www.honscha.de

Dokumentation: Fälschungen Deutschland 1871 - 1948

Dieses Thema im Forum "Deutschland von 1871 bis 1948" wurde erstellt von Kronerogøre, 20. Februar 2010.

  1. Kronerogøre

    Kronerogøre

    Registriert seit:
    2009
    Beiträge:
    9.953
    Zustimmungen:
    8.130


    Der Zweck dieses Threads soll es sein, Fälschungen von deutschen Münzen aus dem Zeitraum 1871 – 1948 zu dokumentieren.

    Um die grösstmöglichste Übersichtlichkeit zu erzielen, bitten wir darum, dass die Münzen nach folgendem Schema vorgestellt werden :
    - Nummer im Jaeger
    -
    Land, Nominal, Jahreszahl, Prägebuchstabe
    - Technische Daten ( Gewicht, Durchmesser, Dicke )
    - Haptischer Eindruck ( wie fast sich die Münze an )
    - Prägebild ( was fällt ins Auge )
    - Randschrift
    - Sonstiges ( z. B. Eigenheiten unter dem Mikroskop )

    Falls möglich, sollen Bilder beigefügt werden. Scans bitte nicht grösser als 600 Dpi, Photos nicht grösser als 2 Mpx

    Dieser Startbeitrag soll als Inhaltsverzeichnis dienen , nach und nach werden alle Beiträge hier nach ihrer Jaegernummer verlinkt, damit man im Thread wie in einem Katalog blättern kann.

    WICHTIG !! Bitte keine Diskussionen in diesem Thread. Alle Beiträge, die nicht in der oben genannten Form eine Münze vorstellen, werden von den Moderatoren gelöscht, da sie die Lesbarkeit beim Runterscrollen beeinträchtigen.

    Die Münzen :

    Fälschungen existierender Münzen :

    J 17 1 Mark E Fälschungen Deutschland 1871 - 1948 | Seite 2

    J 17 1 Mark 1914 J Fälschungen Deutschland 1871 - 1948 | Seite 6

    J 17 1 Mark 1914 A Fälschungen Deutschland 1871 - 1948 | Seite 9

    J 33 Baden 5 Mark G Fälschungen Deutschland 1871 - 1948 | Seite 3

    J 41 Bayern 2 Mark 1876 D Fälschungen Deutschland 1871 - 1948 | Seite 5

    J 41 Bayern 2 Mark 1876 D Fälschungen Deutschland 1871 - 1948 | Seite 6

    J 54 Bayern 3 Mark 1918 D Fälschungen Deutschland 1871 - 1948 | Seite 9

    J 65 Hamburg 5 Mark 1903 J Fälschungen Deutschland 1871 - 1948 | Seite 6

    J 65 Hamburg 5 Mark 1903 J Fälschungen Deutschland 1871 - 1948 | Seite 6


    J 65 Hamburg 5 Mark 1903 J Fälschungen Deutschland 1871 - 1948 | Seite 7

    J 65 Hamburg 5 Mark 1903 J Fälschungen Deutschland 1871 - 1948 | Seite 8

    J 75 Hessen 5 Mark 1904 A Fälschungen Deutschland 1871 - 1948 | Seite 5

    J 77 Hessen 3 Mark 1917 A Fälschungen Deutschland 1871 - 1948 | Seite 7

    J 83 Lübeck 5 Mark 1908 A Fälschungen Deutschland 1871 - 1948 | Seite 6

    J 89 Mecklenburg 5 Mark 1915 A Fälschungen Deutschland 1871 - 1948 | Seite 8

    J 96 Preussen 2 Mark 1876 A Fälschungen Deutschland 1871 - 1948 | Seite 7

    J 96 Preussen 2 Mark 1876 B Fälschungen Deutschland 1871 - 1948 | Seite 4

    J 97 Preussen 5 Mark 1874 A 5 Mark 1874 A


    J 97 Preussen 5 Mark 1876 B Fälschungen Deutschland 1871 - 1948 | Seite 6

    J 97 Preussen 5 Mark 1876 B Fälschungen Deutschland 1871 - 1948 | Seite 8

    J 100 Preussen 2 Mark A Fälschungen Deutschland 1871 - 1948

    J 101 Reussen 5 Mark 1888 A Fälschungen Deutschland 1871 - 1948 | Seite 8

    J 102 Preussen 2 Mark A Fälschungen Deutschland 1871 - 1948 | Seite 2

    J 104 Preussen 5 MArk 1907 A Fälschungen Deutschland 1871 - 1948 | Seite 6

    J 104 Preussen 5 Mark 1907 A Fälschungen Deutschland 1871 - 1948 | Seite 8

    J 123a Sachsen 5 Mark Wettin 1889 Fälschungen Deutschland 1871 - 1948 | Seite 8

    J 141 Sachsen 3 Mark 1917 E Fälschungen Deutschland 1871 - 1948 | Seite 6

    J 141 Sachsen 3 Mark 1917 E Fälschungen Deutschland 1871 - 1948 | Seite 7

    J 141 Sachsen 3 Mark 1917 E Fälschungen Deutschland 1871 - 1948 | Seite 7

    J 141 Sachsen 3 Mark 1917 E Fälschungen Deutschland 1871 - 1948 | Seite 8

    J 141 sachsen 3 Mark 1917 E Fälschungen Deutschland 1871 - 1948 | Seite 9

    J 161 Sachsen Weimar Eisenach 5 Mark A Fälschungen Deutschland 1871 - 1948 | Seite 2

    J 161 Sachsen Weimar Eisenach 5 Mark A Fälschungen Deutschland 1871 - 1948 | Seite 6

    J 177a Württemberg 3 Mark 1911 F Fälschungen Deutschland 1871 - 1948 | Seite 10

    J 188 Baden 10 Mark 1901 G Fälschungen Deutschland 1871 - 1948 | Seite 9

    J 193 Bayern 10 Mark 1873 D Fälschungen Deutschland 1871 - 1948 | Seite 3

    J 193 Bayern 10 Mark 1873 D Fälschungen Deutschland 1871 - 1948 | Seite 9

    J 195 Bayern 5 Mark D Fälschungen Deutschland 1871 - 1948 | Seite 3

    J 197 Bayern 20 Mark D Fälschungen Deutschland 1871 - 1948 | Seite 2

    J 202 Bayern 20 Mark D Fälschungen Deutschland 1871 - 1948

    J 202 Bayern 20 Mark D Fälschungen Deutschland 1871 - 1948

    J 205 Bremen 20 Mark 1906 J Fälschungen Deutschland 1871 - 1948 | Seite 9

    J 212 Hamburg 20 Mark 1897 J Fälschungen Deutschland 1871 - 1948 | Seite 10

    J 212 Hamburg 20 Mark 1908 J Fälschungen Deutschland 1871 - 1948 | Seite 7

    J 212 Hamburg 20 Mark 1913 J Fälschungen Deutschland 1871 - 1948 | Seite 4

    J 238 Meckl Strelitz 20 Mark 1874 A 20 Mark 1874 A

    J 241 Oldenburg 10 Mark B Fälschungen Deutschland 1871 - 1948 | Seite 3

    J 243 Preussen 20 Mark A Fälschungen Deutschland 1871 - 1948 | Seite 2

    J 243 Preussen 20 Mark 1872 A Diskussion Reichsgoldmünzen | Seite 255

    J 243 Preussen 20 mark 1872 A Diskussion Reichsgoldmünzen | Seite 254

    J 246 Preussen 20 Mark 1883 A Fälschungen Deutschland 1871 - 1948 | Seite 10

    J 246 Preussen 20 Mark A Fälschungen Deutschland 1871 - 1948

    J 246 Preussen 20 Mark A Beispielsammlung REICHSGOLD-FÄLSCHUNGEN (nur Bilder, keine Fragen, Diskussionen usw.) | Seite 10

    J 246 Preussen 20 Mark 1887 A Fälschungen Deutschland 1871 - 1948 | Seite 8

    J 246 Preussen 20 Mark 1888 A Fälschungen Deutschland 1871 - 1948

    J 248 Preussen 20 Mark 1888 A Fälschungen Deutschland 1871 - 1948

    J 248 Preussen 20 Mark1888 A Diskussion Reichsgoldmünzen | Seite 143

    J 248 Preussen 20 Mark 1888A 20Mark 1888 A

    J 250 Preussen 20 Mark 1888 A Fälschungen Deutschland 1871 - 1948 | Seite 7

    J 251 Preussen 10 Mark 1906 A Fälschungen Deutschland 1871 - 1948

    J 251 Preussen 10 Mark 1909 A Fälschungen Deutschland 1871 - 1948 | Seite 7

    J 251 Preussen 10 Mark 1901 A Fälschungen Deutschland 1871 - 1948 | Seite 2

    J 252 Preussen 20 Mark A Fälschungen Deutschland 1871 - 1948

    J 252 Preussen 20 Mark A Fälschungen Deutschland 1871 - 1948 | Seite 2

    J 252 Preussen 20 Mark A Fälschungen Deutschland 1871 - 1948 | Seite 2

    J 252 Preussen 20 Mark A Fälschungen Deutschland 1871 - 1948 | Seite 2

    J 252 Preussen 20 Mark A 20 Mark Wilhelm II 1896 A - Fälschung

    J 252 Preussen 20 Mark 1906 A Fälschungen Deutschland 1871 - 1948 | Seite 9

    J 252 Preussen 20 Mark 1906 A Fälschungen Deutschland 1871 - 1948 | Seite 9

    J 252 Preussen 20 Mark 1898 A Fälschungen Deutschland 1871 - 1948 | Seite 10

    J 253 Preussen 20 Mark 1913 A Fälschungen Deutschland 1871 - 1948 | Seite 7

    J 254 Reuss 20 Mark A Fälschungen Deutschland 1871 - 1948 | Seite 2

    J 260 Sachsen 5 Mark 1877 E 5 Mark 1877 E

    J260 Sachsen 5 Mark 1877 E 5 Mark 1877 E

    J 282 Sachsen Weimar 20 Mark 1896 A

    J 285 Schaumburg - Lippe 20 Mark 1898 A Fälschungen Deutschland 1871 - 1948

    J 290 Württemberg 20 Mark 1873 F 20 Mark 1873 F

    J 291 Württemberg 5 Mark 1877 Beispielsammlung REICHSGOLD-FÄLSCHUNGEN (nur Bilder, keine Fragen, Diskussionen usw.) | Seite 9

    J 310 50 Rentenpfennig 1924 A Fälschungen Deutschland 1871 - 1948 | Seite 5

    J 325 Bremerhaven 3 Rm 1927 A Fälschungen Deutschland 1871 - 1948 | Seite 3

    J 328 Eberhardt im Barte 3 Rm , diverse Weimar - die sichere Kapitalanlage

    J 331 Eichbaum, diverse Weimar - die sichere Kapitalanlage

    J 331 Eichbaum, diverse Kupferabschlag Eichbaum 1930 A ECHT ?

    J 336 Lessing 5 Rm 1929 A Fälschungen Deutschland 1871 - 1948 | Seite 3

    J 341 Schwurhand 5 Rm 1929 D Fälschungen Deutschland 1871 - 1948 | Seite 3

    J 343 Weltflug Zeppelin 5 Rm 1930 G Fälschungen Deutschland 1871 - 1948 | Seite 3

    J 343 Weltflug Zeppelin 5 Rm 1930 G Fälschungen Deutschland 1871 - 1948 | Seite 8

    J 346 Rheinlandräumung 5 Rm 1930 A Fälschungen Deutschland 1871 - 1948 | Seite 3

    J 351 Goethe 5 Rm 1932 F Fälschungen Deutschland 1871 - 1948 | Seite 10

    J 706 Neu Guinea 2 Mark 1894 Fälschungen Deutschland 1871 - 1948 | Seite 4

    J 707 Neu Guinae 5 Mark 1894 Fälschungen Deutschland 1871 - 1948 | Seite 5

    J 713 Deutsch Ostafrika 1 Rupie Fälschungen Deutschland 1871 - 1948 | Seite 4

    J 714 Deutsch Ostafrika 2 Rupien 1893 - 94 Fälschungen Deutschland 1871 - 1948 | Seite 4

    J 714 Deutsch Ostafrika 2 Rupien 1893 Fälschungen Deutschland 1871 - 1948 | Seite 4

    J 717 Deutsch Ostafrika 5 Heller 1908 J Fälschungen Deutschland 1871 - 1948 | Seite 3

    J 717 Deutsch Ostafrika 5 Heller 1908 J Fälschungen Deutschland 1871 - 1948 | Seite 4

    J 728 a Deutsch Ostafrika 15 Rupien 1916 T Fälschungen Deutschland 1871 - 1948 | Seite 7

    J 728 b Deutsch Ostafrika 15 Rupien 1916 T Fälschungen Deutschland 1871 - 1948 | Seite 5

    J D 2 Danzig 1 Pfennig 1930 Fälschungen Deutschland 1871 - 1948 | Seite 9

    J D 6 Danzig 1/2 Gulden 1927 Fälschungen Deutschland 1871 - 1948 | Seite 4

    J D 11 Danzig 25 Gulden 1930 Fälschungen Deutschland 1871 - 1948 | Seite 10

    Manipulationen an echten Münzen zum Schaden des Sammlers

    J 211 Hamburg 20 Mark 1889 J Fälschungen Deutschland 1871 - 1948 | Seite 4


    Phantasieprägungen:

    zu J 49 3 Mark Bayern 1912 Fälschungen Deutschland 1871 - 1948

    zu J 208 5 Mark Hamburg 1877 O 5 Mark 1877 O

    zu J 212 20 Mark Hamburg 1903 J Dokumentation: Fälschungen Deutschland 1871 - 1948

    zu J 212 20 Mark Hamburg 1905 J Fälschungen Deutschland 1871 - 1948 | Seite 5

    zu J 212 20 Mark Hamburg 1906 J Fälschungen Deutschland 1871 - 1948 | Seite 5

    zu J 212 Hamburg 20 Mark 1906 J http://www.emuenzen.de/forum/deutschland-von-1871-bis-1948/58507-faelschungen-deutschland-1871-1948-a-4.html#post903337

    zu J 212 20 Mark Hamburg 1910 J Fälschungen Deutschland 1871 - 1948 | Seite 6

    zu J 212 20 Mark Hamburg 1911 J Fälschungen Deutschland 1871 - 1948 | Seite 5

    zu J 212 20 Mark Hamburg 1912 J Fälschungen Deutschland 1871 - 1948 | Seite 5

    10 Mark Wilhelm II 1888 A Fälschungen Deutschland 1871 - 1948

    zu J 252 20 Mark Wilhelm II 1914 A 20 Mark 1914 A

    zu J 262 20 Mark Sachsen Fälschungen Deutschland 1871 - 1948 | Seite 5
     
    Zuletzt bearbeitet: 10. November 2017
    3 Person(en) gefällt das.
  2. Kronerogøre

    Kronerogøre

    Registriert seit:
    2009
    Beiträge:
    9.953
    Zustimmungen:
    8.130
    J 252 Preussen 20 Mark 1906 A

    J . 252
    Preussen 20 Mark, 1906 A
    Technische Daten
    Gewicht 7,63 g ( ! ), Durchmesser 22,7 mm, Dicke am Randstab 1,8 mm
    Haptischer Eindruck:
    Die Münze 1906 fühlt sich fast samtig an. Gleichzeitig macht der zu hohe Randstab, dass man den Eindruck hat, eine Spielmarke in der Hand zu halten.
    Prägebild:
    Die Konturen wirken verschwommen, das Portrait macht einen abwesenden Eindruck, fast wie eine Totenmaske, es fehlt die Lebendigkeit eines Portraits,dazu hat es fast den Anschein, als ob der Kaiser auf 1906 A ein Loch im Kof hat, die Schläfen sind viel zu tief.
    Randschrift :
    Die Aufteilung der Randschrift ist fast identisch mit der einer Originalmünze
    Das G in Gott ist zu klein
    Die Querbalken der T`s sind runtergezogen und zu dünn, die T`s sind unterschiedlich
    Das I in MIT ist dick und unförmig
    Das T in MIT ist schief
    UNS ist fast unleserlich
    Der Stern zwischen den Arabesken ist unförmig, wie ein Loch
    Die Arabesken selbst sind nicht filigran sondern wirken ungeschlacht
    Der Rand macht einen polierten Eindruck
    Unter dem Mikroskop:
    Die Typen der Umschrift sind zu dick. Die Fütterung der Krone ist flau. Die Musterung des Stoffes fehlt . Die Randperlen gehen stellenweise in den Rand über.
     

    Anhänge:

    Zuletzt bearbeitet: 3. Mai 2014
    1 Person gefällt das.
  3. Eric7

    Eric7

    Registriert seit:
    2009
    Beiträge:
    5.851
    Zustimmungen:
    3.110
    Jaeger 248 Friedrich III. 20 Mark 1888 A

    Jaeger 248 Friedrich III. 20 Mark 1888 A

    Technische Daten:
    Gewicht 7,96 g, Durchmesser 22,68 mm, Dicke am Randstab 1,45 - 1,48 mm

    Haptischer Eindruck:
    Nur auf Grund der unscharf ausgeprägten Münzoberfläche ist ein Unterschied zum Original fühlbar.

    Prägebild:
    Die Prägung ist total unvollkommen, alle Konturen sind verschwommen, gerade bei den Ziffern und Buchstaben ist dies sehr gut zu erkennen. Auch das Portrait von Friedrich III. sowie der Adler sind unscharf abgebildet, gut auch zu sehen bei den Krallen des Adlers, die mit "Krallen" keinerlei Ähnlichkeit mehr haben.
    Die Ziffern und Buchstaben sind rundlich in allen Richtungen, Randstab und -perlen sind eigentlich nur angedeutet und gehen fast ineinander über. Man kann bei dieser Münze nicht von einem eigentlichen Münzgrund und einer erhabenen Prägung sprechen. Gut zu sehen auch auf dem Bild der Krone, dem jegliche Details fehlen.

    Randschrift:
    Die Randschrift ist deutlich ausgeprägt, jedoch sind die Buchstaben, vor allen das "I" und die "Ts" zu gerade, zu winklig dargestellt. Es fehlen z. B. beim "T" die Schwünge am Ende des oberen und unteren Querbalkens. Auch das "UNS" weicht ebenfalls sehr vom Original ab.

    Auf den Vergleichsbildern, übrigens ebenfalls ein Friedrich, sind die Unterschiede sehr gut zu erkennen.

    Die Münze wurde von einem bekannten Sachverständigen begutachtet, der sie als "plumbe Fälschung" bezeichnet. Welche Münze auf den Bildern die gefälschte ist, bedarf, denke ich, keiner Erklärung...:cool:
     

    Anhänge:

    1 Person gefällt das.
  4. Rambo

    Rambo Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    2005
    Beiträge:
    2.158
    Zustimmungen:
    1.676
    J. 202 - 20 Mark Bayern Ludwig III. 1914

    J. 202 - 20 Mark Bayern Ludwig III. 1914 D

    Technische Daten:
    Gewicht 7,96 g, Durchmesser 22,5 mm, Dicke am Randstab 1,46 - 1,47 mm

    Haptischer Eindruck:
    Ein Unterschied zu Originalprägungen ist nur minimal feststellbar. Die Münze fühlt sich etwas anders an.

    Prägebild:
    Das Prägebild wirkt flau. Die Konturen sind teilweise unscharf. Es rührt daher, dass es sich hierbei um eine sehr gute Schleudergussfälschung handelt. Das Kronenband ist nicht so detailgetreu, wie es bei Originalen der Fall ist. Der Prägeglanz macht einen anderen Eindruck, er ist gröber und grobkörniger als der übliche Prägeglanz.

    Randschrift:
    Die Randschrift ist sehr gut ausgeprägt es sind kaum Unterschiede zum Original festzustellen. Hauptunterschied ist der Stern zwischen den Arabesken. Er ist zu filigran, die Zacken sind zu gut ausgeprägt. Die Randschrift befindet sich nicht auf einer Linie, der Höhenunterschied ist aber minimal. Das U bei UNS weicht vom Original etwas ab.

    Die Münze wurde einem Sachverständigen vorgelegt und als Fälschung befundet.
     

    Anhänge:

  5. Rambo

    Rambo Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    2005
    Beiträge:
    2.158
    Zustimmungen:
    1.676
    J. 202 - 20 Mark Bayern Ludwig III. 1914 D

    Technische Daten:
    Gewicht 7,96 g, Durchmesser 22,5 mm, Dicke am Randstab 1,45 - 1,47 mm

    Haptischer Eindruck:
    Ein Unterschied zu Originalprägungen ist feststellbar. Die Münze fühlt sich etwas anders an, sie ist am Münzgrund deutlich glatter.

    Prägebild:
    Das Prägebild wirkt flau, an manchen Stellen fehlen Details. Die Konturen sind teilweise unscharf. Das Kronenband ist teilweise unvollständig. Es handelt sich hier um eine typische Schmidt-/Hausmannfälschung. Die Vorderseite hat den typischen pp-artigen Eindruck. Die Rückseite fällt durch einen anderes reflektierenden und gröberen Prägeglanz auf.

    Randschrift:
    Die Randschrift scheint graviert worden zu sein. Es sind deutliche Unterschiede erkennbar. Es stimmt kein einziger Prägebuchstabe mit dem Original überein.
     

    Anhänge:

  6. Rambo

    Rambo Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    2005
    Beiträge:
    2.158
    Zustimmungen:
    1.676
    J. 285 - 20 Mark Schaumburg-Lippe 1898 A

    Ein weiteres Beispiel für eine schlechtere Hausmannfälschung.

    Technische Daten:
    Gewicht 7,96 g, Durchmesser 22,5 mm, Dicke am Randstab 1,46 - 1,47 mm

    Haptischer Eindruck:
    Ein Unterschied zu Originalprägungen ist feststellbar. Die Münze fühlt sich etwas anders an, sie ist am Münzgrund deutlich glatter.

    Prägebild:
    Das Prägebild wirkt flau, an manchen Stellen fehlen Details (siehe Brustschild). Die Konturen sind teilweise unscharf. Das Kronenband ist teilweise unvollständig. Es handelt sich hier um eine typische Schmidt-/Hausmannfälschung. Die Vorderseite und die Rückseite haben den typischen pp-artigen Eindruck.

    Randschrift:
    Die Randschrift scheint graviert worden zu sein. Es sind deutliche Unterschiede erkennbar. Es stimmt kein einziger Prägebuchstabe mit dem Original überein.<!-- google_ad_section_end --> <!-- / message --><!-- attachments -->
     

    Anhänge:

  7. Fusselbär

    Fusselbär

    Registriert seit:
    2009
    Beiträge:
    6.158
    Zustimmungen:
    4.735
    J 246 Preussen 1881 A Wilhelm

    J 246 Preussen 1881 A Wilhelm

    Technische Daten:
    Gewicht 7,96 g Durchmesser 22,5 mm Randstab 1,45 - 1,47 mm

    Haptischer Eindruck:
    Die Münze ist deutlich fühlbar glatter an Münzgrund fast schon seifig.

    Prägebild:
    Konturen gut ausgeprägt, allerdings im Detail feht's. Die Kronenbänder sind unscharf, in der Krone das Gewebe ist schlecht ausgeprägt und der Reichsapfel sieht fast schon angebissen im unteren Teil aus. Über den Buchstaben DEUTSCHES REICH ist eine Schattenprägung.

    Randinschrift:
    Die Buchstaben der Randinschrift sind deutlich anderst als im Orginal, viel gedrängter. Die Arabesken sind auch sehr gestaucht, die Sterne unförmig. Die Rändelung verrät zuerst und sehr deutlich die Fälschung.

    Bilder:
    Die ungereinigte Münze ist das Orginal. Die Fälschung glänzt schön.
    Bei der Randinschrift ist das Orginal oben.
     

    Anhänge:

  8. Rambo

    Rambo Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    2005
    Beiträge:
    2.158
    Zustimmungen:
    1.676
    J.100 - 2 Mark Preußen Wilhelm II. 1888

    Technische Daten:
    Gewicht 11,39 g

    Haptischer Eindruck:
    Kein Unterschied zum Original zu erkennen.

