Diskussion zu "Dokumentation: Fälschungen Deutschland 1871 - 1948"

Registriert
06.01.2016
Beiträge
836
Punkte Reaktionen
778
Du machst es allein an den Stempelrissen aus und dem Schlag im Wappen, weil es mehrere Stücke gleich gibt?
Ich wäre hierbei auch reingefallen, ausser das die Randperlen Avers nicht stimmig sind (im Vergleich zu meinem 88er) sehe ich hier keine Fälschung.
Was da wohl die Gutachter enddeckt haben?
Ja, ich habe die ,,Fälschung'' nur indirekt sicher festgestellt. Da aber das zweite Stück, auf welches ich zufällig bei Ebay gestoßen war, laut den Auktionsbildern eine grausame Randschrift in Verbindung mit identischen Stempelrissen hat konnte das PCGS Stück nicht echt sein.
G.F. hat mir, nachdem ich ihm das Stück überlassen hatte, am Telefon die Falschheit bestätigt. Seine Begründung war jedoch mit ,,Das Stück ist zu schön um echt zu sein, so was haben die damals einfach nicht hin bekommen'' sehr vage. Der Mann hat, was auch sein gutes Recht ist, einfach seine Geheimnisse und die gibt er ungern Preis. Ich vermute, dass der falsche Revers Seitenstempel mit seinen Besonderheiten einfach bekannt ist und mit diesem Wissen könnte man sogar Fälschungen mit perfekter Randschrift enttarnen. Ein weiteres Beispiel ist der bei 1875er Hausmännern in der Regel verwendete Stempel (habe ich auch im Fälschungsthema vorgestellt). Von Münzen diesen Jahres gibt es auch einige Nachprägungen, die qualitativ über einem 0815 Hausmann stehen.
Aber nochmal eine andere Frage. Was haltet ihr hiervon? Ohne Ahnung von dem Gebiet zu haben erinnert mich das Stück irgendwie an einen Hausmann. Tue ich da einem wahrscheinlich echten Stück unrecht oder hat Bonn außer Lämmern, Hamburger Dukaten und Reichsgold auch noch bayrische Münzen vor der Reichsgründung geprägt?
Bayern: Dukat 1851, GOLD. Maximilian II., Prachstück! | eBay
 
Registriert
22.08.2009
Beiträge
7.073
Punkte Reaktionen
6.186
Hallo Alex,
der Dukat erinnert in der Tat an einen Typischen Hausmann. Allerdings konnte München vermutlich auch zu der Zeit wirklich so Top prägen. Denke nur an die frühen Reichsgoldmünzen vom Ludwig II aus München.
 
Registriert
18.06.2016
Beiträge
1.243
Punkte Reaktionen
397
Oh. So langsam kommt bei mir die ganze Bundesliga auf die Ignorierliste.

deine konten-einstellungen sind allerdings vermutlich auch nicht ganz so interessant für andere teilnehmer.

inhaltlich und avatar-technisch nahezu 1:1 kopiert zu werden empfinde ich allerdings auch als unangenehm @Schalk04
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
06.01.2016
Beiträge
836
Punkte Reaktionen
778
der Dukat erinnert in der Tat an einen Typischen Hausmann. Allerdings konnte München vermutlich auch zu der Zeit wirklich so Top prägen. Denke nur an die frühen Reichsgoldmünzen vom Ludwig II aus München.
Mich erinnert diese Prägung irgendwie sehr an den 1873er Ludwig II, den ich letztens zurück an den privaten Verkäufer gesendet habe. Ich habe grade in meinen Unterlagen einen Auszug aus dem Hausmann Katalog gefunden. Dort ist zwar nicht die Rede von bayrischen Dukaten der 1850er Jahre, aber vom Hamburg des Jahres 1864 ist es nicht sehr weit bis hin zum München des Jahres 1851.

deine konten-einstellungen sind allerdings vermutlich auch nicht ganz so interessant für andere teilnehmer.
Also mich belustigt die Aussage etwas. Und 5 weitere Forumsteilnehmer mussten wohl auch Schmunzeln. Ist doch schön, dass du hier im Forum einen weiteren Fußballfreund gefunden hast, der auch noch deine Ansichten teilt :lachtot:
 

