www.honscha.de

Erhaltungseinschätzung Münzen Altdeutschland

Dieses Thema im Forum "Altdeutschland" wurde erstellt von Kempelen, 1. Juni 2014.

  1. ischbierra

    ischbierra

    Registriert seit:
    2018
    Beiträge:
    198
    Zustimmungen:
    977
    Ebay Username:
    eBay-Logo ischbierra


    Ich bleibe auch bei diesem Stück skeptisch.
     
  2. 112233

    112233

    Registriert seit:
    2004
    Beiträge:
    959
    Zustimmungen:
    43
    Ich auch.
     
  3. purzelchen

    purzelchen

    Registriert seit:
    2009
    Beiträge:
    1.893
    Zustimmungen:
    957
    Diese Erhaltung sorgt bei einer Umlaufmünze natürlich für Stirnrunzeln, ich hatte da auch gewisse Bedenken - aber wenn jemand soetwas fälscht - wozu dann der Schrötlingsriss ?
    Auf mich wirkt das Stück jedenfalls authentisch, Vikariatsmünzen, Deutscher Orden, etc. gibt es ja auch in ähnlicher Qualität.
    Solche Taler waren vor einigen Jahrzehnten ja auch gar nicht sooo teuer wie jetzt oder irre ich mich da ?
     
  4. Medaillenfreund

    Medaillenfreund

    Registriert seit:
    2013
    Beiträge:
    352
    Zustimmungen:
    527
    Die Münze kommt aus einer Sammlung, die nachgewiesen bereits vor dem ersten Weltkrieg zusammengetragen wurde !
    Erstens hätte damals kein Mensch daran gedacht, solche Stücke zu fälschen, denn es war vom Typ her eigentlich " Massenware " und die Erhaltung war den damaligen Sammlern ( fast ) egal. Sie haben Münzen als historische Dokumente gesammelt, keine Erhaltungen.......
    Zweitens stimmen Gewicht, Stempel und Style etc. haargenau ......
    Auch eine grandiose und vieleicht ( fast ) einmalige Qualität kommt irgendwann mal ans Licht des Tages.......
    Wenn keine anderen Parameter ( auch anhand des Fotos ) vorliegen, ist Qualität allein niemals Grund für Fälschungs - Alarm ......
    Du irrst Dich natürlich nicht ! Das Stück hat damals 18 Goldmark gekostet;)

    In der Hand hinterläßt das Stück nur einen einzigen Eindruck.........wow:)
     
  5. hegele

    hegele Registered User

    Registriert seit:
    2001
    Beiträge:
    10.618
    Zustimmungen:
    4.610
    Ebay Username:
    eBay-Logo drei.stutz
  6. Seltengast

    Seltengast Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    2008
    Beiträge:
    4.920
    Zustimmungen:
    5.757
    Ich würde sagen: ja.

    Die Münze sieht nicht danach aus, als sei sie im Umlauf gewesen, denn dafür wäre die Zeichnung im Gesicht schon leicht abgegriffen. Stempelglanz wäre sie, wenn die paar Macken nicht wären.

    Ist das eine Prüfkerbe am Rand im Revers auf zehn Uhr? Wie wird eine Münze mit solch einer Kerbe bewertet?
     
  7. Fusselbär

    Fusselbär

    Registriert seit:
    2009
    Beiträge:
    6.016
    Zustimmungen:
    4.500
    Gut Zusammengefasst. Ich sehe das ähnlich.
     
  8. hegele

    hegele Registered User

    Registriert seit:
    2001
    Beiträge:
    10.618
    Zustimmungen:
    4.610
    Ebay Username:
    eBay-Logo drei.stutz
    Die Kerben rechts vom Kinn und in der Halsgegend sehen mir aus wie Schlagspuren
     
  9. Münzadler

    Münzadler Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    2010
    Beiträge:
    9.725
    Zustimmungen:
    3.096
    Damit dürfte Künker winz. Schrötlingsfehler meinen.

    Blöd nur, dass immer abgekürzt wird, man weiss nie ob es winziger oder winzige heissen soll. :(
     
  10. Fusselbär

    Fusselbär

    Registriert seit:
    2009
    Beiträge:
    6.016
    Zustimmungen:
    4.500
    Die Kerben in der Halsgegend/Kinn würde ich als Schrötlingsfehler interpretieren. Zumindest Prägebedingt. Der Kratzer an der Schläfe dürfte nach der Prägung entstanden sein. Ebenso die Randfehler.
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese Ihrem Erleben anzupassen und Sie nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn Sie sich weiterhin auf dieser Seite aufhalten, akzeptieren Sie unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden