Dortmund: Wertvoller Silberfund in alter Blechdose

numisfreund

Moderator
Teammitglied
Registriert
01.02.2005
Beiträge
13.132
Punkte Reaktionen
11.970
Ebay Username
eBay-Logo numisfreund1
Ruhr Nachrichten, Dortmund, online:

RÄTSELHAFTE ENTDECKUNG​

1613342280973.png


„Müllers Mühle – Grüne Erbsen“ steht auf der zerbeulten Blechdose, die eine Dortmunderin kürzlich in einem Gebüsch gefunden hat. Der Inhalt war äußerst überraschend. Und wertvoll.

von Susanne Riese

Ob es sich um ein vergessenes Versteck, die Lösung einer anspruchsvollen Schnitzeljagd in Zeiten der Pandemie oder eine kreative Alternative zum Bankschließfach handelt, ist bislang noch vollkommen unklar. Jedenfalls ist der Inhalt einer Blechdose, die eine junge Dortmunder Bürgerin vor einigen Tagen in Dortmund-Berghofen gefunden hat, höchst ungewöhnlich.
Fakt ist: Ein Schatz aus lang vergangenen Zeiten ist es nicht, denn dafür sind die in der Büchse gefundenen Münzen viel zu jung. Wertvoll sind sie trotzdem.


1613342207151.png

Auch diese Münze gehört zu den Fundstücken. © Polizei Dortmund

Mehrere Silbermünzen - augenscheinlich Sammlerstücke - und Silberbarren lagen zusammengerollt in der auffälligen Dose in einem Gebüsch in Berghofen. Das teilte die Polizei Dortmund jetzt mit.

Polizei sucht Eigentümer​

Bislang konnte der rechtmäßige Eigentümer oder die Eigentümerin noch nicht ermittelt werden. Ebenso konnten die Silberstücke noch keiner Straftat zugeordnet werden, so die Polizei.

Sie fragt: Vermissen Sie Ihre Münzsammlung? Haben Sie einen möglichen Diebstahl vielleicht noch nicht bemerkt oder angezeigt? Wer etwas über die wertvollen Fundsachen oder ihren Eigentümer weiß, der möge sich bei der Kriminalwache der Dortmunder Polizei unter Tel. 0231-132-7441 melden.


Update 12. Februar, 17.30 Uhr:​

Inzwischen konnte der rechtmäßige Eigentümer dank der Lichtbilder der Fundstücke ermittelt werden. Offenbar sind ihm die Münzen bei einem Einbruch im Dortmunder Osten gestohlen worden, wie die Polizei bekanntgab.


 
Registriert
20.05.2015
Beiträge
2.946
Punkte Reaktionen
4.273
Na da hat der Bestohlene aber Glück gehabt das es noch eine ehrliche Finderin gab. :respekt:
Mal abgesehen davon, dass der Dieb oder die Diebe glücklicherweise offenbar den Wert der Silbermünzen und -barren nicht erkannt haben.

Im Hintergrund sind auf dem Foto mindestens eine ganze Münztube für Silberunzen und mehrere Originalrollen deutscher 10€-Sammlermünzen aus Silber zu erkennen. Daher wird der Wert des Doseninhalts nicht unerheblichen gewesen sein.
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
11.01.2017
Beiträge
169
Punkte Reaktionen
107
Mal abgesehen davon, dass der Dieb oder die Diebe glücklicherweise offenbar den Wert der Silbermünzen und -barren nicht erkannt haben.
Was gerade bei den 10€ Silbermünzen verwunderlich ist. Da steht der Nennwert der Rolle fett außen draufgeschrieben. Und wenn dort mehrfach steht 250€ dann sollte ein Dieb ja eigentlich hellhörig werden...
 
Registriert
20.05.2015
Beiträge
2.946
Punkte Reaktionen
4.273
Was gerade bei den 10€ Silbermünzen verwunderlich ist. Da steht der Nennwert der Rolle fett außen draufgeschrieben. Und wenn dort mehrfach steht 250€ dann sollte ein Dieb ja eigentlich hellhörig werden...
Die wahren Hintergründe werden wir wohl nie erfahren. Ich vermute aber mal, dass ein Gelegenheitseinbrecher - vielleicht von seine Spiel- oder Drogensucht getrieben - viele Wertgegenstände gar nicht als solche erkennt. Der sucht Banknoten, wahrscheinlich auch noch leicht zu erkennenden Goldschmuck und vielleicht noch einfach zu verkaufende Hehlerware wie Fahrräder, Waffen oder Zigaretten.
Wertvolle technische Geräte, Maschinen, Münzen, Uhren, Dokumente und Sammlerstücke erkennt dieser oft überhaupt nicht.
 
Registriert
02.01.2008
Beiträge
3.049
Punkte Reaktionen
1.572
Ich denke da war es dem Dieb zu heiß geworden. Wie oft bringt jemand 10€ Rollen Silber zu einer Bank. Dazu auch noch in der selben Stadt wo es entwendet wurde. Da hatte er wohl Angst davor von den Aufnahmekameras der Bank gefilmt zu werden.
 

bayreuth

Moderator
Teammitglied
Registriert
25.11.2007
Beiträge
3.742
Punkte Reaktionen
2.285
Oder aber die Dose wurde nur im Gebüsch "zwischengelagert" um sie später wieder mitzunehmen wenn die Luft rein ist (vielleicht hat der Einbrecher mit einer Kontrolle durch die Polizei oder wahrscheinlicher durch seine Komplizen / Clanchefs nach Beendigung der Tagestour gerechnet und wollte später wiederkommen um was für sich selber abzuzweigen...).
Glücklich für den Eigentümer allemal, denn allzuoft kriegt vermutlich niemand eine geklaute Sammlung tatsächlich mal zurück.
 
Registriert
17.02.2021
Beiträge
4
Punkte Reaktionen
0
Ich denke da war es dem Dieb zu heiß geworden. Wie oft bringt jemand 10€ Rollen Silber zu einer Bank. Dazu auch noch in der selben Stadt wo es entwendet wurde. Da hatte er wohl Angst davor von den Aufnahmekameras der Bank gefilmt zu werden.
Ja und nein, die Münzen sollten wie schon vorab zum Teil lagernd im aufgeflexten Tresor gefunden werden um Spuren zu verlagern. Tatort war Brackel, Tresor mit Schubkarre des Eigentümers über Nachbars Gärten zur Flughafenstr. gefahren.
War sozusagen ein Gemeinschaftstresor, der zweite Geschädigte wird dem bekannten Täter lebenslang keine Freude daran lassen mit allen Konsequenzen.. Zur Ablage am Fundort sind evtl. Zeugen der Person vorhanden. Ein Zufallsdieb hätte den Standort Tresor absolut nicht finden können, der hätte auch alles unauffindbar verschwinden lassen wo auch immer und lässt Tresor mit gewissen Münzanteil nicht wieder Nähe Tatort abladen sowie weiteren Münzfund in anderer geziehlten Richtung.. ER sollte der SAche zugeordnet werden können und um den Verdacht zu verlagern statt auf Ewigkeiten irgendwo unauffindbar zu versenken.
 

FooFighter

Foren - Sponsor
Registriert
14.12.2008
Beiträge
5.143
Punkte Reaktionen
6.704
Ja und nein, die Münzen sollten wie schon vorab zum Teil lagernd im aufgeflexten Tresor gefunden werden um Spuren zu verlagern. Tatort war Brackel, Tresor mit Schubkarre des Eigentümers über Nachbars Gärten zur Flughafenstr. gefahren.
War sozusagen ein Gemeinschaftstresor, der zweite Geschädigte wird dem bekannten Täter lebenslang keine Freude daran lassen mit allen Konsequenzen.. Zur Ablage am Fundort sind evtl. Zeugen der Person vorhanden. Ein Zufallsdieb hätte den Standort Tresor absolut nicht finden können, der hätte auch alles unauffindbar verschwinden lassen wo auch immer und lässt Tresor mit gewissen Münzanteil nicht wieder Nähe Tatort abladen sowie weiteren Münzfund in anderer geziehlten Richtung.. ER sollte der SAche zugeordnet werden können und um den Verdacht zu verlagern statt auf Ewigkeiten irgendwo unauffindbar zu versenken.

Ich habe es mir jetzt drei Mal durchgelesen und trotzdem kein Wort verstanden. Aber vielleicht liegt es auch einfach nur an der Uhrzeit...
 
Oben