www.honscha.de

Echtheitszertifikat der 200 Euro Goldmünze

Dieses Thema im Forum "Goldmünzen" wurde erstellt von Morpheus0228, 12. Januar 2020.

  1. Morpheus0228

    Morpheus0228

    Registriert seit:
    2020
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    1


    Hallo zusammen,

    ich habe 2002 von der VfS die 200 Euro Goldmünze zur Währungsunion zugeteilt bekommen.

    Leider hab ich erst viele Jahre später bemerkt, dass nicht das Echtheitszertifikat für die 200 Euro Goldmünze, sondern das für die 100 Euro Goldmünze beigelegt war. Zu diesem Zeitpunkt konnte die VfS das aber nicht mehr korrigieren.

    Ist dieses Echtheitszertifikat überhaupt wichtig oder ist es eher ein Gimmick?

    Und wenn es wichtig ist, besteht die Chance, an ein solches zu kommen, evtl. auf dem Wege des Tauschs? Vielleicht ist ja bei jemandem der gegenläufige Fehler der VfS passiert.

    Verkaufen werde ich die Münze zu meinen Lebzeiten vermutlich nicht, aber vielleicht meine Erben in 30 Jahren.

    Grüße
    Morpheus0228
     
  2. Kanisterkopp

    Kanisterkopp

    Registriert seit:
    2008
    Beiträge:
    2.303
    Zustimmungen:
    1.119
    Ich denke schon, das man einen kleineren Abschlag in Kauf nehmen muss. Ich persönliche stehe nicht so auf diese Zertifikate, aber alles im original Zustand ist natürlich besser verkäuflich. Für die Zertifikate wurden in letzter Zeit bei Ebay um die 100.- Euro bezahlt.

    Ich würde mir keins kaufen und da du dieses Stück auch nicht verkaufen möchtest, sollen doch deine Erben den Abschlag in Kauf nehmen :p
     
  3. Alexostylo

    Alexostylo

    Registriert seit:
    2016
    Beiträge:
    745
    Zustimmungen:
    663
    In meinen Augen ist das Teil ein wertloser Fetzen Papier, der gar nichts aussagt/beliebig ist. Letzten Endes geht es zumindest bei den 100 Euro Münzen immer nur Gold als solches und dafür sind sie auch gemacht. Weswegen der 200er so teuer ist kann ich mir um ehrlich zu sein beim besten Willen nicht erklären. Ich glaube auch nicht, dass die Sammleraufschläge dort immer so hoch sein werden. Immerhin beträgt die Gesamtauflage 100.000 Stück von denen noch fast alle in guten Zustand vorhanden sein dürften.
     
    kittaliese und Muppetshow gefällt das.
  4. hegele

    hegele Registered User

    Registriert seit:
    2001
    Beiträge:
    10.753
    Zustimmungen:
    4.910
    Ebay Username:
    eBay-Logo drei.stutz
    Irgendwann geht es dem Zweihunderter vielleicht wie dem Germanischen Museum
     
  5. thorsten.d

    thorsten.d

    Registriert seit:
    2001
    Beiträge:
    357
    Zustimmungen:
    162
    Na ja, zumindest unter den Goldpreis duerfte er nicht fallen;)
     
  6. Alexostylo

    Alexostylo

    Registriert seit:
    2016
    Beiträge:
    745
    Zustimmungen:
    663
    Das ist dann aber auch schon alles. Es ist und bleibt eine moderne Anlagemünze ohne ,,echten'' numismatischen Wert, die nur für Sammler gemacht wurde. Die Auflage von 100.000 Stücken ist weiß Gott nicht klein und vor allem ist jedes Exemplar mit einem anderen fast beliebig austauschbar. Aktuell ist die Nachfrage wegen den ganzen Euro Münzen Sammlern sicher so hoch, dass sich der krasse Aufschlag von mehreren hundert Euro zum Schmelzwert ergibt. Die Frage ist nur: Wird das immer so sein? Die ganzen D-Mark Gedenkmünzen will heute keiner mehr haben und auch die Ü-Ei Figuren der 90er Jahre bekommst du inzwischen auch hinterher geworfen. Beides Sammleranfertigungen in Masse.
    Was aber das Ausgangsthema betrifft: Ich würde das Stück so wie es ist behalten und mir mit dem Zertifikat keinen Stress machen. Zumindest, wenn du es behalten willst. Alternativ kannst du es auch veräußern und dir ,,mehr'' Gold dafür holen. Ich wage mal die Prognose, dass es in 30 Jahren einen geringeren Sammleraufschlag erfährt als heute, dass dann aber dafür das Gold deutlich teurer ist.
     
