www.honscha.de

Erfahrungen mit Franzosen und ebay

Dieses Thema im Forum "Münzauktionen im Internet" wurde erstellt von 112233, 23. November 2004.

  1. Lolo!

    Lolo!

    Registriert seit:
    2004
    Beiträge:
    4.915
    Zustimmungen:
    382


    In Baden natürlich! :D
     
  2. jeggy

    jeggy ********

    Registriert seit:
    2004
    Beiträge:
    7.903
    Zustimmungen:
    288
    Der Schwarzwald? Der liegt irgendwo im Norden :D
     
  3. Bukanier

    Bukanier

    Registriert seit:
    2002
    Beiträge:
    6.398
    Zustimmungen:
    12
    Nein, der muß in Bayern oder Tirol liegen, jedenfalls da unten irgendwo.
     
  4. alexander

    alexander Mitgliedschaft beendet

    Registriert seit:
    2001
    Beiträge:
    372
    Zustimmungen:
    0
    Witzig, gestern zeigte Stefan Raab einen Quizausschnitt, bei dem es einer sogar genauer wusste:

    Schleswig-Holstein!
     
  5. forumleser

    forumleser

    Registriert seit:
    2002
    Beiträge:
    910
    Zustimmungen:
    6
    Jo - und Kiel ist die Hauptstadt von NRW :lachtot: :lachtot:
     
  6. corrado26

    corrado26

    Registriert seit:
    2002
    Beiträge:
    2.103
    Zustimmungen:
    203
    Der Hauptknackpunkt dieses Threads war ja, so glaube ich mich zu erinnern, warum die Franzosen keine Überweisungen mögen und lieber Bargeldversand oder andere Möglichkeiten vorziehen.

    Nun habe ich einen, mit dem ich es über Ebay zu tun hatte angefragt, warum das so ist.

    Meine Frage war:
    "pourquoi tous les Francais ne veulent pas accepter un transfer de banque à banque par IBAN et BIC? C'est absolument sure et ne coute rien"!!

    Seine Antwort:
    desolé mais cela coute environ 3 euro(selon banque),de plus il faut se deplacer à son agence,enfin le délai de transfert en Europe(Union Européenne) est de 8 jours environ;en résumé:cher,fastidieux et long donc ZERO pointé!Best regards

    zu deutsch:
    tut mir leid, das kostet etwa 3.-€ (nach Aussage der Bank), darüber hinaus muß man sich zur Bank begeben, schließlich dauert das Ganze innerhalb der EU ca. 8 Tage. Resumée: Teuer, aufwendig, zu lange, also NULL Punkte.

    Die leben wirklich noch im banktechnischen Mittelalter, von online-banking haben die wohl noch nie etwas gehört... :lachtot:

    Gruß
    corrado26
     
  7. jeggy

    jeggy ********

    Registriert seit:
    2004
    Beiträge:
    7.903
    Zustimmungen:
    288
    Interessant wäre, ob das ein Akzeptanzproblem bei den Bürgern oder ein "Innovationsstau" bei den Banken ist...

    Gruss,
    jeggy
     
  8. 112233

    112233

    Registriert seit:
    2004
    Beiträge:
    959
    Zustimmungen:
    43
    Aber sie wollen auch nicht auf ein französisches Konto überweisen und gehen lieber auf die Post, wie mein letzter Kandidat, um dort ein Einschreiben (Kosten 5,45 Euro) aufzugeben, in dem sich 6 Euro befinden.

    Vielleicht lehnen Franzosen Banken als Instution generell ab. Und der kollektive Protest funktioniert ja in Frankreich viel besser als in Deutschland: 50 Cent Inlandsüberweisungskosten für die Bank, NIEMALS - lieber 5,45 Euro für die Post! :)
     
  9. Bukanier

    Bukanier

    Registriert seit:
    2002
    Beiträge:
    6.398
    Zustimmungen:
    12
    Diese milden Deutungen auf folkloristischer Basis treffen nach meiner Ansicht nicht den Kern. Es ist vielmehr so, daß die Franzosen charakterlich nicht so durchmischt sind wie andere Völker: Der Durchschnittsfranzose ist ein freundlicher, intelligenter Mensch. Einige wenige aber - wie überall - sind untypisch dumm und kleinlich. In Frankreich treffen sich alle von diesem Schlag bei Ibeh.
     
  10. dunzi2007

    dunzi2007

    Registriert seit:
    2004
    Beiträge:
    58
    Zustimmungen:
    0
    Ich habe in letzter Zeit auch einiges nach Frankreich verkauft, weil ich der Meinung bin, dass man dort etw. höhere Preise erzielen kann.

    Auffällig ist, dass viele mittels Scheck bezahlen wollen, den ich aber nicht akzeptiere weil auslandsschecks hohe gebühren beinhalten.
    Außerdem bekomme ich fast alle Bezahlungen bar in einem Brief. Mir ist es egal. nur werden oft normale Kuverts verwendet, wo man genau ertasten kann, dass sich Münzen darin befinden.

    Überweisungen mit IBAN und BIC werden äußerst selten gemacht. Ganz anders sind die Belgier, die überweisen fast alles aufs Konto
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese Ihrem Erleben anzupassen und Sie nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn Sie sich weiterhin auf dieser Seite aufhalten, akzeptieren Sie unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden