Echtheits- und Erhaltungseinschätzung Reichsmünzen

Wow, vielen Dank an varukop und navada51 für die interessanten Beiträge und die Arbeit, die Ihr Euch gemacht habt.
Für mich ziehe ich daraus, dass der Begriff Stempelglanz in der Zeitachse im Wandel ist und von einzelnen Autoritäten und deren Nachfolge definiert wurde und wird.
Eine Definition durch eine allseits anerkannte Fachgesellschaft, wie sie es in anderen Disziplinen, wie z.B. der Medizin gibt, existiert offenbar nicht.
D.h. doch letztendlich, dass die Auslegung, was Stempelglanz oder sogar überhaupt eine bestimmte Erhaltung ist, mehr oder weniger interessengeleitet ist oder zeitgeistmäßig stattfindet und es nur eine im besten Fall faire Übereinkunft bei geteiltem Inhalt der Definition gibt.
Für mich als Sammler bedeutet dass, ich unabhängig machen muss, meine eigene Haltung finden und jetzt kommt der Begriff „sammelwürdig“ wieder ins Spiel, diese Sammelwürdigkeit für mich individuell, vielleicht nach Ästhetik oder Anmut definieren muss. Das lässt natürliche monetäre Überlegungen außen vor.
Aus wirtschaftlicher Sicht wäre ein System, dass weitgehendst versucht, zu objektivieren, wünschenswert, allerdings erscheint mir das, was ich hier über das Graden im amerikanischen System lese, auch nicht wirklich perfekt zu sein.
 
Wow, vielen Dank an varukop und navada51 für die interessanten Beiträge und die Arbeit, die Ihr Euch gemacht habt.
Für mich ziehe ich daraus, dass der Begriff Stempelglanz in der Zeitachse im Wandel ist und von einzelnen Autoritäten und deren Nachfolge definiert wurde und wird.
Eine Definition durch eine allseits anerkannte Fachgesellschaft, wie sie es in anderen Disziplinen, wie z.B. der Medizin gibt, existiert offenbar nicht.
D.h. doch letztendlich, dass die Auslegung, was Stempelglanz oder sogar überhaupt eine bestimmte Erhaltung ist, mehr oder weniger interessengeleitet ist oder zeitgeistmäßig stattfindet und es nur eine im besten Fall faire Übereinkunft bei geteiltem Inhalt der Definition gibt.
Für mich als Sammler bedeutet dass, ich unabhängig machen muss, meine eigene Haltung finden und jetzt kommt der Begriff „sammelwürdig“ wieder ins Spiel, diese Sammelwürdigkeit für mich individuell, vielleicht nach Ästhetik oder Anmut definieren muss. Das lässt natürliche monetäre Überlegungen außen vor.
Aus wirtschaftlicher Sicht wäre ein System, dass weitgehendst versucht, zu objektivieren, wünschenswert, allerdings erscheint mir das, was ich hier über das Graden im amerikanischen System lese, auch nicht wirklich perfekt zu sein.
Mit deinem Beitrag kann ich gut mitgehen, danke für diese Zusammenfassung.
 
Oh Mann, 2BS-ID: 299002008 . Hier ein vz/vz+ auszuloben, von einem vereidigten Sachverständigen, schlägt dem Fass den Boden aus. :wut:
Ups, sogar mit Echtheitsattest Die gleißenden Angebote dieses Anbieters erinnern mich immer an die Schokoladengoldtaler aus meiner Kindheit
 
ja unbedingt. Ohne Nachfragen keine Diskussion :) Danke Matthias!
Das stimmt.Danke Matthias fürs „anstoßen“. Interessant, dass sich die Definition für stempelglanz im Laufe der Jägerausgaben verändert hatte, das habe ich nie so auf dem Schirm gehabt.
Klar, jeder hat seine eigene Sichtweise, und eine gewisse Varianz ist dabei, aber im Grunde genommen ist es schon nicht verkehrt, wenn wir im Forum eine gewisse Übereinstimmung haben.
 
Zuletzt bearbeitet:
Klar, jeder seine eigene Sichtweise, und eine gewisse Varianz ist dabei, aber im Grunde genommen ist es schon nicht verkehrt, wenn wir im Forum eine gewisse Übereinstimmung haben.
... und wer viel Zeit und Nerven hat kann ja mal mit dem Anbieter der 20M 1877 C über Erhaltungsangaben diskutieren! :lachtot:
 
Zurück
Oben
Sie nutzen einen Adblocker

Sicherlich gibt es Seiten im Internet, die es mit Werbung übertreiben. Dieses Seite gehört nicht dazu!

Aus diesem Grunde bitte ich Sie, Ihren Adblocker zu deaktivieren. Danke!

Ich habe den Adblocker für diese Seite ausgeschaltet