"Durchmischung" mit Euros

Registriert
06.02.2008
Beiträge
1.336
Punkte Reaktionen
366
Hallo. Lange war hier Ruhe gewesen. Mal eine Frage an euch. Bekommt ihr in letzter Zeit auch immer weniger ausländische Euromünzen als Wechselgeld. Der Anteil beträgt so ca 10 bis 20%. Ich wohne inmitten von Dresden. Vor paar Jahren war es viel mehr gewesen.

Selbst bei meinen heutigen 14 Münzen war nur eine 10ct Spanien und 1€ Frankreich dabei.
 
Registriert
20.05.2015
Beiträge
3.148
Punkte Reaktionen
4.569
Hallo. Lange war hier Ruhe gewesen. Mal eine Frage an euch. Bekommt ihr in letzter Zeit auch immer weniger ausländische Euromünzen als Wechselgeld. Der Anteil beträgt so ca 10 bis 20%. Ich wohne inmitten von Dresden. Vor paar Jahren war es viel mehr gewesen.

Selbst bei meinen heutigen 14 Münzen war nur eine 10ct Spanien und 1€ Frankreich dabei.
Ja, das merke ich auch. Seit ein paar Monaten nach dem ersten Auftauchen von Corona ist der Prozentsatz bei mir deutlich gesunken. Wahrscheinlich liegt es daran, dass merklich weniger gereist wird und zudem mehr und mehr Menschen mit Karte statt mit Bargeld zahlen.
 
Registriert
31.12.2015
Beiträge
499
Punkte Reaktionen
579
Also hier in Österreich ist es völlig anders. Wir haben meist zwischen 60 und 70% ausländische Münzen, aber es gibt auch Ausreißer, wie man im Diagramm sehen kann.
1646075942746.png
 

bayreuth

Moderator
Teammitglied
Registriert
25.11.2007
Beiträge
4.250
Punkte Reaktionen
2.928
Also hier in Österreich ist es völlig anders. Wir haben meist zwischen 60 und 70% ausländische Münzen, aber es gibt auch Ausreißer, wie man im Diagramm sehen kann.
Anhang anzeigen 242589
Wenn man 60-70% Durchmischung hat und nur wenige % "neue" heimische Münzen jedesjahr nachprägt, ändert sich an der Durchmischungsmenge erstmal wenig, da bei einem so hohen Durchmischungsgrad die Gelegenheitssammler vermutlich schon bedient sind. In Deutschland geht sehr vieles über Urlaubsmünzen und vor allem auch Münzen die Touristen mitbringen. Bei niedrigem Durchmischungsgrad und vielen Gelegenheitssammlern (inklusive Sparschweinen) verschwindet da vieles schnell wieder aus dem Umlauf.
 
Registriert
31.12.2015
Beiträge
499
Punkte Reaktionen
579
Es liegt aber auch an der Kleinheit des Landes. Die Münzenmengen, die in Deutschland, Spanien, Frankreich und Italien geprägt werden, übersteigen ein Vielfaches der Menge, die in Österreich geprägt werden. Und das wirkt sich dann eben aus. In Luxemburg findet man wohl auch sehr wenige LU-Münzen, ganz zu schweigen von Monaco, San Marino oder Andorra.
 
Registriert
06.02.2008
Beiträge
1.336
Punkte Reaktionen
366
Das kommt dazu, weil in Österreich a nicht sehr groß ist und B mittlerweile 4 Euro Nachbarländer in Der näheren Umgebung hat und c wenig nachprägt gegensatz zu Deutschland.
Was mir aber auffiel seit Corona, dass immer mehr Griechische Münzen hier her kommen durch das veränderte Reiseverhalten (leider aber kaum schöne Kupferschiffe)
 
Registriert
06.02.2008
Beiträge
1.336
Punkte Reaktionen
366
Bin grad in Kreta. Habe aber noch keine einzige griechische bekommen. Nur deutsche wie die Brandenburg. Frankreich, Italien sowie Spanien älterer Baujahre. Bin aber noch paar Tage hier.
 

Motengo

Foren - Sponsor
Registriert
02.05.2010
Beiträge
1.033
Punkte Reaktionen
2.462
In welcher Ecke bis du dort? Unser Flieger geht erst in 4 Wochen.
 
Oben
Sie nutzen einen Adblocker

Sicherlich gibt es Seiten im Internet, die es mit Werbung übertreiben. Dieses Seite gehört nicht dazu!

Aus diesem Grunde bitte ich Sie, Ihren Adblocker zu deaktivieren. Danke!

Ich habe den Adblocker für diese Seite ausgeschaltet