Echtheits- und Erhaltungseinschätzung Reichsmünzen

Registriert
11.09.2009
Beiträge
11.346
Punkte Reaktionen
10.464
Hallo Leute,
mein Name ist Sébastien und ich bin neu hier im Forum. Ich habe vor Kurzem eine Münze beim Kölner Münzkabinett erworben.
Es handelt sich hierbei um eine 20 Mark Münze aus dem Jahr 1906. Ich habe schon gelesen, dass es u.a. Fälschungen geben kann bei der die Rändelschrift nicht gut gelungen ist, oder auch andere Details fehlen. Auch diese über die Schmidt/Hausmann Fälschungen weiß ich Bescheid. Es soll ein neues Hobby werden Münzen aus dem Kaiserreich zu sammeln. Ich wollte auch fragen, was ihr so vom Kölner Münzkabinett haltet. Das war mein erster Kauf dort und auch in Richtung Münzen dieser Art.

Liebe Grüße ich freue mich auf Eure Antworten
Willkommen im Forum. Das Stück ist echt. Hier im Forum findest Du zahlreiche Informationen zum Thema Reichsmünzen.
 
Registriert
11.09.2009
Beiträge
11.346
Punkte Reaktionen
10.464
Echt ist das Stück, gute Anlagequalität. Das kmk ist echt urig, vor Ort herrscht eine sehr persönliche und nette Atmosphäre im sehr kleinen Laden. Mein Eindruck von den ausgerufenen Erhaltungen ist tendenziell angemessen, Richtung konservativ. Schwerpunkt des Ladens ist allerdings eher die Antike.
Klingt einladend. Hoffentlich komme ich mal nach Köln.
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
08.03.2014
Beiträge
1.224
Punkte Reaktionen
2.113
Am besten weiß man dort vorher, was man sucht, etwa durch die Zweibuchstaben. Im Laden, der mobiliartechnisch so auch schon zu Kaisers Zeiten ausgesehen haben könnte, gibt es nur einen einzigen Kundentisch. Auslagen gibt es kaum, das meiste wird extra von oben zur Ansicht geholt. In Coronazeiten darf aber aufgrund der extremen Beengtheit immer nur ein Kunde rein. Daher am besten Zeit einplanen ;)
 
Registriert
17.08.2019
Beiträge
531
Punkte Reaktionen
571
Hallo Leute, hab mir vor kurzem einen meiner Zweier näher angeschaut, den ich vor nem Jahr mal ersteigert hatte. War immer der Meinung, dass es sich um eine PP handelt, weil stark reflektierender Münzgrund und mattes Relief, dazu die irgendwann einmal im Forum erwähnte dünne erhabene Kante außen am Randstab. Jetzt erst ist mir ein kleiner Ausbruch auf 4 Uhr aufgefallen, der nicht von einem Sturz herrührt, sondern mir produktionsbedingt erscheint. Kann das dann eine PP-Prägung sein, oder muss ich da eher von einem späteren Erstabschlag ausgehen? Was meint ihr?
 

Anhänge

  • KR B1.jpg
    KR B1.jpg
    1,2 MB · Aufrufe: 64
Registriert
09.01.2012
Beiträge
2.219
Punkte Reaktionen
694
Klasse Stück!

Wo bitte genau soll der Ausbruch sein? Vielleicht bin ich auch nur blind, ich seh ihn nicht.

Gruß
 
Registriert
22.08.2009
Beiträge
7.627
Punkte Reaktionen
7.195
PP oder EA, die Einschätzung ist oftmals schwer. Der Rf stört mich gar nicht mal so für eine PP. Eher die Streifen, rechts oberhalb des Flügels. Trotzdem, zeig doch bitte mal die andere Seite.
 
Oben