Einfuhrumsatzsteuer für Münzen aus Vatikan oder San Marino

Registriert
05.01.2006
Beiträge
1.282
Punkte Reaktionen
231
So, ich habe jetzt den Zollbeleg von DHL erhalten und alles schön per Mail an das Hauptzollamt in Frankfurt geschickt.
Eine Eingangsbestätigung habe ich allerdings nicht erhalten !!?????
 
Registriert
27.10.2006
Beiträge
1.028
Punkte Reaktionen
277
Bei mir kam eine automatisch erstellte Eingangs-/Lesebestätigung nach 3 Tagen.
 
Registriert
05.01.2006
Beiträge
1.282
Punkte Reaktionen
231

Vielen Dank für die Info. An diese Mailadresse habe ich meine Mail auch geschickt. Da kam nichts zurück.
Dann habe ich deren "de-mail"-Adresse genutzt, von da kamen bisher zwei Fehlermeldungen "nicht zustellbar -
wird weiter probiert".
Wenn ich in den nächsten Tagen keine Bestätigung erhalte, werde ich die gute alte Post nutzen, um noch fristgerecht
den Einspruch zu platzieren.
 
Registriert
22.03.2004
Beiträge
165
Punkte Reaktionen
33
Moin.
Ich hatte es dieses Jahr auch erst mit der E-Mail Adressepoststelle.hza-ffm@zoll.bund.de versucht.Dieser Erstattungsantrag/Korrekturantrag wurde abgelehnt, weil es mit "einfacher"E-Mail ohne Unterschrift gestellt wurde.Dies ist nicht zulässig.
Eine Woche später hatte ich ein Schreiben im Briefkasten das ich meinen Antrag bzw.Unterlagen schriftlich und per Unterschrift auf dem Postwege stellen muß. Stand 16.08.2022
Bezahlt hatte ich bei dem Postboten gesamt 20,82 Euro für einen KMS 2022 (39,- Euo +8,- Euro Versand,gesamt 47,-Euro)08.08.2022
Am 04.10.2022 hatte ich ein Schreiben im Briefkasten das das mein Antrag auf Änderung angenommen wird bzw.bearbeitet wird.
Am 27.10.2022 bekam ich ein Schreiben in schriflicher Form per Post, das mir 11,53 gutgeschrieben wir .Das Geld hatte ich noch am selben Tag auf dem Konto.
Eine Begründung lag auch vor.
Grundsätzlich ist für den Zollwert einer Ware gemäß Art.70 der Verordnung (EU) Nr.958/2013-Unionszollkodex-(UZK) der tatsächlich oder gezahlte oder zu zahlende Preis maßgebend.
Dieser Preis beträgt hier 47,- Euro.Darin sind Versandkosten i.H.v. 8,- Euro enthalten,diese sind nach Art. 139 UZK-IA insgesamt dem Zollwert hinzuzurechnen.
Bei der eingeführten Ware handelt es sich um Sammlermünzen aus unedlem Metall, welche mit dem ermäßigten Steuersatz von 7% zu versteuern sind.
Die Einfuhrabgaben wurden neu berechnet.Die zu viel gezahlten Abgaben werden erstattet.
Die Auslagepauschale i.H.v. 6,- Euro ist eine Gebühr der Deutschen Post AG. Die Zollverwaltung hat diese Gebühr weder erhoben noch vereinnahmt.
Sie stellt auch keine Einfuhrabgabe im Sinne des Zollrechts da.Daher kann diese nicht durch die Zollverwaltung erstattet werden.
Alles in allem, habe ich knapp drei Monate gewartet.

P.S. Für die 2 x 2 Euro 2022 und Coincard aus dem Vatikan habe ich nichts bezahlt. Diese lagen ohne Übergabe/Unterschrift im Briefkasten.
 
Registriert
27.10.2013
Beiträge
434
Punkte Reaktionen
182
Ich hatte meine Unterlagen per Mail ans Zollamt Frankfurt gesendet gehabt.
Nach 1-2 Wochen bekam ich auch Post, dass der Schrieb eine Unterschrift benötigen würde.

Also den Kram ausgedruckt, unterschrieben, wieder eingescannt und per Mail wieder raus.
ich bekam dann nach einigen Tagen wieder einen Schrieb, dass sich ein Zollbeamter den ich nun direktt per Mail kontaktieren kann, sich um meine Angelegenheit kümmert und ein Schrieb anbei, dass ich dem unsicheren Datenversand per Mail zustimme.
Meine 2. Falschberechnung hatte ich dann direkt dem Ansprechpartner per Mail gesendet und es wurde sich drum gekümmert.

Alles in allem typisch Deutschland der Bürokratenstaat. Aber solang am Ende alles klappt, muss man wohl mit Leben.
 
Registriert
05.01.2006
Beiträge
1.282
Punkte Reaktionen
231
Nachdem ich, nach einer Woche seit der ersten Mail, immer noch keine Empfangsbestätigung erhalten habe, bei der zweiten Mail an die anderen Mailadresse nun eine endgültige Unzustellbarkeits-Info zurückgekommen ist, habe ich heute einen Brief per Einschreiben mit Rückschein an die Postanschrift des Zolls in Ffm geschickt, mit dem ursprünglichen Anschreiben, einer zusätzlichen Info über den E-Mail-Versuch (vielleicht ist die erste Mail doch angekommen, dann reicht ja eine einmalige Bearbeitung), Zollbeleg, Rechnungskopie der Münzen und einem Foto der Sendung.
Portokosten waren dann 5,85 € für meinen Brief. Da wird bei einer Erstattung dann nicht viel übrig bleiben.
Es geht mir auch gar nicht um die paar Euro, ich finde aber Blödheit sollte man nicht durchgehen lassen.
Es passieren heute einfach generell zu viele Fehler, bei jedem dritten oder vierten Kontakt mit irgendeiner Institution/Person, von der man etwas bekommen oder wissen will oder bescheinigt haben möchte, kommt erst mal was Fehlerhaftes und man kann sich erneut kümmern. Hängt vermutlich aber auch mit der immer unerträglicher werdenden Arbeitsverdichtung zusammen, die viele Mitarbeiter ans Limit bringt.
 
Registriert
29.03.2012
Beiträge
700
Punkte Reaktionen
267
Bin mal gespannt wie es mit den 2x2 € & 1€ Coincard diesmal läuft. Habe noch keine Versandnachricht erhalten.
Sollte es auch hier wieder falsch laufen werde ich mir das Geld auch dieses Mal zurück holen.
Übung macht den Meister..
 
Oben
Sie nutzen einen Adblocker

Sicherlich gibt es Seiten im Internet, die es mit Werbung übertreiben. Dieses Seite gehört nicht dazu!

Aus diesem Grunde bitte ich Sie, Ihren Adblocker zu deaktivieren. Danke!

Ich habe den Adblocker für diese Seite ausgeschaltet