DM Preise sind am Boden

Registriert
22.08.2009
Beiträge
7.629
Punkte Reaktionen
7.195
Es ist vielleicht auch so, ein Staat der seine Währung aufgibt, (ebenso seinen Schutz der Grenzen) ist nicht mehr suverän.
So gesehen sollte der Euro ja auch für ein gemeinsames Europa stehen. Das dürfte aber wohl nur zum Teil gelungen sein.
Daher der tw. nostalgische Eindruck bei der DM. Die Sammlermünzen dagegen sind einfach in zu großen Mengen geprägt wurden. (Analog Briefmarken)
 
Registriert
23.05.2004
Beiträge
279
Punkte Reaktionen
213
gestern wurde tatsächlich ein Germanisches Museum bei einem Wiener Auktionshaus zum Rufpreis von EUR 160,-- zugeschlagen.

J. 388; =11,24 g= (kl. Rf., kl. Kr.) II-/III+
 

Seltengast

Moderator
Teammitglied
Registriert
26.03.2008
Beiträge
5.878
Punkte Reaktionen
6.935
Das wundert mich nicht. Das Germanische Museum ist nun wirklich keine seltene Münze. Sie wird weiterhin oft angeboten, ist in hoher Zahl geprägt worden und trotzdem immer noch deutlich zu hochpreisig.
 

bayreuth

Moderator
Teammitglied
Registriert
25.11.2007
Beiträge
3.789
Punkte Reaktionen
2.336
gestern wurde tatsächlich ein Germanisches Museum bei einem Wiener Auktionshaus zum Rufpreis von EUR 160,-- zugeschlagen.

J. 388; =11,24 g= (kl. Rf., kl. Kr.) II-/III+
Mit Aufgeld und Steuern teurer als bei Ebay...
 

moppel65

Moderator
Teammitglied
Registriert
07.04.2003
Beiträge
8.538
Punkte Reaktionen
9.151
Das ist keine Seltenheit. Bei den meisten Auktionen geht der 5er für locker 200 € brutto über den Tisch.
 

Kempelen

Moderator
Teammitglied
Registriert
24.06.2009
Beiträge
6.559
Punkte Reaktionen
8.819
Ich hatte im Jahr 2003 ein 5 DM Stück "Germanisches Museum" für 700 Euro und eine 100 Euro Goldmünze "Quedlinburg" für 200 Euro erworben.

Heute ist die Quedlinburg 700 Euro wert, das Germanische Museum 200 Euro.

Eine Entwicklung, die man nicht vorhersehen konnte. Und so wie man es damals nicht konnte, kann man es heute erst recht nicht.
 

Seltengast

Moderator
Teammitglied
Registriert
26.03.2008
Beiträge
5.878
Punkte Reaktionen
6.935
Ich hatte im Jahr 2003 ein 5 DM Stück "Germanisches Museum" für 700 Euro und eine 100 Euro Goldmünze "Quedlinburg" für 200 Euro erworben.

Heute ist die Quedlinburg 700 Euro wert, das Germanische Museum 200 Euro.

Eine Entwicklung, die man nicht vorhersehen konnte. Und so wie man es damals nicht konnte, kann man es heute erst recht nicht.

Naja, immerhin hast du keinen Verlust gemacht. Es hält sich die Waage... :)
 
Registriert
17.11.2006
Beiträge
732
Punkte Reaktionen
1.126
Quedlinburg und Co. sind Spot + ein paar Euro Aufpreis, außerdem Euro-Sammelgebiet, die haben nix mit DM Preisverfall zu tun.

Alles, was ich aus DM - Zeiten besitze (viele PP-Münzen mit wirklich niedriger Auflage), ist so tief gefallen, das es eigentlich nicht schlimmer werden kann.
Bei Museum und anderen, mit verhältnismäßig hohen Auflagen, ist die Erklärung einfach: Angebot hoch, Nachfrage niedrig.
Bei den Auflagen zwischen 25 und 1,500 aber sagt es mir nur eins: Die DM ist sowas von out als Sammelgebiet, da kann man es nur so halten wie die Börsianer: Ganz langen Atem haben.
Ob meiner bis zur Kiste reicht, wird sich zeigen, ein Erbe mit Interesse dafür ist nicht in Sicht.
 
Registriert
02.02.2010
Beiträge
275
Punkte Reaktionen
148
Die Entwicklung hat aber auch ihre schönen Seiten.
Dank u.a. bayreuth und den günstigen Marktpreisen konnten meine Geschwister und ich unserem Vater (Hobbymünzsammler seit Kindertagen) zum 80. Geburtstag die 5DM-Sammlung mit den ersten 4 komplettieren. Seine Überraschung und Freude war unbeschreiblich.
 
Oben