Anhänge

  • Selbst das Lamm ist nicht sicher.jpg
    Selbst das Lamm ist nicht sicher.jpg
    1,5 MB · Aufrufe: 123
Registriert
18.06.2016
Beiträge
1.243
Punkte Reaktionen
397
Also mich belustigt die Aussage etwas. Und 5 weitere Forumsteilnehmer mussten wohl auch Schmunzeln. Ist doch schön, dass du hier im Forum einen weiteren Fußballfreund gefunden hast, der auch noch deine Ansichten teilt :lachtot:

bei einigen reicht halt -wohl oder übel- bereits sehr wenig um sie zum lachen zu bringen.
das ist durchaus auch vergleichbar mit dem thema fälschungs-sammelei. nicht wahr @ sogar NPs in kapseln schützen?
 
Registriert
06.01.2016
Beiträge
836
Punkte Reaktionen
778
bei einigen reicht halt -wohl oder übel- bereits sehr wenig um sie zum lachen zu bringen.
das ist durchaus auch vergleichbar mit dem thema fälschungs-sammelei. nicht wahr @ sogar NPs in kapseln schützen?
Wir sind hier im Forum halt fröhliche Menschen :D

sogar NPs in kapseln schützen?
Wenn es nicht grade ein Standart Preuße ist auf jeden Fall! Es mag ja auch Leute geben, die Zwei Euro Münzen in Kapseln stecken und für jeden ernsthaften Reichsgoldsammler sind selbst falsche Doppelkronen vermutlich noch deutlich interessanter als diese. Und völlig abgesehen davon wie man zu Fälschungen steht dürfte zumindest in den selteneren Hausmännern, welche Kopien von ,,besseren'' Doppelkronen darstellen eine ganze Menge Herzblut und Freude an diesem Sammelthema stecken. Die sind ja als Lückenfüller für Sammler und nicht zum Schaden von Goldanlegern in kleinerer Stückzahl hergestellt worden. Ich denke das ist etwas, was man durchaus akzeptieren kann.
 
Registriert
18.06.2016
Beiträge
1.243
Punkte Reaktionen
397
die positionen zu dem thema sind zur genüge ausgetauscht, alles weitere ist nichts als doppelt- oder dreifachnennung.

aber völlig egal was man sich dort als belegstück/lückenfüller/sammlungsergänzung auch in die sammlung legen mag - es ist nicht das original und hat mit
diesem auch wirklich nichts zu tun. ein bloßer abklatsch rein krimineller natur.

und wenn jemand dann irgendwann den schaden mehrerer tausend euro hat, dann ist es mit dem lachen auch vorerst vorbei.
so selten passiert das leider nicht, nicht nur bei ebay.
 

Kempelen

Moderator
Teammitglied
Registriert
24.06.2009
Beiträge
6.345
Punkte Reaktionen
7.974
Aber nochmal eine andere Frage. Was haltet ihr hiervon? Ohne Ahnung von dem Gebiet zu haben erinnert mich das Stück irgendwie an einen Hausmann. Tue ich da einem wahrscheinlich echten Stück unrecht oder hat Bonn außer Lämmern, Hamburger Dukaten und Reichsgold auch noch bayrische Münzen vor der Reichsgründung geprägt?
Bayern: Dukat 1851, GOLD. Maximilian II., Prachstück! | eBay

Ich kann an diesem Dukat kein Fälschungsmerkmal erkennen. Allerdings bin ich auch kein Fälschungsexperte.

Daß man in Bayern aber Mitte des 19. Jahrhunderts schon sehr detailreich geprägt hat, zeigen z.B. die Bilder dieses Geschichtstalers (mit ziemlich großer Wahrscheinlichkeit ein Erstabschlag) :
 

Anhänge

  • J 31 (1).JPG
    J 31 (1).JPG
    183,9 KB · Aufrufe: 116
  • J 31 (2).JPG
    J 31 (2).JPG
    138,1 KB · Aufrufe: 118
Oben