    Prägebild:
    Die Prägung ist fast perfekt. Unterhalb des R von MARK ist ein Stempelfehler. Dort sind längliche Aufwulstungen und Vertiefungen zu erkennen. Beim letzten E von DEUTSCHES fehlt ein Teil des oberen Querbalkens.
    Ansonsten ist die Prägung nahezu perfekt, auch der einem Original entsprechende Prägeglanz ist noch teilweise vorhanden. Es handelt sich höchstwahrscheinlich um eine zeitgenössische Fälschung. Ein weiterer Hinweis sind die Kratzer auf der Münze, die auf eine Zirkulation hindeuten. Das Gefährliche an der Fälschung ist, dass sie ohne Gewichtsangabe nicht als solche zu erkennen ist. Das Stück ist nicht im Weege dokumentiert.

    Unter dem Mikroskop sind keine Unterschiede zu einem Original erkennbar.

    Randschrift:
    Die Riffelung ist an den meisten Stellen perfekt. An einer Stelle sind die Balken geteilt.
     

    Anhänge:

  9. Eric7

    Eric7

    Registriert seit:
    2009
    Beiträge:
    5.851
    Zustimmungen:
    3.110
    Jaeger 251 Wilhelm II. 10 Mark 1906 A

    Jaeger 251 Wilhelm II. 10 Mark 1906 A

    Wohl auch eine Schmidt-Hausmann-Fälschung

    Technische Daten:
    Gewicht 3,98 g, Durchmesser 19,68 mm, Dicke am Randstab 0,88 - 0,98 mm

    Haptischer Eindruck:
    Die Oberfläche fühlt sich sehr glatt an, es sind im keinerlei Unebenheiten erkennbar.

    Prägebild:
    Die Prägung ist PP-ähnlich, der Münzgrund ist spiegelglanz, die Konturen der eigentlichen Prägung sind beidseitig scharf abgegrenzt. Dafür ist der Randstab ungleichmäßig ausgeprägt, teilweise nicht vorhanden (gut sichtbar über der Adlerkrone), an manchen Stellen nach innen versetzt, aber auch wenig ausgeprägt. An diesen Stellen geht der Randstab nach aussen nochmals in eine Horizontale über.

    Randprägung:
    Die Arabesken sind wenig ausgeprägt, auch weichen sie sehr vom Original ab.
     

    Anhänge:

  10. Eric7

    Eric7

    Registriert seit:
    2009
    Beiträge:
    5.851
    Zustimmungen:
    3.110
    Jaeger ??? Wilhelm II. 10 Mark 1888 A

    Jaeger ??? Wilhelm II. 10 Mark 1888 A

    Eine klassische Schmidt-Hausmann-Fälschung, diese Münze hat es nie gegeben...

    Technische Daten:
    Gewicht 3,95 g, Durchmesser 19,56 mm, Dicke am Randstab 0,91 - 0,95 mm

    Haptischer Eindruck:
    Die Oberfläche fühlt sich sehr glatt an, wie seifig.

    Prägebild:
    Die Prägung ist wie bei dem 1906er PP-ähnlich, der Münzgrund ist spiegelglanz, auch die Konturen der eigentlichen Prägung sind scharf abgegrenzt. Das Wappen im Brustschild ist leer, ohne jegliche Prägung. Der eindeutige Hinweis, dass diese Münze kein Original ist, ist natürlich das Jahr der Prägung. Im Drei-Kaiser-Jahr 1888 wurde keine 10-Mark-Goldmünze mit Wilhelm II. geprägt.

    Dieses Gepräge ist wohl weder eine Fälschung noch eine Nachprägung, da diese Münze nie im Original existiert hat. Im Schön wird sie deshalb auch als Phantasieprodukt bezeichnet.

    Randprägung:
    Die Arabesken sind schwach ausgeprägt, nur oberflächlich, auch weichen sie stark vom Original ab.
     

    Anhänge:

  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese Ihrem Erleben anzupassen und Sie nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn Sie sich weiterhin auf dieser Seite aufhalten, akzeptieren Sie unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden