EP für Abschaffung der 1 Euro und 2 Cent-Münzen

Registriert
03.10.2002
Beiträge
2.033
Punkte Reaktionen
0
Website
Website besuchen
Ebay Username
eBay-Logo meikel7174
Bargeld gehört komplett abgeschafft; es dürfte nur noch Kreditkarten geben. Dann wäre das Problem mit der Rundung vom Tisch, außerdem gäbe es als weitere positive Nebeneffekte kein Schwarzgeld mehr, illegale Geschäfte, z.B. Drogenhandel, wären erheblich erschwert, es wäre billiger, hygienischer und einfacher.
Das einzige Problem ist (noch) die Sicherheit. Aber spätestens wenn eine Genanalyse in 7 Sekunden möglich ist, können wir uns endlich von dem Bargeldschrott verabschieden. :D :p :)
 
Registriert
04.01.2002
Beiträge
6.397
Punkte Reaktionen
12
Website
Website besuchen
EURObert schrieb:

> Wo bleiben nun die stichhaltige Argumente gegen ein Rundungsgesetz? :)

reminder schrieb:

> Ich weis nicht - wir hatten 43 Jahre lang unseren guten Pfennig in der Form einer 1-Pfennig-Münze und einer 2-Pfennig-Münze. 43 Jahre lang. Und keiner hat gemault.

Das ist völlig richtig. Im Prinzip wäre es vielleicht egal gewesen, ob man den Gegenwert von zwei Pfennigen oder den von 10 Pfennigen als kleinste Währungseinheit festgelegt hätte. Nun hat man sich aber entschieden. Für den Zählwert 1 als kleinstes Nominal spricht nur ein überzeugender Grund: Die Tradition.

Traditionen sind ebenso wichtig wie Gesetze. Das versteht nicht jeder, aber es würde viel zu weit führen, es zu erklären.
 
Registriert
17.11.2001
Beiträge
1.648
Punkte Reaktionen
5
Ebay Username
eBay-Logo Thiesauger
@meikel: Ich glaube Worte wie "Kreditkartenbetrug" sind Dir auch völlig fremd! Auerdem gibts heute Laptops mit Wireless LAN, wo man mal eben schnell eine Überweisung machen kann - also erschwert ist das mit Drogenhandel und Co. mit SICHERHEIT NICHT!

Es geht nichts über Bargeld! Ich stehe nicht gerne im Supermarkt mit 2 Einkaufswagen und muss dann feststellen, dass das Kartenlesegerät nicht funktioniert bzw meine Kreditkarte gesperrt wurde und ich wieder alles in die Regale räumen kann!
Außerdem hält es auf...das ist nur EIN Gegenbeispiel!
 
Registriert
03.10.2002
Beiträge
2.033
Punkte Reaktionen
0
Website
Website besuchen
Ebay Username
eBay-Logo meikel7174
Original geschrieben von Thiesauger
@meikel: Ich glaube Worte wie "Kreditkartenbetrug" sind Dir auch völlig fremd! Auerdem gibts heute Laptops mit Wireless LAN, wo man mal eben schnell eine Überweisung machen kann - also erschwert ist das mit Drogenhandel und Co. mit SICHERHEIT NICHT!

Es geht nichts über Bargeld! Ich stehe nicht gerne im Supermarkt mit 2 Einkaufswagen und muss dann feststellen, dass das Kartenlesegerät nicht funktioniert bzw meine Kreditkarte gesperrt wurde und ich wieder alles in die Regale räumen kann!
Außerdem hält es auf...das ist nur EIN Gegenbeispiel!

Zu dem Kreditkartenbetrug: Deshalb die Gen-Analyse; Deine eigenen Gene auf der Karte gespeichert, das ist sicher: Die Karte kannst Du zwar manipulieren, aber nicht Deine eigenen Gene. Würde also sofort auffallen. Alternativ wäre auch eine Erkennung per Fingerabdruck, Augenabdruck etc. denkbar. Die ersten Tests, u.A. mit Geldautomaten, laufen schon.

Überweisungen: Kann man immer nachvollziehen, Bargeldtransfers so gut wie nicht. Da helfen auch keine Notenflußprofile, weil Du damit nur den Weg des Geldes nachvollziehen kannst, aber nicht die Besitzer. Wäre zwar wieder ein Schritt näher am Polizeistaat, aber das deutsche Datenschutzgesetz taugt in gedruckter Form ohnehin nur noch zum Feuermachen.:mad:

Bezahlen im Supermarkt: Wenn man irgendwann in ferner Zukunft überall innerhalb weniger Sekunden eine Genanalyse machen kann, sind auch die Lesegeräte schneller. Und dann kann man sicher auch den Verfügungsrahmen seiner Karte vor dem Einkaufen prüfen. :rolleyes: ;)
 

chrisild

Sammler :)
Registriert
11.03.2002
Beiträge
4.179
Punkte Reaktionen
899
Original geschrieben von EURObert
Wo bleiben nun die stichhaltige Argumente gegen ein Rundungsgesetz? :)
Psychologie ;-) Wenn man bei der Umstellung auf das Euro-Bargeld, sagen wir, die 1- und 2-Cent-Münzen "weggelassen" hätte, dann hätte die neue Währung (jedenfalls in DE) rasch den Hautgoût der Inflation gehabt. So nach dem Motto "bislang hatten wir ein 1-Pfennig-Stück, jetzt ist die kleinste Münze 9,8 Pfennig wert". Dabei wird zwar völlig außer Acht gelassen, dass die Kaufkraft einer 1-Pf-Münze vor einem halben Jahrhundert eine andere war als zum Beispiel im Jahr 2000, aber es geht hier ja auch nicht um rationale Erwägungen ...

Es spricht überhaupt nichts dagegen, dass andere Euro-Länder dem finnischen Beispiel folgen (und so nebenbei auch die Produktion der Münzen drosseln, deren Herstellungskosten über dem Nominalwert liegen ...). Aber in Deutschland wird sich, fürchte ich, in der Hinsicht wenig bewegen.

Tschüs,
Christian
 
Oben