  7. Kronerogøre

    Kronerogøre

    Registriert seit:
    2009
    Beiträge:
    10.445
    Zustimmungen:
    8.726
    Erfreue Dich an der Münze und vergiss das Papier.
    Falls Du den Schriftwechsel, in dem die Vds bestätigt, das Zertifikat nicht mehr austauschen zu können noch hast, kannst Du den ja für die Erben aufbewahren.
     
    Zuletzt bearbeitet: 19. Januar 2020
  8. Ruhejofes

    Ruhejofes

    Registriert seit:
    2007
    Beiträge:
    1.350
    Zustimmungen:
    657
    Ebay Username:
    eBay-Logo Ruhejofes
    eine Kopie des 200er Zertifikats dazu und abwarten.
     
    Zuletzt bearbeitet: 18. Januar 2020
  9. hh1969

    hh1969 Moderator...und seit über 18 Jahren hier an Board. Mitarbeiter

    Registriert seit:
    2002
    Beiträge:
    4.823
    Zustimmungen:
    924
    Ich nenne dir mal ein paar mögliche Gründe:

    • Bis dato wertvollste deutsche Münze.
    • Einzige deutsche Münze mit einem Nennwert von 200 Euro.
    • Einzige deutsche Münze mit einem Goldgewicht von 1 Feinunze.
    • Auflage 20.000 Stück pro Prägestätte.
    • Das Problem mit den roten Flecken reduziert die Anzahl makelloser Exemplare nochmals.
     
    Zuletzt bearbeitet: 18. Januar 2020
    numisphil gefällt das.
  10. numisphil

    numisphil

    Registriert seit:
    2005
    Beiträge:
    196
    Zustimmungen:
    13
    Ich hatte 2002 gleich 2 x 200er zugeteilt bekommen :), davon aber nur eine A später für die Deutschland-Sammlung behalten.

    Bei den teuren deutschen Goldmünzen handhabe ich es so, daß ich nur (noch) "Stellvertreter" für eine Münzengattung sammle. Also jew. nur EINE der Ausgaben mit Nennwert von 200€, 100€, 50€ und 20 €. In der Regel auch nur Prägebuchstabe A, da Berlin unsere Hauptstadt ist. Bin kein Goldmünzensammler, mit Ausnahme der Schweizer- und der deutschen Gold-Münzen ;-).

    Frage: ist dieses Echtheitszertifikat überhaupt wichtig oder ist es eher ein Gimmick?

    Das ist sicher pure Ansichtssache, wie man hier anhand etlicher Diskussionen bzgl. Papp- und Verpackungs-Beilagen offiziell ausgegebener Münzstätten
    ersehen kann.

    Ich hingegen lege sehr viel Wert darauf, die AMTLICHE Ausgabe als solche auch komplett zu besitzen; hier also die Münze mitsamt der amtlichen Aufbewahrungs-Box und dem amtlichen Zertifikat. Für mich hier eine "Drei-einig-keit", die zwingend zusammengehört.

    Und daß ich nicht alleine so denke, sieht man anhand der relativ hohen (gezahlten) Preise für diese amtlichen Extras.
     
    Zuletzt bearbeitet: 10. Februar 2020
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese Ihrem Erleben anzupassen und Sie nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn Sie sich weiterhin auf dieser Seite aufhalten, akzeptieren Sie unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden