Ebay Käuferschutz - Vorsicht für alle Privatverkäufer geboten

Registriert
02.01.2008
Beiträge
3.201
Punkte Reaktionen
1.712
Ebay Kleinanzeigen wirbt seit Tagen im Fernsehen mit Käuferschutzoption. Ich habe das Gefühl das mit dieser unüberlegten Funktion Betrügern nun Tür und Tor geöffnet wurde.

Nun zu unserer kleinen Geschichte. Meine Schwester hat auf Ebay einen Artikel verkauft. In ihrer Anzeige bot sie dem Verkäufer einen versicherte und unversicherte Versandoption an. Dazu stand in Ihrer Anzeige das sie privat verkauft und somit keine Garantie und Rücknahme anbietet.

Der Artikel wurde verkauft. Käuferin wollte Kosten sparen und verzichtete auf einen versicherten Versandart. Das Geld ging bei meiner Schwester von Ebay auf ihr Konto ein da die Käuferin Ebay-Käuferschutz ausgewählt hatte. Nun behauptet die Käuferin, das sie die Ware nicht erhalten habe. Meiner Logik nach pech, aber für die Verkäuferin. Wir hatten ihr die Option versicherte Versandart angeboten gehabt.

Nun, Ebay sieht das ganze anders. Da die Käuferin den Ebay Käuferschutz ausgewählt hatte, wird nun das Geld wieder von meiner Schwester ihrem Bankkonto zurückgebucht. Laut Ebay sind wir nun in der Beweislast und sollen aufzeigen das wir die Ware versendet haben. Wie nur? Die Käuferin hatte doch normalen Briefversand ausgewählt und auch nur das Porto für einen einfachen Brief mit überwiesen. Ein Foto vom frankierten Kuvert reicht Ebay nicht aus, da braucht man schon sowas wie eine Sendungsnummer. Der Behauptung des Käufers wird mehr glauben geschenkt als dem Verkäufer.

Ich kann euch nur davor warnen bei Ebay oder Kleinanzeigen jemanden unversicherten Versandart anzubieten. Wenn dieser via Käuferschutz oder Paypal bei euch shoppen tut und dann behauptet die Ware nie erhalten zu haben - habt ihr die goldene Arschkarte gezogen und habt den ganzen Ärger. Und das nur, weil der Kunde/Käufer aus Kostengründen auf den versicherten Versand verzichtet hatte.
 
Registriert
10.11.2019
Beiträge
345
Punkte Reaktionen
138
Ebay Kleinanzeigen wirbt seit Tagen im Fernsehen mit Käuferschutzoption. Ich habe das Gefühl das mit dieser unüberlegten Funktion Betrügern nun Tür und Tor geöffnet wurde.

Nun zu unserer kleinen Geschichte. Meine Schwester hat auf Ebay einen Artikel verkauft. In ihrer Anzeige bot sie dem Verkäufer einen versicherte und unversicherte Versandoption an. Dazu stand in Ihrer Anzeige das sie privat verkauft und somit keine Garantie und Rücknahme anbietet.

Der Artikel wurde verkauft. Käuferin wollte Kosten sparen und verzichtete auf einen versicherten Versandart. Das Geld ging bei meiner Schwester von Ebay auf ihr Konto ein da die Käuferin Ebay-Käuferschutz ausgewählt hatte. Nun behauptet die Käuferin, das sie die Ware nicht erhalten habe. Meiner Logik nach pech, aber für die Verkäuferin. Wir hatten ihr die Option versicherte Versandart angeboten gehabt.

Nun, Ebay sieht das ganze anders. Da die Käuferin den Ebay Käuferschutz ausgewählt hatte, wird nun das Geld wieder von meiner Schwester ihrem Bankkonto zurückgebucht. Laut Ebay sind wir nun in der Beweislast und sollen aufzeigen das wir die Ware versendet haben. Wie nur? Die Käuferin hatte doch normalen Briefversand ausgewählt und auch nur das Porto für einen einfachen Brief mit überwiesen. Ein Foto vom frankierten Kuvert reicht Ebay nicht aus, da braucht man schon sowas wie eine Sendungsnummer. Der Behauptung des Käufers wird mehr glauben geschenkt als dem Verkäufer.

Ich kann euch nur davor warnen bei Ebay oder Kleinanzeigen jemanden unversicherten Versandart anzubieten. Wenn dieser via Käuferschutz oder Paypal bei euch shoppen tut und dann behauptet die Ware nie erhalten zu haben - habt ihr die goldene Arschkarte gezogen und habt den ganzen Ärger. Und das nur, weil der Kunde/Käufer aus Kostengründen auf den versicherten Versand verzichtet hatte.
eBay Kleinanzeigen liegt hier rechtlich völlig falsch, aber warum habt Ihr euch auf Käuferschutz + Briefversand eingelassen - würde ich niemals tun!
 
Registriert
09.07.2008
Beiträge
140
Punkte Reaktionen
109
@Onkel Sam: Das ist natürlich sehr ärgerlich und ich hoffe es geht für euch gut aus.
Ein kleiner Tipp von mir, verwendet in Zukunft bei Briefsendungen die
Option Prio bei der DP. Kostet nur einen Euro mehr als das normale Porto, ist mit
Sendungsnr. und der Brief wird i.d.R. schneller zugestellt.
 
Registriert
02.01.2008
Beiträge
3.201
Punkte Reaktionen
1.712
Briefversand wollte die Käuferin. Käuferschutz? Gute Frage - glaube das hängt bei Ebay mit dem neuen Bezahlsystem zusammen. Wer hier mit Kreditkarte und Paypal bezahlt hat wie es ausschaut automoatisch Käuferschutz.

Ich habe bei Kleinanzeigen etwas von meiner Sammlung verkauft. Der Käufer hatte ohne mein Wissen Käuferschutz betätigt. Ich wüsste auch gar nicht wie man Käuferschutz auf Kleinanzeigen aktivieren oder deaktivieren kann.
 

bayreuth

Moderator
Teammitglied
Registriert
25.11.2007
Beiträge
3.931
Punkte Reaktionen
2.518
@Onkel Sam: Das ist natürlich sehr ärgerlich und ich hoffe es geht für euch gut aus.
Ein kleiner Tipp von mir, verwendet in Zukunft bei Briefsendungen die
Option Prio bei der DP. Kostet nur einen Euro mehr als das normale Porto, ist mit
Sendungsnr. und der Brief wird i.d.R. schneller zugestellt.
Prio ist ein Absendenachweis, aber kein Zustellnachweis. Der Käufer kann immer noch behaupten, dass er nichts erhalten hat.
 
Registriert
02.01.2008
Beiträge
3.201
Punkte Reaktionen
1.712
@Onkel Sam: Das ist natürlich sehr ärgerlich und ich hoffe es geht für euch gut aus.
Danke sehr.

Ein kleiner Tipp von mir, verwendet in Zukunft bei Briefsendungen die
Option Prio bei der DP. Kostet nur einen Euro mehr als das normale Porto, ist mit
Sendungsnr. und der Brief wird i.d.R. schneller zugestellt.
Wie gesagt, die Käuferin war nicht bereit mehr für das Porto zahlen. Das wir deswegen das Risiko alleine tragen ist von Ebay unverschämt.
 
Registriert
05.04.2008
Beiträge
2.584
Punkte Reaktionen
1.693
Briefversand wollte die Käuferin. Käuferschutz? Gute Frage - glaube das hängt bei Ebay mit dem neuen Bezahlsystem zusammen. Wer hier mit Kreditkarte und Paypal bezahlt hat wie es ausschaut automoatisch Käuferschutz.

Ich habe bei Kleinanzeigen etwas von meiner Sammlung verkauft. Der Käufer hatte ohne mein Wissen Käuferschutz betätigt. Ich wüsste auch gar nicht wie man Käuferschutz auf Kleinanzeigen aktivieren oder deaktivieren kann.

Also ich hatte gestern gebrauchte Alu-Felgen bei Kleinanzeigen für 120 Euro inkl. Versand ausgehandelt. Danach habe ich in den Chatverlauf unten auf "Bezahlen mit Käuferschutz" (o.ä.) geklickt, es wird der ausgehandelte Betrag abgefragt und eingetragen. Dann Enter und im Chat bekommt der VK die Anfrage, ob er das Gebot annehmen möchte und soll das bestätigen. Übrigens kostet das den Käufer dann in meinem Fall 5,75, also für mich standen dann €125,75 Gesamtkosten an.
 

bayreuth

Moderator
Teammitglied
Registriert
25.11.2007
Beiträge
3.931
Punkte Reaktionen
2.518
Also ich hatte gestern gebrauchte Alu-Felgen bei Kleinanzeigen für 120 Euro inkl. Versand ausgehandelt. Danach habe ich in den Chatverlauf unten auf "Bezahlen mit Käuferschutz" (o.ä.) geklickt, es wird der ausgehandelte Betrag abgefragt und eingetragen. Dann Enter und im Chat bekommt der VK die Anfrage, ob er das Gebot annehmen möchte und soll das bestätigen. Übrigens kostet das den Käufer dann in meinem Fall 5,75, also werden dann für mich €125,75 fällig.
Da merkt man, dass die Kleinanzeigen nicht mehr Feepay gehören (wenn der Käufer auf einmal für die bestellte Zusatzleistung bezahlt).
Geht die bewährte Überweisung oder Telefonische Kontaktaufnahme nicht mehr?
Falls nein, eine weitere Plattform die zugunsten von Fratzenbuch beginnt sich selbst das Wasser abzugraben.
 
Oben
Sie nutzen einen Adblocker

Sicherlich gibt es Seiten im Internet, die es mit Werbung übertreiben. Dieses Seite gehört nicht dazu!

Aus diesem Grunde bitte ich Sie, Ihren Adblocker zu deaktivieren. Danke!

Ich habe den Adblocker für diese Seite ausgeschaltet