DM Preise sind am Boden

Kempelen

Moderator
Teammitglied
Registriert
24.06.2009
Beiträge
6.314
Punkte Reaktionen
7.887
Ich habe alles katalogisiert mit Bild, Katalognummer, Bezeichnung, Erhaltung, Gewicht, Kaufpreis.
Damit sollte man klar kommen, hoffe ich.
Auch liegt bei meinen Münzen ein Zettel, wen sie fragen können und wo sie die Münzen evtl. verkaufen oder versteigern lassen können, und dass sie im Falle einer Versteigerung versuchen sollen, die Gebühren separat auszuhandeln.

Natürlich habe ich auch schon mit ihnen darüber gesprochen, so dass sie wissen, um was es geht.

Alfons, dann hast Du es vorbildlich geregelt :).
Aber leider ist diese Vorgehensweise nicht unbedingt die Regel.
 
Registriert
11.09.2009
Beiträge
10.868
Punkte Reaktionen
9.382

bayreuth

Moderator
Teammitglied
Registriert
25.11.2007
Beiträge
3.404
Punkte Reaktionen
1.900
Zu welchem Kurs der Erblasser wohl bei dem Fichte eingstiegen ist ? 5 DM im Jahr 1964 auf der Bank, falls er gute Beziehungen hatte , 500 DM im Fachhandel, falls er Anfang der 1980er Jahre gekauft hat oder für bis runter zu 17,50 Einheiten der Nachfolgewährung , wie momentan auf MA erhältlich ?
17,50 für eine Fichte?
Da muss es aber schon gute Erhaltung sein. Bei Feepay ging letztens einer für 11,51 weg.
Für 85 Euro gabs einen 5er Pack st. (Ich verfolge das nicht wirklich sondern habe nur grade eben mal reingeschaut, aber wenn solche Auktionen beginnen, wird der Fichte in 2 Jahren auch für 10 Euro zu haben sein)
 
Registriert
11.09.2009
Beiträge
10.868
Punkte Reaktionen
9.382
17,50 für eine Fichte?
Da muss es aber schon gute Erhaltung sein. Bei Feepay ging letztens einer für 11,51 weg.
Für 85 Euro gabs einen 5er Pack st. (Ich verfolge das nicht wirklich sondern habe nur grade eben mal reingeschaut, aber wenn solche Auktionen beginnen, wird der Fichte in 2 Jahren auch für 10 Euro zu haben sein)
11,51 ? Das ist ja schon direkt deprimierend. Ich habe für meinen Fichte vor 4 Jahren auf MA 30 Euro bezahlt und war fast erschrocken, dass eine Münze, die mal 500 DM gekostet hat, nun so billig zu haben war. Es hat den Anschein, als würde sich " der " Fichte endgültig in die Reihe der billigen Fünfer einreihen.
 
Registriert
11.03.2013
Beiträge
66
Punkte Reaktionen
55
Hallo,

wie seht Ihr die zukünftige preisliche Entwicklung bei den "ersten 5" in PP?
Die Auflagen zwischen 1217 Stück (Schiller) bis 5000 Stück (Fichte) sind ja nicht gerade sehr hoch.

Grüße
 

B555andi

Moderator
Teammitglied
Registriert
18.02.2004
Beiträge
6.709
Punkte Reaktionen
5.407
Vielleicht ist das ja nur mein Eindruck, aber ich meine eine Tendenz zur "High-End-Numismatik" zu sehen. Sicher auch zu Anlagezwecken.

Insoweit dürften sich diese Preise vielleicht entgegen dem allgemeinen Trend entwickeln (sofern geslabbt)?

Ich persönlich profitiere von dem Trend, da (wie sagt man so schön) "ehrliche Münzen in vz" zu vernünftigen Preisen zu bekommen sind. Um den Jahreswechsel habe ich da einige schöne, unbehandelte und patinierte Kaiserreich-Silbermünzen erstehen können, die ich teilweise jedem f.st/st Stück vorziehe (wo man dann ohnehin wieder nur nach den kleinsten Kratzerchen sucht, die man in der Regel auch findet).
 
Zuletzt bearbeitet:

bayreuth

Moderator
Teammitglied
Registriert
25.11.2007
Beiträge
3.404
Punkte Reaktionen
1.900
Germanisches Museum für 250 € klingt für mich auch schon gut. Mir fehlt die nämlich noch.
Grade mal geschaut: Bei Ebay gabs letztens einen für 213,50. Unbegreiflich, wenn gleichzeitig Nachprägungen für bis zu 40 Euro einen Dummen finden.
Alle 5 gabs am 29.12. für 477,02 Euro zu haben. Wahnsinn.
Das wird vermutlich die nächsten Jahre noch weiter runter gehen.
 
Oben