Echtheits- und Erhaltungseinschätzung Reichsmünzen

Registriert
08.09.2012
Beiträge
192
Punkte Reaktionen
201
Sehr hübsches Stück. Gratulation. Ich sage mal es ist (wird) ein MS64. Recht ähnlich zu einem von mir eingereichten Württemberger, der auch ein 64er wurde.
 
Registriert
20.04.2018
Beiträge
901
Punkte Reaktionen
477
Sehr hübsches Stück. Gratulation. Ich sage mal es ist (wird) ein MS64. Recht ähnlich zu einem von mir eingereichten Württemberger, der auch ein 64er wurde.

möchtest du dein Stück auch hier zeigen?
Würde mich sehr interessieren.
Wo hast du es eingereicht, NGC oder PCGS?
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
08.09.2012
Beiträge
192
Punkte Reaktionen
201
Wenn ich es mal rauskrame aus dem Schließfach, mach ich ein Bild. Ist ja quasi kein Neuzugang ;-)
Für die Rente weggepackt.
 
Registriert
08.09.2012
Beiträge
192
Punkte Reaktionen
201
Ich reiche nur bei NGC ein, auch wenn es für Reichsmünzen denke ich schlechter ist als PCGS.
Aber ich kann mit dem Radl zu NGC fahren, hab keine Versandkosten und Risiken und brauche auch keinen Händler der für mich einreicht... Gesamtpaket spricht dann doch für NGC.
 
Registriert
08.03.2014
Beiträge
910
Punkte Reaktionen
1.395
Guten Abend! Von mir mal wieder ein kleiner Silberling von der Zweibuchstabenplattform. Ausgelobt als stgl mag man freilich diskutieren, vielmehr finde ich, dass das Stück mit dem hervorstechenden Relief und dem markanten beidseitigen (kaum einfangbaren) Glanz recht stark nach ex PP aussieht. Was meint ihr?

Zum zweiten noch eine Kuriosität aus Bayern. Der Otto sieht avers echt gut aus, aber revers drehen sich einem die Fußnägel hoch. Deutliche Hairlines durchgehend auch über das Relief, seltsam genau aber eine Richtung. Hmmm, Abziehspuren eher nicht, vll. ungünstig auf Filz gelagert und dann wie ein Weltmeister hin und hergewackelt?! :)


Herzlichen Dank wie stets im Voraus!
 

Anhänge

  • IMG_20201013_213644.jpg
    IMG_20201013_213644.jpg
    473,2 KB · Aufrufe: 46
  • IMG_20201013_213822.jpg
    IMG_20201013_213822.jpg
    338,7 KB · Aufrufe: 41
  • IMG_20201013_213901.jpg
    IMG_20201013_213901.jpg
    403,1 KB · Aufrufe: 42
  • IMG_20201013_213915.jpg
    IMG_20201013_213915.jpg
    504,5 KB · Aufrufe: 42
  • IMG_20201013_213933.jpg
    IMG_20201013_213933.jpg
    467,7 KB · Aufrufe: 41
  • IMG_20201013_213710.jpg
    IMG_20201013_213710.jpg
    479,6 KB · Aufrufe: 43
  • IMG_20201013_185610.jpg
    IMG_20201013_185610.jpg
    363,9 KB · Aufrufe: 45
  • IMG_20201013_185631.jpg
    IMG_20201013_185631.jpg
    448,3 KB · Aufrufe: 42
  • IMG_20201013_185648.jpg
    IMG_20201013_185648.jpg
    319,6 KB · Aufrufe: 47
Registriert
22.08.2009
Beiträge
7.057
Punkte Reaktionen
6.160
Ob der Prinzregent eine PP als Herstellungsgrundlage hatte mag ich nicht einschätzen. Der Adler spricht dafür, aber die Patina macht mir eine Aussage dazu zu schwer.
Beim Otto dürfte es sich um Justierspuren handeln. Da dies bis an die Schrift/Relief gehen und auch tw. auf dem Relief zu sehen sind. Abziehspuren kann man nicht auf dem Relief sehen, Kratzer usw. die nach der Prägung entstanden sind gehen nicht bis unmittelbar an die Schrift/Relief.
 
Registriert
11.09.2009
Beiträge
10.917
Punkte Reaktionen
9.444
Guten Abend! Von mir mal wieder ein kleiner Silberling von der Zweibuchstabenplattform. Ausgelobt als stgl mag man freilich diskutieren, vielmehr finde ich, dass das Stück mit dem hervorstechenden Relief und dem markanten beidseitigen (kaum einfangbaren) Glanz recht stark nach ex PP aussieht. Was meint ihr?

Zum zweiten noch eine Kuriosität aus Bayern. Der Otto sieht avers echt gut aus, aber revers drehen sich einem die Fußnägel hoch. Deutliche Hairlines durchgehend auch über das Relief, seltsam genau aber eine Richtung. Hmmm, Abziehspuren eher nicht, vll. ungünstig auf Filz gelagert und dann wie ein Weltmeister hin und hergewackelt?! :)


Herzlichen Dank wie stets im Voraus!
Zwei wunderbare Münzen ! Ob der Herr Prinzregent eine PP ist, kann ich anhand der Bilder nicht feststellen, aber es scheint sih auf jeden Fall um eine original belassene Münze zu handel, die nie gereinigt wurde und nie falsch gelagert worden ist. Ein wahres Kleinod !
Beim Otto haben wir vermutlich eine streifige Tönung, die bestimmt lagerungsbedingt zu erklären ist. Aber seis drum,Du hast dort zwei erstklassige Münzen erschwischt. Herzlichen Glückwunsch !
 
Oben