www.honscha.de

Ebay - Käufer aus Hongkong

Dieses Thema im Forum "Münzauktionen im Internet" wurde erstellt von B555andi, 14. Oktober 2018.

  1. B555andi

    B555andi Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    2004
    Beiträge:
    6.419
    Zustimmungen:
    4.869


    Hallo Zusammen,

    gestern endeten verschiedene Auktionen von mir, in denen ich einige Münzen aus meiner Sammlung angeboten hatte.

    Obwohl ich kein Paypal angeboten und den Versand auf Deutschland beschränkt hatte, taucht nun ein (in Deutschland) angemeldeter Käufer auf, der mit einer Adresse in Hongkong hinterlegt ist und von mir den Gesamtbetrag wissen möchte, um dann per Paypal überweisen zu können.

    Dumm, dass dieser Käufer das Gros der Münzen für insgesamt über 2.000 EUR ersteigert hat...

    Ein Versand nach Hongkong wäre jetzt für mich nicht das Thema, da ich ja das Geld dafür erhalte.

    Mir ist Paypal allerdings zu unsicher. Ist es da nicht möglich, dass das Geld wieder zurückgeholt werden kann und ich dann ohne Kohle und Münzen dastehe? Gibt es Möglichkeiten, das abzusichern? Oder andere internationale Überweisungsmöglichkeiten?

    Eigentlich hätte ich gute Lust, die Sache abzubrechen, den Käufer auf die Sperrliste zu setzen und die Münzen wiedereinzustellen. Obwohl ich bei einem einzigen Käufer natürlich mit Verpackung usw. nicht den großen Aufwand hätte. Kann ich eine Transaktion überhaupt "einfach" so abbrechen?

    Vielen Dank für Eure Ratschläge!
     
  2. B555andi

    B555andi Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    2004
    Beiträge:
    6.419
    Zustimmungen:
    4.869
    PS: wie kann ich bei künftigen Auktionen verhindern, dass sich sich solche Typen an der Auktion beteiligen?
     
  3. FooFighter

    FooFighter

    Registriert seit:
    2008
    Beiträge:
    4.595
    Zustimmungen:
    4.784
    Ebay Username:
    eBay-Logo pedri1610
    Ob es dir viel hilft, weiß ich nicht. Aber ich mache es bei Paypal immer so, dass ich nicht sofort nach Zahlungseingang bei Paypal verschicke, sondern zuerst das Geld von Paypal auf mein Konto transferiere. Sobald es dort dann eingegangen ist, verschicke ich die Ware. Denn meines Erachtens ist es möglich, dass der Käufer sein Geld von Paypal zurück holt und du dann ohne Kohle dastehst. Wenn es aber von Paypal auf deinem Konto gelandet ist, dürfte dies nicht mehr möglich sein. So zumindest meine Meinung/Erfahrung.
     
    B555andi gefällt das.
  4. bugi1976

    bugi1976

    Registriert seit:
    2004
    Beiträge:
    145
    Zustimmungen:
    92
    Hatte ich bei einer Uhrenauktion - Kaufpreis 4-stellig - mehrfach - Käufer aus irgendwelchen Ländern mit nicht dazupasssenden Lieferadressen - zumeist habe ich nach wenigen Tagen ein Mail von Ebay bekommen dass das Mitglied nicht mehr angemeldet ist und die Gebühren gutgeschrieben werden.

    Mein Tipp - lass es bleiben.

    Schick ihm eine Zahlungsinfo mit Gesamtbetrag und Bankverbindung - falls der Käufer interessiert ist, kann er trotzdem überweisen (Achtung auf Phishing Mail Konten - frühestens 1 Woche nach Zahlungseingang versenden).
     
    guido8783 und B555andi gefällt das.
  5. Scrooge2017

    Scrooge2017

    Registriert seit:
    2017
    Beiträge:
    731
    Zustimmungen:
    216
    ... wenn bei der Auktion kein Paypal als Zahlungsmethode angeboten wurde, kann der Käufer es nachträglich auch nicht einfordern. Ich würde ihm auch eine Zahlungsinfo mit IBAN senden, schließlich hat er ja auch ein deutsches eBay-Konto.
     
    Onkel Sam, guido8783 und B555andi gefällt das.
  6. FooFighter

    FooFighter

    Registriert seit:
    2008
    Beiträge:
    4.595
    Zustimmungen:
    4.784
    Ebay Username:
    eBay-Logo pedri1610
    Ob es so gut ist, bei Verdacht auf dubiose Käufer seine Bankverbindung kund zu tun?
     
    B555andi gefällt das.
  7. Münzadler

    Münzadler Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    2010
    Beiträge:
    9.787
    Zustimmungen:
    3.134
    Die Kontodaten sind doch automatisiert schon direkt nach Auktionsende raus.
     
    B555andi gefällt das.
  8. Kanisterkopp

    Kanisterkopp

    Registriert seit:
    2008
    Beiträge:
    2.176
    Zustimmungen:
    952
    Sehe ich genauso. Wenn er ernsthaft die Münzen haben will, warum will er dann unbedingt mit PayPal zahlen? Internationale Banküberweisung auf deine IBAN und gut ist es. Ein Versand nach Hong Kong mit Sendungsverfolgung via DHL funktionierte bei mir problemlos, aber bei solchen Beträgen würde ich nur für mich 100% sichere Sachen machen, das Risiko bei Privatverkäufen hat ohne PayPal Angebot der Käufer zu tragen.

    Kannst du das kurz näher erklären? Interessant...
     
    B555andi gefällt das.
  9. Siphch

    Siphch

    Registriert seit:
    2009
    Beiträge:
    71
    Zustimmungen:
    46
    Eine PayPal zahlung würde ich an deiner Stelle nicht akzeptieren, da dies meiner Meinung nach zu Risikohaft ist.
    Die von FooFighter vorgeschlagene Methode ist ebenfalls unsicher, wenn du das Geld bereits auf dein Bankkonto transferiert hast und der Käufer das Geld über PayPal zurück erhält, hast du ein negativen Kontostand und PayPal fordert dich auf das PayPalkonto auszugleichen.
    Ich würde nur die angebotenen Zahlungsmethoden (vermutlich Überweisung aufs Bankkonto) akzeptieren.

    Wie hast du den Versand auf Deutschland beschränkt?
    Hast du das nur in den Auktionstext geschrieben oder
    hast du die Ausschlussfunktionen von ebay (Versandorte ausschließen und eingeschräkter Käuferkreis [Haken setzen bei Käufer nicht akzeptieren, deren bevorzugte Lieferadresse ein Ort ist, an den ich keine Ware verschicke]) genutzt?

    Ich persönlich nutze beides und lasse ausländische Käufer auf Nachfrage mittels der Ausnahmeliste zum bieten zu.
    Seit dem hatte ich keine Probleme mit geboten von nicht gewollten ausländischen Käufern.
     
    thorsten.d und B555andi gefällt das.
  10. bugi1976

    bugi1976

    Registriert seit:
    2004
    Beiträge:
    145
    Zustimmungen:
    92

    ja - jemand überweis mittels gefälschtem Zahlschein, über ein Dreiecksgeschäft, mittels gestohlenen Internetbankingdaten oder über einen unbedarften für eine internationale Firma gerade angeworbenen Finanzagenten den Kaufpreis auf dein Konto - du verschickst die Ware und kurz darauf kommt ein Anruf der vom Berater oder von Complianceabteilung deiner Bank kommt - zB wegen Geldwäsche, Betrug,..

    Wenn vom Eingang der Zahlung eine Woche vergangen ist und du bei deinen Berater nachforscht ob das Geld welches aus Land X kommen soll auch tatsächlich aus dem Land X gekommen ist und nicht vielleicht doch aus einem anderen - dann hast du schon sehr viel selbst beigetragen um nicht auf betrügerische Aktivitäten reinzufallen
     
    B555andi und Kanisterkopp gefällt das.
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese Ihrem Erleben anzupassen und Sie nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn Sie sich weiterhin auf dieser Seite aufhalten, akzeptieren Sie unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden