eBay Verkäufer mit falscher Adresse ?

Registriert
30.08.2002
Beiträge
107
Punkte Reaktionen
89
Website
Website besuchen
Hallo,

vor 3 Wochen habe ich auf eBay einen Artikel ersteigert. Der Verkäufer hat sich auch gleich gemeldet und mir seine Bankverbindung genannt. Allerdings war als Kontoinhaber nur ein Nachname angegeben. Dieser stimmte nicht mit dem Namen des Verkäufers überein.

Da ich die Ware bisher noch nicht erhalten habe habe ich schon mal angefangen zu recherieren:
- Der Verkäufer ist neu, bisher hat er 2 Artikel verkauft - beide vor 3 Wochen, einen davon an mich.
- Der andere Käufer hat seinen Artikel ebenfalls noch nicht erhalten
- Die Adresse der Verkäufers ist falsch weil die in eBay angegebene Straße im angegeben Ort nicht existiert.

Das einzige was ich habe ist seine Bankverbindung. Die Bank müßte die korrekte Adresse haben. Frage ist nun, wie ich an diese Adresse komme.

Hat einer eine Idee ?
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
23.09.2003
Beiträge
1.392
Punkte Reaktionen
0
N'abend! Um welchen Artikel geht es? Das mit dem Konto hat nichts zu sagen!

Kannst du uns villeicht den Nick Namen des Sellers sagen?!?

MfG + Gruß,
Michael :)
 
Registriert
08.07.2002
Beiträge
2.039
Punkte Reaktionen
2
Ebay Username
eBay-Logo Faire-Auktionen
Je nachdem um was für eine Summe es geht, ist dies ein Fall für einen Rechtsanwalt. Durch die Datenschutzgesetze wird Dir die Bank keine Auskunft geben.
<p>
 
Registriert
30.08.2002
Beiträge
107
Punkte Reaktionen
89
Website
Website besuchen
Den Namen des Verkäufers möchte ich nicht nennen - vielleich habe ich falsch recheriert und die Ware kommt doch noch. Ist ja erst 3 Wochen her.

Ihr habt recht: Mit der Kontoverbindung werde ich privat nicht weiter kommen. Da hilft wohl nur eine Anzeige bei der Kripo. Allerdings geht es hier um 78 EUR plus 6,50 EUR Versand. Ob das die Kripo wirklich interessiert weiß ich nicht.

Jedenfalls vielen Dank für Eure Hinweise :)
 

Basti2

Mitgliedschaft beendet
Registriert
18.07.2002
Beiträge
975
Punkte Reaktionen
0
Website
Website besuchen
Ich habe mir vor knapp 3 Monaten bei ebay auch für 79 Euro im Sofort Kauf Münzen ersteigert.
Der Verkäufer hat mir seine Bankverbindung gegeben und ich habe sofort überwiesen.Die Münzen habe ich aber nie bekommen.
Er hat sich dann nur noch einmal bei mir gemeldet, nachdem ich mich nach 2 Wochen bei ihm gemeldet habe und nachgefragt habe was mit den ersteigerten Mnzen sei.
Er meinte die Ware könne nicht geliefert werden aber der Betrag werde zurücküberwiesen, was bis heute nicht geschehen ist.
Habe ihm immer wieder angeschrieben und gemahnt aber es ist nichts geschehen.
Habe ihm dann versucht schriftlich (mit der bei ebay angegebenen Adresse) eine letzte Frist zur Rücküberweisung zu geben.
Jedoch habe ich den Brief zurück bekommen, da die Adresse nicht ermittelt werden konnte.
Habe dann Anzeige bei der Polizei gemacht, welche immer noch zu ermitteln scheint, da sie sich bei mir melden wollte wenn sie mehr wissen.
Bei ebay kannst du übrigens auch Käuferschutz beantragen, was ich auch gemacht habe.
Du bekommst dann den Auktionsbetrag - 25 Euro eigenanteil zurück.
Der Verkäufer, bei dem ich die Münzen ersteigert habe, scheint aber noch mehrere gelinkt zu haben.Er hatte diese Auktion als Power Auktion eingestellt.(Der Artikel konnte 50 mal erworben werden)
Innerhalb von einer Woche hatte er dann mehr als 10 negative Bewertungen und wurde von ebay schon gesperrt.
 
Registriert
30.03.2002
Beiträge
3.160
Punkte Reaktionen
22
Website
Website besuchen
Ebay Username
eBay-Logo poerings
Original geschrieben von rschulte
Den Namen des Verkäufers möchte ich nicht nennen - vielleich habe ich falsch recheriert und die Ware kommt doch noch. Ist ja erst 3 Wochen her.

Ihr habt recht: Mit der Kontoverbindung werde ich privat nicht weiter kommen. Da hilft wohl nur eine Anzeige bei der Kripo. Allerdings geht es hier um 78 EUR plus 6,50 EUR Versand. Ob das die Kripo wirklich interessiert weiß ich nicht.

Jedenfalls vielen Dank für Eure Hinweise :)

Es wird sie nicht wirklich interessieren, aber für dich ist es die einzige Möglichkeit weiter zu kommen. Anzeigen, die Polizei drängeln, mal nachzufragen. Wenn du dann bei der Polizei ein Aktenzeichen hast, Kopie der Anzeige an die Bank schicken und um Auskunft über die Adresse bitten. Dabei schon gleich angeben, dass sie für den Fall, dass sie dir aus Datenschutzgründen keine Auskunft geben wollen, die Auskunft bitte zum entsprechenden Aktenzeichen an die zuständige Polizeidienststelle weiterleiten sollen. Dort ist dann etwas Fingerspitzengefühl und Überzeugungsarbeit gefragt. Du musst sie bitten, dir die Adressdaten für eine parallele Zivilklage zu nennen, was sie aber in dem Ermittlungsstadium eigentlich auch nicht dürfen. Wie gesagt, Überzeugungsarbeit.
 
Registriert
16.10.2003
Beiträge
30
Punkte Reaktionen
0
Website
Website besuchen
Der Datenschutz ist so ziemlich das allerletzte. So wie es aussieht schützt er nur Betrüger. LOL

Datenschutz :D :D :D

Einfach nur zum schreien. Wer oder was schützt uns vor unseren Politikern und ihren verrückten Gesetzen. ?????????
 
Registriert
27.01.2002
Beiträge
1.755
Punkte Reaktionen
1
Website
Website besuchen
Datenschutz ist wichtig

Ich jedenfalls möchte nicht, dass wichtige Daten an Hinz und Kunz weitergegeben werden. Und noch schöner wäre es, wenn meine Bank irgendwelche Anfragen von dubiosen Privatleuten befriedigt. Dass durch den Datenschutz auch Betrüger gedeckt werden, das ist ein unangenehmer Nebeneffekt, aber sicher kein Grund die Datenschutzgesetze auszuhebeln. Das mag in Bananenrepubliken und Diktaturen gängig sein, hier nicht!

Gruß Olaf
 
Registriert
21.09.2002
Beiträge
818
Punkte Reaktionen
1
Ebay Username
eBay-Logo euromuenzen1
Da hilft nur eine Anzeige wegen Betruges bei der Polizei.

Die werde sofort tätig, selbst wenn es sich nur um 50 Euro
handeln würde.

Denen gibst du die Bankverbindung, und die fragen bei seiner
Bank an. Die Bank darf dann aber nicht einfach die Daten an die
Polizei rausgeben.

Die Bank wird sich dann mit dem Typen in Verbindung setzen und
anfragen ob Sie die Daten an die Polizei weitergeben dürfen.

Entweder er erlaubt es oder die Polizei kommt anders zu seiner
Adresse.
 
Registriert
03.10.2002
Beiträge
2.033
Punkte Reaktionen
0
Website
Website besuchen
Ebay Username
eBay-Logo meikel7174
Re: Datenschutz ist wichtig

Original geschrieben von olafhess
Ich jedenfalls möchte nicht, dass wichtige Daten an Hinz und Kunz weitergegeben werden. Und noch schöner wäre es, wenn meine Bank irgendwelche Anfragen von dubiosen Privatleuten befriedigt. Dass durch den Datenschutz auch Betrüger gedeckt werden, das ist ein unangenehmer Nebeneffekt, aber sicher kein Grund die Datenschutzgesetze auszuhebeln. Das mag in Bananenrepubliken und Diktaturen gängig sein, hier nicht!

Gruß Olaf

@ Olafhess: Die deutschen Datenschutzgesetzte sind inzwischen nur noch Papierverschwendung und ABM-Maßnahmen für ein paar Datenschutzbeauftragte und Ihre Mitarbeiter. Was willst Du daran noch aushebeln ?

Stichwort Bankgeheimnis: Ich sehe jeden Tag, wie leicht Finanzamt, Staatsanwaltschaft, Bundesaufsichtsamt für das Kreditwesen etc. ohne größeren Aufwand -und vor allem rechtlich zulässig- an nahezu alle Daten rankommen, die sie haben wollen.
Zum Beispiel beim Freistellungsauftrag: Das Finanzamt kann inzwischen nicht nur die Höhe des gestellten Freibetrags abfragen, sondern auch die tatsächlich gezahlten Zinsen - auch wenn sie im Rahmen lagen.
Ein richterlicher Durchsuchungsbeschluß ist auch ruckzuck erstellt.
Und daß gewisse Daten versehentlich :rolleyes: an andere staatliche Stellen gehen, die auch komischerweise rein zufällig :rolleyes: was damit anfangen können, wäre auch keine Premiere. Wenn ich dürfte, könnte ich Dir noch haarsträubendere Dinge erzählen.:mad:

Zu Videoüberwachung von öffentlichen Plätzen, Datenabgleich zwischen verschiedenen Behörden, Rasterfahndung, Telefonüberwachung etc. sag ich hier nicht´s, das würde den Thread sprengen.


Original geschrieben von olafhess Das mag in Bananenrepubliken und Diktaturen gängig sein

Diktator haben wir keinen, oder. :rolleyes: Dann bleibt ja nicht mehr viel Auswahl :mad: Siehe auch meine Signatur.
 
Oben
Sie nutzen einen Adblocker

Sicherlich gibt es Seiten im Internet, die es mit Werbung übertreiben. Dieses Seite gehört nicht dazu!

Aus diesem Grunde bitte ich Sie, Ihren Adblocker zu deaktivieren. Danke!

Ich habe den Adblocker für diese Seite ausgeschaltet