen: der erhöhte Preis wird als regulärer Preis ausgegeben (dumm nur, wenn man das Angebot schon länger beobachtet).
 
Registriert
23.03.2021
Beiträge
295
Punkte Reaktionen
126
Moin

Hat Jemand von Euch Interesse an 15 Rupien Tabora 1916?
Die KSK Esslingen-Nürtingen bietet gerade welche an.
 
Oben