Eure Anlagenstrategien

Kempelen

Moderator
Teammitglied
Registriert
24.06.2009
Beiträge
6.347
Punkte Reaktionen
7.987
Als ich begann neben meiner Münzsammlung, einen Teil meiner Ersparnisse in Edelmetall anzulegen, habe ich über einen längeren Zeitraum jeden Monat eine feste Summe in Edelmetall angelegt. Auf diese Weise kauft man automatisch "gegen den Trend". Legt man z.B. jeden Monat z.B. 50,--€ in Silber an, kauft man bei einem Unzenpreis von 25,--€ zwei Unzen, bei einem Unzenpreis von 5,--€ 10 Unzen ein. Ich bin mit dieser "Strategie" recht gut gefahren.

Hallo Silberheini

Ich halte Deine Vorgehensweise durchaus für nachvollziehbar und überlegt :).

Trotzdem halte ich es für sinnvoll, sich eine den eigenen finanziellen Möglichkeiten entsprechende Preisobergrenze pro Unze festzulegen (bei Sammlermünzen verhält es sich natürlich anders).

Für mich liegt bei Silberunzen die Preisgrenze bei 25.00 Euro das Stück, darüber würde ich grundsätzlich nicht mehr kaufen.
Eine Ausnahme mache ich natürlich bei Anlagemünzen, die ich als Sammlerstücke betrachte (die Lunar-Silberunze zum "Jahr des Drachen" habe ich mir z.B. 50.00 Euro kosten lassen).
 
Registriert
12.05.2011
Beiträge
1.203
Punkte Reaktionen
668
Hallo Silberheini

Ich halte Deine Vorgehensweise durchaus für nachvollziehbar und überlegt :).

Trotzdem halte ich es für sinnvoll, sich eine den eigenen finanziellen Möglichkeiten entsprechende Preisobergrenze pro Unze festzulegen (bei Sammlermünzen verhält es sich natürlich anders).

Für mich liegt bei Silberunzen die Preisgrenze bei 25.00 Euro das Stück, darüber würde ich grundsätzlich nicht mehr kaufen.
Eine Ausnahme mache ich natürlich bei Anlagemünzen, die ich als Sammlerstücke betrachte (die Lunar-Silberunze zum "Jahr des Drachen" habe ich mir z.B. 50.00 Euro kosten lassen).

Genau so verfahre ich im Prinzip auch. Oben habe ich nur "die halbe Geschichte" meiner Strategie erzählt. Auch wenn einige sicherlich anders denken, halte ich nichts von einer einseitigen Anlage aller meiner Ersparnisse in Edelmetall. Dies ist mir zu spekulativ und die Gefahr, dass ich irgendwann mal gezwungen bin, dann zu verkaufen, wenn sich der Edelmetallpreis im Keller befindet, ist mir zu groß. Über den Prozentsatz, den man in Edelmetall anlegen sollte, lässt sich sicherlich streiten und ist zudem auch abhängig von der Höhe der "flüssigen" Ersparnisse. Ich persönlich habe mich für 20% entschieden. Steigt der Edelmetallpreis sehr stark (wie z.B. 2011), übersteigt der Edelmetallanteil an meinen Ersparnissen diese 20%. Dann kaufe ich nicht weiter, sondern verkaufe bis zur 20%-Marke. Sinkt der Preis wieder, kaufe ich wieder zu und zwar in der oben beschriebenen Weise, also nicht auf einmal, sondern mit "festen Beträgen" in monatlichen Zyklen. Dies mache ich solange, bis die 20% wieder erreicht sind. Dadurch konnte ich bislang "Zukäufe" bei hohen Edelmetallpreisen vermeiden ;)
 
Registriert
04.09.2013
Beiträge
426
Punkte Reaktionen
77
Ich habe gestern 4,2 Euro pro Gramm Silber ausgeben:heul:

Aber ich glaub die hat Potential inweiter ferne;)


Sobald Sie hier ist werd ich sie auch vorstellen.
 
Registriert
25.10.2007
Beiträge
302
Punkte Reaktionen
21
Verkauft wird, wenn ich mal baue oder Urlaub auf den Malediven mache (Dann nur reines Anlagemetall)
Ansonsten ist und bleibt es ein Hobby, das mich einfach süchtig macht.
Hab dafür jetzt sogar das Rauchen aufgegeben. Mit den gesparten 1000.- € kauf ich mir nächstes Jahr ne schöne Goldunze.


Was baust du?
 

Golden-Lord

Moderator
Teammitglied
Registriert
12.01.2005
Beiträge
2.323
Punkte Reaktionen
73
Irgendwann ein Haus :) Finde gehört dazu - Familie, heiraten, bauen und Kinder
 
Oben