www.honscha.de

Echtheits- und Erhaltungseinschätzung Reichsmünzen

Dieses Thema im Forum "Deutschland von 1871 bis 1948" wurde erstellt von AM1978, 21. März 2013.

  1. AM1978

    AM1978

    Registriert seit:
    2012
    Beiträge:
    379
    Zustimmungen:
    163


    Hallo zusammen!

    Hier in diesem Unterforum werden immer mal wieder Threads aufgemacht, in denen um die Erhaltungseinschätzung von Münzen gebeten wird. Über das Stück wird dann eine kurze Weile diskutiert und nach ein paar Tagen ist der Thread dann eine weitere "Karteileiche" in unserem Forum. Daher dachte ich, daß es vielleicht doch sinnvoll wäre, diese Diskussionen zur Erhaltungseinschätzung von einzelnen Münzen in einem Thread zusammen zu fassen.

    Viele Grüße aus Südbaden
    Alex.
     
    Zuletzt bearbeitet: 21. März 2013
  2. AM1978

    AM1978

    Registriert seit:
    2012
    Beiträge:
    379
    Zustimmungen:
    163
    J58 5 Mark Braunschweig-Lüneburg

    Und ich möchte an dieser Stelle auch gleich mal den Anfang machen... :rolleyes: :D

    Was haltet ihr denn (in Bezug auf die Erhaltung) von diesem guten Stück von Ernst August und Viktoria Luise aus dem Hause Braunschweig und Lüneburg?
     

    Anhänge:

  3. Kronerogøre

    Kronerogøre

    Registriert seit:
    2009
    Beiträge:
    9.740
    Zustimmungen:
    7.923
    vz - st oder besser.
    Sind die Felder avers geputzt ?
    ( Ich weiss, ich erwecke langsam den Eindruck, etwas neurotisch in Bezug auf die Felder avers zu sein, aber ich habe den Eindruck, dass da am meissten gemauschelt wird. Wenn ich so eine kreisförmige Abdunklung zwischen Portrait und Umschrift sehe, geht mein erster Gedanke immer in Richtung Putzen )
     
    Zuletzt bearbeitet: 21. März 2013
    1 Person gefällt das.
  4. ThorstenR

    ThorstenR Foren - Sponsor

    Registriert seit:
    2003
    Beiträge:
    797
    Zustimmungen:
    148
    Ich sehe auch Putz- bzw. Reibespuren.
    Meine Einschätzung wäre aber aufgrund des gesamten Eindrucks (verhältnismäßig "böser" Rand, einige umlaufmäßige Einschläge) eher in Richtung "vz -".
     
    1 Person gefällt das.
  5. thom62

    thom62

    Registriert seit:
    2013
    Beiträge:
    350
    Zustimmungen:
    207
    Gute Idee. Wer macht sich mal an die Arbeit und ordnet das Ganze? Zu Deiner Münze: Die Wertseite finde ich viel besser als vz, nur die Randfehler stören. Schön scharfes Prägebild. Bei der Portraitseite ist die Oberfläche der Felder anders als der Rest, was nicht unbedingt von Putz- oder sonstgen Bearbeitungsspuren kommen muss, aber durchaus kann. Ohne Blick auf das Original schwer zu sagen. Gesamtbild Portraitseite vz, Adlerseite deutlich besser, eigentlich wie immer bei Reichsmünzen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 21. März 2013
    1 Person gefällt das.
  6. B555andi

    B555andi Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    2004
    Beiträge:
    6.409
    Zustimmungen:
    4.857
    Für mich ist die Portraitseite vz+ bzw. vz/st, die Adlerseite f.st
     
    2 Person(en) gefällt das.
  7. AM1978

    AM1978

    Registriert seit:
    2012
    Beiträge:
    379
    Zustimmungen:
    163
    Aus diesem Grund habe ich die Münze eingestellt: Mich hat mal wieder der große Unterschied zwischen Adler- und Portraitseite verwirrt. Auf der Adlerseite sind keinerlei Kratzer oder Macken zu erkennen, während auf den Gesichtern der herzöglichen Herrschaften doch die ein oder andere Macke zu finden ist (in Natura fallen diese Macken jedoch nicht so arg auf, wie auf den vergrößerten Fotos).
     
  8. thom62

    thom62

    Registriert seit:
    2013
    Beiträge:
    350
    Zustimmungen:
    207
    Es gibt dafür 2 Erklärungen. Zum einen wird immer wieder gesagt -was empirisch zutreffend sein dürfte-, dass die allermeisten Sammler ihre Münzen mit der Portraitseite nach oben aufbewahren. Früher gab es keine Kapseln (Ich persönlich habe meine Münzen auch heute unverkapselt zum Anfassen), d.h. Dreck, Staub, Fingertatzen, vielleicht andere Münzen, die einem aus der Hand gefallen sind, das alles traf die Portraitseite, die natürlich auch eher anlief und von daher ab und an geputzt wurde. Die andere Erklärung ist, dass die Portraitseiten meist mehr oder minder grosse Felder haben, die halt anfälliger für Verletzungen sind als die Wertseite. Auf dem neuen Adler gehen viele kleine Krätzerchen einfach unter, die man auf der Portraitseite sofort sieht. Bei Stücken mit kleinem Adler und dementsprechend grossem Feld liegt das auch schon wieder anders.
     
    Zuletzt bearbeitet: 21. März 2013
    2 Person(en) gefällt das.
  9. Lordhelmlein

    Lordhelmlein

    Registriert seit:
    2009
    Beiträge:
    644
    Zustimmungen:
    901
    Anhand der vielen kleinen Randfehler würde ich aber eher auf ein Umlaufstück tippen, welches aber nur sehr kurz im Verkehr war. Ein gutes VZ würde ich dem Stück auf alle Fälle geben, allerdings mindern die vielen kleinen Randfehler den Wert. Geputzt halte ich dieses Stück nicht. Ich denke eher an eine unregelmäßige Patina, einige Fingerabdrücke oder Fingerwischer (Feld rechts neben dem Kopf) tun ihr übriges...

    Insgesamt ein attraktives Stück :)
     
    1 Person gefällt das.
  10. NikolausderIII.

    NikolausderIII.

    Registriert seit:
    2011
    Beiträge:
    7.081
    Zustimmungen:
    10.105

    Dies ist wohl alles korrekt und zutreffend. Eine weitere Ursache, daß die Adlerseite in der Regel
    deutlich besser erhalten ist als die Portraitseite liegt aber auch hierin begründet klick mich bitte.
    Hallo Alex, tolles Stück - portraitseitig m.E.n. ein gutes vzgl., adlerseitig würde ich ein fast stgl.
    vergeben wollen ;).
     
    2 Person(en) gefällt das.
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese Ihrem Erleben anzupassen und Sie nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn Sie sich weiterhin auf dieser Seite aufhalten, akzeptieren Sie unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden